Herbe Klatsche für die U17

Vergangenen Sonntag war die U17 von Arminia Klosterhardt zu Gast bei der U16 der SGS Essen an der Ardelhütte. Nach einem 13:1-Sieg ist die Essener Elf auf Tabellenplatz eins in der Niederrheinliga wiederzufinden. Die Bottroperin Vanessa Vohs, die für die SGS Essen spielt, lässt die Auf'm Platz-Leser wieder einmal an ihren Eindrücken teilhaben. Nicht zum ersten Mal. Kein Wunder, denn ihre Berichte erfreuen sich großer Beliebtheit, weswegen wir uns freuen, abermals von der jungen Vanessa etwas präsentieren zu können. 

Von Vanessa Vohs

Die U16 war in dieser Partie im Vergleich zur letzten Woche fast komplett umformiert. Dies machte sich in der Anfangsviertelstunde bemerkbar und es dauerte einige Zeit, bis das junge Team zum 1:0 einnetzen konnte. Stürmerin Angelina von der Heyden im Sturm traf zum ersten Mal. Die Überlegenheit zeigte sich ganz klar auf der Seite der SGS und so dauerte es nicht mehr lang, bis die Nummer 13 mit einem Doppelschlag zum 3:0 erhöhte. Berrit Scheuer auf der Seite der Gäste wurde einige Male durchgesteckt gut in Szene gesetzt, die neuformierte Innenverteidigung konnte jedoch klären. Jülide Mirvan und erneut Angelina von der Heyden waren es dann, die durch einfache Passkombinationen die Folgetreffer erzielten. Als dann in der 36. Minute gewechselt wurde, dauert es gerade einmal eine Minute, bis Saskia Buschmann mit ihrem ersten Ballkontakt das runde Leder ins Eckige beförderte. Kurze Zeit später netzte die eingewechselte Nummer elf erneut ein und brachte somit die 7:0-Halbzeitführung für die Essener. Auch Klosterhardt wechselte noch vor der Halbzeit und brachte Meliha Avdic.

Die Mannschaft der SGS Essen. Foto: Privat
Die Mannschaft der SGS Essen. Foto: Privat

Nach der Hälfte der Spielzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Nach kurzer Anlaufphase netzen die U16 Juniorinnen in zwanzig Minuten viermal ein. Die aushelfenden 99er Jahrgänge der U15 durften nun ebenfalls ran. Berrit Scheuer, die Nummer 14 der Oberhausener, kam auch in Hälfte zwei einige Male leichtfüßig durch die Essener Hintermannschaft. Vor dem Tor der Arminia war die SGS ihrerseits zu unkonzentriert und ließ einige Großchancen aus. Auch die Nummer eins im Tor der Gäste spielte hierbei eine große Rolle. Oftmals blieben die Essenerinnen an Arminias Lisa Trachte hängen. Angelina von der Heyden und Saskia Buschmann erhöhten dann noch mit ihren fünften und vierten Treffern und sicherten die 13 Tore der Essenerinnen. Zu leichtfertig gingen die Schönebeckerinnen dann die letzen zehn Minuten an und gerieten in einen Konter, den Rebecca Thumulla mit einem schönen Distanzschuss zum 13:1-Endstand vollendete.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mädchen Fußball Fan (Mittwoch, 09 Oktober 2013 05:55)

    Hallo Vanessa. Wieder mal ein ganz klasse Bericht. Deine Artikel immer wieder mal zu lesen macht einfach immer Spaß. Immer frisch und sachlich einfach nur Spitze. Du kannst wirklich mal eine ganz Große werden wenn Du so weiter machst.