Zweckel marschiert weiter

Das war der achte Streich! Der SV Zweckel gewann am Samstagnachmittag beim VfB Hüls mit 3:2 (2:1) und kletterte damit in der Oberliga-Tabelle vorerst auf Platz acht vor. Der Aufsteiger aus Gladbeck war am Ende einer emotionalen Partie der durchaus verdiente Sieger, der aber dennoch nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber in der 90. Minute noch einmal um die drei Punkte zittern musste. Ausgerechnet einem vor kurzem aussortierten Gladbecker Spieler attestierte Zweckels Cheftrainer Günter Appelt die beste Leistung beim VfB. 

Oberliga | 16. Spieltag

VfB Hüls - SV Zweckel 2:3 (1:2)

Der Absteiger aus Marl-Hüls rutscht immer tiefer in die Krise. Auch im 13. Spiel nacheinander konnte der ehemalige Regionalligist nicht gewinnen. Dabei war das Derby so intensiv, wie tatsächlich im Vorfeld vermutet. "Ja, ein sehr emotionales Spiel, insbesondere in der ersten Halbzeit", bestätigte auch Günter Appelt. Appelt gab auch zu, dass obwohl sein Team erst einmal mit 2:0 führte, die Führung so nicht verdient war. "Hüls war besser und wir haben glücklich geführt. Der Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit war absolut verdient", gab der Übungsleiter zu. Und wer war es? Ausgerechnet Nicolai Striewe, der bis vor kurzem noch beim SV Zweckel spielte. "Das Tor hat er sich verdient, er war der beste Mann beim VfB Hüls", gab Appelt ohne Probleme unumwunden zu. 

   Unmittelbar nach dem Pausentee war es Bünyamin Karagülmez, der das vermeintlich entscheidende 3:1 schoss. Karagülmez, der erst letzte Woche schon zweimal traf und mittlerweile bei sechs Treffern angelagt ist. Seit Karagülmez auf der offensiven Spielmacherposition spielen darf, blüht er auf. "Es ist aber auch nicht nur sein Verdient, sondern der der Mannschaft, die ihm auch vieles sehr gut auflegt", wollte Appelt seinen besten Torschützen nicht explizit hervorheben. Als Hüls in der 90. Minute auf 2:3 verkürzte, wurde es noch einmal spannend. "Da mussten wir noch einmal etwas zittern, was wir aber überstanden haben. Wir haben jetzt eine überragende Punkteausbeute, dafür kann ich der Mannschaft einfach nur ein großes Lob aussprechen", so Appelt abschließend. 

Tore: 0:1 Aldin Hodzic (17.), 0:2 Jonas Schmidt (20.), 1:2 (37.), 1:3 Bünyamin Karagülmez (49.), 2:3 (90.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    hansa-pilzsz (Sonntag, 01 Dezember 2013 19:49)

    SVZ 24 punkte nach 16 spielen war ein traum, jetzt ist es wahr, man glaubt es kaum. darauf ein weihnachtlicher kasten hansa, ach nee ein liter tut es auch.

  • #2

    Mario (Montag, 02 Dezember 2013 15:58)

    Und nächstes Jahr Regionaliga