Halbes Dutzend für Elfer und Fortuna

Zum Abschluss des Jahres 2013 bescherte die Kreisliga B ihren Zuschauern nochmal einige Tore. Der SV 1911 konnte bei TBO II in einem torreichen siegen und damit auf den zweiten Tabellenplatz springen. Ebenfalls sechs Treffer erzielte der SV Fortuna II gegen die Batenbrocker Ruhrpott Kicker. Der FC Polonia kam gegen den SV Vorwärts nicht über ein Unentschieden hinaus. Zudem gewann bereits am gestrigen Samstag SWA II beim SV Vonderort mit 2:0.

Nachholspiele vom 14. Spieltag

Kreisliga B - Gruppe 1

TuS Buschhausen - TSV Safakspor Oberhausen II 0:3

SV Vonderort – SW Alstaden II 0:2 (0:2)

Die Zweitvertretung von SW Alstaden konnte bereits am Samstag mit 2:0 beim SV Vonderort gewinnen. Beide Treffer für die Oberhausener fielen dabei in der ersten Spielhälfte. Im zweiten Durchgang dezimierten sich die Gäste zwei Mal selbst und so blieb es beim 2:0.

   „In der ersten Halbzeit hätten wir auch zwei, drei Tore mehr machen müssen, der Ball wollte aber einfach nicht über die Linie“, beschrieb Rafael Wagner, von SW Alstaden II. Dominik Langenberg brachte die Schwarz-Weißen nach etwas mehr als zehn Minuten mit 1:0 in Front. Mitte der ersten Hälfte erhöhte Andreas Siebert auf 2:0. Dabei blieb es bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel mussten zwei Spieler der Gäste aus Oberhausen vorzeitig vom Feld. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff flog Michael Domanski wegen einer Notbremse mit Rot vom Platz. Jens Budzik sah dann nach einer knappen Stunde wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte. „Obwohl wir in Unterzahl waren, hatte Vonderort keine Chance“, so Wagner weiter. Letztlich blieb es beim 2:0-Erfolg für die Oberhausener.

   „Kämpferisch war das in Ordnung von uns. Es fehlt aber die Qualität. In der Winterpause werden wir uns verstärken“, meinte Erdal Balli vom SV Vonderort. Rafael Wagner zeigte sich vom Verhalten der Gastgeber enttäuscht: „Das war unter aller Kanone, mit Schiedsrichterbedrohungen und sehr viel Hektik.“

Tore: 0:1 Dominik Langenberg (11.), 0:2 Andreas Siebert (25.)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte Michael Domanski (SWA/50./Notbremse), Gelb-Rote Karte Jens Budzik (SWA/60./wiederholtes Foulspiel)

 

TB Oberhausen II - SV 1911 3:6 (2:2)

„Wir haben verloren und keiner weiß warum“, zeigte sich TBO-Trainer Oliver Stolp enttäuscht nach der Pleite auf der heimischen Anlage und fügte hinzu: „Ich muss der Mannschaft mein Kompliment zollen. Sie haben gekämpft und gut gespielt, aber dennoch verloren. Aber so ist es nun mal wenn du unten stehst und gegen ein Team spielt was oben steht. Als unbeteiligter konnte man nicht sehen, wer oben und wer unten steht.“ Oliver Stolp, normalerweise Coach der Erstvertretung vertrat heute Andreas Temming, der Privat verhindert war. Und Stolp hatte nicht Unrecht. Die Oberhausener waren den Elfern nicht unterliegen, was auch SV-Trainer Ralf Quabeck zugeben musste: „Ich hatte TBO nicht so stark erwartet. Sie haben uns das Leben schwer gemacht. Wir sind dreimal in Führung gegangen und sie sind dreimal zurück gekommen und das nicht unverdient. Wären sie defensiv genau so stark wie offensiv, dann wäre das heute bestimmt anders ausgegangen.“ Edin Kovac und Michael Aniol brachten den Gast verdient mit 2:0 in Führung, doch danach schaltete man ein paar Gänge zurück und fing sich so vor der Pause noch den Ausgleich an. Sven Buil und Björn Weiß trafen für die Hausherren. Björn Weiß glich in der 64. Spielminute auch die erneute Führung der Elfer aus, bei denen Kapitän Daniel Pietryszek kurz nach dem Wiederanpfiff erfolgreich war. Dann kam die Zeit von Matthias Placzek, der die Partie mit einem Hattrick für seine Farben entschied, wobei das 4 und 5:3 zwei Elfmeter waren.

Tore: 0:1 Edin Kovac (16.), 0:2 Michael Aniol (32.), 1:2 Sven Buil (39.), 2:2/3:3 Björn Weiß (45./64.), 2:3 Daniel Pietryszek (49.), 3:4/3:5/3:6 Matthias Placzek (71./82./89.)

 

SV Fortuna II – Batenbrocker Ruhrpott Kicker 6:0 (2:0)

Zum Abschluss des Jahres 2013 feierte die Reserve des SV Fortuna, die mit einigen Spielern aus der ersten Mannschaft gespickt war, einen Kantersieg über die Batenbrocker Ruhrpott Kicker. 6:0 – so hieß es nach 90 Minuten. „Der Sieg geht in Ordnung, fiel am Ende aber zu hoch aus“, resümierte Dieter Büth, Trainer der Fortunen. Ein Fortunenzuschauer merkte an: „Das Spiel hätte auch 6:5 ausgehen können.“ Doch während die Fortunen ihre Torchancen nutzen konnten, verzweifelten die Batenbrocker entweder am eigenen Unvermögen oder am starken Fortunentorwat Danny Große-Beck, der sich auch ein Sonderlob von seinem Trainer einheimsen konnte: „Danny hat heute klasse gehalten.“ Auf Seiten der Pottler vergaben Dominik Kröse, Christian Rödel und Kostantinos Lagogiannis beste Torchancen, während die Rheinbabenkicker effizienter waren. So stand es nach 45 Minuten nach den Treffern von Denis Wala und Pierre Weyerhorst, der heute aushalf, 2:0 für die Hausherren. Dabei hätte es durchaus auch Unentschieden stehen können.

Spielte heute in der Reserve und traf vier Mal: Pierre Weyerhorst.
Spielte heute in der Reserve und traf vier Mal: Pierre Weyerhorst.

In Durchgang Zwei dezimierten sich die Pottler dann nach einem unnötigen Foul von Mario Lepori, der daraufhin mit gelb-rot zum Duschen geschickt wurde. Ein berechtigter Platzverweis, doch die erste gelbe Karte bekam Lepori nach einem an ihm begangenen Foulspiel, doch der Unparteiische wertete dies als BRK-Foul. Es war nicht die einzige fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters. Während die Pottler bei härteren Fouls mit Gelb bestraft wurden, wurden bei Fouls dergleichen Kategorie durch die Fortunen nicht zur Brusttasche gegriffen und teilweise auch gar nicht erst abgepfiffen. Hinzu kamen viele Abseitssituationen, die der Schiedsrichter nicht ahndete und die Fortunen unberechtigterweise Torchancen bekamen. Demenstprechend bedient war Daniele Lepori, Vorsitzender der Gäste: „Mir fehlen die Worte, wenn ich an den Schiedsrichter denk. Wenn man schon so extrem in eine Richtung pfeift, weil man mit einigen Fortunaspielern befreundet ist, dann bitte nicht so auffällig.“ Doch die Niederlage am Unparteiischen festmachen wollte Lepori nun nicht gänzlich: „Wenn man die besten Chancen nicht reinmacht, dann muss man sich nicht wundern, dass man so unter die Räder kommt“. Dabei waren die Gäste selbst nach dem Platzverweis gleichwertig und erarbeiteten sich weiter eine Vielzahl von Torchancen, doch das Tor wollte nicht fallen. Anschauungsunterricht gab es dann bei den Fortunen, da Pierre Weyerhorst noch drei Mal und Denis Wala ein weiteres Mal trafen und das Ergebnis so auf 6:0 hochschraubten. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Ich freue mich sehr, dass der Verjüngungsprozess bei uns weiter so gut voran geht“, resümierte Dieter Büth, der seine Mannschaft ebenso wie BRK-Trainer Dirk Schulz am 21. Januar zum ersten Training bittet. „Trotz allem sage ich Glückwunsch an Fortuna“, so Daniele Lepori abschließend.

Tore: 0:1/0:4 Denis Wala (6./64.), 0:2/0:3/0:5/0:6 Pierre Weyerhorst (26./57./70./90.)

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Mario Lepori (BRK/57./Foulspiel)

 

FC Polonia – SV Vorwärts 08 1:1 (1:0)

„Wir haben heute zwei Punkte verloren, aber aufgrund unser Personalsituation war auch nicht mehr drin. Wir haben mit einer Notelf gespielt, selbst ich musste nach langer Zeit mal wieder die Schuhe schnüren“, ärgerte sich Polonia-Trainer Adam Karpinski. Sieben Ausfälle hatte der FC heute zu beklagen, dabei wollte man mit einem Sieg die Hinrunde positiv abschließen. Nun ist es ein Zähler geworden und man beendet das Jahr 2013 mit 18 Punkten auf dem elften Tabellenplatz. Ganz schlecht zu reden gilt es den Punkt nun auch nicht, denn nun geht man mit sechs ungeschlagenen Partien in die Winterpause. Für die 08er gab es dagegen nach zwei Niederlagen mal wieder was zu holen. Da darf man sicherlich froh über das Remis sein. Der zur Halbzeit eingewechselte Kevin Dziuron egalisierte in der 68. Minute die Führung von Rafal Widera, der nach gut einer halben Stunde das 1:0 erzielte. „Es war ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Das Unentschieden geht in Ordnung“, so Karpinski.

Tore: 1:0 Rafal Widera (36.), 1:1 Kevin Dziuron (68.)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Anton (Sonntag, 15 Dezember 2013 19:06)

    Wenn die Pottler so Fussball spielen würden wie sie jammern wäre die nee super Truppe. Der Spielbericht von dem Spiel ist bestimmt von einem von Ruhrpott verfasst worden.

  • #2

    Frechheit II (Sonntag, 15 Dezember 2013 19:12)

    Die ersten beiden Tore für Fortuna waren klar Abseits dann stets es zur Halbzeit 0:0. Die besseren Chancen hatte BRK scheiterte am Torwart oder am Unvermögen.Aber der Schiri war der Beste, da fehlen einen die Worte.Einseitig kann man sowas nicht nennen, jede Aktion wurde für Fortuna gepfiffen, sowas nennt man parteiisch.Der Büth ist der beste erzählt von Verletzten und bekommt Spieler aus der Ersten.

  • #3

    tbo Kicker (Sonntag, 15 Dezember 2013 19:12)

    Hatten heute echt Pech und hätten auch zumindest einen Punkt verdient gehabt, aber wie der Trainer schon sagte, wenn man unten drin steht gewinnt man solche Spiele einfach nicht. 1911 war eine faire Truppe, der ich noch viel Glück wünsche. Und auch ein dank an den 1911er Coach für seinen objektiven Bericht hier bei aufm platz.

  • #4

    Fortune (Sonntag, 15 Dezember 2013 19:16)

    Der Unterschied zwischen Fortuna und Brk war der Torwart.Die besseren Chancen hatte Brk aber der torwart von Fortuna war Weltklasse was der alles gehalten hat.Bei Brk war jeder Schuß ein Treffer.

  • #5

    BRK (Sonntag, 15 Dezember 2013 19:23)

    Ohne Schiri haben wir eine Chance ohne Schiri haben wir eine Chance ole ole ole ole........

  • #6

    Fortune II (Sonntag, 15 Dezember 2013 19:32)

    6:0 ist deutlich, aber BRK war gleichwertig.Der Towart von BRK hat keinen Ball gehalten und das ist der Unterschied vor allem waren die Bälle nicht unhaltbar.

  • #7

    Zuschauer (Sonntag, 15 Dezember 2013 19:35)

    Leck die Sau was hat der Torwart von Fortuna gehalten.Alles........
    Und der Schiri hat alles gepfiffen für Fortuna..........
    Noch Fragen...............

  • #8

    ... (Sonntag, 15 Dezember 2013 19:43)

    BRK waren schon immer groß beim Quasseln und gegen den SR haben sie auch immer was!

  • #9

    Toni (Sonntag, 15 Dezember 2013 19:46)

    ja ja der SR, hätte, wenn und aber........aber einseitig war der doch

  • #10

    Alter (Montag, 16 Dezember 2013 04:47)

    Ihr habt wirklich nix Zutun ne.. Brk heult auch jedesmal wegen den Schiri ne. Stimmt schonmal garnicht da verwechselst du die Löwen mit Brk. Und jeder der da war weiß was abging.. Verloren ist verloren trotzdem geht die Niederlage in Ordnung wenn man einfach zu dumm ist Tore zu schießen. An die Feuerleger die Arbeitslosen die nix Zutun haben sucht euch endlich ein Hobby !!!!!!

    Glück auf

  • #11

    !!@ Lepori (Montag, 16 Dezember 2013 09:16)

    Also mal an Herrn Lepori!!!
    Zunächst einmal eine Anmerkung: als Vorstandsmitglied verhält man sich anders. Und der Kommentar gegen den Schiedsrichter ist ein kompletter Witz! Die Gelb-Rote kam meines Erachtens nach 40 Minuten zu spät. Da der Spieler Lepori diverse male ordentlich zugelangt hat.
    Die Abseitsentscheidungen zu kritisieren halte ich für kompletten Unfug... aber da spielen die Emotionen halt ne große Rolle.
    Das Ihre Mannschaft am Ende "gleichwertig" oder sonst was war. Lag daran das es 4-0 Stand und da lässt dann der Wille, dem Stürmer noch hinterher zu rennen der eh nix trift, schon nach. Also bitte mal die Kirche im Dorf lassen.
    Am Sonntag war die 2. von Fortuna eben ne Klasse besser. Muss man einfach auch mal anerkennen. Und sportlich fair ist der Kommentar an den Schiri übrigens auch nicht.

  • #12

    Zum letzten (Montag, 16 Dezember 2013 12:01)

    So ein Durchfall hab ich schon lange nicht mehr gehört. Der Torwart war der Unterschied . Sonst wäre das Spiel bestimmt nicht so ausgegangen. Von den Bezirksliga Spielern hat man nichts gemerkt .

  • #13

    @Lepori (Montag, 16 Dezember 2013 12:44)

    als Vorstandsmitglied stellt man sich auch mal vor seine Mannschaft! Und der Schiedsrichter hat einseitig gepfiffen. Und wenn man nicht jedes Spiel gegen den Schiedsrichter was zu meckern hat ist das auch mal in Ordnung was zu sagen! Denn das war schon krass, da kann man sich auch schon mal aufregen!

  • #14

    aus ebel (Montag, 16 Dezember 2013 23:26)

    Soso also wer hat den bei polonia gefehlt ? Messi oder Ronaldo ? Vorwärts hat polonia klar an die wand gespielt.die 08er waren klar das bessere Team. Könnt euch bei den schiri für den nicht gegeben elfer und die 3 4 Situation wo er auf abseits entscheidet.

  • #15

    aus Oberhausen (Dienstag, 17 Dezember 2013 16:36)

    Habe das Spiel polonia: vorwärts nicht gesehen aber egal wer bei polonia gefehlt hat, die waren zu 100% stärker als vorwärts. Sieht man schon an dem Kommentar das vorwärts wieder nen elfer nicht kriegt und so viele Chancen hat liegen lassen. Lächerlich

  • #16

    15 (Mittwoch, 18 Dezember 2013 15:06)

    witz lass nach ! Ihr steht bestimmt unten drinnen und scheisst euch in die Buxen