"Wir setzten auf junge Spieler"

Mannschaftsvorstellung Zweitvertreung

Bei der Reserve des frischgebackenen Bezirksligaufsteigers Fortuna Bottrop wurde mit dem neuen Trainer Dieter Büth ein Langzeitkonzept erstellt und wird jetzt durchgezogen. Auch wenn der Saisonstart nicht der allerbeste war, mit nur zwei Siegen aus sechs Spielen, steckt in der Elf von Dieter Büth dennoch Potenzial, was nun entwickelt werden soll. Die Fortunen verfolgen ein klares Ziel und sind trotz des Starts optimistisch.

Von Peter Piotrowski

Mannschaftsvorstellung SV Fortuna Bottrop II

Der neue Chef an der Seitenlinie, Dieter Büth.
Der neue Chef an der Seitenlinie, Dieter Büth.

Zum Ende der Saison 2012/2013 übernahm Dieter Büth die Aufgaben des Übungsleiters bei der Fortunen Reserve. „Das Umfeld hier stimmt einfach und ich bin schon seit vielen Jahren hier und für mich ist das eine reine Herzensangelegenheit, ich freue mich weiterhin bei Fortuna zu sein“, so Büth über den Verein. „Hier hilft einfach jeder jedem, alles läuft über die Kameradschaft“, ergänzt der emsige Cheftrainer. Die erste Pflicht von Büth war die Saisonvorbereitung für die laufende Saison und mit dem Verlauf dieser war de neue Trainer weitestgehend zufrieden: “Das Training lief gut und die Jungs haben sehr gut mitgemacht.“ Der Star in die Saison ist dann etwas holprig gewesen, für die Reserve sind bereits sechs Spieltage vergangen und sie konnten lediglich zwei Spiele für sich entscheiden. Allerdings ist dies darauf zurückzuführen, dass die Mannschaft sich einspielen muss und die dazukommenden Personalprobleme. „Der Kader füllt sich nach und nach, es stoßen jetzt immer wieder welche dazu, die verletzt oder im Urlaub waren“, so Büth.

   Jugend wird bei den Rheinbaben sehr großgeschrieben und somit kommen drei der sechs Neuzugänge aus der eigenen Jugend. Aber auch die weiteren Zugänge sind keine Unbekannten, sie kommen aus den eigenen Seniorenmannschaften. „Wir haben nur interne Zugänge, von außerhalb keinen“, so Büth. Somit war die Findungsphase sehr kurz, aber die Gewöhnugsphase der jungen Spieler fordert Geduld. „Wir wollen die Mannschaft nach und nach, das geht natürlich nicht auf einen Schlag, verjüngen“, so Büth. In weiter Zukunft soll aus der Reservemannschaft eine U23 werden, doch bis dahin ist es noch ein weiter weg, der mit viel Arbeit verbunden ist.

   In der laufenden Saison ist das Ziel auch klar: „Wir wollen unter die ersten Fünf, und ich denke auch, dass dies möglich ist“, so Büth. „In der Mannschaft steckt viel Potenzial“, so der emsige Trainer weiter. Doch auch die Konkurrenz weiß der neue Chefcoach einzuschätzen: „Dostlukspor II hat sich gut verstärkt und ist mit Sicherheit ein Favorit, aber auch die anderen Zweitmannschaften sind für Überraschungen gut“, so Büth abschließend.

Auf'm Platz sprach mit A-Jugendtrainer Sascha Bialas

Auf'm Platz: Wie wichtig ist eine A-Jugend und eine zweite Mannschaft in einem Verein?

Bialas: Da unser Trainer der ersten Mannschaft auf junge Spieler setzt und vor allem auf Eigengewächse, ist die A-Jugend enorm wichtig für uns. Ein großer Vorteil ist, dass man in der A-Jugend die Spieler noch formen kann, was die Menschlichkeit angeht. Wenn ich dann sehe, dass Vereine keine A-Jugenden haben und auf Spieler setzen müssen, die nicht so einen starken Charakter haben und dem Verein dann schaden, ist unsere Philosophie dann doch besser. Eine gesunde Jugendabteilung ist deshalb sehr wichtig für uns. Da der Sprung aus der A-Jugend in die Bezirksliga sehr groß ist, ist eine zweite Mannschaft ein weitere wichtiger Bestandteil. Sie ist wichtig für die jungen Spieler, die dort Spielpraxis sammel können. Aktuelle nutzen auch schon einige die zweite Mannschaft als Sprungbrett, um in die erste Mannschaft zu kommen, ich bin überzeugt davon, dass sie das auch schaffen können. Vielleicht nicht diese Saison, aber in der nächsten Saison bekommen sie wieder eine neue Chance.

Sascha Bialas.
Sascha Bialas.

Auf'm Platz: Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen der Jugend- und Seniorenabteilung aus und gibt es eine Verbindung zwischen der A-Jugend und der zweiten Mannschaft?

Bialas: Wie gesagt die zweite Mannschaft führt die Spieler langsam heran. Die Verbindung zwischen A-Jugend und der ersten Mannschaft ist Weltklasse. Kann ein Spieler der A-Jugend beispielsweise an einem Trainingstag der Jugend nicht, kann er ohne Probleme bei der ersten Mannschaft mit trainieren und auch umgekehrt. auch wir Trainer unterstützen uns da gegenseitig sehr. Die Verbindung von A-Jugend un der Reserve ist leider nicht so groß, aber da ist das Problem, dass wenn A-Jugendliche hochgezogen werden, diese nur für die erste Mannschaft auflaufen dürfen. 

 

Auf'm Platz: Was macht den SV Fortuna aus?

Bialas: Ich glaube, dass es die Manpower ist. Leider haben wir nicht so viele Helfer, Betreuer und Trainer, wie es normalerweise nötig wäre, aber die, die da sind, investieren unheimlich viel an Zeit und Energie in den Verein. Das sehen die Spieler natürlich und es wird uns gedankt, indem sie das Trikot überstreifen und ihr Bestes geben. 

 

 

Hier geht es zu Fortuna Bottrop bei Auf'm Platz

 

Mannschaftsfoto folgt!

Transfers

Zugänge:Robert Kroll (eigene 4. Mannschaft), Markus Marcinkowski (eigene 1. Mannschaft). Marvin Engels (eigene A-Jugend). Felix Schürrmann (eigene A-Jugend), Romario Martinez Gomez (eigene A-Jugend),  Kevin Steede (eigene 4. Mannschaft)

 

Abgänge:Isahc Kekec (Ziel unbekannt), Matthias Mali (Ziel unbekannt)

Kader

Kader folgt im Laufe des Tages!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    zu dieter (Samstag, 28 September 2013 08:57)

    Menschlich top ein toller freund mfg moped freund ..

  • #2

    ! (Sonntag, 29 September 2013 21:44)

    ALso die ZU- und Abgänge sind mehr als mangelhaft recherchiert...