Siebte Saisonniederlage für Rhenania

Am letzten Spieltag der Hinrunde setzte es für den SV Rhenania Bottrop im vorgezogenen Spiel gegen den FSV Duisburg eine 2:4-Niederlage, wobei es nach 87 Minuten noch Unentschieden stand. "Die Enttäuschung ist natürlich riesig, da ein Sieg möglich gewesen wäre", gestand Rhenanias Trainer Oliver Dirr.

Von David Wirsch

Landesliga - 6. Dezember

SV Rhenania Bottrop - FSV Duisburg 2:4 (0:1)

Traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich: Samet Kanoglu.
Traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich: Samet Kanoglu.

Im Vergleich zur Vorwoche standen Arthur Wcislo, der seine Sperre abgesessen hat, und Samet Kanoglu, der zuletzt suspendiert wurde, wieder im Kader. Wcislo rutschte sofort in die Startformation, Kanoglu nahm zunächst auf der Bank Platz.

   Den besseren Start erwischten die favorisierten Duisburger. Nach einer Flanke waren sich die Abwehr und Torhüter Dominik Wrobel nicht einig und ein Duisburger Akteur bedankte sich mit der frühen Gästeführung. Nur knapp zwei Minuten später hatte der FSV die Chance auf 2:0 erhöhen, doch Dominik Wrobel parierte prächtig. "Duisburg hatte viel Ballbesitz, konnte sich dann aber bis zur Halbzeit kaum noch eine Chance herausspielen. Die Duisburger waren sehr flink auf den Beinen, aber wir konnten mithalten", analysierte Dirr die ersten 45 Minuten. In der Halbzeitpause sprach Rhenanias Trainer seinen Jungs Mut zu, da es der FSV verpasst habe, den Knockout zu setzen.

   Doch wie in Durchgang Eins erwischten die Gäste den besseren Start. Nach einem Fehler im Spielaufbau erhöhte der FSV Duisburg auf 2:0. "Danach hatte ich ein wenig Angst um die Jungs, dass das hier deutlich ausgehen könne. Die Saison war schließlich lang und hart", so Dirr, doch seine Jungs machten die Partie noch mal richtig spannend. In der 59. Minute tauchte Radoslaw Jankowski allein vor dem gegnerischen Keeper Umut Sagsinlar auf, der dann jedoch von einem Duisburger Feldspieler klar gefoult wurde. Der Schiedsrichter entschied daraufhin auf Straftsoß für den SVR und zeigte dem Duisburger Akteur "nur" die gelbe Karte. "Radoslaw wurde eine klare Torchance genommen und das mit Rot zu ahnden", ärgerte sich Oliver Dirr. Den Elfmeter verwandelte Andre Schittko zum 1:2. Nur wenige Minuten später sollte der eingwechselte Samet Kanoglu seinen Auftritt haben. Kanoglu fasste sich aus knapp 30 Metern ein Herz und zog einfach mal ab - der Ball schlug im Winkel ein. "Das war ein Traumtor", beurteilte Rhenanias Trainer. Nach dem 2:2 habe der FSV dem hohen Tempo Tribut zollen müssen und die Hausherren waren dem 3:2 sehr nahe. Doch unter anderem Pfeifer scheiterte am Pfosten. Dann folgte eine Situation, in der sich Oliver Dirr benachteiligt sah: "Timo Kleer scheiterte zunächst am Torhüter und der Ball sprang in die Luft. Timo ging hoch zum Kopfball und der Torhüter haut ihm die Faust ins Gesicht. Das ist für mich ein klarer Elfmeter, auch wenn da keine Absicht vorlag. Und zusätzlich hätte es dafür auch die rote Karte geben müssen." Doch der Unparteiische entschied weder auf Platzverweis noch auf Strafstoß. "Er hatte wohl Angst einen zweiten Elfmeter für uns zugeben", mutmaßte Dirr. Die Rhenanen drängten weiter auf den Treffer zum 3:2, wurden aber in der 89. Minute zurückgeworfen. Nach einem Schuss, der zentral aufs Tor zukam, sah Torhüter Dominik Wrobel unglücklich aus und es stand 2:3 aus Sicht des SVR. "Das war ein Geschenk von uns", so Dirr. Nur eine Minute später fiel nach einem Konter und einem Elfmeter noch das 4:2 für die Duisburger, was zugleich der Endstand war. 

   "Sagen wir mal so: Wir hatten heute kein Glück mit dem Schiedsrichter. Wir waren dem 3:2 zeitweise näher, mussten aber am Ende die Niederlage hinnehmen. Heute werden wir uns noch einmal treffen und zusammen etwas essen und dann haben die Jungs erst einmal Pause. Uns steht für die Rückrunde eine reizvolle Aufgabe bevor, die wir dann angehen werden", resümierte Rhenanias Trainer Oliver Dirr.

Tore: 0:1 (13.), 0:2 (53.), 1:2 Andre Schittko (59./Foullfmeter), 2:2 Samet Kanoglu (65.), 2:3 (89.), 2:4 (90.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    tja (Samstag, 07 Dezember 2013 20:23)

    Böse Schiedsrichter aber auch!!!

  • #2

    Hj (Samstag, 07 Dezember 2013 22:40)

    Neue Spieler holen ! So gehts nicht.

  • #3

    Vorschläger (Montag, 09 Dezember 2013 10:24)

    Schiri war echt schlecht, aber größtes Problem ist der Wrobel.
    Macht nur noch Fehler. Dir stell dich wider selbst ins Tor.