4:2-Sieg in Lirich

Am Tag der deutschen Einheit musste Post SV Oberhausen auswärts bei Arminia Lirich antreten. Die Liricher sind alles andere als gut in die Saison gestartet. Die Mannschaft steht aber zu unrecht so weit unten in der Tabelle. Dies konnte Post SV Oberhausen am eigenen Leib erfahren. Die Truppe aus Lirich kam von Beginn an besser ins Spiel und hatten mehr Spielanteile, aber die Gäste hatten die besseren Torchancen gleich 2 mal Aluminium rettete Lirich vor dem Rückstand.

DJK Arminia Lirich II - Post SV Oberhausen 2:4 (0:1)

Bereits in der 29. Minute musste der Kapitän der Postler verletzt vom Platz, für Kevin Böhmfeld kam Andre Knizik ins Spiel. Stürmer Jeremy Müller rückte dafür auf die Libero Position. Diese Umstellung benötigte einige Minuten ehe Post wieder einigermaßen ins Spiel fand. Das Spiel gestaltete sich nun etwas ausgeglichener. Alle waren schon mit dem Gedanken in der Halbzeit, da erzielte Aytekin Bulut einen direkten Freistoß in der 46. Minute zum 0-1. Aufgrund der klareren Chancen nicht ganz unverdient, wobei alle mit einem unentschieden hätten Leben können. Unverändert ging es in die zweite Hälfte. Post SV Oberhausen erwischte den besseren Start und kam in der 53. Minute, durch einem Kopfball von Dustin Böhmfeld, nach einem Freistoß von Marcel Verschooth zum 0-2. Die Liricher gaben sich aber keinesfalls geschlagen und kamen bereits in der 63. Minute zum 1-2 Anschlusstreffer. Doch direkt im Gegenzug stellte Sven Eichhorn mit einem sehenswerten Direktschuss nach Vorlage von Marcel Verschooth den 2 Tore Vorsprung zum 1-3 wieder her. DieserTreffer warf Lirich trotzdem nicht aus der Bahn. Sie machten weiter Druck und kamen erneut in der 66. Minute, mit dem 2-3, wieder bis auf ein Tor ran. Lirich war weiterhin die spielerisch stärkere Mannschaft. Ein unentschieden wäre ein gerechtes Ergebnis gewesen. Post wechselte mit Patrick Thiel für Aytekin Bulut (71. Minute) einen frischen Spieler ein. Lirich warf nochmal alles nach vorne und drückte auf den Ausgleich. Doch die Gäste kamen in der 73. Minute durch Dustin Böhmfeld, nach einer Ecke von Julian Ernst, zum 2-4. Das sollte dann auch die Entscheidung sein. Lirich versuchte nochmal alles, doch es reichte nicht zu einem unentschieden. Post wechselte nochmal um Zeit von der Uhr zu nehmen. Für Hakan Gürer kam Joris Krüger in der 89. Minute ins Spiel. Kurz danach war dann auch Schluss. Post SV Oberhausen gewann nicht ganz unverdient mit 2-4 bei starken Lirichern die über weite strecken das Spiel kontrollierten.

Text: Post SV

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    bwf (Sonntag, 06 Oktober 2013 09:53)

    Heute gegen Fuhlenbrok verlirt ihr

  • #2

    @ BWF (Montag, 07 Oktober 2013 11:56)

    Meine Herren,

    wir distanzieren uns ausdrücklich von solchen Kommentaren. Diese Kommentare stammen eindeutig nicht aus der Mannschaft des SV Blau Weiß Fuhlenbrock.

    Sofern jemand im Namen der Mannschaft Kommentare gegen andere Vereine schreiben möchte, gebt euch wenigstens ein wenig Mühe negative Stimmung zu verbreiten.

    In diesem Sinne.

  • #3

    @bwf (Montag, 07 Oktober 2013 12:17)

    Man sollte bekanntermaßen den Mund vorher nicht zu voll nehmen. Man hat ja gesehen was dann dabei rauskommt LOL

  • #4

    Tbo (Montag, 07 Oktober 2013 16:21)

    He hat ho nur der Tbo