5 Fragen an ... Vanessa Vohs

Der Fußball ist die große Leidenschaft von Vanessa Vohs. Ihre ersten Gehversuche mit dem runden Leder machte die Bottroperin in der D-Jugend des SV 1911, ehe sie dann den Schritt zum Mädchen- und Frauenbundesligisten SGS Essen wagte. Mit Erfolg. Denn mittlerweile spielt die junge Kickerin dort mit der U16 in der Niederrheinliga. Wie die Saison bislang verlief, was ihr die Rolle als Mannschaftskapitänin bedeutet und welche Ziele sie noch hat, erzählt Vanessa Vohs im Interview.

Von Nina Heithausen

5 Fragen an ...

... Vanessa Vohs, Spielerin bei der SGS Essen

Auf'm Platz: Vanessa, Du spielst seit Sommer in der U16 der SGS Essen. Wie lief die Saison bislang für Euch?

Vanessa Vohs: „Wir haben bislang fast alle Spiele gewonnen. Gegen den FCR Duisburg haben wir unsere einzige Niederlage kassiert, am letzten Mittwoch gab es ein 3:3 gegen den SV Rees. Wir sind eigentlich sehr zufrieden. Aktuell sind wir Tabellenführer. Die ersten beiden Teams steigen nach der Hinrunde in die Regionalliga auf. Wir haben noch zwei Spiele. Gewinnen wir die, sind wir dabei.“

 

Auf'm Platz: In den vergangenen Jahren hast Du immer gegen Jungs gespielt, nun geht es wieder gegen Mädchen. Ist das ein Rückschritt?

Vanessa Vohs:„Das nicht, aber es ist schon etwas anders. Die Mädchenmannschaften in der Niederrheinliga sind teilweise etwas schlechter als die Juniorenteams in der letzten Saison. Wenn wir gegen die Topteams der Liga spielen, ist es allerdings genauso anspruchsvoll wie vorher. Ansonsten war die Umstellung, wieder gegen Mädchen zu spielen, nicht so groß, da sich unsere Mannschaft im Vergleich zur vergangenen Spielzeit auch nicht großartig verändert hat. Ich sage immer: Fußball ist Fußball.“

Vanessa Vohs in Aktion. Foto: Bernd Bohnes
Vanessa Vohs in Aktion. Foto: Bernd Bohnes

Auf'm Platz: „Du bist Spielführerin der U16. Was bedeutet Dir diese Rolle?

Vanessa Vohs: „Das ist eine schöne Sache, denn ich spiele jetzt schon die vierte Saison in Essen. Ich wurde als Kapitän von der Mannschaft gewählt, es wurde nicht einfach so vom Trainer bestimmt. Das zeigt mir auch, dass meine Teamkolleginnen es so wollten. Ich versuche als Spielführerin mehr Verantwortung zu übernehmen, zum Beispiel rede ich auf dem Platz sehr viel. Dazu gehört natürlich auch, dass man außerhalb des Spielfelds mit dem Team spricht und versucht, wenn nötig, es wieder aufzubauen. So wie am letzten Mittwoch beim Unentschieden gegen Rees, das sich eigentlich wie eine Niederlage angefühlt hat.“

 

Auf'm Platz: „Was bedeutet Dir der Fußball?

Vanessa Vohs: „Er ist ein großer Teil meines Lebens geworden. Eigentlich ist dieser Sport für mich mehr als ein Hobby, es ist meine Leidenschaft. Ich kann mir aktuell und auch für die Zukunft nicht vorstellen, dass es ohne Fußball geht.“

 

Auf'm Platz: „Stichwort Zukunft. Was sind deine nächsten Ziele?

Vanessa Vohs: „Ich möchte im nächsten Jahr in den Kader der U17-Bundesligamannschaft hochrücken und natürlich auch mal irgendwann in der Bundesliga spielen. Bei der Verbandsauswahl ist der U16-Länderpokal mein großes Ziel. Noch habe ich die Chance daran teilzunehmen. Dafür werde ich kämpfen und alles geben.“

 

Porträtfoto: SGS Essen

 

 

Wir bedanken uns bei Vanessa Vohs für das Gespräch und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft!

 

Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an ..."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Dein Ex-Jugendtrainer (Samstag, 23 November 2013 18:51)

    Klasse Entwicklung Vanessa. Mach weiter so und Du wirst vielleicht Deine Träume dann auch leben!!! Mit Deiner Leidenschaft und Deinem enormen Ehrgeiz ist das bestimmt auch möglich. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen. Bleib so wie Du bist """ KLASSE """.

  • #2

    Paulus (Sonntag, 24 November 2013 17:50)

    Du bist die Beste