Der Traum, der wahr wurde

Da war aber jemand lieb… Denn während woanders Spielzeug, Socken, Krawatten oder Schmuck unterm Weihnachtsbaum liegen, da dürfen sich die Verantwortlichen, Freunde, Gönner und Aktiven des Oberhausener Fußballklubs DJK Arminia Lirich über ein besonders schönes - und auch großes Geschenk freuen: einen neuen Kunstrasenplatz. Und jetzt, so kurz vor dem Jahreswechsel, ging der Herzenswunsch der Arminen in Erfüllung. Da durfte eine schöne Einweihung mit allem was dazu gehört natürlich nicht fehlen.

Richtig, ein Mal wurde bereits gespielt auf der brandneuen Kunstrasenanlage in Lirich, und das auch sehr erfolgreich. „Aber heute ist unsere richtige Einweihung, auf die wir alle so lange hingearbeitet und hingefiebert haben“, sagt der erste Vorsitzende der Arminen, Carsten Berg. Der Stolz, er ist allen Oberhausenern, die an diesem historischen Tag zur Einweihungsfeier gekommen waren, ins Gesicht gemeißelt. Zu Recht. Es ist ein richtiges Schmuckstück, was da nun im Herzen Lirichs auf die Kicker wartet. Vier Monate Bauzeit und ein Ausweichquartier bei den Fortunen aus Alstaden liegen hinter dem Traditionsverein, der nun drei Jahre nach dem 90-jährigen Jubiläum das nächste Fest feiern durfte.

„Mit der Bauzeit sind wir absolut im Plan geblieben, unser Dank geht an alle Förderer, Freunde und all diejenigen, die tatkräftig mitgeholfen und mitgefiebert haben“, so der erste Vorsitzende Berg weiter. Und auch der Ehrenvorsitzende Friedhelm Baßier, der seines Zeichens viel Engagement in den Kunstrasen-Motor brachte, fand durchweg dankbare Worte vor den Gästen, unter denen auch die Entscheidungsträger der Stadt und aus der Politik anwesend waren. „Man kann sich kaum vorstellen, welche Freude die Entscheidung, hier einen Kunstrasenplatz plus einen kleineren Platz zu bauen, bei uns im Verein ausgelöst hat. Alle haben Spaß gehabt, und über facebook wurde jeder kleine Fortschritt beobachtet, gepostet und sich drüber unterhalten. Alle haben mitgefiebert - und es hat sich gelohnt“, so Baßier, der unterstich, dass die Arminen die neuen Anlage auch als Auftrag verstehen, weiterhin so vorbildliche Jugendarbeit zu leisten. Denn mit derzeit 13 Teams in der Jugendabteilung gehören die Liricher zu den Vorbildern im Kreis, insgesamt verfügt die DJK über weit über 500 Vereinsmitglieder. „Wir wollen, dass diese Entwicklung mit dem neuen Kunstrasenplatz auch weiter voranschreitet und vorangetrieben wird“, so Baßiers Schlussworte, ehe der brandneue Kunstrasen noch gesegnet wurde.

Impressionen von der Einweihungsfeier

Freitag, 13. Dezember 2013:

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Unglaublich! (Samstag, 14 Dezember 2013 07:06)

    In Oberhausen hat fast jeder einen Kunstrasen und in Bottrop fast keiner. Brauchen sich die Bottroper Vereine nicht wundern wenn alle guten Spieler irgendwann in Oberhausen spielen.

  • #2

    Schuppi (Samstag, 14 Dezember 2013 11:55)

    Herzlichen Glückwunsch, Arminia Lirich!
    Tolle Anlage, es gibt nix schöneres, als eine gepflegte Kunstrasenanlage.
    Hinzu kommt Euer feines Clubhaus... rundum eine super Sache für Euren Club. Viel Spaß und schon jetzt allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie eine guten Rutsch ins neue Jahr 2014!
    Viele Grüße
    Jens Szopinski (Schuppi)

  • #3

    Fair (Samstag, 14 Dezember 2013 14:24)

    Eine schöne Anlage die Nahe der Müllverbrennungsanlage entstanden ist. Die Oberhausener Vereine haben allen Grund sich zu freuen, ganz besonders die Vereine Adler Oberhausen und der Wintermeister der Kreisliga A SV Concordia Oberhausen die mit schönste Platzanlage in Oberhausen.