C-Jugend schlägt Safakspor

Die C-Jugend konnte am vergangenen Sonntag das Jahr erfolgreich abschließen und das Spitzenspiel gegen Safakspor Bottrop für sich entscheiden. Die Zuschauer bekamen ein heißes Spiel zu sehen, bei dem beide Mannschaften an ihre Grenzen gehen mussten. Dabei zeigten die 51er eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnten über den Kampf das Spiel gewinnen. Für die Herbstmeisterschaft reichte es nicht, da die 51er einen Treffer zu wenig erzielten, doch sie überwintern punktgleich mit dem Tabellenführer Dostlukspor Bottrop auf dem zweiten Tabellenplatz.

Safakspor - SSV Bottrop 1:3 (1:2)

Die Hausherren hatten mehr vom Spiel und auch bei einer Auswertung des Ballbesitzes würden die Gastgeber wohl die Nase vorne haben. „Aber wir haben taktisch klug gespielt und sind über den Kampf in das Spiel gekommen“, so SSV-Verantwortlicher Peter Piotrowski. Doch das spielerische fruchtete in der Anfangsphase mehr und somit ging Safakspor folgerichtig in Führung. Doch diese konnte schnell egalisiert werden, Hakan Altunsaban erzielte ein Traumtor zum 1:1-Ausgleich. „Fünf Meter hinter der Mittellinie bekommen wir einen Freistoß und der hohe Ball von Hakan fand den direkten Weg ins Tor“, beschrieb Piotrowski. Safakspor wollte dies nicht auf sich sitzen lassen und versuchte alles nach vorne zu werfen. Für die Grün-Weißen ergaben sich somit Räume und noch vor dem Halbzeitpfiff drehten die 51er das Spiel und gingen in Führung.

   Nach der Halbzeitpause war das Glück auf Seiten der 51er, denn Safakspor wollte das Spiel nicht verlieren und das merkte man ihnen an. Doch die Elf von Trainer und Jugendleiter Jürgen Döblitz ließ nichts anbrennen. „Die ganze Mannschaft hat hier gut zusammen gespielt“, so Döblitz. Und die Geschlossenheit brachte die Bottroper zum Sieg. Denn kurz vor Abpfiff erzielten die Schützlinge von Döblitz einen weiteren Treffer und machten den Sack zu.

   Somit stehen die C-Jugendlichen punktgleich mit dem Tabellenführer auf dem zweiten Tabellenrang und die Chancen auf den Aufstieg stehen nach der erfolgreichen Hinrunde gut. Doch das ist nicht das Thema bei den Bottropern. „Wir spielen ohne Druck und konzentrieren uns auf jedes Spiel und gucken dann was am Ende dabei rumkommt“, so Jürgen Döblitz abschließend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0