Ungleiches Derby am Jahnplatz

Während Gladbecks Oberligavertretung SV Zweckel bereits am Samstag beim großen Wiedersehen mit einigen alten Weggefährten in Marl-Hüls um drei heiße Derby-Punkte kämpfen wird, starten die Kreisliga-Teams am Sonntag in die Rückrunde. Preußens Erstvertretung möchte nach den weniger erfoglreichen letzten Wochen wieder in die richtige Spur findenund Rentfort II und Wacker endlich Punkte im Kampf um den Nichtabstieg sammeln. In der Kreisliga B kommt es auf dem neuen Kunstrasenplatz der Preußen zum Derby zwischen dem Zweiten, der SGP II, und dem Vorletzten, der Reservemannschaft von Wacker.

Oberliga

VfB Hüls (16.) - SV Zweckel (11.)

Da steht den Anhängern beider Lager ein leckeres Derby vor der Brust. Trennten beiden Teams noch vor wenigen Monaten satte zwei Ligen und wechselte vor gar nicht all zu langer Zeit Zweckels Kapitän Andre Koch von der Westfalenliga in die Regionalliga zum VfB Hüls, so stehen die Gladbecker mittlerweile in der Oberliga-Tabelle satte zwölf Punkte vor dem nächsten Konkurrenten. Und neben Koch wird Zweckels Cheftrainer Günter Appelt noch mehr alte Weggefährten am Samstagnachmittag treffen. Tayfun Cakirgolu, entscheidender Mann in der letzten Saison für den SVZ beim Oberliga-Aufstieg, kickt mittlerweile genauso am Badeweiher, wie auch Engin Yavuzaslan oder der bei Zweckel zuletzt aussortierte Nicolai Striewe. Auch Appelts ehemaliger Co-Trainer Eberhard Fuchs ist beim VfB angekommen und zählt dort zum Trainerstab. 

   Da scheint ordentlich Zündstoff geboten zu sein – oder, Herr Appelt? „Überhaupt nicht. Wir pflegen untereinander ein sehr gutes, mitunter sogar sehr gutes freundschaftliches Verhältnis und ich freue mich sehr, die alten Kollegen wiederzusehen. Sie werden es ihrem alten Trainer auch sicherlich zeigen wollen und werden besonders motiviert sein. Aber damit habe ich überhaupt kein Problem. Im Gegenteil: Ich weiß ja, dass das alles gute Spieler waren und sind und dass es sowieso keine einfache Aufgabe für uns wird.“

Koch, Striewe, Yavuzaslan, Cakirgolu und Fuchs sind heiß

Zweckels Cheftrainer Günter Appelt freut sich auf das Wiedersehen mit alten Weggefährten.
Zweckels Cheftrainer Günter Appelt freut sich auf das Wiedersehen mit alten Weggefährten.

In der Tat. Denn abgesehen von der bisherigen Auswärtsschwäche des SV Zweckel (drei Punkte aus sechs Spielen), hat Appelt großen Respekt vor Hüls. Völlig egal, was die Tabelle aussagt. „Da steht der ein oder andere Spiele im Kader, den ich sofort in meinen aufnehmen würde. Ich bin auch überrascht, dass Hüls so weit unten steht.“ Appelt zählt vom Torwart bis zum Stürmer Spielernamen auf, ebenso ihre Stärken und zeigt damit nicht zum ersten Mal, wie gut er zum einen den Gegner kennt und wie gut er zum anderen wieder einmal seine Hausaufgaben gemacht hat. Aber auch Appelt weiß, dass in diesem Spiel alles möglich ist. Zum ersten Mal in dieser Saison gibt auch er zu, dass Zweckel nicht als Außenseiter in ein Meisterschaftsduell geht. „Es ist ein Spiel wie jedes andere auch. Wir wollen gegen Hüls genauso gewinnen, wie auch gegen Bielefeld II oder Rödinghausen. Aber klar ist auch, dass es natürlich etwas Besonderes ist. Es ist ein Derby, für das die Spieler sich schon fast selber heiß genug machen“, weiß Appelt. Und wenn der Aufsteiger dann beim Absteiger antritt, wird er neidisch auf die Anlage blicken. Denn so steht beispielsweise noch gar nicht fest, ob auf Naturrasen- oder auf einen der beiden (!) Kunstrasenplätze gespielt wird. Die Zustände in Marl gleichen fast paradiesischen. 

   Paradiesisch ist dagegen sicherlich nicht der wieder aktuelle Verletzungsstand beim SVZ. Geplant, aber dennoch bitter ist der Ausfall vom zweiten der beiden Poloczek-Brüder. Während Markus bereits hart an seinem Comeback nach seinem erlittenen Kreuzbandriss arbeitet, wurde nun auch sein Bruder Johannes „Joe“ Poloczek unter der Woche operiert. „Er hatte als Kind mal einen Kreuzbandriss und da musste nun etwas korrigiert werden. Das war aber auch so abgesprochen“, so Appelt. Denn so kann sich Zweckel seinen Ausfall schon fast leisten. Schließlich sammelte man bereits früher als gedacht die anvisierten 21 Punkte in diesem Jahr. J. Poloczek wird dann – wie vielleicht auch sein Bruder – zur Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. Neben den beiden Poloczeks werden aber weiterhin auch Ibrahim, Sardini und Onucka ausfallen. Freyni ist auch bekannten Gründen gar nicht mehr im Kader und sogar Abwehrchef Norman Seidel droht für den morgigen Tag auszufallen. „Da müssen wir schauen, ob es noch klappt. Das wäre ein bitterer Ausfall“, gibt Appelt zu. Doch auch so wird der SV Zweckel natürlich wieder alles in die Waagschale werfen, um auch in Marl-Hüls zu punkten. Gelingt der zweite Auswärtssieg in dieser Spielzeit, winkt sogar ein großer Sprung in der Tabelle. Es wäre ein schönes Geschenk, das sich der Aufsteiger zum 1. Advent selber machen könnte.

Anstoß: Samstag, 30. November, 14 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Oberliga:

FC Eintracht Rheine - FC Gütersloh

DSC Arminia Bielefeld II - TuS Ennepetal

SV Westf. Rhynern - SV Rödinghausen

TSG Sprockhövel - SC Roland Beckum

TuS 1895 Erndtebrück - TuS Heven

Rot Weiss Ahlen e.V. - SpVgg Erkenschwick

TuS Dornberg - Hammer SpVg

von SuS Neuenkirchen - SC Westfalia Herne

Kreisliga A

Viktoria Resse II (8.) - SG Preußen Gladbeck (1.)

Der erste Spieltag der Rückrunde steht an! Am kommenden Sonntag kommt es zu der Begegnung  zwischen der Reservemannschaft von Viktoria Resse und der SG Preußen Gladbeck. Absoluter Favorit der Partie ist, eigentlich schon fast selbstverständlich, der Gast aus Gladbeck. Denn die Preußen sind weiterhin Spitzenreiter der Kreisliga A, obwohl man sich in den letzten Wochen alles andere als mit Ruhm bekleckert hat. Beispielsweise gab es vor zwei Wochen an der Loewenfeldstraße beim VfB Kirchhellen nur ein mühsames 1:1-Unentschieden. 

   Und auch am kommenden Sonntag ist Vorsicht geboten. Die Zweitvertretung von Viktoria Resse sorgte im Laufe der Hinrunde mehr oder weniger für Ausrufezeichen, aber wenn man die Leistungen dieser sogenannten "guten Spiele" abrufen kann, wird es auch für die Elf von Trainer Dennis Wroblewski nicht einfach. Dennoch müssen die Preußen gewinnen, schließlich möchte man den ersten Tabellenplatz verteidigen und der Abstand zu Platz zwei ist in den vergangenen Wochen gehörig geschrumpft. 

Anstoß: 12:30 Uhr

 

SSV Buer II (9.) - BV Rentfort (4.)

Für den BV Rentfort geht es am kommenden Sonntag zum Tabellenneunten, der Zweitvertretung vom SSV Buer. Nach zwei Siegen in Folge wollen die Gladbecker auch die letzten beiden Spiele vor der Winterpause möglichst erfolgreich gestalten und bei den Bueranern den Hinspielerfolg wiederholen. Doch einfach wird die Aufgabe sicher nicht. Buer ist seit drei Spielen ungeschlagen und verlor unter anderem nur knapp gegen den Ligaprimus, SG Preußen Gladbeck.

   Nichtsdestotrotz geht der BVR als Favorit in die Partie an der Löchterheide und will seiner Rolle auch gerecht werden. Nachdem es zwischenzeitlich nicht sonderlich gut lief, holte sich die Truppe vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen zuletzt zwei Erfolge hintereinander. Gegen Preußen Sutum (6:0) und YEG Hassel II (3:1) gab es zwei souveräne Siege. Somit konnten sich die Rentforter wieder auf den vierten Tabellenplatz vorschieben. Aus den 15 Spielen der Hinserie sammelten die Schäfer-Elf 26 Zähler. Mit zwei Siegen zum Rückrundenstart gegen den SSV Buer II und den VfL Grafenwald könnte sich der BVR in der Spitzengruppe festsetzen.

   Das Hinspiel gegen die Bueraner konnten die Gladbecker deutlich mit 4:0 für sich entscheiden. In der Vorsaison gab es das gleiche Duell zum Auftakt der Rückrunde, damals trennte man sich unentschieden 1:1. Der SSV steht momentan mit 21 Punkten auf Rang neun. Es darf am Sonntag mit einer spannenden Partie gerechnet werden, schließlich trennen die beiden Teams zwar fünf Plätze aber auch nur fünf Zähler. Zwar ist der BV Rentfort favorisiert, doch der SSV Buer wird alles daran setzen, den einstelligen Tabellenplatz zu verteidigen. "Uns erwartet eine schwere Aufgabe gegen einen unangenehmen Gegner. Trotzdem wollen wir den Rückenwind der letzten guten Spiele mitnehmen. Dann sind wir sicherlich in der Lage auch in Buer zu gewinnen. Man darf auf jeden Fall eine sehr engagierte Mannschaft erwarten", meint Marcel Cornelissen.

Anstoß: 12.30 Uhr

 

YEG Hassel II (13.) - BV Rentfort II (16.)

Zum absoluten Kellerduell kommt es am kommenden Sonntag an der Lüttinghofstraße in Gelsenkirchen. Die Zweitvertretung vom BV Rentfort gastiert bei der Reservemannschaft vom YEG Hassel, oder auch anders gesagt: die rote Laterne der Liga ist beim Tabellendreizehnten der Kreisliga A zu Gast. Beide Mannschaften trennt "nur" sieben Punkte. "Nur" deshalb, da die Rentfort in der kompletten Hinrunde auch erst acht Zähler ergattern konnten. Der Abstand wird immer größer auf sichere Tabellenränge, aber man hat sich für die Rückrunde einiges vorgenommen: den Nichtabstieg. Zum Vorletzten, Wacker Gladbeck, ist es schließlich auch nur ein Zähler Rückstand, also absolut machbar. Dennoch ist es für die Mannen von Trainerduo Rainer Czichi und Michael Terwellen ein weiter, langer und schwerer Weg.

   Vor Selbstvertrauen strotzen dessen Mannen nämlich überhaupt nicht. Vor zwei Wochen verlor man bei Preußen Sutum mit 0:1 und das entscheidende Gegentor kassierte BVR-Keeper Marcel Hutsch erst in der 81. Spielminute per Elfmeter. Wenn das nicht schon bitter genug ist, kann man auch auf die vergebenen Torchancen eingehen. Die Rentforter hätten in dieser Partie als Sieger vom Platz gehen müssen. So steht die Reserve vom BVR nun mächtig unter Zugzwang und ist in der Pflicht zu punkten.

Anstoß: 12.45 Uhr

 

Preußen Sutum (12.) - SV Zweckel II (10.)

Es gibt in Gladbeck wohl keine andere Mannschaft die von so vielen verschiedenen Leuten, so unterschiedlich eingeschätzt wurden. Die einen sagten am Anfang der Saison, die Zweckeler Zweitvertretung sei ein absoluter Aufstiegskandidat in die Bezirksliga und die anderen sahen Zweckel II als absoluten Fall für den Abstiegskampf. Ja und nun steht die Truppe von Trainer Sören Schürer da. Auf dem zehnten Tabellenplatz und man hat genug Vorsprung vor dem Abstiegskampf und zu viel Rückstand vor den Aufstiegsplatz. Den Zweckelern war dies auch schon vor der Saison klar, aber die Leute konnten ja nicht anders, als reden.

   So steht nun die Rückrunde an und man hat vor die Derbyniederlage bei Adler Ellinghorst wieder wett zu machen. Vor zwei Wochen verlor man mit 1:2 im Kröger-Park. Allerdings wartet keine einfach Aufgabe auf die Grünhemden. Man ist bei Preußen Sutum zu Gast, die ebenso wie die Ellinghorster um jeden Ball kämpfen und auf ihre Chancen warten. Gegen Rentfort II am letzten Spieltag haben sie dies genutzt und gewannen mit 1:0. Zweckel ist gewarnt, aber geht als heimlicher Favorit in die Partie am Berger Feld.

Anstoß: 14.30 Uhr 

 

VfL Grafenwald (6.) - Wacker Gladbeck (15.)

"Ziel erreicht", sagte man sich beim VfL Grafenwald nach dieser grandiosen Hinrunde. Als Aufsteiger in die Kreisliga A verzauberte man die ganze Liga und belegte am Ende der Saison, man kann fast sagen, nur den sechsten Tabellenplatz. Lediglich ein Punkt trennt die Wöller von Platz vier; und das, nicht zu vergessen, als Aufsteiger,

   Und nun hat man auf heimischen Geläuf die Erstvertretung von Wacker Gladbeck zu Gast. Die Butendorfer schöpfen aus dem letzten Aufgebot schon die ganze Spielzeit und dabei es auch kein Ende gesicht. Man belegt demnach auch den vorletzten Tabellenplatz. Oft fehlte das Nötige Quäntchen Glück, oder aber es kam viel Pech dazu. Das Sprichwort "Erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu", wie Jürgen, genannt Kobra, Wegner, gespielt bei Essen, Dortmund, Schalke und einigen anderen Vereinen, damals schon sagte, könnte auch Michael Kawohl, Trainer der Wackeraner sagen. 

   Dennoch möchten die Schwarz-Gelben mit Sicherheit die Hinrunde schnell vergessen und einen Neuangriff in der Rückrunde starten. Am besten schon Sonntag...

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A:

SV Horst 08 II - VfB Kirchhellen

SuS Beckhausen 05 - FC Gladbeck

Adler Ellinghorst - Genclerbirligi Resse

Kreisliga B

YEG Hassel III (7.) - SuS SB Gladbeck (11.)

Nach dem 4:2-Heimsieg über den Tabellenletzten Westfalia Buer geht die Reise von Schwarz-Blau Gladbeck am kommenden Sonntag zum Tabellensiebten YEG Hassel III. Die Drittvertetung hat acht Zähler mehr auf dem Konto als das Team von Trainer Sascha Reimann. Und gerade auf der heimischen Anlage konnte Hassel bislang gut aufspielen: Mit 17 Punkten belegt YEG den dritten Platz in der Heimtabelle und musste in diesen acht Heimspielen erst eine Niederlage hinnehmen. Doch die Schwarz-Blauen belegen in der Auswärtstabelle einen ordentlichen achten Tabellenplatz: Drei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen. Bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz könnte SuS SB, vorausgesetzt die Reimann-Elf punktet bei Hassel, einen recht großen Sprung in der Tabelle machen. Doch auch der Gastgeber könnte bei einem Erfolg Boden gutmachen in der Tabelle. Es dürfte ein spannendes Duell werden, bei dem nur die Tagesform über Erfolg und Nichterfolg entscheiden dürfte.

Anstoß: 12.45 Uhr

 

FC Gladbeck II (9.) - VfL Grafenwald II (8.)

Die Reservemannschaft der Kleeblätter hat am ersten Spieltag der Rückrunde die Zweitvertretung vom VfL Grafenwald an der heimischen Roßheidestraße zu Gast. Man kann auch sagen, dass das absolute Tabellenmittelfeld aufeinander trifft. In der Kreisliga B stehen die Kleeblätter derzeit auf dem neunten Tabellenrang und treffen auch Platz acht, Grafenwald. Beide Mannschaften trennt nur zwei Punkte. Aber im Gegensatz zum VfL Grafenwald hat sich der Fußballclub aus Gladbeck mehr aus der Hinrunde erhofft. Schließlich wollte man an die guten Leistungen der Hinrunde anknüpfen. Dies gelang nur mehr oder weniger erfolgreich. Anders als Grafenwald. Man wechselte vor Beginn der Saison die Gruppe, da dessen Erstvertretung aufgestiegen war, und etablierte sich sofort. Oft stellte man sogenannten Aufstiegskandidaten das ein oder andere Beinchen, aber man spielte in 15 Partien auch fünfmal Unentscheiden - Spitzenwert der Liga.

   "Am kommenden Sonntag muss ein Sieg her", werden sich beide Mannschaften denken, schließlich möchte man einen guten Start in die Rückrunde einlegen.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

SG Preußen Gladbeck II (2.) - Wacker Gladbeck II (15.)

Ein verdammt ungleiches Duell findet am kommenden Sonntag in der Kreisliga B auf dem Jahnplatz an der Konrad-Adenauer-Allee statt. Der Tabellenzweite SG Preußen Gladbeck II empfängt das Reserveteam von Wacker Gladbeck, dem Tabellenvorletzten. Beide Teams trennt nach 15 Partien sage und schreibe 23 Zähler. Umgerechnet sind sind dies mehr als sieben Spiele, die Preußen mehr gewonnen hat, als die Butendorfer. Klingt viel, ist es auch.

   Auch haben sich beide Mannschaften einiges für die Rückrunde vorgenommen. Schließlich sei die Hinrunde punktemäßig besser als die der vergangenen Spielzeit bei den Preußen. Wir erinnern uns: In der Rückrunde der letzten Saison legten die Preußen eine grandiose Serie hin und verloren erst zum Ende der Saison den Faden. Schaffen sie dies, ohne den Faden zu verlieren, erneut, ist der Aufstieg in dieser Saison drin.

   Anders geht es bei den Wackeranern zu. Man kämpft um den Nichtabstieg und will diesen mit Händen und Füßen schaffen. Sebastian Schwarz ist sich dessen auch sicher, aber so spannend wie letzte Spielzeit will es sicher niemand.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga B:

SuS 05 Beckhausen II - SV Hansa Scholven

DJK Alemannia Gladbeck - SC Hassel II

FC Horst 59 - Arminia Hassel

SpVg. Westfalia Buer - DJK TSV Feldhausen

BV Horst-Süd - VfB Kirchhellen II

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Adlerhorst (Freitag, 29 November 2013 15:05)

    Schade kein Bericht über Adler die nicht nur für mich die Mannschaft der letzten Wochen aus Gladbeck! Najaaaaa

  • #2

    jahya (Freitag, 29 November 2013 16:30)

    Für mich mert yagli Spieler des Monats

  • #3

    Experte (Freitag, 29 November 2013 17:03)

    GW-WA 5:0

  • #4

    @adlerhorst (Samstag, 30 November 2013 01:32)

    Demnächst soll auch noch die Bildzeitung über Adler berichten wa?! :D
    Die Jungs von aufmplatz machen das auch nur ehrenamtlich, also beschwer dich nicht, ansonsten pack selber mit an!

  • #5

    Adlerhorst (Samstag, 30 November 2013 10:39)

    Ist ja schön und gut! Mich nervts nur, dass nicht alle Vereine gleich behandelt werden! Rentfort steht immmmmmmmmer drin! Bei den anderen Vereinen hab ich das nicht so nach gehalten! Aber Fc zum Beispielt ist auch sehr selten erwähnt und das ist das was ich schade finde!

  • #6

    hansa-pilzsz (Sonntag, 01 Dezember 2013 08:10)

    sieg in hüls. wunderbar SVZ. jetzt noch ein alemannen-sieg dann prost hansa.