TBO sagt Pokalspiel ab

Turnerbund Oberhausen hat das Pokalspiel gegen BW Oberhausen, das eigentlich am kommenden Donnerstag, 24. Oktober, stattfinden sollte, abgesagt. Diese Entscheidung habe man am heutigen Donnerstag dem Kreis mitgeteilt, wie der Vorstand von TBO Auf’m Platz gegenüber bekanntgab. Hintergrund dieser Absage ist eine handfeste Auseinandersetzung vom vergangenen Donnerstag, 10. Oktober, während des Trainings des B-Ligisten zwischen einem TBO- und einem BWO-Spieler, an dessen Ende der TBO-Spieler Kevin Rohr ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Von Raphael Wiesweg

Auf’m Platz erfuhr bereits am 11. Oktober früh morgens von der handfesten Auseinandersetzung auf der Mellinghofer Straße 114, der Heimat von Turnerbund Oberhausen. Noch am 11. Oktober entschieden sich aber die Betroffenen, die Angelegenheiten untereinander klären zu wollen, was unser Magazin respektierte. Doch der Schuss der Verantwortlichen ging wohl nach hinten los, wodurch die Fußballstadt Oberhausen nun um ein trauriges Kapitel reicher ist.

„Es geht hierbei nicht mehr nur um zwei Privatpersonen, die ein Problem miteinander haben. Es geht darum, dass wir aufgrund der Vorkommnisse vom 10. Oktober bei dem anstehenden Pokalspiel nicht die Sicherheit hätten garantieren können. Wir wollen nicht, dass die Stimmung explodiert. Unser Schritt an die Öffentlichkeit hat damit zu tun, dass wir uns unseren zuletzt hart erarbeiteten guten Ruf nicht kaputt lassen machen wollen, mit Behauptungen aufräumen wollen und zudem hat Gewalt auf einem Fußballplatz, generell im Sport, nichts zu suchen. Und somit ist es aber auch nicht mehr eine private Angelegenheit, denn die Auseinandersetzung ist während des Trainings geschehen“, ließ der Vorstand von TB Oberhausen am Donnerstag, 17. Oktober, verlauten. Mit Behauptungen aufräumen meinen die TBO-Verantwortlichen vor allem Behauptungen von der anderen Seite des Konflikts. „Wir stehen zu 100 Prozent hinter den Aussagen von Kevin Rohr. Wir werden niemanden einzeln nennen und wir werden auch über keine Familie herziehen oder sie schlecht machen. Aber wir stehen zu 100 Prozent zu Kevin Rohr“, so der TBO-Vorstand unisono weiter.

 

Kevin Rohr (Spieler von TB Oberhausen, d. Red.) hatte zu Protokoll gegeben, dass er von David Möllmann (Spieler von BW Oberhausen, d. Red.) mit der Faust auf den Hinterkopf geschlagen wurde und drei, vier weitere Schläge kassiert habe, nachdem beide sich etwas von der Trainingseinheit abgesetzt hatten, um miteinander zu reden. D. Möllmann warf Rohr vor, eine monatelange Affäre mit seiner jahrelangen Freundin gehabt zu haben, die in der Damenmannschaft von TBO spielt. Rohr aber widersprach diesen Aussagen. Die zunächst nur verbale Auseinandersetzung bekam zusätzliche Emotionen, weil neben David Möllmann unter anderem auch dessen Bruder Sascha, sein Schwager Ümit Ertural und Vater Thorsten Möllmann dabei waren. Thorsten Möllmann habe ihn gedroht, die Zähne auszuschlagen, wenn die Vorwürfe seines Sohnes stimmen, hatte Rohr auch erzählt. T. Möllmann bestätigt das. „Ja, das habe ich gesagt. Das ist aus dem Affekt passiert und war sicherlich nicht richtig. Aber ich habe gehört, dass Kevin Rohr das schon häufiger mit vergebenen Frauen getan hat. Und da habe ich das und unter anderem auch gesagt, dass er vor allen bloß gestellt werden solle“, so Möllmann senior gegenüber Auf’m Platz. Dass noch weitere Personen gar vor der Anlage mit Baseballschlägern gewartet hätten, erzürnt aber T. Möllmann. „Jeder kann mich von mir aus für ein Arschloch halten und ich bin bei einem Spiel 90 Minuten lang vielleicht auch ungenießbar. Aber dass andere Spieler vor der Anlage gestanden haben sollen, mit Schlägern, Revolvern und was ich nicht alles gelesen habe, ist eine dreiste Lüge und eine Riesenschweinerei“, so T. Möllmann, der sich eigentlich zu dieser Angelegenheit nicht mehr äußern wollte. Doch er will mit Behauptungen aufräumen.

„Mein Sohn David war mit seiner Freundin unterwegs, als er von dieser Behauptung erfahren hat und ist daher sofort mit ihr zur TBO-Anlage gefahren. Er hat noch meiner Frau Bescheid gegeben, die mich wiederum dann angerufen hat aus Sorge, dass etwas passieren könne. Sie hat ebenso Sascha angerufen, der mit Ümit und Elvis (Elvis Prince-Grohmann, Spieler SC 20 Oberhausen, d. Red.) in der Stadt unterwegs war und dann auch zur Anlage gekommen ist, um eventuell schlichten zu müssen. Auf dem Platz hat, nachdem David und Kevin zur Seite gegangen sind, David Kevin am Arm gepackt, der sich dann losreißen wollte und David wohl getroffen hat, der aus dem Bauch raus dann einmal zurückgeschlagen hat. Das hat auf dem Sportplatz nichts zu suchen, aber wie TBO nun versucht, das Ganze zu dramatisieren, ist unterste Schublade. Nur weil der bekloppte Möllmann letzte Saison eine große Klappe hatte, wird jetzt auf meinem Rücken gegen meine Familie vorgegangen. Man kann viel über mich sagen, sowohl Positives als auch Negatives. Aber wenn Lügen nun verbreitet werden, werde ich mit aller Macht gerichtlich dagegen vorgehen“, wird es T. Möllmann langsam zu bunt. Wie sehr tatsächlich dramatisiert wurde, scheint derzeit aber fraglich.

 

Kevin Rohr liegt mit einer Gehirnerschütterung und einer Rippenprellung im Krankenhaus. „Wie er sich das alles von einem Schlag zugezogen haben kann, ist mir schleierhaft. Aber er ist ja nach dem Zurückschlagen von David direkt umgefallen, vielleicht ist er mit dem Kopf dann auf den Boden geknallt“, versteht T. Möllmann nicht, warum Rohr so schlimm verletzt ist. „David war zwei Wochen lang am Boden zerstört, als er mit seiner Freundin nicht mehr zusammen war. Er war völlig leer und ihm ging es sehr schlecht, er war kaum ansprechbar. Nur meine Frau ist ab und zu an ihn herangekommen. Und wenn du dann hörst, dass ein andere mit deiner Freundin, mit der du viele Jahre zusammen warst, schon in der Beziehung eine Affäre gehabt hast, plötzlich sauer wirst, kann ich nachvollziehen. Aber David, oder sei es Sascha oder Ümit oder wer auch immer, hatten noch nie auch nur in irgendwelcher Art und Weise Kontakt zur Polizei. Ich habe selbst mit Waldemar Bauer, meinem Ex-Co-Trainer von SC 20 Oberhausen, der jetzt Obmann bei TBO ist, gesprochen und gefragt, wo diese zehn Leute gestanden haben sollen und selbst Waldemar hat mir gesagt, dass er das auch schon versucht hat, den TBO-Verantwortlichen zu erzählen, das sagt doch dann alles aus. Ich bin wahnsinnig enttäuscht von einigen vom TBO, wo ich sechs Jahre lang auch mal Trainer war. Aber es ist gut zu wissen, wie sie über dich denken. Da sind einige, die dich lächelnd begrüßen und sobald du dich aber umdrehst, stehen sie mit dem Messer hinter deinem Rücken. Da weiß ich jetzt für die Zukunft Bescheid“, so T. Möllmann weiter, der es lächerlich findet, dass nun das Pokalspiel deswegen ausfällt. „David hätte ich eh nicht spielen gelassen und TBO hat doch nur nach einem Grund gesucht, das Pokalspiel absagen zu müssen. Sie haben Kille (Frank Kielczewski, 1. Vorsitzender BWO, d. Red.) und mich mehrmals angerufen und das Spiel schon dreimal verlegen lassen. Immer aus unterschiedlichen Gründen. Einmal konnten wir nicht, das stimmt. Aber jetzt haben sie ihren Grund gefunden. Jetzt findet ein Fußballspiel nicht statt, weil zwei Privatpersonen Stress hatten? Da fällt mir nichts mehr zu ein. Ich hoffe, dass der Kreis es entsprechend bestrafen wird“, so T. Möllmann weiter.

 

Der muss sportlich gar keine Konsequenzen befürchten. „Was David, Thorsten, Sascha oder wer auch immer in ihrer Freizeit machen, geht mich nichts an. Wir sind keine Profis und da ich nicht dabei war, kann ich das Ganze auch nicht beurteilen und werde ich auch nicht. Aber für Thorsten oder einen Spieler wird es natürlich gar keine Konsequenzen geben“, so Kielczewski auf Nachfrage gegenüber Auf’m Platz. „Ich wusste bisher nur, dass die TBO-Verantwortlichen sich am Donnerstag zusammensetzten, und über eine Absage nachdenken wollten. Doch, dass sie es tatsächlich tun, hätte ich nicht gedacht. Was soll denn schon passieren? Vor allem hatte ich zu allen nach den Vorfällen Kontakt, wir kennen uns ja alle untereinander. Der Vorstand von TBO hat ja beispielsweise auch schon unter mir gespielt. Zuletzt wurde mir dann gesagt, dass das Pokalspiel natürlich am Donnerstag stattfinde“, so ‚Kille‘ weiter, der kein Verständnis für die Absage hat. „Die Angelegenheit hat nichts mit dem Sportbetrieb zu tun. Zudem finde ich es sehr schade, dass die Presse da so mit reingezogen wird. Das hätten sie alle untereinander klären können. Ich weiß nur, dass der Verein BWO nicht involviert ist und wir rein gar nichts damit zu tun haben. Das müssen die Verantwortlichen nun unter sich regeln.“

 

Noch ist keine Anzeige gegen D. Möllmann eingetroffen, wie T. Möllmann zugab. Fest steht derzeit scheinbar nur, dass das Pokalspiel nächste Woche nicht ausgetragen wird und der Bezirksligist BW Oberhausen-Lirich sich kampflos gegen den B-Ligisten TB Oberhausen durchsetzen wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 28
  • #1

    Frau Holle (Donnerstag, 17 Oktober 2013 22:11)

    Ein waaahhnnsinns Artikel, einfach herrlich!

  • #2

    Cicero (Donnerstag, 17 Oktober 2013 22:16)

    O tempora, o mores...

  • #3

    Haha (Donnerstag, 17 Oktober 2013 22:34)

    Ich gebe den möllmans recht wenn das mit dem affäre stimmt..

  • #4

    trainer von egal wo (Donnerstag, 17 Oktober 2013 22:55)

    sowas hat hier meiner meinung nach nichts in diesem portal zu suchen!
    ist mit ein grund warum es von meiner seite hier nie postings geben wird

  • #5

    Holmes (Donnerstag, 17 Oktober 2013 22:57)

    Krimi......mehr davon,Agent Möllmann!!

  • #6

    Fan (Freitag, 18 Oktober 2013 01:02)

    Da kann man doch nur schmunzeln. Was sich da der Baron von Möllmann so zusammen reimt das ist schon herrlich. Ein Ammenmärchen ist nichts dagegen. Ich würde anstelle des tbo das Pokalspiel trotzdem geben genauso wie swa am Mittwoch beim Spielclub. Schlimm ist nur das bei solchen vereinen immer die anderen schuld sind. Ist doch langsam echt lächerlich. Und der kille hat auch null charakter. So ein Trainer gehört nicht in den Fußball. Lieber mit seinen Jungs und Angehörigen eine Football Mannschaft gründen mit kille als Präsident.

  • #7

    Aufmerksamer Leser (Freitag, 18 Oktober 2013 04:35)

    Herr Möhlmann Senior spricht hier vom "Zurückschlagen" seines Sohnes, der Zeitung Reviersport hat er im Interview gesagt ein leichter Wischer mit der flachen Hand. Ein Schelm der Böses darüber denkt. Anscheinend ist die Version der Herren Möhlmann ein wenig "flexibel" in der Auslegung. Auch schön wie er versucht von sich selbst und seinem Sohn abzulenken indem er dem TBO die Schuld zuschiebt weil sie das Spiel verlegen wollten. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ich kann den TBO verstehen. Welcher b-ligist kann ein vom Verband festgesetztes Sicherheitsspiel schon stemmen? Korrekte Entscheidung des TBO.

  • #8

    jupp (Freitag, 18 Oktober 2013 06:46)

    Finde es eine riesen Sauerei,hier den Verein Blau-Weiß Oberhausen ins schlechte Licht zu rücken!!!
    Was Spieler,Trainer oder wer auch immer im privaten machen,sollte privat bleiben!
    Darunter muß ein optimal geführter Verein nicht leiden!! Phrase: Hoffe die Antwort gibts aufm Platz!!
    Glück Auf aus Lirich !

  • #9

    Reviersport (Freitag, 18 Oktober 2013 07:13)

    Eine Stellungnahme nach der Eskalation nach dem Spiel Königshardt : BWO

    David Möllmann (Spieler BWO):

    "Nach dem Spiel herrschte eine sehr giftige Atmosphäre. Meine Kollegen und ich waren schon in der Kabine und sind dann wieder rausgelaufen, weil es plötzlich ein großes Geschrei gab. Ich bemerkte dann eine blonde Frau, die meinen Vater lautstark beschimpfte und rumschrie. Ich gab ihr einen ganz leichten Schubser mit der Schulter und sagte ihr, dass sie ruhig sein soll. Als ich mich umdrehte, bekam ich von ihr einen Schlag ins Gesicht. Daraufhin habe ich reflexartig zurückgeschlagen. Das habe ich sicher nicht gewollt, aber als ich im Gesicht getroffen wurde, überkam es mich für einen kurzen Moment."

  • #10

    Lacher (Freitag, 18 Oktober 2013 07:38)

    Drama!!Drama!!Was für eine Familie??Da kommt Vater,Bruder,Schwager usw.Kann Sohn das nicht alleine klären??Und gut das die Frau wohl unschuldig an der Situation war!Wurde sie gezwungen ihren damaligen Freund zu betrügen?Was ein Kindergarten!!Mir fehlen die Worte!

  • #11

    Baron Münchhausen (Freitag, 18 Oktober 2013 07:58)

    """„Mein Sohn David war mit seiner Freundin unterwegs, als er von dieser Behauptung erfahren hat und ist daher sofort mit ihr zur TBO-Anlage gefahren. Er hat noch meiner Frau Bescheid gegeben, die mich wiederum dann angerufen hat aus Sorge, dass etwas passieren könne. Sie hat ebenso Sascha angerufen, der mit Ümit und Elvis (Elvis Prince-Grohmann, Spieler SC 20 Oberhausen, d. Red.) in der Stadt unterwegs war und dann auch zur Anlage gekommen ist, um eventuell schlichten zu müssen. """

    Und genau das ist der Punkt.....................!

  • #12

    Sherlock (Freitag, 18 Oktober 2013 08:17)

    Watt ne Posse! Dass sich die Beteiligten nicht zu schade dafür sind, sowas in die Öffentlichkeit zu bringen. Und AdP unterstützt das noch ....

  • #13

    ... (Freitag, 18 Oktober 2013 08:20)

    ... ungeheuerlich, Freunde. Wieder mal eine komplette Breitseite für den Oberhausener Fußball, der dadurch ins schlechte Licht gerückt wird, ob Privatsache oder nicht, aber nicht förderlich für OB/BOT.

  • #14

    Knaller (Freitag, 18 Oktober 2013 08:31)

    Und die arme Freundin hat nattürlich nichts damit zutun ?

  • #15

    kopfschüttelnd (Freitag, 18 Oktober 2013 09:37)

    TBO handelt hier vollkommen richtig und setzt mal ein Zeichen.

    Sollte sich das alles so bestätigen und wirklich keine Konsequenzen seitens BWO haben, ist das ein Armutszeugnis und traurig was man sich für einen möglichen Aufstieg an der Nase herum führen lässt

  • #16

    zu jupp (Freitag, 18 Oktober 2013 09:52)

    Sehe ich anders. Kille hat das Risiko Mölle bewusst in Kauf genommen. Und ein Trainer sowie seine Spieler repräsentieren nun mal einen Verein.

    Jetzt muss man auch damit Leben

  • #17

    Analytiker (Freitag, 18 Oktober 2013 09:55)

    Es ist schon eine traurige Angelegenheit die dort passiert ist. Ich frage mich wie die Spieler von Blau Weiß damit umgehen werden. Der Druck, der von Aussen entsteht, wird immer größer. Jeder erwartet jetzt, das es Sonntag knallt auf der Tulpenstrasse beim Spiel gegen SC 20. Zuschauer werden wieder gesehen werden, die nur auf sowas warten. Wenn keine Anzeige erstattet worden ist, dann sollte man die Sache auch abhaken, so schlimm sie auch ist. Ich hoffe das die Redaktion Auf 'm Platz demnächst wieder nur über die Sportlichen Dinge schreiben kann.

  • #18

    Pelé (Freitag, 18 Oktober 2013 10:04)

    Alles richtig gemacht Tbo ..und kille wo ist dein stolz ? Wie kann Mann so ein als trainier haben ..blau weiß verliert sein guten Ruf immer weiter ....

  • #19

    12 Uhr,RTL (Freitag, 18 Oktober 2013 10:12)

    Familien im Brennpunkt....
    oder doch die Geissens....
    :D

  • #20

    mal sehen (Freitag, 18 Oktober 2013 10:20)

    Ich bin mal gespannt wie Herr möllman reagiert wenn sein Sohn während des Spiels provoziert wird ist ja jetzt nen gefundenes fressen für manchen gegen Spieler !!! ist ja sein Motto das nicht alles auf die goldwage zu setzten ist was so gesagt wird während des Spiels

  • #21

    fussballer (Freitag, 18 Oktober 2013 10:56)

    Man sollte sich vorher mal überlegen was man macht. Die version von möllmann und anhang sind doch offensichtlich gelogen bei den ganzen widersprüchen. Respekt an TBO. Was wäre denn wenn bei einem pokalspiel die situation eskaliert. So viele ordner kann der TBO gar nicht stellen. Und eine absage des spiels hat nichts mit BWO zu tun. Allerdings würde ich als vorsitzender mal mit meinem trainer und spieler sprechen.

  • #22

    Der (Freitag, 18 Oktober 2013 11:39)

    wilde, wilde Westen fängt gleich hinterm Centro an, der wilde.....

  • #23

    Spieler bei BWO (Freitag, 18 Oktober 2013 12:02)

    Traurige Geschichte!!!!...und Familie Möllmann ist "eigentlich" das Opfer...so wie immer!!!!...man hat sich nur gewehrt bzw man wollte schlichten.....alle anderen waren doch viel schlimmen und hatten es auf die Familie Möllmann abgesehen....mal ganz ehrlich Familie Möllmann , glaubt ihr eure Darstellung der Ereignisse eigentlich selber?...schon in Königshardt kam es zu Auseinandersetzungen in denen ein Möllmann mittendrin war...jetzt kommt die nächste Geschichte und da steigt dann auch mal die ganze Familie ein ....Bruder, Vater, Onkel, Schwiegersohn usw....dafür schonmal dicken Respekt!!!!!!mutig mutig!!!!

    T.Möllmann war ja auch nur zum Schlichten an der Platzanlage von TBO!!!!
    "Thorsten Möllmann habe ihn gedroht, die Zähne auszuschlagen, wenn die Vorwürfe seines Sohnes stimmen, hatte Rohr auch erzählt. T. Möllmann bestätigt das. „Ja, das habe ich gesagt. Das ist aus dem Affekt passiert und war sicherlich nicht richtig. Aber ich habe gehört, dass Kevin Rohr das schon häufiger mit vergebenen Frauen getan hat." ......wenn der Herr T. Möllmann so schlichtet weiß ich nicht was passiert wenn er jemandem was antun möchte.

    Leid tut mir die ganze Geschichte für BWO!!!!....was ein Verein über Jahre an der Tulpenstr. aufgebaut hat, wird jetzt in kürzester Zeit wieder abgerissen.
    Naja wer weiß wie lange der Herr T. Möllmann noch beim Kille auf der Bank sitzt....aber wie in Artikel 20 schon erwähnt, RTL hat da ja so einige Sendungen in denen die Familie Möllmann dann auch wieder"gemeinsam" in Aktion treten kann.

    Blau Weißer

  • #24

    !! (Freitag, 18 Oktober 2013 12:18)

    Aufgrund einer Emotion so zu reagieren ist natürlich vollkommen verständlich und durchaus nachvollziehbar!

    AAABER... Es gibt andere Mittel und Wege. Wir befinden uns hier nicht im wilden Westen. Also kann NIEMAND aus welchen Gründen auch immer, einen anderen zu Boden schlagen. Letztendliches Resultat wird sein, dass Herr Möllmann Jr. bestraft wird. Für das "richtige" ich nämlich befürworte durchaus auch das man solchen A... mit Verachtung begegnen muss.
    Naja ob das mit Gewalt sein muss!?
    Wie das alles zu Stande kam und wer auf wen in welchem Umfang gewartet hat wird man sicherlich nie 100% aufklären können.
    Was ich aber sagen kann ist, dass es sich hier um eine PRIVATE Angelegenheit handelt! Das hat nur insofern mit dem Sport zu tun weil es bei einem Training passiert ist...
    MEHR NICHT!
    "Schuster bleib bei deinen Leisten" Ihr seit kein investigatives Magazin und haltet euch auch sonst bedeckt... also bitte lasst die Berichterstattung a lá STERN!
    Danke

  • #25

    Kev (Freitag, 18 Oktober 2013 12:42)

    HAHA Herrlich! Hartz-4 Internet.. :D

  • #26

    glückwunsch kille (Freitag, 18 Oktober 2013 15:42)

    Nach 6 spieltagen hast du deine presse. Bwo wird bekannt doch der preis ist hoch

  • #27

    Holger (Freitag, 18 Oktober 2013 21:12)

    Persönlich kenne ich keinen der betroffenen Familien, jedoch finde ich als Beobachter des Oberhausener Fußballs die derzeitige Entwicklung in unserer Stadt mehr als bedenklich.
    Auch als aussenstehender kann der Verein BWO das eigentlich nicht so nicht stehen lassen, den die Aussendarstellung des Vereins ist seit Verpflichtung des Herrn Möllemann vorsichtig gesagt nicht wirklich positiv. An jüngere Ereignisse ist schon in anderen Kommentaren hingewiesen worden. Schlussendlich darf man solchen Leuten - mag er auch vielleicht fachlich gut sein, was zu beweisen wäre - keine weitere Plattform bieten , um weiterhin hier den Sport in Oberhausen zu schädigen.
    Als Trainer in der Bezirksliga representiert man seinen Verein auch in seiner Freizeit , besonders Herr Möllemann der ja versucht sich immer wieder medienwirksam in Szene zu setzen.
    Von daher muss man den gesunden Menschenverstand des Trainers stark anzweifeln.

  • #28

    Alter Blau Weißer (Montag, 21 Oktober 2013 14:10)

    Sehr geehrter Herr Kielczewski,

    über Jahrzehnte besuchte regelmäßig - soweit der Gesundheitszustand es zugelassen hat - die Heimspiele von BWO. Nun ist allerdings der Zeitpunkt gekommen, wo ich keine Heimspiele mehr besuchen werde. Die Verpflichtung eines Selbstdarstellers wie Herrn M. wurde von meiner Seite aus von vorne herein kritisch beäugt. Das Sie, lieber Herr Kielczewski, nun tatenlos zusehen, wie ein einzelner Mensch Woche für Woche negative Schlagzeilen über "Ihren" Verein hinein prasseln läßt, schockiert mich. Über Jahrzehnte hinweg war BWO ein sympathischer, angesehener Verein in Oberhausen und Umgebung. Nun hat es nur ein paar Monate gedauert, bis ein gewisser Herr M. es geschafft, diesen guten Ruf zu ramponieren. Da Sie sich in der Presse sogar noch schützend vor jemanden stellen, der einen Fussballplatz stürmt und einem Spieler eines anderen Vereins damit droht "Ihm die Zähne auszuschlagen", dafür fehlt mir jedes Verständnis. Selbst die Vorkommnisse in Königshardt spielten Sie als Lapalie herunter. Können Sie sich daran erinnern, wann BWO schon mal mit Schlägerein, Polizei- und Krankenwageneinsätzen in Verbindung gebracht wurde? Ich kann es nicht. Ich stelle mir nun die Frage, was noch alles geschehen muss bis Sie tätig werden oder ist Ihnen der Ruf von BWO völlig egal? Bevor ich diesen Kommentar schrieb, bat mich meine Ehefrau, diesen nicht unter meinem richtigen Namen zu verfassen, da Sie angst vor Racheakten hat. Soweit ist es schon gekommen, lieber Herr Kielczewski.