VfL Bochum sichtet VfB-Talente

Die gute Jugendarbeit, die beim VfB Bottrop seit einigen Jahren betrieben wird, trägt mehr und mehr Früchte. So wurden unter anderem Scouts vom VfL Bochum 1848 auf drei F2/U8 Spieler aufmerksam, und luden Emre Yalcin, Tim Sturm und Kaan Semiz zu einem Sichtungstraining für die kommende U9 ein. Die drei Nachwuchsspieler vom VfB machten bei einigen Feldturnieren im Sommer auf sich aufmerksam.

In einer Soccerhalle in Bochum-Riemke fand unter der Anleitung von einigen Jugendtrainern vom VfL Bochum ein 90-Minütiges Training statt. Neben Emre, Tim und Kann waren noch rund 30 weitere talentierte Kinder anwesend und jeder gab sein Bestes. Bei weiteren Trainingseinheiten sollen nun letztendlich die „talentiertesten“ Nachwuchsspieler gesichtet werden.

Emre Yalcin, Tim Sturm, Kaan Semiz und ihr momentaner Trainer Philipp Drießen. Foto: Privat
Emre Yalcin, Tim Sturm, Kaan Semiz und ihr momentaner Trainer Philipp Drießen. Foto: Privat

Im Anschluss an das Training lobte ein VfL-Scout das ganze Team der U8 vom VfB Bottrop. „Eine hervorragende Mannschaft mit vielen talentierten Kindern habt ihr da beisammen“, so der Scout zu U8-Trainer Philipp Drießen. Ob letztendlich einer der drei VfB-Talente den Sprung zum VfL Bochum schaffen wird, steht noch in den Sternen, aber eine tolle Erfahrung war beziehungsweise ist es definitiv für die Kids.

Die VfL-Scouts werden mit Sicherheit die weitere Entwicklung der Kinder beobachten und wenn es dieses Jahr nicht klappen sollte, vielleicht in ein, zwei oder drei Jahren… Am wichtigsten ist auf jeden Fall, dass die Kinder den Spaß am Fußball beibehalten! Denn Fußball ist und bleibt der schönste Sport der Welt!

   

Der VfB sucht weiterhin nach „talentierten“ Kindern vom Jahrgang 2006, die Spaß am Fußball haben und Teil dieses tollen Teams werden möchten. Interessierte Eltern können sich bei U8-Trainer Philipp Drießen telefonisch unter 0178-8745454 oder via Mail philipp.driessen@web.de melden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Druide (Donnerstag, 12 Dezember 2013 16:05)

    Philipp drießen trainergott! Er ist the lucky one ausm pott

  • #2

    Frage (Donnerstag, 12 Dezember 2013 21:20)

    Habt Ihr schon mal gegn die F von DSB gespielt????

  • #3

    Kuni bestreitet (Freitag, 13 Dezember 2013 07:06)

    Ich seh das mit der "guten"Jugendarbeit anders.

  • #4

    @ Kuni (Freitag, 13 Dezember 2013 10:43)

    Inwiefern? Vor Antritt der aktuellen Jugendleitung stellte der VfB Bottrop in der Jugend insgesamt 4 Mannschaften. Das war vor 5 Jahren. Aktuell stellt man 17 Mannschaften, 3 davon in der Leistungsklasse, die vierte steigt höchstwahrscheinlich am Saisonende auf. Natürlich ist man Qualitativ noch nicht soweit wie Rhenania, aber man tastet sich ran. Die hier angesprochene Mannschaft zum Beispiel ist letztes Jahr ungeschlagen Stadtmeister geworden, die E1 als 2003er sind dritter in ihrer Gruppe, die 2004er E2 zweiter. Die D-Jugend in der LK im sicheren Mittelfeld mit einer Truppe aus vielen Jungjahrgängen,sechs davon in der Kreisauswahl, die C-Jugend ebenfalls im sicheren Mittelfeld der LK, einzig die A-Jugend ist im Risikobereich, wobei die sich auch etwas gefangen hat. Kannst du mir sagen inwiefern diese Jugendarbeit nicht "gut" sein soll? Ich würde wirklich sehr gerne deine Kritik anhören, welche Verbesserungsvorschläge du hast?

    Mit sportlichen Grüßen

  • #5

    VFB spor Bottrop (Freitag, 13 Dezember 2013 11:31)

    Gute Arbeit. Hut ab.

  • #6

    Insider (Freitag, 13 Dezember 2013 12:30)

    U8 Junioren im Scouting. Darauf braucht ihr nicht stolz sein. Wollt ihr den Knirpsen wirklich jetzt schon diesen Sprung zumuten? Wenn eure Jugendarbeit gut wäre, würden sich die Jungs sich in eurem Verein weiterentwickeln und ab der C-Jugend, wenn auch die Schulausbildung in festen Bahnen ist, vielleicht zu einem großen Verein wechsel, Wenn ihr den Eltern jetzt schon den Wechsel empfiehlt und noch stolz darauf seid, ist eure Jugendarbeit alles andere als gut.

  • #7

    @ Insider (Freitag, 13 Dezember 2013 14:51)

    Natürlich ist der Sprung in diesem Alter risikoreich und vorallem für die Kinder, aber auch für die Eltern, eine große Belastung. Es hat seine Nachteile, aber auch Vorteile. Letztendlich müssen die Eltern entscheiden, inwieweit sie das ihren Kindern zumuten möchten. Entscheidend ist jedoch, egal ob die Kinder gehen oder bleiben, ihnen diese Tür zu öffnen und ihnen diese Möglichkeit zu geben, sich dort präsentieren zu dürfen.

  • #8

    Einer der es weiß (Freitag, 13 Dezember 2013 15:04)

    Hallo "Insider",

    wer hat denn davon gesprochen, dass der VfB Bottrop den Eltern dazu geraten hat, den Sprung zu einem großen Verein zu wagen?!
    Es war lediglich ein Sichtungstraining und wieso sollten die Kleinen nicht mal sehen, dass es auch noch andere "gute" Fußballer in ihrem Alter gibt. Auch diese Erfahrung kann sehr wertvoll sein für die weitere sportliche, wie auch persönliche Entwicklung. Das ein Wechsel sicherlich noch zu früh wäre, bestreitet ja niemand, aber das liegt letztendlich in den Händen von den Eltern.
    Der VfB würde die Knirpse sicherlich gerne bei sich behalten.

  • #9

    VFB spor Bottrop (Freitag, 13 Dezember 2013 22:59)

    Macht weiter so.. gute arbeit.