Post zu Hause weiter mit weißer Weste

Mit SV Blau-Weiß Fuhlenbrock kam der erste große Brocken nach dem Aufeinandertreffen am zweiten Spieltag gegen den aktuellen Tabellenzweiten Arminia Klosterhardt III. Es war die erste und bis dato auch einzige Niederlage für die Schwarz-gelben. Denn gegen die Fuhlenbrocker hatte das Team von Coach Jörg Hetkamp nicht die geringsten Probleme. Schon zur Halbzeit stand es 4:0 für die Oberhausener. Am Ende stand einer deutlicher Sieg und damit die dritte Saisonniederlage in Folge für die Bottroper zu Buche.

Post SV Oberhausen - BW Fuhlenbrock 7:2 (4:0)

Die Gäste haben unter der Woche  gegen den aktuellen Ligaprimus Blau-Weiß Oberhausen II knapp mit 2:1 verloren. Den Postlern war klar, nur mit einer Top Leistung wird man den Gegner schlagen können. Die Gäste kamen besser ins Spiel und drückten von Beginn an auf das erste Tor. Doch in der neunten Minute nutzte Post die erste Chance und ging durch Dustin Böhmfeld nach Vorarbeit von Aytekin Bulut mit 1:0 in Führung. SV Blau-Weiß Fuhlenbrock schien leicht geschockt, die Hausherren nutzten dies und Sven Eichhorn erzielte,nach Vorlage von Dustin Böhmfeld, das 2:0. Post SV Oberhausen übernahm nun mehr und mehr die Kontrolle über dieses Spiel und ließ nicht viel zu. In der 26. Minute drang Julian Ernst in der Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Folgerichtig entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte Aytekin Bulut zum 3:0. Die Gäste gaben sich allerdings nicht auf und kamen zu zwei hochkarätigen Chancen. Diese waren allerdings das einzigste was die Postler zuließen. Mit einem direkt verwandelten Freistoß erzielte Dustin Böhmfeld in der 41. Minute den 4:0 Halbzeitstand. Die Führung war verdient, weil Post die Chancen eiskalt ausnutzte und defensiv gut arbeitete.

   Unverändert ging es in der zweiten Durchgang in dem die Gäste alles dafür geben werden um noch mindestens ein unentschieden zu erreichen. Diese hatten nun mehr Spielanteile, weil Post einen Gang runter schaltete. Erster Wechsel bei Post, Patrick Thiel kam in der 71. Minute für Aytekin Bulut ins Spiel. Nach einem Freistoß von Marcel Verschooth köpfte Dustin Böhmfeld (75. Minute) das 5:0. Jetzt sollte die Partie endgültig entschieden sein. Für Joris Krüger kam noch Marcel Immanuel ins Spiel. SV Blau-Weiß Fuhlenbrock zeigte eine gute Moral und hörte trotz des hohen Rückstandes nicht auf weiter Fußball zu spielen und erzielten in der 77. Minute das 5:1 und in der 82. Minute per Elfmeter das 5:2. Kurzfristig leckten die Gäste noch mal Blut und glaubten an die Sensation hier noch einen Punkt mitnehmen zu können. Doch Marcel Verschooth traf nach Vorlage von Dustin Böhmfeld direkt im Anschluss zum 6:2 (83. Minute). Der eingewechselte Patrick Thiel setzte in der 92. Minute, nach Vorlage von Sven Eichhorn, den Schlusspunkt eines hochklassigen Spiels zum 7:2.

Text: Post SV

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    TBO (Dienstag, 08 Oktober 2013 20:39)

    Schlagt erstmal BWO und TBO

  • #2

    lacher (Mittwoch, 09 Oktober 2013 10:08)

    wer ist fuhlenbrock bis auf späth und spiller nur mittel klasse ,haben ein fehler bei der gruppe gemacht,können schon für 2015 planen,viel glück wer hoch will kann tief fallen

  • #3

    ... (Mittwoch, 09 Oktober 2013 13:33)

    Tja BWF
    Ihr könnt es einfach nicht. Statt Ihr mal auf eure Jugend baut und entsprechend langfristig plant, holt ihr euch leute wie Spieller, Späth... etc...

    Und!? Wie soll es anders kommen? Ihr KÖNNT es nicht begreifen!

  • #4

    @Tbo (Mittwoch, 09 Oktober 2013 20:06)

    Eure mannschaft fällt doch eh in nicht allzu langer zeit auseinander !!! Man hört doch jetzt schon von einigen spielern aus euren reihen das sie keinen bock mehr haben unter diesem trainer zu spielen und soweit ich weiss hat post gar nicht den aufstieg als ziel ausgegeben da diese Mannschaft komplett neu zusammengewürfelt wurde ! Also spar dir so sinnlose kommentare !

  • #5

    @4 (Donnerstag, 10 Oktober 2013 15:40)

    ja wir wollen nächste woche auch beide Mannschaften zurück ziehen weil keiner mehr bock hat. hast du richtig gehört
    junge junge ist hier was los :D