Gelingt dem SV Zweckel der nächste Clou?

Was dem SV Zweckel in der Oberliga gelingt, ist der absolute Wahnsinn! Zum Jahresabschluss hat man den ehemaligen Zweitligisten RW Ahlen an der Dorstener Straße zu Gast, geht dabei aber voll auf dem Zahnfleisch . In der Kreisliga A erwarten die Trainer der jeweiligen Teams vor allem Eines: Einen Sieg vor der langen Winterpause. Der BV Rentfort empfängt die Grafenwälder und beim FC kommt es zum Derby gegen das Überraschungsteam der Liga, Adler Ellinghorst. Viel Kampf erwartet auch die Partie zwischen den Reserveteams von Wacker und dem FC in der Kreisliga B. Als absoluter Favorit fährt Preußens Zweitvertretung zu Schwarz-Blau, jedoch ist Trainer Michael Sandmann gewarnt.

Oberliga

SV Zweckel (10.) - RW Ahlen (6.)

RW Ahlen, da war doch was!? Richtig, 2010 wurde im Wersestadion noch Zweitliga-Fußball gespielt. Danach aber folgte der tiefe Fall. Abstieg, danach Insolvenzverfahren und noch weitere Abstiege. Mittlerweile ist man in der Oberliga angekommen – und dort aber durchaus auch ambitioniert. „Der Tenor bei Ahlen ist nach wie vor, dass man ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden will“, sagt daher auch Zweckels Trainer Günter Appelt über den derzeit Tabellensechsten. Und Appelt freut sich auch auf das Duell. „Da steckt natürlich noch richtig Historie in dem Verein. Und es werden allein 150 Ahlen-Ultras nach Gladbeck reisen. Da müssen unsere Fans von der Stimmung erst einmal gegen ankommen“, gibt Appelt augenzwinkernd zu Protokoll.

Trainer Günter Appelt bietet das allerletzte Aufgebot auf.
Trainer Günter Appelt bietet das allerletzte Aufgebot auf.

Appelt war nicht zuletzt auch letzten Sonntag den kommenden Gegner beobachten. „Ich habe sie jetzt schon insgesamt dreimal beobachtet. Letzten Sonntag hat Ahlen verdient gegen Erkenschwick verloren. Da lief aber auch beim 1:4 nicht viel zusammen, sie hatten einen schlechten Tag und Erkenschwick hat clever gekontert. Auswärts werden sie bei uns aber sowieso noch einmal anders auftreten“, vermutet der Zweckeler Trainer. Der Respekt ist auf alle Fälle groß, aber: „Wir schauen auf uns. Wir gehen zwar auf dem Zahnfleisch und werden Sonntag wirklich mit dem allerletzten Aufgebot auflaufen. Aber wir wollen im letzten Spiel des Jahres noch einmal alle Reserven aus uns herausholen.“ Insgesamt drohen Sonntag bis zu 15 (!) Spieler auszufallen. Angeschlagene werden wohl abermals in die Bresche springen müssen. Aldin Kljajic und Daniel Bertram werden dies nicht tun können. „Aldin hatte einen richtig dicken Knöchel und konnte die ganze Woche nicht trainieren. Und Bertram hat eine Nierenprellung, bei der unter anderem Blut im Urin ist. Er wird auf keinen Fall spielen können. Aber wir werden nicht jammern, sondern noch einmal voll angreifen“, so die Gladbecker Ansage in Richtung des Gegners. Wo der seine Stärken hat, weiß Appelt. Er betont aber ebenso, dass aus dem reinen Spielverlauf es immer schwierig zu erkennen sei, wo es brandgefährlich wird. „Ich habe bei meiner Beobachtung mehr Wert auf die Standardsituationen gelegt und darauf geachtet, wie bestimmte Spieler sich in welcher Situation bewegen, wie sie sich verhalten. Aber wenn wir unser Potential voll ausschöpfen, dann haben wir gegen jede Mannschaft der Liga eine Chance.“

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Oberliga:

Hammer SpVg - VfB Hüls *bereits Samstag*

FC Gütersloh - SuS Neuenkirchen

SC Westfalia Herne - TuS Dornberg

 SpVgg Erkenschwick - TuS Erndtebrück

 TuS Heven - TSG Sprockhövel

 SC Roland Beckum - SV Westfalia Rhynern

 SV Rödinghausen - DSC Arminia Bielefeld II

 TuS Ennepetal - FC Eintracht Rheine

Kreisliga A

SV Zweckel II (9.) – YEG Hassel II (12.) bereits Sa. 07.12.

Zum letzten Spiel des Jahres hat die Reserve vom SV Zweckel die Zweitvertretung von YEG Hassel an der Dorstener Straße zu Gast. Die Partie wird bereits am kommenden Samstag um 14.30 Uhr angepfiffen. Mit einem Sieg wollen die Zweckeler den einstelligen Tabellenplatz festigen und mit einem positiven Ergebnis in die Winterpause gehen.

   Mit YEG Hassel II kommt der Tabellenzwölfte am Samstagnachmittag nach Zweckel. Aus den bisherigen 16 Partien sammelten die Gelsenkirchener 18 Zähler. Am vergangenen Wochenende gab es zum Auftakt der Rückrunde einen 3:1-Heimsieg gegen die zweite Mannschaft vom BV Rentfort. Der SV Zweckel II hat einen Spieltag vor der Winterpause 23 Punkte auf dem Konto. Nach zwei Niederlagen zum Abschluss der Hinserie gewann der SVZ am Sonntag bei Preußen Sutum souverän mit 2:0.

   Das Hinspiel in Hassel konnten die Zweckeler mit 3:1 gewinnen. Für das Spiel am Samstag auf heimischem Geläuf ist die Mannschaft vom Trainerduo Sören Schürer/Rene Ewald leicht favorisiert. Doch dass YEG Hassel II nicht zu unterschätzen ist, zeigten die Gelsenkirchener mit einem 2:2 gegen die SG Preußen Gladbeck und einem 2:1-Sieg gegen Horst 08 II. "Nach den drei Punkten vom letzten Wochenende wollen wir da natürlich anknüpfen und mit einem einstelligen Tabellenplatz in die Winterpause gehen. Der Tabellenplatz von YEG spiegelt deren Leistungen aber nicht wieder. Wir dürfen Hassel nicht unterschätzen", warnt Rene Ewald.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

BV Renfort (4.) – VfL Grafenwald (6.)

Der VfL Grafenwald gastiert am Sonntag zum letzten Spiel des Jahres beim BV Rentfort. Es ist das Duell zwischen dem Tabellenvierten und dem Sechsten. Das Hinspiel gewannen die Wöller trotz einem 1:2-Pausenrückstand und einem Mann weniger mit 3:2. Für den BVR geht es darum auch mal gegen ein Team der Top sechs zu punkten.

   Gegen alle Mannschaften aus der Spitzengruppe der Liga kassierte der BV Rentfort in der Hinrunde Niederlagen. Nach 16 Spieltagen rangieren die Gladbecker auf dem vierten Platz. Bislang sammelte die Truppe vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen 29 Punkte. Nachdem die Rentforter zwischenzeitlich deutlich geschwächelt hatten, gab es zuletzt drei Siege in Serie. Gegen Preußen Sutum (6:0), YEG Hassel II (3:1) und SSV Buer II (4:0) gewann der BVR souverän. Nun wollen die Spieler von der Hegestraße auch den vierten Erfolg hintereinander und so mit einer letztlich doch recht guten Punktausbeute in die Winterpause gehen. Der VfL Grafenwald ist die positivste Überraschung der Saison. Als Aufsteiger hat sich die Mannschaft von Sven Koutcky im oberen Tabellendrittel etabliert. Mit 28 Zählern rangieren die Wöller auf Platz sechs. Der VfL will den Schwung vom deutlichen 7:1-Heimsieg vom vergangenen Wochenende gegen Wacker Gladbeck mitnehmen und auch in Rentfort etwas Zählbares mitnehmen. „Das wird nochmal ein spannendes Spiel. Rentfort hat aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen. Wir wollen punkten, um dort oben zu bleiben. Falls er spielt, müssen wir auf Fabian Krämer aufpassen, der im Hinspiel getroffen hat“, blickt Koutcky auf die Partie am Sonntag. Krämer wird allerdings voraussichtlich berufsbedingt fehlen. Beim VfL steht hinter dem Einsatz von Dominik Ogaza ein Fragezeichen.

   Es ist in jedem Fall mit einer spannenden und umkämpften Partie zu rechnen. Mit einem Sieg zum Jahresabschluss könnte der VfL Grafenwald am BVR vorbeiziehen. Andererseits winkt Rentfort bei einem Sieg der Anschluss an den dritten Tabellenplatz.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

FC Gladbeck (14.) – Adler Ellinghorst (11.)

Für die Ellinghorster Adler geht es am Sonntag zum FC Gladbeck. Beide Teams wurden vor der Saison als Abstiegskandidaten gehandelt. Zumindest Ellinghorst konnte in der Hinrunde überraschen und hat ein ordentliches Polster auf die Abstiegsränge. Der FC will sich mit einem Sieg zum Abschluss des Jahres ein bisschen Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen.

   Als Abstiegskandidat Nummer eins wurde Adler Ellinghorst vor dem Beginn der Saison gehandelt. Ein Großteil der Mannschaft und Trainer Peter Zültzke standen zur neuen Spielzeit nicht mehr zur Verfügung. Kurzerhand übernahmen Juan Perez und Simon Kokoschka. Einige Spieler aus der zweiten Mannschaft, die in der vorherigen Saison aus der Kreisliga B abgestiegen war, rückten in den Kader der Ersten auf. Was die Ellinghorster in den ersten 16 Spielen unter Berücksichtigung dieser Umstände geleistet haben, ist aller Ehren wert. Mit 19 Punkten rangieren die Adler auf dem elften Tabellenplatz. Der Vorsprung auf die abstiegsbedrohte Zone ist komfortabel.

   Auch beim FC Gladbeck gab es vor der Saison einen großen Umbruch. Klaus Kokott kam als Trainer und musste quasi eine komplett neue Mannschaft aufbauen. Immer wieder haderte der FC mit Personalproblemen. 13 Zähler sammelte die Kokott-Elf bislang und steht damit auf Rang 14. Um sich für die Winterpause ein wenig Luft zu verschaffen, benötigt der FC am Sonntag gegen Adler Ellinghorst unbedingt einen Sieg. Doch auch die Adler werden sich nicht so leicht geschlagen geben.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

VfB Kirchhellen (8.) – SuS Beckhausen (1.)

Den Spitzenreiter der Kreisliga A1 hat der VfB Kirchhellen am Sonntagnachmittag zu Gast an der Loewenfeldstraße. Nachdem die SG Preußen Gladbeck in den letzten Wochen einige Punkte hat liegen lassen, ist SuS Beckhausen neuer Tabellenführer. Die Kirchhellener wollen nichtsdestotrotz am Sonntag einen Sieg einfahren und so in der oberen Tabellenhälfte überwintern.

   Nach einem schwachen Saisonstart startete der VfB Kirchhellen eine bärenstarke Serie. Nach der Derbyniederlage gegen den VfL Grafenwald gab es 16 Punkte aus sechs Spielen. Zuletzt holte die Mannschaft von Trainer Christian Gabmair allerdings nur einen Zähler aus drei Partien. Am vergangenen Wochenende verlor man bei Horst 08 II unglücklich mit 1:2. Der Gegner am kommenden Sonntag ist der Spitzenreiter, SuS Beckhausen. Nachdem die Gelsenkirchener am letzten Spieltag auf heimischem Geläuf gegen den FC Gladbeck deutlich mit 5:0 gewinnen konnten, übernahm Beckhausen den Platz an der Sonne.

   Der VfB Kirchhellen will an die bereits gezeigten guten Leistungen anknüpfen und auch SuS Beckhausen ärgern. Schon gegen die SG Preußen Gladbeck und den BV Rentfort holte sich der VfB jeweils einen Punkt. Mit einem Erfolg am Sonntag könnte die Gabmair-Elf den Anschluss ans obere Tabellendrittel wiederherstellen.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

SG Preußen Gladbeck (2.) – Horst 08 II (5.)

In keiner allzu guten Verfassung ist momentan die SG Preußen Gladbeck. Nachdem die Mannschaft von Trainer Dennis Wroblewski einen bärenstarken Saisonstart hingelegt und phasenweise einen komfortablen Vorsprung auf Rang zwei hatte, musste die SGP die Tabellenspitze am vergangenen Wochenende abgeben. Am Sonntag geht es nun gegen die Reserve von Horst 08.

   Zuletzt gab es aus vier Spielen nur drei magere Pünktchen für die Gladbecker. SuS Beckhausen ist vor Wochenfrist an der Wroblewski-Elf vorbeigezogen. 34 Punkte sammelte man bislang. Im letzten Spiel des Jahres geht es für die Preußen am Sonntag an der heimischen Konrad-Adenauer-Allee gegen die Reserve von Horst 08. Die Gelsenkirchener rangieren mit 28 Zählern auf dem fünften Tabellenplatz. Am letzten Spieltag gewann Horst 08 mit 2:1 gegen den VfB Kirchhellen.

   Es wird alles andere als eine leichte Aufgabe für die SG Preußen. Die Horster Zweitvertretung gilt als eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Man darf in jedem Fall mit einer spielerisch interessanten und gutklassigen Partie rechnen. Mit einem Sieg wollen die Preußen das Jahr positiv abschließen und ganz oben dran bleiben.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Wacker Gladbeck (15.) – Viktoria Resse II (7.)

Für Wacker Gladbeck geht es am Sonntag gegen die zweite Mannschaft von Viktoria Resse. Die Truppe von Trainer Michael Kwohl will die letzten negativen Ergebnisse vergessen machen und das Jahr mit einem Erfolg abschließen. Um nicht den Anschluss zu verlieren müssen die Gladbecker langsam punkten.

   „Wir hoffen natürlich nach dem Debakel der letzten Woche auf einen versöhnlichen Jahresabschluss“, meint Wacker-Trainer Michael Kawohl. Am letzten Spieltag verlor sein Team gegen den VfL Grafenwald mit 1:7. Nach 16 Spieltagen hat Wacker neun Punkte auf dem Konto und steht auf Rang 15. Die Gladbecker haben alle Kräfte mobilisiert, um den Abstieg zu verhindern. So werden die Wackeraner bald einen Neuzugang vermelden können, der eventuell sogar am Sonntag schon zum Einsatz kommen könnte, wenn die Spielberechtigung rechtzeitig kommt. „Auch die A-Jugendlichen wurden zum Senior erklärt“, so Kawohl weiter. Der Gegner am kommenden Sonntag ist die Reserve von Viktoria Resse. Kawohl bezeichnet das Team als „Wundertüte“. So haben die Gelsenkirchener bereits sowohl mit positiven, als auch mit negativen Ergebnissen überrascht. Aktuell rangiert Resse mit 26 Punkten auf Platz sieben der Tabelle.

Mit einem Sieg gegen Viktoria Resse II will sich Wacker Gladbeck etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen. Eine leichte Aufgabe wird es aber in keinem Fall.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A:

BV Rentfort II - SSV Buer II

Genclerbirligi Resse - Preußen Sutum

Kreisliga B

VfB Kirchhellen II - SuS Beckhausen 05 II

Am kommenden Sonntag gastiert die Reservemannschaft von SuS Beckhausen an der Loewenfeldstraße in Kirchhellen. "Es wird wohl sehr schwer werden und alles andere als einfach", prophezeit Oliver Wittig, Trainer der Kirchhellener, nur wenige Tage vor dem letzten Spiel vor der Winterpause. Ihm und seinem Mittrainer Bastian Averesch plagen allerdings Personalsorgen. Gelb-Rot Sperren und der ein oder andere Ausfall wegen privater Verpflichtungen seien die Gründe so der Übungsleiter. Als Favorit in diese Partie gehen mit Sicherheit die Gelsenkirchener: Mit 26 Punkten hat man schließlich ganz elf mehr als die Kirchhellener; der Abstand soll Sonntag nach der Partie jedoch noch der Gleiche sein. Wittig: "Mit einem Punkt gegen Beckhausen würde ich mich auf jeden Fall zufrieden geben. Wir schauen, was drin ist."

   Und nach der Partie gehts für alle in die wohlverdiente Winterpause, Zeit zum ausruhen gibt es aber nicht. Wittig hat Pläne: "Mitte März geht die Saison weiter. Wir haben also Zeit genug einen Neuanfang zu starten und die Mannschaft neu zu formieren."

Anstoß: 12.45 Uhr

 

Wacker Gladbeck II (15.) - FC Gladbeck II (8.)

Am leztzten Spieltag vor der Winterpause (Naja, nicht ganz: Der FC muss kommenden Samstag noch ein Nachholspiel bestreiten) treten an der Burgstraße am Gladbecker Stadion die Zweitvertretungen von Wacker Gladbeck und FC Gladbeck gegeneinander an. Während Sebastian Schwarz von Wacker Gladbeck ein Spiel auf Augenhöhe erwartet, hat Christian Görlitz, Spielertrainer der Kleeblätter, klare Vorgaben: "Wir müssen an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und sind ein wenig auf Wiedergutmachungstour. So schlecht wir wie in die Saison gestartet sind, umso besser sind wir jetzt."

   Schwarz selbst prophezeit ein gutes Kreisliga B-Spiel: "Tagesform und Siegeswille sind ausschlaggebend. Uns trennen zwar einige Punkte, aber nach der schwachen Hinrunde wollen wir mit einem Sieg in die Winterpause gehen." Dass man gegen die Kleeblätter gewinnen kann, zeigte ja schließlich auch die Hinrunde, so Schwarz. Auch stehen seine Mannen in der Pflicht. Die Butendorfer haben nur einen Zähler Rückstand auf den letzten Tabellenplatz. Trotzdem, so sind sich beide Übungsleiter einig, gehen die Rothemden aus Brauck als Favorit in die Partie.

Anstoß: 12.45 Uhr

 

SuS SB Gladbeck (11.) - SG Preußen Gladbeck II (2.)

Bei der Wundertüte der Liga muss die Reservemannschaft der SG Preußen Gladbeck antreten. Die sogeannante "Wundertüte" ist niemand anderes als die SuS Schwarz-Blau Gladbeck. Michael Sandmann, Übungsleiter der Preußen, ist vor der Partie am kommenden Sonntag gewarnt: "Schwarz-Blau kann man einfach nicht einschätzen. Aber gegen Preußen geben ja sowieso alle 100 Prozen mehr als sonst." Dennoch möchte er mit seinen Mannen an die guten Leistungen der Hinrunde anknüpfen: "Das ist die beste Hinrunde seit Jahren, wir hoffen das Hassel noch einmal patzt und dann sind wir zur Stelle." Mit 36 Punkten belegen die Preußen den zweiten Tabellenplatz." Sandmann: Kunstrasen können wir mittlerweile, dass wir es auf Asche auch noch können, müssen wir Sonntag beweisen. Ich erwarte drei Punkte und dann gehen wir in die Winterpause."

   Auf der anderen Seite stehen die Schwarz-Blauen, die vielleicht schon die Enttäuschung der Saison sind. Schließlich wollte man eigentlich ganz oben mitspielen und nun belegt man einen schwachen elften Tabellenplatz mit nur 17 Zählern.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

TSV Feldhausen (3.) - YEG Hassel III (7.)

Was für eine Hinrunde des TSV Feldhausen! Mit 30 Punkten belegt die Elf von Trainer Ralf Reiprich einen guten dritten Tabellenplatz und man will noch mehr. Vor allem aber will man mit einem Sieg in die Winterpause gehen. Das wäre ein schöner Abschluss, so sind sich alle an der Marienstraße in Feldhausen einig. Und es geht am Sonntag gegen die Drittvertretung von YEG Hassel dem Tabellensiebten. Die Feldhausener jedoch sind gewarnt. Schließlich trennen sich nur fünf Zähler, trotz der vier Plätze Unterschied. Ein Beweis dafür, wie eng es in dieser Liga zu geht. Mit 43 Treffern stellen die Bottroper nicht nur die drittmeisten Tore der Spielklasse, nein der Angriff ist wohl der effektivste der Liga: Alleine Christian Kulik (12) und Manuel Manuelyan (7) schossen gemeinsam 19 Tore. Mit diesen Beiden geht es auch am Sonntag ins letzte Spiel und auch geht man als Favorit in die Partie, schließlich hat Reiprich eine Mannschaft geformt, die jedes Spiel gewinnen will und auch kann.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

SV Hansa Scholven (13.) - DJK Alemannia Gladbeck (14.)

Kellerduell in Scholven! Die DJK Alemannia gastiert bei der SV Hansa aus Scholven. Beide Teams trennt nur vier Punkte und Alemannia möchte nur eines: Die Hinrunde halbwegs vernünftig abschließen. Schließlich ist Platz 14 alles, aber nicht der Anspruch der Blau-Gelben. Drunter und drüber ging es die ganze Spielzeit schließlich genug. Jetzt möchte man nur noch in die Winterpause und dort einen Neuanfang starten. Der aufmerksame Auf'm Platz-Leser erinnert sich bestimmt: Fast alle Spieler verließen die DJK am Anfang der Saison, Akki Winkel und Andy Jaudt übernahmen als Trainer und besorgten aus dem Nichts eine schlagkräftige Truppe. Nun steht Andy Jaudt alleine an der Linie und gewiss möchte er nicht in die Kreisliga C absteigen. Ein Blick auf die Tabelle besagt jedoch, dass man, auch wenn man eine Partie weniger auf dem Buckel hat, nur ein Zähler Rückstand auf die rote Laterne hat. Ein Sieg Sonntag wäre also enorm wichtig..

Anstoß: 14.30 Uhr

 

VfL Grafenwald (10.) - BV Horst Süd (9.)

Für das kommende, letzte Spiel vor der Winterpause gibt es für Stefan Kreul und seine Mannen nur eine Marschroute. "Wir wollen einen Sieg", erklärt Kreul gegenüber Auf'm Platz. Seine Männer haben im absoluten Mittelfeldduell der Liga den Tabellenneunten zu Gast. Grafenwald selbst ist Zehnter und beide haben 20 Zähler. Heißt: Gewinnt man die Partie, überwintert man auf jeden Fall auf einem einstelligen Tabellenplatz. Sollte FC Gladbeck II patzen, könnte sogar der Achte drin sein. "Das wäre natürlich schön", philosophiert der Trainer, der aber vorerst nur auf die Partie am Sonntag schaut: "Der Verlust unseres Torwartes, der jetzt Rot gesperrt ist, ist natürlich groß. Trotzdem hoffe ich, dass der ein oder andere Verletzte am Sonntag wieder auflaufen kann." Einer dieser Kandidaten wäre Leif Venghaus, der mit fünf Toren der beste Torschütze der Wöller ist. Kreul: "Das wäre natürlich enorm wichtig."

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga B:

SC Hassel II - FC Horst 59

Arminia Hassel - Westfalia Buer

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Metro (Freitag, 06 Dezember 2013 14:37)

    Winterpause werden Alemannia Gladbeck wieder die Halbe Mannschaft den Verein den Rücken kehren!!

  • #2

    Auslaufmodell (Freitag, 06 Dezember 2013 16:44)

    Auf die Wöller bin ich gespannt.
    Mit einem Sieg könnten sie oben noch etwas ausrichten.
    Eine Niederlage würde Grafenwald auch nichts ausmachen, denn als Aufsteiger sind sie im Soll.
    Sie können ganz locker aufspielen.

  • #3

    spitzel (Samstag, 07 Dezember 2013 10:41)

    Spielt FC Gladbeck wieder mit der Alten Herren? Wenn ja dann schau ich mir das Derby an, da die sich zumindest den A.... aufreißen.

  • #4

    Berater (Samstag, 07 Dezember 2013 14:49)

    Spitzel-Laut Bericht in der WAZ weiss der FC Trainer nicht,wer So. spielt!
    Vielleicht sollte FC schnellstens einen neuen Trainer suchen,vielleicht den von der 2.M. nehm,en,dann spielen auch genug Spieler.Der ganze Verein ist nur noch traurig.

  • #5

    Fan (Samstag, 07 Dezember 2013 15:48)

    Emre Alkac wird dem Adler die flügel
    stutzen...

  • #6

    Fc´er (Sonntag, 08 Dezember 2013 01:30)

    Wenn Du Ahnung vom Fußball hättest oder weißt was Sache ist, würdest Du wissen das die AH von FC heue Kreismeisterschaft hatte...
    Aber Hauptsache Oel ins Feuer giessen....