Erster Punkt für den RSV

Der RSV Klosterhardt hat in der Niederrheinliga seinen ersten Saisonpunkt eingefahren. Die beiden Landesligisten aus Batenbrock und Fuhlenbrock kamen über ein Remis nicht hinaus. Und in der Kreisliga Oberhausen/Bottrop gab es mal wieder zahlreiche Kantersiege und reichlich Tore am sechsten Spieltag. Zudem schlugen die Frauen des VfB Bottrop ein neues Kapitel in der vereinsinternen Geschichte des weiblichen Fußballs auf.

Von Nina Heithausen

Niederrheinliga

SV Hemmerden - RSV Klosterhardt 0:0

Die Null auf dem Punktekonto ist endgültig weg, der erste Zähler ist da! Mit einem umkämpften 0:0-Unentschieden im Gepäck kehrten die Frauen des RSV Klosterhardt am vergangenen Sonntag vom SV Hemmerden zurück in heimische Gefilde. Fünf Spieltage lang hatten die Oberhausenerinnen warten müssen, hatten sie gekämpft und geackert, um endlich etwas Zählbares in den Händen zu halten. Nun wurde der Einsatz belohnt – und zwar ausgerechnet beim Tabellenfünften Hemmerden, der sich in dieser Spielzeit bislang überwiegend im oberen Mittelfeld der Liga aufgehalten hat.

Tore: Fehlanzeige

 

Die weiteren Ergebnisse in dieser Liga:

SV Walbeck - Tura Brüggen Ausf.

CfR Links - SV Jägerhaus Linde 3:2

SV Budberg - Viktoria Krefeld 4:2

SV 1910 Grefrath - Borussia Mönchengladbach II 1:3

Fortuna Wuppertal - FSC Mönchengladbach 1:0

TB Heißen - SV Rees 4:0 

Landesliga

Blau-Weiß Fuhlenbrock - DJK Hommersum/Hassum 2:2 (1:0)

Ein Doppelpack von Fuhlenbrocks Alina Salmon, zwei schnelle Tore der DJK Hommersum/Hassum und jeweils ein Punkt für beide Mannschaften – so ließe sich die Begegnung zwischen den Damen von Blau-Weiss Fuhlenbrock und dem Gast aus Goch zusammenfassen. 2:2 stand es nach dem Spielende an der Jacobistraße. Ein Ergebnis, das keinem der beiden Teams so wirklich weiterhilft, denn hochklettern konnten sie in der Tabelle durch die Punkteteilung nicht. Lange Zeit war es in der ersten Halbzeit torlos zugegangen, ehe Alina Salmon die Blau-Weißen quasi mit dem Halbzeitpfiff in Führung brachte (45.). Doch Hommersum/Hassum steckte nicht auf, erzielte in der 62. Spielminute den Ausgleich und legte nur fünf Minuten später direkt noch einen drauf – 1:2 aus Fuhlenbrocker Sicht, die sich allerdings zurzeit auf den Torriecher ihrer Offensivkraft verlassen können. So markierte Stürmerin Alina Salmon acht Minuten vor dem Spielende nicht nur ihr zweites Tor des Tages sowie Saisontreffer Nummer sechs, sondern zugleich auch den 2:2-Ausgleich für ihre Elf.

Tore: 1:0 Alina Salmon (45.), 1:1 (62.), 1:2 (67.), 2:2 Alina Salmon (82.)

 

GSV Moers II - Batenbrocker RK 1:1 (1:1)

„Ich weiß nicht, ob ich zufrieden oder enttäuscht sein soll. Das war nichts halbes und nichts ganzes“, kommentierte Batenbrocks Trainer Stefan Schulz das 1:1-Remis seiner Elf beim GSV Moers. Denn diese tat sich zu Spielbeginn äußerst schwer und fand nicht in die Partie. Die Aufteilung stimmte nicht, das Zweikampfverhalten war nicht da und schon rappelte es nach gerade mal vier gespielten Minuten im Gehäuse von BRK-Keeperin Sabrina Großer zum 1:0 für die Moerserinnen. In der Folgezeit ließen die Ruhrpottkickerinnen zwar nicht mehr viele Chancen der Gastgeber zu, verloren aber ihrerseits zu oft den Ball, so dass kein konstruktiver Spielaufbau zustande kam. Bis zur 37. Spielminute, als Gülser Bugday das runde Leder zu Larissa Borg heraus passt und diese vom 16-Meter-Raum aus mustergültig Stürmerin Asli Acar bedient, die aus kurzer Distanz den Ausgleich markiert. „So stelle ich mir Fußball vor“, freute sich Coach Schulz über die gelungene Kombination des Trios. Bis zur Halbzeitpause ließ sein Team nun den GSV Moers nicht mehr ins Spiel kommen und hatte zugleich drei hundertprozentige Torchancen, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. In der zweiten Halbzeit erwischten die Moerserinnen wiederum den besseren Start, ein Lattenkopfball fand allerdings nicht den Weg ins gewünschte Ziel. Ebenso wenig die Aktion von Batenbrocks Larissa Borg, die kurz vor dem Spielende alleine auf die gegnerische Torhüterin zulief. Und so blieb es am Ende bei der Punkteteilung. Gerecht, wie Stefan Schulz findet: „Von uns war es kein gutes Spiel, auch wenn es von den Torchancen her ärgerlich ist, dass nicht mehr bei herum gekommen ist.“

Tore: 1:0 (4.), 1:1 Asli Acar (37.)

 

Die weiteren Ergebnisse in dieser Liga:

Borussia Bocholt II - Adler Frintrop 1:1

DJK Barlo - Spvg. Schonnebeck 6:1

HSC Berg - VfR Warbeyen 2:8

Spvgg. Steele 03/09 - SGS Essen III 0:5

Eintracht Emmerich (spielfrei)

Kreisliga

Sechs Kantersiege, ein deutlicher Erfolg und ein kampfloser Punktgewinn – zwar ging es in der Kreisliga am vergangenen Wochenende wenig spannend, dafür aber mal wieder umso torreicher zu. 52 Mal konnten die Spielerinnen insgesamt einnetzen. Ganz vorne dabei war an diesem Spieltag das Team von Grün-Weiß Holten, das Rot-Weiß Fuhlenbrock direkt zehn Treffer einschenkte. Auch nicht lumpen ließen sich die Sportfreunde Königshardt, die beim 8:0-Erfolg über die SG Osterfeld ihren zweiten Saisonsieg einfuhren. Direkt vier Tore erzielte SFK-Kapitänin Melissa Fatime Yeniyapi. Mit dem gleichen Ergebnis bezwang die Reserve des RSV Klosterhardt die Elf von Glück Auf Sterkrade. Kathrin van Kampen traf vier Mal, Nicole Beckers drei Mal. Einen Treffer steuerte Liesa Brede bei. Nach vier Niederlage in Serie durfte die Reserve des Landesligisten Blau-Weiss Fuhlenbrock mal wieder jubeln. 7:0 hieß es am Ende gegen den Turnerbund Oberhausen. Ebenfalls in dieser Höhe siegten die Spielvereinigung Sterkrade-Nord (gegen Concordia) und Spitzenreiter Arminia Klosterhardt (gegen die eigene Reserve). Zwar nicht ganz so hoch, aber dennoch einen deutlichen Sieg gab es für den VfB Bottrop. Mit 4:1 bezwang die Truppe von der Hans-Böckler-Straße den VfR Ebel und feierte damit ihren ersten Sieg überhaupt. Die Ebelerinnen waren nach einer guten halben Stunde zunächst in Führung gegangen. Doch der VfB konnte die Partie noch vor der Pause durch Angelina Jacqueline Degener und Katharina Hagemann drehen. In Halbzeit zwei markierte Bernadette Haase nach 50 Minuten das 3:1 für die Schwarz-Weißen, ehe wiederum Angelina Jacqueline Degener den Sack zwei Minuten vor dem Spielende endgültig zu machte. Erneut zu drei Punkten, allerdings ohne dabei nur ansatzweise gegen den Ball getreten zu haben, kamen die Ladies des VfL Grafenwald in der Kreisliga Gelsenkirchen. Denn wie schon in der vergangenen Woche trat auch dieses Mal mit der SG Preußen Gladbeck der Gegner nicht an.

 

Die Ergebnisse in der Kreisliga:

SV BW Fuhlenbrock II - TB Oberhausen 7:0

VfB Bottrop - VfR Ebel 4:1

RW Fuhlenbrock - GW Holten 0:10

SG Osterfeld - SF Königshardt 0:8

Spvgg. Sterkrade-Nord - SV Concordia Oberhausen 7:0

Glück Auf Sterkrade - RSV/GA Klosterhardt II 0:8

Arminia Klosterhardt II - Arminia Klosterhardt 0:7

SG Preußen Gladbeck - VfL Grafenwald 0:2 (Wertung, Preußen Gladbeck nicht angetreten) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tommy (Dienstag, 15 Oktober 2013 15:55)

    das rot-weiss Fuhlenbrock nur mit 8 Damen gespielt hat wird hier nicht gesagt und da zu noch 2 Abseitstore gegeben hat. das sagt keiner.