5 Fragen an ... Michael Kawohl

Nicht gerade rosig sieht es aktuell für Wacker Gladbeck aus. Nach zehn Spielen rangiert die Truppe vom Trainerduo Michael Kawohl/Carlos Gomes mit fünf Punkten auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisliga A. Gomes muss berufsbedingt nahezu die komplette Hinrunde als Übungsleiter passen. Höchste Zeit für 5 Fragen an Michael Kawohl.

Von Felix Hülskemper

5 Fragen an ...

... Michael Kawohl, Trainer von Wacker Gladbeck

Auf'm Platz: Hallo Michael, aktuell steht ihr auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisliga A. Woran liegt es, dass ihr den Erwartungen noch hinterherhinkt?

Kawohl: Wir hatten besonders zu Beginn der Saison sehr damit zu kämpfen, dass wir einen kleinen Kader haben. Viele Leute sind uns weggebrochen und so konnten wir teilweise nur zwölf Spieler aufbieten, verstärkt aus der 2. Mannschaft. Die Ausfälle können wir einfach nicht kompensieren. So konnten wir beispielsweise noch keinmal in zwei Spielen hintereinander die gleiche Defensivformation aufstellen. Der Erfolg gegen die SG Preußen war ein echter Kraftakt, da wollten wir alle unbedingt den Derbysieg.

 

Auf'm Platz: Du sprichst es schon an, gegen den Spitzenreiter, die SG Preußen, habt ihr gewonnen, gegen den BV Rentfort und zuletzt gegen Horst 08 II sehr gut mitgehalten. Tut ihr euch mit spielerisch stärkeren Mannschaften grundsätzlich leichter?

Kawohl: Es ist schon so, dass wir auch einen gepflegten Fußball spielen. Wenn der Gegner das Spiel machen muss, kommt uns das entgegen. Dann bieten sich Räume, die wir nutzen können. Nach vorne haben wir einige spielerisch und läuferisch starke Spieler.

 

Auf'm Platz: Dein Trainerkollege Carlos Gomes fällt ja berufsbedingt aus. Wie sieht die Trainingsarbeit aktuell bei euch aus?

Kawohl: So wie es aussieht ist Carlos noch bis Weihnachten verhindert. Die Mannschaft zieht aber super mit. Wenn ich mal nicht da bin, leiten die Führungsspieler um Mo Ibrahim die Einheit und ich weiß, dass ich mich voll und ganz auf die Jungs verlassen kann. Es musste auch noch nicht einmal das Training ausfallen. Zur Not haben wir die Einheiten auch mal verschoben und dann am nächsten Tag nachgeholt.

 

Auf'm Platz: Wie läuft bei euch im Verein die Zusammenarbeit mit den anderen Mannschaften?

Kawohl: Mit dem Trainerteam der zweiten Mannschaft Sebastian Schwarz/Ümit Uluc ist die Zusammenarbeit sehr gut. Vor den Spielen setzen wir uns zusammen und klären die Kadersituation. So haben wir schon einmal der Zweiten und die Zweite uns schonmal ausgeholfen. Mit der dritten und vierten Mannschaft ist es momentan noch etwas distanzierter, aber die Unterstützung ist grundsätzlich da. Es passt sehr gut unter den Mannschaften.

 

Auf'm Platz: Am Sonntag geht es gegen den Zweiten, SuS Beckhausen. Was erwartest du dir vom Spiel in Gelsenkirchen?

Kawohl: Wir haben am letzten Sonntag gegen Horst an sich nur einen Fehler gemacht. Den wollen wir gegen Beckhausen noch vermeiden. Wir wollen dort punkten und wenn wir die Leistung der letzten Woche abrufen ist auch mit Sicherheit etwas drin. Wir können voraussichtlich mit der gleichen Defensive wie gegen Horst antreten, das bringt Stabilität. Nach dem Spiel in Beckhausen kommen dann die Spiele, bei denen wir gefordert sind.

 

 

Wir bedanken uns bei Michael Kawohl für das Gespräch und wünschen ihm und Wacker Gladbeck alles Gute für die Zukunft!

 

 

Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an ..."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0