5 Fragen an ... Martin Zarkzewski

Dass beim RSV der (Weihnachts-)Baum brennt, dafür brauch man kein Fachmann zu sein. Da genügt schon der Blick auf die Tabelle und die verheißt für den RSV Klosterhardt nichts Gutes. Magere zwei Punkte holten die Oberhausener in der Hinrunde. Für gewöhnlich bedeutet das der Abstieg, der auch kaum verhindert werden kann. Doch ein Fünkchen Hoffnung ist noch vorhanden. Aber die schwache Hinrunde hat vor allem im personellen Bereich Spuren hinter lassen. Im Gespräch mit Auf’m Platz verrät Vize-Präsident Martin Zakrzewski was die Gründe für den Absturz sind und wie es mit seinem Verein weiter gehen wird.

von Thomas Illguth

5 Fragen an ... Martin Zarkzewski

Vize-Präsident RSV Klosterhardt

Auf’m Platz: „Hallo Martin. Zunächst einmal vielen Dank, dass du dir, obwohl du im Urlaub bist, die Zeit für uns nimmst. Aber nach der Vorrunde ist es auch nicht verkehrt, mal abzuschalten. Wie fällt dein Fazit aus?“

Zakrzewski: Wer ein Fazit haben will, der muss eigentlich nur auf die Tabelle schauen. Die ist schon aussagekräftig genug. Aber ausgehend vom unserem kleinen Kader, der schlechten Trainingsbeteiligung und den vielen Verletzten war auch nicht mehr drin. Wir waren in vielen Spielen bis zur 60. Minute ebenbürtig, aber dann sind wir eingebrochen.

 

Auf’m Platz: „Seit Mitte Oktober ist Bodo Flamme euer neuer Trainer. Wie läuft die Zusammenarbeit mit ihm und wird er über die Saison hinaus bleiben?“

Zakrzewski: Bodo ist bei uns ja kein Unbekannter. Er war zuvor im Sport-Vorstand und hat auch unsere Jugendmannschaften trainiert. Er tut alles um die Spieler zu erreichen und um das Ruder noch umzureißen. Klar ist aber auch, dass Bodo kein Zauberer ist. Die Spieler müssen dafür auch mitziehen, sonst hat es alles keinen Sinn. Und was die Zukunft betrifft, da sind wir uns mit dem Bodo einig. Er wird mit uns auch in die Kreisliga B gehen und da einen Neuanfang starten.

Auf’m Platz: „Es kommen Gerüchte auf, wonach ihr kurz vor der Auflösung steht, weil sich vermehrt Spieler abmelden und ihr nicht wisst, ob ihr für die Rückrunde eine Mannschaft zusammen bekommt. Wie stehst du dem entgegen?“

Zakrzewski: Ein eine Auflösung ist gar nicht zu denken. Wir versuchen mit allen Mitteln dem entgegenzuwirken. Wir wollen vernünftig aus dieser Saison herausgehen. Aktuell laufen schon Gespräche mit einigen Spielern, aber da wird man im Januar mehr zu sagen können. Zurzeit planen wir von Tag zu Tag. Noch haben wir die Hoffnung auch nicht aufgegeben. Auch was den Klassenerhalt betrifft. Vielleicht gewinnen wir ja die ersten paar Spiele und machen es dem VfR Ebel nach, die es in der letzten Saison auch im Endspurt geschafft haben.

 

Auf’m Platz: „Mit welchen Mitteln wollt ihr neue Spieler für euch gewinnen?“

Zakrzewski: Wir suchen junge Leute die Spaß am Fussball haben. Beim RSV Klosterhardt wird ehrlich Fussball gespielt und nicht mit finanziellen Mitteln gelockt. Alle Interessierten können sich dienstags ab 18 Uhr im Clubhaus melden oder einfach anrufen unter 0208/600708. Ebenfalls möglich ist per Mail oder telefonisch bei unserem sportlichen Leiter Jörg Salamon (0157/30133120).

 

Auf’m Platz: „Ihr habt weder eine B- noch eine A-Jugend. Also könnt ihr auch keine Spieler hochziehen. Gibt es da schon einen Plan?

Zakrzewski: Es laufen gerade Gespräche mit einer A-Jugend von einem anderen Verein. Dort sind 20 Spieler aktiv, die mit ihrem jetzigen Verein nicht mehr so im Reinen sind. Aber auch dort muss man die Entwicklung abwarten. Neue Spieler fallen nicht einfach so wie reife Äpfel von den Bäumen. Und jeder Spieler auf einen Kunstrasenplatz spielen will, sind wir auch leicht im Nachteil. Der einzige Vorteil, den ich im Kunstrasen sehe, ist der, dass man nicht dreckig wird, was für einige ganz wichtig ist. Letztens haben Eltern ihre Kinder abgemeldet, weil die auf Asche immer so dreckig werden.

 

Wir bedanken uns bei Martin Zakrzewski für das Gespräch und wünschen ihm und dem RSV Klosterhardt alles Gute für die Zukunft!

 

Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an.."

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    unsinn (Samstag, 21 Dezember 2013 22:03)

    kein plan,keine mannschaft,keinen trainer,keinen vorstand,keine punkte,abstieg ist besiegelt

  • #2

    Bottroper (Sonntag, 22 Dezember 2013 14:03)

    Ohne ein wenig in die schatulle zugreifen wird das garnichts.z.Zt haben die 2-3 spieler die man gebrauchen kann,der rest hat B-Format.2 Punkte in der Hinrunde ich lach mich kaputt. Keine rosige Zukunft !!!

  • #3

    Theo (Sonntag, 22 Dezember 2013 22:48)

    Hallo Martin,

    super Bericht,und trifft auch alles auf den Punkt !!!
    Mit dem Bodo habt ihr einen guten Trainer. Aber das er es auch in der Kreisliga B versucht, da müsst ihr Bodo noch überreden !!!
    Bodo kann Co-Trainer bei einem Landesligisten werden.
    Und ich kenne Bodo sehr gut,er möchte nach oben........