SC 20 zieht das Ticket

Im Pokalspiel der Welheimer Löwen gegen den Oberhausener Bezirksligisten SC 20 Oberhausen konnten wie erwartet die Gäste am Dienstagabend das Ticket für das Virtelfinale des Kreispokal lösen. Doch der Sieg für den Spielclub am heutigen Abend war überraschend glücklich, und obwohl beide Mannschaften nicht in die Verlängerung mussten, wurde es durch den zwischenzeitlichen Ausfall der Flutlichtanlage am Platz der Löwen ein langer Abend.

Von Peter Piotrowski

Kreispokal, 3. Runde

Welheimer Löwen (Kreisliga B) - SC 20 Oberhausen (Bezirksliga) 2:4 (0:1)

„Das war ein Spiel, das du nicht verlieren darfst“, so Welheimer-Cheftrainer Thomas „Netzer“ Ochojski. Mit breiter Brust empfingen die Hausherren den Bezirksligisten aus Oberhausen, und boten ihnen einen heißen Kampf. „Wir haben heute ein super Spiel gespielt“, gab Ochojski zu Protokoll. In den ersten 45 Minuten erspielte sich der Gastgeber und B-Ligist auch viele Torchancen, doch es waren die Gäste, die in der 37. Minute in Führung gehen konnten. „In der ersten Halbzeit waren wir die spielbestimmende Mannschaft“, ärgerte sich "Netzer" über den Gegentreffer. Und noch ärgerlicher für den Trainer des Gastgebers war am heutigen Abend die Chancenverwertung seiner Elf: „Was wir da liegen lassen haben, ist ja schon fahrlässig. Doch die Jungs machen das ja nicht extra.“

Löwen-Trainer Thomas Ochojski.
Löwen-Trainer Thomas Ochojski.

   Nach dem Seitenwechsel konnten die Welheimer auch schnell durch einen Treffer von Marcel Schwulerra die Führung egalisieren. Aber es dauerte nicht lang, und mit einem Doppelschlag konnte der Bezirksligist in nur drei Minuten das Spiel wieder in die Hand nehmen. In der 73. Minute war es erneut Marcel Schwulerra, der für die Welheimer den Anschluss erzielen konnte, doch kurz vor Abpfiff machte der Spielclub den Sack zu und zog das Los für das Viertelfinale des diesjährigen Kreispokals. Und mit den Unparteiischen werden die Gastgeber wohl nie so richtig warm: „Drei Situationen des Schiedsrichters ware heute auch spielbestimmend. Ich hatte das Gefühl, dass der Schiri keine Lust hatte auf Verlängerung, weil sich hier schon alles verzögert hat, da unser Flutlicht ausgefallen ist. Doch die Situationen bestätigte mir auch der Trainer von SC 20, Michel Schneider. Bei uns wird eine Spielsituation abgepfiffen, obwohl es ganz klar kein Abseits war und der Torwart von SC müsste mit einer Karte bestraft werden, genauso wie zwei Tore von SC 20 vorher Abseits waren“, ärgerte sich Ochojski. Doch die Schuld will der emsige Trainer nicht auf andere schieben: „Wir hätten hier heute mindestens in die Verlängerung gehen müssen, aber haben zu viele Chancen liegen lassen. Wir haben heute eine super Leistung auf den Platz gebracht und waren nicht schlechter“, so „Netzer“ abschließend. Der Trainer der Gäste, Michael Schneider, war abermals für die Auf’m Platz-Redaktion nicht zu erreichen.

Tore: 0:1 (37.), 1:1 Marcel Schwulerra (47.), 1:2/1:3 (53./56.), 2:3 Marcel Schwulerra (73.), 2:4 (90.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Alte Frau Galone (Dienstag, 29 Oktober 2013 23:31)

    Es war aber auch ein Super Spiel von beiden Manschaften,,, Fair Play,,und so soll es sein,,,Glückwunsch SC 20,,,

  • #2

    Didi (Mittwoch, 30 Oktober 2013 00:06)

    Netzer mein ex Tr. Du bist einer der besten in Bot. Hast ne gute truppe aber aufstieg ist nichts mit dieses jahr wünsche dir noch alles gute viel erfolg

  • #3

    Ach Günter (Mittwoch, 30 Oktober 2013 08:07)

    Redet von Fairplay, und Schiedsrichter, und was war Sontag, egal

  • #4

    Spieler Sc20 (Mittwoch, 30 Oktober 2013 10:36)

    In diesem Spiel gab es keinerlei Vorfälle weder auf Seiten der Bottroper noch unsererseits,unser Gegner hat mit seinen vorhandenen Mitteln uns das Spiel schwer gemacht.OK wir hatten auch nicht unseren allerbesten Tag...