Rabenschwarzer Tag und pure Dominanz

Das war wohl nix! Anstatt der ersten Punkte gab es sowohl für den Niederrheinligisten RSV Klosterhardt als auch für die Batenbrocker Ruhrpottkicker in der Landesliga deftige Klatschen. Vier Gegentore kassierten beide Teams jeweils und müssen nun vorerst einmal mit dem Tabellenkeller vorlieb nehmen. In der Kreisliga verlor die Reserve der DJK Arminia Klosterhardt etwas überraschend ihre weiße Weste, während der VfR Ebel den zweiten Sieg in Folge feiern durfte. Doch das Maß aller Dinge in der niedrigsten Spielklasse ist nach wie vor Arminias Erste.

*Inklusive zugeschicktem Bericht von GW Holten*

Von Nina Heithausen

Niederrheinliga

SV 1910 Grefrath - RSV Klosterhardt 4:0 (3:0)

Mit großem Vorhaben waren die Kickerinnen des RSV Klosterhardt zum Tabellenletzten nach Grefrath gereist. Doch nach der Partie kehrte schnell Ernüchterung ein. Denn die Oberhausenerinnen standen nicht nur mit leeren Händen da, sondern haben von ihrem Kontrahenten nun obendrein auch noch die Rote Laterne übernommen. Bis zur 24. Spielminute hatte es noch 0:0 gestanden, war noch alles offen gewesen. Doch dann schlug der SV Grefrath zu. Blitzschnell, eiskalt, innerhalb von 16 Minuten. Und ein Spielstand, der kurze Zeit zuvor noch recht vielversprechend ausgesehen hatte, wurde quasi im Handumdrehen zu einer kaum noch lösbaren Aufgabe. Mit einem 0:3-Rückstand ging es für den RSV in die Pause. Doch auch die zweiten 45 Minuten brachten für die Elf von Trainer Hardy Schweitzer nichts Zählbares mehr ein. Lediglich die gastgebenden Grefratherinnen setzten noch einen drauf und machten in der 70. Spielminute den 4:0-Kantersieg perfekt.

Tore: 1:0 (24.), 2:0 (28.), 3:0 (40.), 4:0 (70.)

 

Die weiteren Ergebnisse in dieser Liga:

TB Heißen - FSC Mönchengladbach 0:3

Borussia Mönchengladbach II - SV Jägerhaus Linde 2:2

Tura Brüggen - SV Rees 2:2

SV Budberg - TSV Fortuna Wuppertal 7:2

SV Hemmerden - SC Viktoria Krefeld 6:1

CfR Links - SV 1913 Walbeck 5:1

Landesliga

BW Fuhlenbrock - VfR Warbeyen 4:2 (2:1)

Zweiter Saisonsieg für Fuhlenbrock! Mit 4:2 besiegten die Blau-Weißen den VfR Warbeyen und konnten sich somit auf Tabellenrang sieben vorarbeiten. Und dabei fing der Tag für das von Michael Schmidt betreute Team alles andere als gut an. Kaum fünf Minuten waren gespielt, da musste BWF-Keeperin Alexandra Penz schon zum ersten Mal hinter sich greifen. Doch von diesem frühzeitigen Rückstand schienen die Bottroperinnen wenig beeindruckt zu sein. Denn nur eine Viertelstunde nach dem Gegentreffer kehrten sie eindrucksvoll in die Partie zurück. Zunächst netzte Christina Langer zum Ausgleich ein (20.), ehe Alina Salmon drei Minuten später den Führungstreffer markierte – 2:1 für Blau-Weiß. Zwar konnte Warbeyen noch einmal den Gleichstand herstellen, die Fuhlenbrockerinnen schienen an diesem Tag jedoch den Sieg fest im Visier zu haben. So erzielte Isabella Teichmann in der 65. Minute die erneute Führung, ehe wiederum Alina Salmon ihr Team endgültig auf die Straße des Erfolgs brachte und mit dem Schlusspfiff das runde Leder zum 4:2-Endstand ins gegnerischen Gehäuse beförderte.

Tore: 0:1 (5.), 1:1 Christina Langer (20.), Alina Salmon (23.), 2:2 (50.), 3:2 Isabella Teichmann (65.), 4:2 Alina Salmon (90.)

 

Eintracht Emmerich - Batenbrocker RK 4:0 (1:0)

Auch einen Tag nach dem Gastspiel bei Eintracht Emmerich fehlen Batenbrocks Coach Stefan Schulz noch immer die Worte, wenn er an den dortigen Auftritt seiner Elf denkt: „Das war eine enttäuschende Leistung. Da habe ich immer noch dran zu knacken.“ 0:4 lautete das Resultat, das die Ruhrpottkickerinnen mit nach Hause brachten und mit dem sie nach drei absolvierten Spielen immer noch mit null Punkten in der Tabelle da stehen. Kaum gewonnene Zweikämpfe, zahlreiche Abspielfehler, ständig in der Rückwärtsbewegung – gerade in der ersten Halbzeit lief bei den Bottroperinnen so gut wie gar nichts zusammen. „Wir haben nichts von dem gezeigt, was wir können“, so Stefan Schulz, „wir konnten froh sein, dass wir zur Pause nur mit 0:1 hinten lagen.“ Denn bis kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte seine Elf das Remis noch halten können, doch dann war es nach einem Eckball geschehen, als die Emmericherin Michelle-Melanie Ney mutterseelenallein vor dem BRK-Gehäuse auftauchte und zur Führung einschob (44.). Aber auch in Halbzeit zwei sollte es nicht der Tag der Batenbrockerinnen werden. Zwar zeigte sich die Schulz-Elf nun leicht verbessert und hatte auch in Person von Kristina Kirscht die Möglichkeit zum Ausgleich, doch im direkten Gegenzug klingelte es erneut im Bottroper Kasten (48.). Und als die Gastgeberinnen schließlich zehn Minuten später per Foulelfmeter auf 3:0 erhöhten, waren alle Dämme gebrochen. „Da war die Partie dann entschieden“, resümierte der Trainer, der kurzfristig auf Stürmerin Asli Acar und Chantal Palloch verzichten und in Minute 70 schließlich noch das 0:4 hinnehmen musste. Dennoch, trotz dieser deutlichen Niederlage ist Stefan Schulz gewiss niemand, der den Kopf schnell in den Sand steckt: „Diesen Auftritt müssen wir nun abhaken. Allerdings müssen wir uns im nächsten Spiel auch gewaltig steigern.“ Wahre Worte. Denn dann gastiert der Tabellendritte Borussia Bocholt II im Batenbrocker Volkspark.

Tore: 1:0 (44.), 2:0 (48.), 3:0 (58., FE), 4:0 (70.)

 

Die weiteren Ergebnisse in dieser Liga:

Borussia Bocholt II - DJK Hommersum/Hassum 0:0

GSV Moers II - SGS Essen III 1:5

SpVgg Steele 03/09 - Spvg. Schonnebeck 0:3

HSC Berg - DJK Barlo 5:5

DJK Adler Frintrop (spielfrei) 

Kreisliga

Spricht man über die Kreisligagruppe Oberhausen/Bottrop, so darf ein Name keineswegs fehlen: Arminia Klosterhardt. Die Elf, die bislang alle Spiele gewinnen konnte. Die Elf, die ihren Gegnern schon ganze 33 Mal einen einschenkte und die Elf, die immer noch ohne Gegentreffer ist. Kurzum, eindrucksvoller als die Arminen es derzeit tun, kann eine Mannschaft eine Liga wohl kaum dominieren.

 

Und da passt auch der 13:0-Kantersieg, den das Team von Trainer Werner Blömer am vergangenen Spieltag gegen den VfB Bottrop einfuhr, perfekt ins Bild. Bereits in der zweiten Spielminute hatte Kim Denise Jahn den Torreigen eröffnet, den Schlusspunkt setzte Victoria Haselmeyer in Minute 64. Nicht so gut erging es dagegen Arminias Zweitvertretung, die beim Aufeinandertreffen mit dem SV Concordia die erste Saisonniederlage kassierte. Zwei Mal waren die Klosterhardterinnen in Führung gegangen, zwei Mal konnte Concordia ausgleichen und schließlich sogar durch Hanna Steinbeck das Siegtor erzielen. Schon doppelt so viele Punkte wie in der letzten Spielzeit hat der VfR Ebel derweil auf seinem Konto. Mit 3:0 bezwang die Elf von Christian Lisztner Rot-Weiß Fuhlenbrock. Lange hatte es in der Partie 0:0-Remis gestanden, ehe die Ebelerinnen ab der 65. Minute durch Kapitänin Bianca Hübbertz sowie Denise Fellner und Tanja Holz den zweiten Saisonsieg perfekt machten. Die Ladies von Grün-Weiß Holten hatten mit der Reserve von Blau-Weiß Fuhlenbrock keinerlei Probleme und lagen bereits nach vier Minuten durch einen Doppelpack von Stürmerin Virginia Tacke mit 2:0 vorn. Sabrina Kollmann per Strafstoß, Stephanie Pausch, Michelle Feldkamp und Jennifer Müller erhöhten auf 6:0. Mit diesem Erfolg setzten sich die Holtenerinnen weiter in der Spitzengruppe fest und belegen nun mit zehn Punkten den dritten Tabellenrang. Auch weiterhin oben mit dabei ist der RSV Klosterhardt II. Das Team von Christoph Schörner und Nadine Johanning fing sich gegen die SG Osterfeld zwar drei Gegentreffer ein, brachte das runde Leder selbst jedoch zwölf Mal im SGO-Gehäuse unter. Britta Mölders steuerte für den Tabellenzweiten fünf Tore zum Kantersieg bei.

 

Der VfL Grafenwald kassierte in der Kreisliga Gelsenkirchen hingegen seine erste Saisonniederlage. 0:4 hieß es am Ende gegen den TuS Rotthausen für das Team von Trainer Bernd Kroker, das ohne seine beiden Angreiferinnen Dana Granic und Alina Fockenberg angetreten war. Durch die Niederlage rutschte der VfL auf den dritten Tabellenrang ab. 

 

Die weiteren Ergebnisse in der Kreisliga:

SV Concordia Oberhausen - Arminia Klosterhardt II 3:2

VfR Ebel - RW Fuhlenbrock 3:0

TB Oberhausen - GA Sterkrade 1:12

GW Holten - BW Fuhlenbrock II 6:0

VfL Grafenwald – DJK TuS Rotthausen 0:4

RSV Klosterhardt II - SG Osterfeld 12:3

Arminia Klosterhardt - VfB Bottrop 13:0 

Text von GW Holten:

Am vierten Spieltag hatten die Damen von GW Holten die zweiten Damenmannschaft vom SV Blau-Weiss Fuhlenbrock zu Gast. Anders als in den vergangenen Spielen waren die Grün-Weißen von Beginn an präsent auf dem Platz. Direkt nach dem Anstoß bauten sie Druck auf und konnten schon in der zweiten Minute durch Virginia Tacke den Führungstreffer erzielen. Nur zwei Minuten später konnten die grün-weißen Kickerinnen nach einem sehenswertem Spielzug zum 2:0 einnetzen. Danach nahmen die Holtenerinnen leider ein wenig Druck aus der Partie, so dass erst in der 27. Minute ein Elfmeter, der von Sabrina Kollmann verwandelt wurde, das 3:0 brachte. Stephanie Pausch und Michelle Feldkamp konnten den Ball ebenfalls im Tor der Gegner unterbringen, so dass es mit einem Stand von 5:0 in die Halbzeitpause ging. Nach Wiederanpfiff zeigten die Frauen aus Holten nur wenige Minuten Elan und den Willen einen höheren Sieg einzufahren. Lediglich Jennifer Müller gelang es, nach einer starken Einzelaktion einen weiteren Treffer zu erzielen. Die letzte halbe Stunde des Spiels entsprach nicht mehr den Möglichkeiten und Fähigkeiten, über die die Heimmannschaft verfügt. Viele Torchancen wurden liegen gelassen und auch der Kampfgeist und die gezeigten Spielzüge waren bei weitem nicht mehr so ansehnlich, wie zu Beginn der beiden Halbzeiten. Trainer Mike Wilhelms äußerte nach dem Spiel: „Mädels, jetzt heißt es abhaken und in den nächsten Spielen stärker auftreten. Die drei Punkte sind jetzt erst einmal wichtig.“ Das Fazit für dieses Spiel lautet: Die Damenvertretung von GW Holten hat in beiden Halbzeiten stark begonnen, aber auch schnell wieder nachgelassen. Jetzt ist das Ziel für die nächsten Spiele: Über die gesamte Spielzeit präsent zu sein und den Gegner über das gesamte Spiel unter Druck zu setzen.

 

Aufstellung: Nadine Grund (70. Deborah Nuth), Jaqueline Lukas, Sabrina Kollmann, Jennifer Müller, Angela Böhm, Jule Kapp (20. Stephanie Pausch/ 66. Charlotte Wagner), Eva Lindemann, Desiree Walter, Michelle Feldkamp, Imke Busch, Virginia Tacke

 

Tore: 1:0, 2:0 Virginia Tacke (2./4.), 3:0 Sabrina Kollmann (27., FE), 4:0 Stephanie Pausch (40.), 5:0 Michelle Feldkamp (45.), 6:0 Jennifer Müller (52. Min.) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    kenner (Dienstag, 01 Oktober 2013 07:23)

    Zu batenbrock trainer wechsel ist das beste.nur nicht loths

  • #2

    Kante (Dienstag, 01 Oktober 2013 07:52)

    BRK Absteiger Nr. 1, BWF Nr. 2 aber knapp

  • #3

    batenbrocker (Dienstag, 01 Oktober 2013 16:33)

    Ob damen oder manner oder jugend allrs nur schwaches fussball.das beste ist mal neue trainer zu holen

  • #4

    niederrheinliga good bye (Dienstag, 01 Oktober 2013 17:15)

    ohne Paddy geht es halt nicht !!!!

  • #5

    Fan (Dienstag, 01 Oktober 2013 21:27)

    Haaahaaha ... Da schreibt ja einer der richtig Ahnung hat,keiner von den beiden steigt ab!!! Auch wenn die Mädels spielen guten Fussball und es stimmt seid Batenbrock neuen Trainer hat spielen die besser,mal sehen wann RSV den letzten angibt ... Da kann man sehen was passier wenn man ein sehr guten Trainer feuert :)

  • #6

    neunmal klug (Mittwoch, 02 Oktober 2013 13:33)

    Was hat die momentane Tabellensituation von RSV mit einer Trainerperson zutun???Wenn ihr Schlaumeier euch zurückerinnert lief die letzte Saison mit dem Trainerteam auch nicht besser,und die Jahre davor hatte die Mannschaft schon eine hohe Qualität und da ist die Mannschaft fast von allein aufgestiegen ,da hat der Trainer nicht viel arbeit mit gehabt!!