Elfmeterschießen in Bocholt

Kirmes in Bocholt - sowohl als auch - und der VfB trat schon heute zum Meisterschaftsspiel beim SC Bocholt an. Gleich viermal zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt, gleich zweimal schickte er Spieler frühzeitig unter die Dusche. Ein sehr hektisches und aufregendes Spiel für die personell stark angeschlagenen VfB-er, die heute auf die Hilfe eines Oldies zurückgreifen mussten. Im zweiten vorgezogenem Meisterschaftsspiel konnte Sterkrade-Nord nach vier sieglosen Spielen zuletzt wieder in die Erfolgsspur finden.

Landesliga - 19. Oktober

Traf doppelt: Samet Sadiklar.
Traf doppelt: Samet Sadiklar.

SC Bocholt - VfB Bottrop 3:3 (1:1)

Der VfB kam trotz der tiefen Bodenverhältnisse beim SC Bocholt gut ins Spiel und konnte sich die eine oder andere Torchance erarbeiten. Dennoch fiel in der 7. Spielminute - zu diesem Zeitpunkt eher unverdient - nach einem Eckball die Führung für die Gastgeber. Ein kleiner Schock für die Ata-Elf, die dann wieder langsam in die Partie fand. Nach 40 Minuten wurde dann Marc Grobi stark gelb-rot gefährdet von Mevlüt Ata vom Platz geholt. Für ihn kam Serkan Al, der dann anschließend Burak Öktem mustergültig im Starfraum anspielt und dieser zu Fall durch einen Bocholter Abwehrspieler gebracht wird. Den fälligen Strafstoß nutzte jedoch Fatih Uzun nicht. Dafür machte es keine drei Minuten später sein Mannschaftskollege Burak Öktem besser und verwandelte mit Pausenpfiff zum Ausgleich, nachdem er Samet Sadiklar freispielte und dieser vom gegnerischen Torwart im Starfraum von der Beine geholt wurde. Strafstoß und rot für den Keeper waren das verdiente Resultat kurz vor Halbzeit.

Ist unter'm Strich mit dem Punkt zufrieden: Co-Trainer Christian Müller.
Ist unter'm Strich mit dem Punkt zufrieden: Co-Trainer Christian Müller.

In der Pause versuchte Trainer Mevlüt Ata an der Tafel sein Team taktisch neu einzustellen, doch sattdessen versuchte seine Mannschaft eher die komplizierte Taktivariante durch die Mitte. Die Folge daraus war, dass Burak Öktem nach einem taktischen Foul zunächst gelb und dann - nachdem ein Bocholter ihm nach einem Freistoß an die Hand im Strafraum schoss - gelb-rot für den Bottroper und Handelfmeter für die Gastgeber, den die Bocholter dankend zur erneuten Führung verwerteten. In der 70. Minute flankte dann Serkan Al herrlich auf Torjäger Samet Sadiklar, der zum zwischenzeitlichen Ausgleich einköpfte. Doch in der 75. Spielminute sorgte ein erneuter Stellungsfehler beim VfB dafür, dass ein Bocholter alleine auf Marco Rinski im Gehäuse des VfB zulaufen und ihn zum 3:2 überwinden konnte. Anschließend kam Oldie Fabian Mies für Fabian Blanik ins Spiel und sorgte mit seinem Auftreten für Unruhe im Bocholter Strafraum. "Fabian ist fit und sorgt sicherlich durch seine kräftige Statue für Unruhe", weiß Christian Müller. In der 89. Minute konnte sich Serkan Kayikcioglu über die Außenline bis in den Strafraum durchsetzen, wurde ebenfalls unrümlich von den Ball getrennt und der Referee zeigte zum 4. Male in dieser Partie auf den Punkt. Samet Sadiklar trat an, scheitert zunächst an dem gegnerischen Keeper und verwandelt im Nachschuss zum letztendlich vedienten 3:3 Endstand.

   "Heute war sicherlich mehr drin. Anhand der ersten Hälfte waren wir deutlich die bessere Mannschaft aber nach dem Verlauf in der zweiten Hälfte müssen wir halt mit diesem Punkt auswärts zufrieden sein. Einige hatten heute irgendwie ihren schwarzen Tag und einige glänzten nach langer Zeit mal wieder", ist das Fazit von Co-Trainer und Physiotherapeut Christian Müller.

Tore: 1:0 (7.), 1:1 Burak Öktem (45. FE), 2:1 (67. FE), 2:2 Samet Sadiklar (70.), 3:2 (75.), 3:3 Samet Sadiklar (89. FE)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Burak Öktem, Rote Karte Torwart SC Bocholt

Traf doppelt: Tobias Biegierz. Foto: Sterkrade-Nord
Traf doppelt: Tobias Biegierz. Foto: Sterkrade-Nord

TuB Bocholt - Sterkrade-Nord 0:4 (0:0)

Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg konnte Sterkrade-Nord um Trainer Lars Mühlbauer am heutigen Samstag wieder über einen Sieg jubeln. Beim sieglosen Tabellenschlusslicht TuB Bocholt setzte sich der Aufsteiger am Ende mit 4:0 durch. "Der Sieg ist auch in der Höhe verdient", konstatierte Nord-Trainer Lars Mühlbauer.

   Trotz einiger Möglichkeiten in Durchgang Eins stand es zur Halbzeit 0:0. Dabei hatte unter Daniele "Kuba" Kowalski, der zwei Mal frei vor dem Bocholter Tor auftauchte, die Möglichkeit seine Farben in Führung zu bringen. Doch in beiden Situationen scheiterte Kowalski. In Halbzeit Zwei sei Nord sehr schleppend in die Partie gekommen. Doch "wie aus dem Nichts", wie Lars Mühlbauer beschrieb, gelang den Gästen dann die Führung. Tobias Biegierz war zur Stelle und brachte die Nordler nach 63 Minuten verdient mit 1:0 in Führung. "Nach dem ersten Tor haben wir dann sehr guten Fußball gespielt", lobte Mühlbauer sein Team. Nur wenige Minuten später erhöhte eben jener Biegierz bereits auf 2:0 und das Ergebnis schien nun endlich die Verhältnisse auf dem Platz auch in Zahlen widerzuspiegeln. Nur knapp zehn Minuten nach dem Doppelpack von Biegierz traf der eingewechselte Christian Müller zum 3:0 und damit zur Entscheidung in dieser Partie. Wie auch Biegierz konnte Müller in der Schlussminute zum zweiten Mal an diesem Tag einnetzen und somit ebenfalls einen Doppelpack schüren. 

   "Wir haben Bocholt über 90 Minuten beherrscht und dem Gegner kaum eine Torchance erlaubt", resümierte Sterkrades-Trainer, der auch konstatierte: "Der Sieg hätte am Ende auch höher ausfallen können." Durch den dritten Saisonsieg sprangen die Nordler mindestens bis zum morgigen Sonntagnachmittag auf den achten Tabellenplatz und haben damit aktuell elf Punkte auf der Habenseite.

Tore: 0:1/0:2 Tobias Biegierz (63./65.), 0:3/0:4 Christian Müller (75./90.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    30er TC (Sonntag, 20 Oktober 2013 00:02)

    Fabi, ist nicht Dein Ernst, oder?