Kirchhellen empfängt den Spitzenreiter

Während die Kreisligen schon an ihr letztes Hinrundenspiel gehen, muss Gladbecks Oberliga-Team SV Zweckel bis zum Rückrundenstart allein noch drei Partien absolvieren. Dabei fängt Cheftrainer Appelt aber schon vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Dornberg an, auszusortieren. In der Kreisliga A kommt es am Kröger-Park zum Derby zwischen Adler und Zweckels Reserve, während Rentforts Zweitvertretung und Wacker auswärts ihren Mann stehen müssen. In der Kreisliga B kommt es zum Dorf-Derby zwischen den Zweitvertretungen von Kirchhellen und Grafenwald und das Reserve-Team vom FC Gladbeck ist auf dem neuen Kunstrasenplatz von der SG Preußen zu Gast.

Oberliga

SV Zweckel (13.) - TuS Dornberg (17.)

Da kann auch Zweckels Cheftrainer Günter Appelt es drehen und wenden, wie er will. Am Sonntag geht sein Team durchaus als Favorit in das Spiel, auch wenn Appelt das eigentlich gar nicht gerne hört. „Eigentlich sind wir nach unserem Aufstieg in der Oberliga in keinem einzigen Spiel der Favorit“, erklärt er zunächst mit durchaus einem kleinen Lächeln. Denn auch er weiß, dass in Anbetracht der Tabellensituation er dem kommenden Gegner den Favoritenschuh aber auch nicht so einfach anziehen kann. Dennoch warnt er: „Dornberg hat vor drei Wochen den Trainer gewechselt und hat seitdem das ein oder andere gute Ergebnis eingefahren. Zuletzt haben sie beispielsweise gegen Erkenschwick auch erst in der 87. Minute das 0:1 kassiert und Erkenschwick ist ein Top-Team in der Oberliga“, hebt Appelt den mahnenden Finger. Doch er kann so oft mahnen, wie er will. Das Bild ist eindeutig. Und das zeigt, dass Dornberg das einzige Team in der Liga ist, das noch nicht ein einzigen Sieg einfahren konnte. Selbst das monatelang hoffnungslos unterlegene Heven gewann mittlerweile einmal. Sowohl Heven als auch Dornberg zieren mit vier Punkten das Tabellenende und gerade daheim ist der SV Zweckel in dieser Saison stark und fuhr dort vier der insgesamt fünf Saisonsiege ein. Unter dem Strich sind es mittlerweile 15 Punkte geworden. Bis zur Winterpause will Appelt 20 oder wenn möglich sogar 21 Punkte haben. „Wenn wir das tatsächlich schaffen, dann gleicht das einer Sensation und wir hätten mehr als nur unseren Soll erfüllt.“

   Dafür bedarf es aber noch einer Menge Arbeit, die aber (natürlich) nicht auf dem eigenen Trainingsplatz in dieser Woche bewältigt werden konnte. Abermals musste der Übungsleiter mit seiner Mannschaft auf den (schlechten) Ascheplatz ausweichen. Bis auf einmal, bis auf Mittwochabend. „Da möchte ich Ralf Wanka und der DJK Alemannia auch noch einmal ausdrücklich danken, dass wir dann dort einmal trainieren durften“, so Appelt.

Sebastian Freyni wird den SV Zweckel verlassen müssen

Nicht mit dabei war erneut Sebastian Freyni, der schon letzte Woche bei der Reserve spielen musste - und da auch bleiben wird. „Dieses Jahr plane ich nicht mehr mit ihm und ich habe ihm auch empfohlen, sich im Winter nach einem neuen Klub umzuschauen“, wird Appelt deutlich, der aber ebenso betont, dass dies rein sportliche Gründe seien. „Sebastian ist ein feiner Junge und technisch extrem stark. Einer der besten, der problemlos noch ein paar Ligen höher spielen könnte. Aber er bringt nicht die nötige Fitness mit, die er braucht, insbesondere nicht nach seinen Verletzungen und nach unseren Umstellungen“, so Zweckels Cheftrainer weiter, der es erklärt: „Wir haben nach dem Aufstieg zunächst mit dem altbewährten System gespielt, sprich auch etwas offensiver. Wir haben nach einer gewissen Zeit dann aber umgestellt und dann hatte auch Sebastian eine Position, auf der er viel Defensivarbeit verrichten musste, aber dafür nicht die nötige Fitness und Spritzigkeit hatte. Ich habe so überhaupt kein Problem mit ihm. Aber er kann natürlich auch nicht auf die Bälle warten, und wenn er nach einer Verletzung zu wenig tut, um wieder an das alte Leistungsvermögen zu kommen, hilft er uns nicht“, so Appelt, der nur geringe Chancen für ihn sieht, doch noch an der Dorstener Straße bleiben zu können. „Wenn er keinen Verein findet, werden wir natürlich mit ihm arbeiten. Aber er müssten zusätzlich zu unserem Training viele Extraeinheiten fahren, um wieder heran zu kommen.“

Zweckels Trainer Günter Appelt ist um seine Personalprobleme wirklich nicht zu beneiden.
Zweckels Trainer Günter Appelt ist um seine Personalprobleme wirklich nicht zu beneiden.

Fast schon ähnlich verhält es sich mit Marko Onucka, der vor der Saison aus der Regionalliga kam, sich aber auch immer wieder mit Verletzungen herumplagen muss. „Ich mag es, wie er Fußball spielt und auch er ist menschlich vollkommen in Ordnung. Aber es ist natürlich schwierig, wenn er ständig ausfällt oder nur Luft für 30 Minuten hat. Für die Oberliga braucht es auch nach kurzen Verletzungen einfach zwei bis drei Wochen, um wieder einigermaßen Luft zu haben. Wenn er sich dann aber immer wieder neu verletzt, bringt es uns auch nicht weiter“, deutet Appelt an, dass er auch mit Onucka nicht zufrieden ist. Doch hier stehen zumindest die Zeichen nicht auf Trennung.

Ausfallen werden weiterhin die Langzeitverletzten Markus Poloczek, „der aber fantastische Fortschritte nach seinem Kreuzbandriss macht und täglich sehr hart an sich arbeitet“ und Ramadan Ibrahim. Auch Fabio Sardini verletzte sich erneut und wird fehlen. „Sehr schade, denn ich halte von Fabio extrem viel, er kann es sehr weit bringen. Aber seit er in seinem Urlaub war, den er verdientermaßen zum 18. Geburtstag geschenkt bekommen hatte, sind es immer wieder Pausen, die er auch aufgrund von Verletzungen einlegen muss. Seitdem geht es eigentlich eher bergab, statt bergauf.“ Und Ismail Viran ist natürlich nach moantelanger Verletzung auch noch längst keine Alternative für die Anfangself. „Aber er arbeitet auch hart und hat zuletzt immer mal wieder ein paar Minuten gespielt. Aber so kommen natürlich einige zusammen, die ausfallen oder nicht fit sind“, so Appelt weiter, der aber wieder auf Norman Seidel zählen kann. Seidel ist das Paradebeispiel, der quasi schon seit Saisonbeginn auf die Zähne beißt, obwohl er angeschlagen ist. „Er wird seine Verletzung erst in der Winterpause komplett auskurieren. Leider ist nur die Winterpause nicht so lang.“ Aber auf die Nachfrage, ob der SV Zweckel - nicht wegen fehlender Qualität, sondern wegen immer wieder kehrender Personalprobleme - im Winter nachrüsten müsse, verneint Appelt und weist darauf hin, dass in 2014 einige Langzeitverletzte wiederkehren.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Oberliga:

FC Eintracht Rheine - DSC Arminia Bielefeld II

SC Westfalia Herne - FC Gütersloh

Hammer SpVg - SuS Neuenkirchen

SpVgg Erkenschwick - VfB Hüls

TuS Heven - Rot Weiss Ahlen

SC Roland Beckum - TuS Erndtebrück

SV Rödinghausen - TSG Sprockhövel

TuS Ennepetal - SV Westfalia Rhynern

Kreisliga A

SSV Buer II (10.) - Wacker Gladbeck (15.)

Heidewitzka, was ein Spiel vergangenen Sonntag! Die Erstvertretung von Wacker Gladbeck konnte drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Nichtabstieg einfahren. Damit gaben die Wackeraner erst einmal die rote Laterne ab, aber:  "Das ist erst einmal nicht so wichtig. Wichtiger ist, dass wir endlich mal wieder gewonnen haben und uns belohnt haben", waren Michael Kawohls Worte nach Abpfiff der Partie. 2:1 hieß es am Ende gegen die Zweitvertretung von YEG Hassel und das Allerschärfste: Das entscheidende Tor von Vetim Dana fiel erst in der 90. Spielminute.

   Und nun geht es für Wacker zum nächsten sechs-Punkte-Spiel. Man ist beim SSV Buer II zu Gast. Dieser ist Tabellenzehnter und bekleckerte sich im Laufe der Saison auch nicht mit Ruhm. Nur 18 Punkte hat man auf dem Konto und man will die Hinrunde halbwegs vernünftig beenden, ebenso wie Wacker.

Anstoß: 12.30 Uhr

 

Horst 08 II (7.) – FC Gladbeck (13.)

Zum letzten Spieltag der Hinserie gastiert der FC Gladbeck am kommenden Spieltag beim Tabellensiebten, der zweiten Mannschaft von Horst 08. In der letzten Zeit zeigte der FC eine deutlich ansteigende Formkurve und will auch am Sonntag in Gelsenkirchen wieder etwas Zählbares einfahren.

   Der FC Gladbeck befindet sich aktuell in einer sehr guten Verfassung. Aus den letzten beiden Partien holte die Mannschaft von Trainer Klaus Kokott vier Punkte. Dabei erkämpften die Gladbecker vor zwei Wochen einen Punkt beim Meisterschaftskandidaten Nummer eins, der SG Preußen Gladbeck. Vergangenes Wochenende gewann der FC dann sogar gegen den VfB Kirchhellen, der aus den vorherigen sechs Partien satte 16 Punkte eingefahren hatten. Am kommenden Spieltag geht es für den FC Gladbeck zum nächsten Spitzenteam der Liga. Die Reservemannschaft von Horst 08 gilt als eine der fußballerisch stärksten Mannschaften der diesjährigen Kreisliga A1. Allerdings sind die Gelsenkirchener momentan nicht besonders gut drauf. Auf den 2:1-Heimerfolg gegen den BV Rentfort folgten zuletzt drei Niederlagen in Serie. Gegen die Zweitvertretung des BV Rentfort (0:1) und den SV Zweckel II (2:3) mussten sich die Horster geschlagen geben. Vor Wochenfrist gab es dann eine deftige 1:5-Pleite bei Genclerbirligi Resse.

   Sollte es dem FC Gladbeck wieder gelingen die Leistungen der letzten Wochen abzurufen, ist für die Kokott-Elf beim Auswärtsspiel in Gelsenkirchen einiges drin. Nichtsdestotrotz geht die Horster Reserve leicht favorisiert in die Partie.

Anstoß: 12.30 Uhr

 

YEG Hassel II (12.) – BV Rentfort (5.)

Für den BV Rentfort geht es nach der guten Leistung der letzten Woche am Sonntag zur zweiten Mannschaft von YEG Hassel. Die Gladbecker wollen die Hinrunde möglichst mit einem Erfolg abschließen, um eventuell noch den einen oder anderen Platz gut zu machen. YEG Hassel II hingegen muss momentan den Blick nach unten richten.

   Nach vier sieglosen Spielen in Folge konnte der BV Rentfort am vergangenen Wochenende mal wieder gewinnen. Im Heimspiel gegen Preußen Sutum zeigte das Team vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen eine ansehnliche Leistung und siegte auch in der Höhe verdient mit 6:0. Nun wollen die Rentforter an diesen Auftritt anknüpfen und auch das letzte Spiel der Hinrunde erfolgreich gestalten. Mit 23 Zählern rangiert der BVR nach 14 Spieltagen auf dem fünften Tabellenplatz. Insgesamt ist die Hinrunde enttäuschend verlaufen, auch wenn Trainer Marc Schäfer berechtigterweise zu denken gibt: „Wir haben eine extrem junge Truppe. Dass es mal Phasen gibt wie die vier Spiele in Folge ohne Sieg, war von vorneherein klar.“ Zur letzten Partie der Hinserie gastiert der BV Rentfort nun bei der Reserve von YEG Hassel. Der Bezirksligaabsteiger konnte bisher 15 Punkte sammeln und steht damit auf Rang zwölf. Um nicht in die abstiegsbedrohte Zone zu rutschen, müssen die Gelsenkirchener langsam aber sicher wieder punkten. Am letzten Wochenende verlor YEG bei Wacker Gladbeck mit 1:2. Allerdings zeigte Hassel auch schon seine Stärken, als ein 2:2-Unentschieden gegen die SG Preußen Gladbeck erkämpft wurde.

   Der BV Rentfort geht favorisiert in die Partie am Sonntag bei der zweiten Mannschaft von YEG Hassel. Für einen weiteren Erfolg muss die Schäfer-Elf allerdings eine ähnlich starke Leistung abrufen wie vor Wochenfrist. Ansonsten droht ein erneutes Abrutschen in der Tabelle.

Anstoß: 12.45 Uhr

 

VfL Grafenwald (4.) - Viktoria Resse II (8.)

Am letzten Spieltag der Hinrunde hat die Überraschungsmannschaft der Kreisliga A, der VfL Grafenwald die Zweitvertretung von Viktoria Resse zu Gast. Für die Truppe von Sven Koutcky geht es darum, die Hinrunde noch besser zu beenden, als es eigentlich geplant war. Man ist derzeit Tabellenvierter und kann sogar noch beim gleichzeitigen Patzen von Genclerbirligi Resse aufs Podium zur Saisonhalbzeit gelangen. Doch das ist Koutcky auch nicht so wichtig. Viel wichtiger ist, dass seine Mannschaft ansehnlichen Fußball spielt und dann kommen die Punkte auch schon alleine. Wie vergangenen Sonntag: Da erreichte man beim Tabellenersten SG Preußen Gladbeck ein 2:2-Unentschieden und mit ein bisschen mehr Glück hätte man als Sieger vom Platz gehen können. Aber Koutcky war auf seine Mannen stolz: "Wir wollten aus den letzten vier Spielen sieben Punkte holen. Nach zwei Spielen haben wir jetzt Vier. Wir sind voll im Soll." Die nächsten drei Punkte sollen Sonntag eingefahren werden und man geht - wie so oft mittlerweile - als haushoher Favorit in die Partie.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Preußen Sutum (14.) - BV Rentfort II (16.)

Man, man, man. Also schön reden kann man bekanntlich viel, aber die Leistung vom BV Rentfort II in den vergangenen Wochen - bis auf die Ausnahme beim 1:0-Erfolg über Horst II - auf gar keinen Fall mehr. Es fing so gut an: Krauses Nachfolger Czichi und Terwellen siegten mit 1:0 gegen Horst II, doch dann dachte man anscheinend es läuft wie von selbst und es wurden unnötige Niederlagen eingefahren. Wie zum Beispiel am vergangenen Sonntag. Dort war der Adler an der Hegestraße zu Gast und nahm auf seinem Rückflug drei Punkte mit. 2:4 hieß es aus Renforter Sicht nach 90 Spielminuten und jeder neutrale Zuschauer hat eine Rentforter Mannschaft gesehen, die zu viele Fehler im Spielaufbau machte und dann auch nicht die Willenskraft der Ellinghorster hatte.

   Das soll sich ändern, aber ein altes Sprichwort sagt: "Von Nichts, kommt Nichts." Und das gilt auch für Czichis und Terwellens Mannen. Es wird Zeit bein Kellerduell in Sutum einen "Arsch in der Hose" zu haben und um den Nichtabstieg zu kämpfen. 

   Denn derzeit belegt man den letzten Tabellenplatz und hat auf Sutum, dem Drittletzten schon fünf Zähler Rückstand. Der aufmerksame Auf'm Platz-Leser weiß jedoch auch, dass Rentforts Zweitvertretung zu diesem Zeitpunkt in der vergangenen Saison auch nur zwei Punkte mehr hatte und man am Ende trotzdem den Nichtabstieg packte.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Adler Ellinghorst (11.) - SV Zweckel II (9.)

Es gibt in Ellinghorst wohl derzeit nur zwei Fragen die gestellt werden. "Kann der Adler seinen Höhenflug fortsetzen?" und "Wann kann man die Sektkorken für den Nichtabstieg knallen lassen?" Im Gespräch mit Auf'm Platz verriet Simon Kokoschka den Lesern, dass man noch viel vom Adler sehen wird und, dass der Nichtabstieg bereits vor dem letzten Spieltag unter Dach und Fach gebracht werden soll. 

   Seine Wunschgedanken setzen sich auch Spieltag für Spieltag in die Tat um: "Wenn ich nicht von meiner Mannschaft überzeugt wäre, wäre ich nicht mehr hier." Und das ist einfach so. Seine Mannen sind mit viel Hohn und Spott in die Saison gestartet, aber zeigten es allen und belegen den elften Tabellenplatz und sind derzeit die absolute Mannschaft der Stunde. Ganz im Gegenteil der kommende Gegner, die Zweitvertretung vom SV Zweckel. Kokoschka weiß: "Die Zweckeler laufen ihren Möglichkeiten hinterher." Vorerst unterstützen wird Sebastian Freyni die Zweitvertretung und mit diesem auf dem Platz soll es am Sonntag zum Derbysieg kommen. 

   Aber gegen Ellinghorst, vor allem in Ellinghorst, ist es derzeit verdammt schwer zu spielen. "Wir haben es schon vielen Mannschaften in dieser Saison schwer gemacht und auch die Zweckeler werden es schwer haben."

Anstoß: 14.30 Uhr

 

VfB Kirchhellen (6.) – SG Preußen Gladbeck (1.)

Keine leichte Aufgabe wartet zum Ende der Hinrunde auf den Spitzenreiter der Kreisliga A1. Die SG Preußen Gladbeck gastiert am Sonntag ab 14.30 Uhr beim VfB Kirchhellen. Zuletzt stockte der Preußen-Motor ein wenig.

   Zwei Punkte aus den letzten beiden Spielen sind zu wenig für den Meisterschaftskandidaten Nummer eins, die SG Preußen Gladbeck. Gegen den FC Gladbeck (1:1) und den VfL Grafenwald (2:2) gab es jeweils nur ein Remis. Beide Partien wurden auf dem neuen Kunstrasenplatz an der heimischen Konrad-Adenauer-Allee ausgetragen. Der Vorsprung auf den zweiten Tabellenplatz ist dadurch auf ein mageres Pünktchen geschrumpft. Am Sonntag wollen die Preußen nun wieder gewinnen und somit auch nach dem letzten Hinrundenspieltag auf Tabellenplatz eins stehen. Doch mit dem VfB Kirchhellen wartete alles andere als eine leichte Hürde auf die SGP. Nach einem schwachen Saison, gipfelnd in der 0:3-Derbypleite gegen den VfL Grafenwald, holte sich der VfB aus den sechs folgenden Partien sage und schreibe 16 Zähler. Am vergangenen Wochenende musste sich die Truppe von Christian Gabmaier allerdings mit 0:1 beim FC Gladbeck geschlagen geben.

   Die Kirchhellener wollen an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und den Tabellenführer ärgern. Die SG Preußen geht als Favorit in die Partie, dürfte durch die gute Serie des VfB vor der Niederlage beim FC Gladbeck aber gewarnt sein.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Das VfB-Blättken zum Spiel
Blättken_309.indd.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Die weitere Partie in dieser Kreisliga A:

SuS Beckhausen - Genclerbirligi Resse

Kreisliga B

VfB Kirchhellen II (12.) - VfL Grafenwald II (10.)

Ein ganz besonderes Derby steht in der Kreisliga B am kommenden Sonntag an! Die Zweitvertretung vom VfB Kirchhellen trifft ab 12.30 Uhr auf den Dorfnachbarn VfL Grafenwald II. Es ist ein Spiel wie kein Zweites. Beide Teams freuen sich wie Bolle auf dieses Derby. Ordentlich Bier und genug Bratwürstchen stehen mit Sicherheit auch schon bereit, denn die Kirchhellener haben an der heimischen Loewenfeldstraße einiges wieder gut zu machen. Schließlich ging das letzte Dorfderby, nämlich das der Erstvertretungen, an die Wöller.

   Dies gilt es nun besser zu machen. Frischen Wind haben die Kirchhellener allemal: Schließlich ist es die erste Partie unter dem neuen Trainergespann Oliver Wittig und Bastian Averesch. Aber auch die Grafenwälder strotzen vor Selbstbewusstsein. Letzte Woche besiegte man den Aufstiegsaspiranten Preußen Gladbeck II mit 2:1.

   Fakt ist, es wird ein Spiel auf Augenhöhe, in welchem sich kein Team etwas zu schenken hat.

Anstoß: 12.30 Uhr

 

SG Preußen Gladbeck II (2.) - FC Gladbeck II (8.)

Es ist wieder einmal Derby in der Kreisliga B. Diesmal tritt der Fußballclub Gladbeck II bei der Schwarz-Gelb Preußen Gladbeck II an. Beide Mannschaften stehen mächtig unter Zugzwang. Warum? Eigentlich stehen beide Mannschaften gut dar. Doch wer beide Trainer kennt,  der weiß, dass sie immer mehr wollen. Und die Preußen, die vergangene Saison knapp den Aufstieg verpasst haben, sowieso. Derzeit sind es jedoch drei Zähler Rückstand bei einem Spiel weniger auf dem Buckel auf den Tabellenersten. Dennoch hat man schon mehr Punkte als vergangene Saison zu diesem Zeitpunkt. Und das stimmt in Preußen eigentlich jeden zuversichtlich. Des Weiteren hat man nun den eigenen Kunstrasenplatz im Rücken und kann damit vor allem auf heimischen Geläuf einige Vorteile haben.

   Auf der anderen Seite steht ein Christian Görlitz mit seinem FC Gladbeck II, die sich im Laufe der Saison nach oben gekämpft haben und nun den achten Tabellenrang belegen. Der Trainerfuchs Görlitz ist ganz selten von seinen Mannen zufrieden zu stellen, vergangenen Sonntag war es aber fast der Fall. Man gewann zwar nur 2:0, aber spielerisch war es wohl mit die beste Saisonleistung. Lediglich an der Chancenauswertung haperte es mal wieder. Aber das sind Probleme, die hat wohl jede Fußballmannschaft...

Anstoß: 14.30 Uhr

 

FC Horst 59 (3.) – TSV Feldhausen (4.)

Ein echtes Topspiel steht für den TSV Feldhausen am letzten Spieltag der Hinrunde auf dem Programm. Die Mannschaft von Trainer Ralf Reiprich gastiert am Sonntag beim Tabellennachbarn FC Horst 59. Die beiden Teams sind aktuell punktgleich und die ersten Verfolger des SC Hassel II und der SG Preußen Gladbeck II.

   Heimlich, still und leise hat sich der TSV Feldhausen bis auf den vierten Rang der Kreisliga B1 vorgeschoben. Nach neun Spieltagen steckten die Bottroper im Niemandsland der Tabelle fest. Gerade einmal elf Zähler hatte die Reiprich-Elf zu diesem Zeitpunkt auf dem Konto. Seit der 0:5-Pleite an eben jenem neunten Spieltag beim SC Hassel II läuft es aber mehr als nur rund beim TSV. Fünf Spiele, fünf Siege lautet die Bilanz nach der Partie in Hassel. Nun könnte Feldhausen am Sonntag sogar den Sprung auf Platz drei schaffen. Dazu benötigen die Bottroper allerdings einen Sieg im Duell mit dem direkten Konkurrenten vom FC Horst 59. Der C-Ligaaufsteiger hat ebenfalls 26 Punkte, allerdings ein Spiel weniger bestritten als der TSV. Aus den letzten drei Partien sammelten die Gelsenkirchener sieben Punkte.

   Es darf in jedem Fall mit einem Duell auf Augenhöhe gerechnet werden, bei dem Kleinigkeiten entscheiden. Der TSV Feldhausen will den Schwung aus den letzten Wochen mitnehmen und auch den sechsten Sieg in Folge feiern.

Anstoß: 14.30 Uhr

 

Die weiteren Partien dieser Kreisliga B:

YEG HASSEL 1993 III - Wacker Gladbeck II

SuS 05 Beckhausen II - SC Hassel II

SpVg. Westfalia Buer - SuS Schwarz-Blau Gladbeck

DJK Alemannia Gladbeck 2010 e.V. - Arminia Hassel

BV Horst-Süd - SV Hansa Scholven

Kommentar schreiben

Kommentare: 0