Auf'm Platz-Analyse: Kreisliga B Gladbeck

Auf'm Platz präsentiert euch in den letzten Dezembertagen täglich eine Analyse der Ligen in Bottrop, Gladbeck und Oberhausen. Nachdem die Frauen am gestrigen Tag vorgelegt haben, geht es heute mit der Kreisliga B in und um Gladbeck weiter. Auf'm Platz Redakteur Ben Tautz warf einen Blick auf die vergangenen 17 Spieltage zurück und bewertete das Abschneiden der Bottroper/Gladbecker Teams vor dem Hintergrund der Vereinsziele aus dem Sommer. 

Von Ben Tautz

Die Teams und ihre Platzierungen

Anmerkung: 17 von insgesamt 30 Spieltagen absolviert

Platz Mannschaft Punkte
1. SC Hassel II 43
2. SG Preußen Gladbeck II 39
3. TSV Feldhausen 33
... ... ...
8. FC Gladbeck II 24
9. VfL Grafenwald II 23
... ... ...
... ... ...
11. SuS SB Gladbeck 17
... ... ...
13. VfB Kirchhellen II 15
14. DJK Alemannia Gladbeck 10
15. Wacker Gladbeck II 10
16.  SpVg. Westfalia Buer 9

Auch die Amateurfußballer der Kreisliga B befinden sich derzeit in der wohlverdienten Winterpause, futtern sich vielleicht auch um Weihnachten die Bäuche ein wenig zu voll und starten dann im neuen Jahr in die Vorbereitung für die letzten 13, für manche auch 14, Partien in dieser Spielzeit. Für Gladbeck wäre es in diesem Jahr eine große Enttäuschung, wenn es wieder kein Gladbecker Team in die Kreisliga A schafft. So spielen derzeit fünf Gladbecker-Mannschaften in der Kreisliga B1 um Punkte, doch um den Aufstieg wird wahrscheinlich nur die Zweitvertretung vom SG Preußen Gladbeck spielen. Dies war vor der Saison schon vielen klar. So verpasste die Sandmann-Elf in der vergangen Saison den Aufstieg nur knapp, belegt man derzeit einen zweiten Tabellenplatz mit 33 Punkten.

   Aber auch gibt es einige Negativresultate in unserem Gladbecker Raum. Wacker Gladbeck II scheint auch in dieser Saison wieder, wenn überhaupt, nur ganz knapp den Nichtabstieg zu packen und auch der FC Gladbeck II läuft den Erwartungen komplett hinterher. Die größte Überraschung scheint der TSV Feldhausen zu sein. Neben einer Umstrukturierung im ganzen Verein, sind die Feldhausener in den Kampf um den Aufstieg eingestiegen.

Flops der Hinrunde

Trainer Sebastian Schwarz:

"Wir wussten schon vor der Saison, dass es verdammt schwer wird. Am Ende hatten wir ja Unterstützung von der ersten Mannschaft bekommen und so den Nichtabstieg gepackt. Jetzt haben wir am Anfang der Saison einige Akteure an die erste Mannschaft abgegeben und den Kader mit jungen Spielern aufgestockt. Dass es natürlich so schlecht wird, damit haben wir nicht gerechnet. Wir dürfen die Spiele in der Rückrunde nicht mehr sinnlos verlieren und ein anderes Gesicht zeigen. Der Nichtabstieg wird mit Sicherheit sehr eng werden, aber wir versuchen das Beste herauszuholen, am liebsten natürlich den direkten Klassenerhalt." 

 

Das sagt Auf'm Platz:

Was ist nur mit Wacker Gladbeck los? Neben der Erstvertretung spielt auch das Reserveteam um den Nichtabstieg. Zehn Punkte aus 17 Spielen sind einfach nur schwach und viel zu wenig, eine Besserung scheint nicht in Sicht! Zu oft kämpft man mit Personalnot, weil man Spieler an die Kreisliga A-Mannschaft abgeben muss. Den Kampf um Punkte und den Ergeiz in vielen Spielen mag man der Elf vom Trainerduo Sebastian Schwarz / Ümit Uluc niemand abstreiten, doch für Zählbares reichte es leider viel zu selten. Erst dreimal konnte man den Platz siegreich verlassen. Wenn die Butendorfer nicht einen guten Start ins neue Jahr schaffen, wird es auch in dieser Saison wieder ganz eng werden. Wenn überhaupt wird der Klassenerhalt nur so erreicht, wie er letztes Jahr erreicht werden konnte: per Relegation. Welcher Tabellenplatz jedoch am Ende zur Relegation reicht, ist vom Abschneiden der Bezirksliga-Teams aus dem Kreis Gelsenkirchen abhängig und kann jetzt noch nicht genannt werden. Den direkten Nichtabstieg zu erlangen ist aber ohne einen guten Rückrundenstart nahezu unmöglich.

 

Trainer Oliver Wittig: 

"Ich kann ja eigentlich nur zu den letzten vier Spielen ein Fazit ziehen. Klar, ist am Anfang der Saison vieles falsch gelaufen. Es gab keine vernünftige Vorbereitung und es wurde nie die ganze Qualität aus der Mannschaft herausgekitzelt, die sie eigentlich hat. Meine Mannen verkaufen sich unter Wert. Wir hatten das Ziel die letzten vier Spiele vernünftig zu absolvieren, und dann, so traurig es klingt, einen Neuanfang zu starten. Wir kriegen einige neue Spieler und haben eine lange Vorbereitung mit vielen Freundschaftsspielen. Da werden wir uns finden und dann eine vernünftige Rückserie spielen. Ich glaube, dass wir trotz der schlechten Ausgangssituation, nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden. Dafür ist die Qualität zu gut."

 

Das sagt Auf'm Platz:

Was für eine kuriose Hinrunde beim VfB Kirchhellen II! 15 Zähler aus 17 Spielen - nicht das gewünschte Resultat. Drei Trainer in einer Saison, in welcher erst gerade einmal die Hälfte der Saison gespielt ist - mit Sicherheit auch nicht gewollt und das gelbe vom Ei. "Es soll besser werden und wir machen einen Neustart", ja das sagt eigentlich jeder Trainer bei seinem Amtsantritt. Wenn man kein Potenzial in der Mannschaft sieht und auch keine Entwicklungschancen würde kein Mensch der Welt eine neue Mannschaft als Übungsleiter übernehmen. Neu-Trainer Oliver Wittig ist sich dieser Aufgabe bewusst und wird in der Rückrunde auf jeden Fall mehr als die 15 Punkte aus dem Jahr 2013 erreichen. Wie viele es schließlich werden, bleibt abzuwarten, aber mit dem Abstieg werden die Kirchhellener nichts zu tun haben.

 

Top in der Hinrunde

Trainer Michael Sandmann: 

"Mit der Hinrunde bin ich voll und ganz zufrieden. Lediglich das Spiel gegen Grafenwald II war ein Ausrutscher, ansonsten liegen wir völlig im Soll. Das ist die beste Hinrunde meiner Mannschaft seitdem ich hier Trainer bin und wir haben uns vor allem spielerisch und taktisch gesteigert. Letztes Jahr konnten wir mit der Favoritenrolle um den Aufstieg nicht unbedingt so gut umgehen, dieses Jahr möchte keiner unbedingt aufsteigen. Der Spaß steht im Vordergrund und das klappt derzeit alles sehr gut. Wir versuchen einen guten Rückrundenstart hinzulegen, haben direkt drei absolute Kracher vor der Brust und dann werden wir sehen, wie weit es diese Saison schaffen."

 

Das sagt Auf'm PlatzEine Überraschung sind die 39 Zähler aus 17 Partien bei der SG Preußen Gladbeck II mit Sicherheit nicht. Dass die Schwarz-Gelben auch in diesem Jahr um den Aufstieg mitspielen werden, war eigentlich jedem klar. Die Mannschaft tritt als Team auf und steht auch in schwierigen Situation dicht zusammen und lässt nichts anbrennen. Am Anfang der Rückrunde warten drei richungsweisende Spiele auf Sandmanns-Mannen und wie Sandmann schon sagte, wird man sehen, wohin die Reise geht. Selbst wenn diese Partien in die Hose gehen, ist der Zug allerdings längst noch nicht abgefahren. Die Ergebnisse der letzten Wochen zeigen, dass in der Kreisliga B1 eigentlich jeder jeden schlagen kann. Preußen Gladbeck II wird es sich am Ende der Spielzeit aber mit Sicherheit nicht nehmen lassen und in der kommenden Saison Kreisliga A spielen.

 

Überraschung der Hinrunde

Geschäftsführer Dominic Sauer:

"Wir wollten uns vom Tabellenplatz her in dieser Saison noch einmal gegenüber den letzten beiden Jahren steigern. Da sind wir auf einem guten Weg, aber mit der Punkteausbeute können wir überhaupt nicht zufrieden sein. Nach der 0:5-Niederlage beim SC Hassel II haben wir nicht mehr auf die Tabelle geschaut, sondern wollten in erster Linie einfach wieder vernünftigen Fußball spielen. Wir schöpften aus unserem vollen offensiven Potenzial und konnten Ausfälle durch einen breiten Kader gut kompensieren. In der Rückrunde wollen wir vor allem eines: weiter Spaß an unseren Hobby haben. Wir schauen nicht auf die Tabelle."

 

Das sagt Auf'm Platz:

Nicht nur auf dem Platz geht es beim TSV Feldhausen aufwärts. Der ganze Verein ist nah zusammengerückt und kämpft gegen die Schließung der Sportanlage und ist im Aufbau einer Jugendabteilung. Die Ergebnisse der Erstvertretung lassen sich ebenso sehen. 22 Punkte aus den letzten acht Partien sprechen hierbei mehr als für sich. Trainer Ralf Reiprich formte aus seinen Mannen eine intakte Mannschaft, die Spaß am Fußball spielen hat. Wenn dies beibehalten wird, ist für die Feldhausener im Laufe der Rückrunde noch einiges drin. Richtungsweisend wird das Spiel am ersten Spieltag des neuen Jahres gegen Preußen Gladbeck II sein. Der Tabellenzweite trifft auf den Dritten, den TSV. Ein Sieg in dieser Partie und man spielt weiterhin ganz oben mit!

 

Enttäuschung der Hinrunde

Trainer Christian Görlitz:

"Wir liegen weit hinter unseren Erwartungen zurück und dabei kamen viele Faktoren zusammen. Die ersten drei Zähler nach einem Spielabbruch am grünen Tisch zu gewinnen, sagen alles über den Beginn der Hinrunde aus. Es gab viele unnötige Ergebnisse,aber auch gab es Spiele, wo wir zurecht keine Punkte geholt haben. Unsere viele Arbeit trägt langsam Früchte. Die spielerische Entwicklung der Mannschaft hat sich gesteigert und jeder Einzelne hat sich im Laufe der Saison individuell verbessert. Dennoch war es eine echt enttäuschende Hinserie und in der Rückrunde gehen wir auf Wiedergutmachungstour!"

 

Das sagt Auf'm Platz:

Beim FC Gladbeck II lief es in der Hinserie echt alles andere als gut, ja man kann fast schon sagen, dass es miserabel war. Vor allem mit Personalnot hatten die Kleeblätter zu kämpfen. Beispielsweise gab man vor wenigen Wochen Spieler zur Hilfe in die erste Mannschaft ab, die dann aber wenige Tage später nicht mehr in der Zweiten spielen durften. Damit wird aus einem 5:1-Erfolg ganz schnell eine 0:2-Niederlage. Eine simple Regel eigentlich, aber beim FC hat es halt niemand beachtet. Es sind alles nur kleine Dinge, die beim FC nicht zusammenpassen, aber viele Kleine ergeben eben ein Großes. Gegen Ende der Hinserie hat man sich auch eigentlich einigemaßen gefangen, dennoch sind 18 Zähler um einiges zu wenig. Der Aspekt der Wiedergutmachungstour? Schön, dass man sich das vornimmt, aber es bleibt harte Arbeit für Christian Görlitz und seine Mannen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Wacker (Dienstag, 24 Dezember 2013 22:57)

    SchwarzBlau Gladbeck mit Neutrainer Reimann ist ganz klar das Versagerteam der Hinrunde,die wollten aufsteigen.

  • #2

    Gladbecker (Mittwoch, 25 Dezember 2013 19:27)

    Klar ist SB bisher weit hinter ihren möglichkeiten geblieben aber ich muß ja schon sagen, dass ich es echt beschäment finde, dass sich ausgerechnet einer von Wacker hier meldet. Zumal eure beiden Senioren Mannschaften auf einen Abstiegsplatz stehen.

  • #3

    Fan (Mittwoch, 25 Dezember 2013 19:46)

    liebes aufm Platz Team,
    frohe Weihnachten allerseits. Bitte korrigieren: die Sandmann-Truppe belegt Platz 2 der Tabelle mit 39 Punkten. Der Drittplazierte hat 33 Punkte

  • #4

    Wacker (Mittwoch, 25 Dezember 2013 23:14)

    Deshalb wechsel ich auch nach FC,da gehjt in der Rückrunde die Post ab

  • #5

    Wackerman (Sonntag, 29 Dezember 2013 13:59)

    Die die nach FC wechseln, viel Glück nächste Saison in der Hinrunde. Vorher spielt ihr nicht.
    @ Gladbecker.
    Das hast du recht, wir müssen erstmal auf uns schauen. Der ein oder andere hat Charakter bewiesen und wechselt den Verein, so trennt sich die Spreu vom Weizen. Da wächst eine neue Generation Spieler heran.
    Die Halb-Saison Spieler