Fusion mit Viktoria noch unklar

Mannschaftsvorstellung

Die Fusion von Vorwärts 08 und Viktoria Bottrop war eigentlich das Hauptaugenmerk vor der Sommerpause. Aber zum jetzigen Zeitpunkt kann davon nicht mehr die Rede sein. Denn sportlich sieht es für das 08er-Team von Fahrudin Kovac zurzeit eher schlecht aus. Mit nur vier Punkten nach fünf Spielen stehen die Bottroper auf dem 13. Tabellenplatz.

Von Steffen Ludwig

Mannschaftsvorstellung Vorwärts 08 Bottrop

Wirklich große Ziele verfolgen wir in diesem Jahr nicht“, erklärt Vorwärts Coach Fahrudin Kovac. „Wir wollen auf jeden Fall in der Liga bleiben, aber mit höheren Aufgaben beschäftigen wir uns vorerst nicht.“ Doch das Problem für den Trainer ist vor allem der dünne Kader. „Wir haben einfach zu wenige Spieler. Dadurch ist die Situation auch sehr kompliziert. Leider kann ich auf einige nicht wirklich rechnen zählen. Manche sagen immer wieder kurzfristig ab.“ Auch die Trainingsbeteiligung ist nicht gut: „Mit weniger als zehn Spielern im Training kann man nicht arbeiten“, Kovac weiter. Doch eine Sache freut ihn dann doch: „Ich find es wirklich super, dass man immer Unterstützung erhält. Ein paar Altherren-Spieler helfen fast an jedem Wochenende bei mir aus und auch von der A-Jugend kommt häufig Hilfe.“ Durch diese Unterstützung kann Kovac wenigstens auf elf Mann am Spieltag bauen.

Trainer Fahrudin Kovac.
Trainer Fahrudin Kovac.

   Der SV Vorwärts wollte sich vor der Spielzeit mehrfach verstärken, doch viele Spieler kamen nicht. Lediglich die Brüder Martin und Marco Alechnowicz sind vom SV Vonderort gekommen. Allerdings haben sich die beiden schwer verletzt und so fehlen sie Kovac noch für längere Zeit. Dafür hat Philipp Franzke den Verein verlassen. Grund zur Hoffnung hat Kovac dennoch: „In der nächsten Zeit werden immer mehr junge Leute kommen, zum Beispiel aus unserer A-Jugend. Ich hoffe, dann geht es bergauf.“ Diese jungen Spieler sollen dann längerfristig in das Team eingebunden werden. „Es gibt ja einige Spieler, die immer zum Training kommen und etwas lernen und verbessern wollen“, so Kovac. Nun hofft er, dass mit den neuen Jungen neuer Schwung in die Mannschaft kommt. In die Zukunft schauend ist der Trainer auch zuversichtlich: „Wenn dann alle Mann fit sind und ich mit ihnen im Training arbeiten kann, dann werden wir auch wieder bessere Spiele zeigen und die wichtigen Punkte gegen den Abstieg holen.“

   Bisher sieht es sportlich noch nicht gerade gut aus für Vorwärts. Sie haben bisher einen Sieg geholt und ein Unentschieden, die übrigen drei Partien gingen verloren. So haben die Bottroper zwar erst vier Punkte nach fünf Spielen auf dem Konto, trotzdem stehen sie noch auf dem 13. Tabellenplatz. Damit ist die Zielvorgabe noch im grünen Bereich, aber in den nächsten Spielen sollen dann wieder mehr Punkte her. Doch auch das letzte Spiel gegen den SV Vonderortging verloren, die mit null Punkten sogar auf einem Abstiegsplatz standen. „Die Niederlage gegen Vonderort müssen wir wieder gut machen. Die drei Punkte wären verdammt wichtig gewesen“, ärgert sich Kovac. Gegen die Welheimer Löwen erwartet seine Mannschaft ein schweres Spiel. Trotzdem müssen endlich wieder Punkte her, damit die Klasse gehalten wird. Dann geht der Blick auch wieder in Richtung Fusion.

 

 

Hier geht es zu Vorwärts 08 bei Auf'm Platz

 

Auf´m Platz sprach mit Klaus Kisters

Auf´m Platz: Hallo Klaus, was sind eure Ziele für diese Spielzeit?

Klaus Kisters: Wir wollen in diesem Jahr auf jeden Fall den Klassenerhalt sichern. Aber auch nicht mehr, der Klassenerhalt ist ein erreichbares Ziel für uns, aber alles andere wäre utopisch. Unser Problem ist nämlich, dass der Kader zu dünn ist. Unser Trainer Fahrudin Kovac hat gesagt, ihm fehlen die Alternativen. Da muss ich leider sagen, hat er Recht. Wir haben verhältnismäßig nur wenige Leute und können Fahrudin Kovac auch keine Alternativen geben. 

 

Geschäftsführer Klaus Kisters.
Geschäftsführer Klaus Kisters.

Auf´m Platz: Wie siehst du die derzeitige Situation?

Kisters: Zurzeit ist ein Problem, dass noch Spieler fehlen. Wir haben ja eh nur einen dünnen Kader, aber nun fehlen uns noch Spieler gesperrt und verletzt und das ist nicht gerade gut. Auch in der Tabelle stehen wir noch nicht allzu gut da. Auch da sehen wir, dass der Klassenerhalt nicht automatisch gesichert ist. Nein, auch dafür müssen wir alles geben und wir versuchen auch alles Mögliche. Trotzdem helfen natürlich noch zu wenige mit. Da freuen wir uns immer, wenn ein paar fleißige Hände mitanpacken.

 

Auf´m Platz: Warum kommen denn nicht so viele Spieler nach Vorwärts, liegt es an dem Ascheplatz?

Kisters: Ja, der Ascheplatz spielt da auf jeden Fall eine große Rolle. Einige Vereine in Bottrop und fast alle in Oberhausen haben einen Kunstrasenplatz und die übrigen haben meistens einen Rasen. Aber uns bleibt halt nur ein Aschefeld. Da ist dann klar, dass die Spieler lieber auf Rasen, egal ob Kunst- oder Naturrasen, spielen. Eigentlich haben wir ja eine gute Lage in der Stadtmitte, aber da ist die Wirkung des Ascheplatzes wohl zu groß. Noch schlimmer wird es, wenn VfB auch noch einen Kunstrasen bekommt. Dann sind dort nahezu perfekte Bedingungen und dann will erst Recht niemand zu uns kommen. Doch das Problem haben ja nicht nur wir, auch bei Viktoria sieht es in dieser Hinsicht nicht besser aus.

 

Auf´m Platz: Wie sieht es denn im Moment mit der Fusion mit Viktoria aus?

Kisters: Zurzeit ist die Fusion noch fraglich. Wir würden natürlich schon gerne fusionieren, aber es macht in der jetzigen Zeit auch keinen Sinn. Uns und auch der Viktoria fehlen die großen Alternativen. Ein Vorteil wäre natürlich, wenn wir einen Kunstrasenplatz bekommen würden, aber so sieht es ja im Moment eher nicht aus. Eine neue Platzanlage bringt dann Hoffnung mit sich. Zwar ist nicht sicher, ob der Verein tragfähig bleibt, aber er hat auf jeden Fall bessere Perspektiven. Beide Vereine wollen etwas aufbauen und zwar möglichst zusammen. Aber erst einmal muss dieses Jahr abgewartet werden. Danach müssen wir dann weitergucken, ob dann eine Fusion vollzogen wurde, ist aber noch unklar.

Transfers

Zugänge:

Martin Alechnowicz (SV Vonderort)

 

Abgänge:

Philipp Franzke (Unbekannt)

Ein Mannschaftsfoto folgt!

Kader

Tor:

Heiko Dziuron

 

Abwehr:

Martin Alechnowicz, Daniel Gerz, Juri Majewski, Anton Martin, Dirk Patzke, Dominik Teschke, Felix Theißen

 

Mittelfeld:

Siad Alkadi, Tolga Cakir, Pierre Dignal, Vadim Karnauchow, Alex Martin, Leon Petersmann, Benjamin Schmidt, Ismael Tasan, Kevin Terpoorten

 

Sturm:

Rafik Amjahad, Kevin Dziuron, Kai Nowak

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Algemein (Samstag, 05 Oktober 2013 11:53)

    Das wäre doch für beide in Vorteil.Diese fusion bringt doch viele Vorteile für beide Manschaften mit sich.Das sich da einige Leute stürr stellen versteh ich nicht.Man hat dann eine gute 1 Manschaft die um den Aufstieg mitspielt und villeicht noch ne gute 2 Manschaft.Ansonsten seh ich für beide keine zukunft.Viktoria wird immer im Mittelfeld spielen und Vorwärst immer um den Abstieg.Hab dann aber auch aus einer Quelle gehört das wenn bei Vowärts nichts passiert viele den abgang machen.Es wurd in der vergangenheit,einfach zuviele fehler gemacht.

  • #2

    08er (Samstag, 05 Oktober 2013 22:00)

    Bis zur winterpause ist nicht mehr lange und ich denke nicht das die 08 noch viele punkte holen werden , hab da schon gerüchte gehört das 3-4 spieler den verein verlassen werden und neuzugane nach vorwärts das kann sich keiner vorstellen also nächste saison kreisliga C

  • #3

    Ramos (Sonntag, 06 Oktober 2013 12:01)

    Liebster Horst Schiel, auch "Locke" genannt, mache endlich den Deckel auf diese Fusion um beide Kränkelden Vereinen ein neues Gesicht zu geben.

  • #4

    Bedenkenträger (Montag, 07 Oktober 2013 21:13)

    Ich glaube Vorwärts hat zu lange auf dem hohen Roß gesessen.
    ( Warum auch immer ) Jetzt immer noch auf ein Wunder warten
    oder auf die Stadt > oder jammern über einen Aschenplatz ist fehl
    an selbigen.Besser wäre es gewesen bzgl. einer Fusion um Hilfe
    zu beten > soll Vereine geben die das können.Sportlich glaube ich
    kaum das 08 in der Hinserie noch Punkte holen kann.Fazit > schnell
    rüber ins Vereinsheim Viktoria > brummt wenigstens < die weiße Fahne
    hissen und gute Gespräche führen.Ansonsten werden die Alten Herren auch nicht mehr aushelfen> In diesem Sinne viel Glück