Nach sieben Jahren endlich wieder Dorfderby

Es ist soweit: Am kommenden Sonntag steigt nach mehr als sieben Jahren mal wieder das Dorfderby in Kirchhellen. Am 7. Mai 2006 trafen der VfB Kirchhellen und der VfL Grafenwald letztmals in der Meisterschaft aufeinander. Damals gewannen die Kirchhellner mit 4:3 und stiegen in die Bezirksliga auf. Am Sonntag kommt es endlich wieder zum ewig jungen Duell. Doch auch auf den anderen Plätzen in Westfalen wird um Punkte gekämpft. Der SV Zweckel reist zum siebten Spieltag der Oberliga-Saison nach Beckum. Die Reserve der Zweckeler bekommt es in der Kreisliga A mit dem BV Rentfort zu tun. In der B-Liga steigt das kleine Dorfderby zwischen Grafenwalds Zweitvertretung und dem TSV Feldhausen.

Oberliga

SC Roland Beckum (4.) - SV Zweckel (16.)

Wenn Du denkst, es geht nicht mehr schlimmer, kommt es noch dicker. Und für den SV Zweckel kommt es jetzt richtig knüppeldick. Nicht nur, dass man in der Fremde bislang alle drei Spiele verlor und auch noch zu dem heimstärksten Team der Liga am Sonntag fahren muss. Cheftrainer Günter Appelt muss zudem auch noch auf insgesamt 15 (!) Spieler verzichten. Alle verletzungsbedingt. „Und fast alle sind schwerwiegend“, gibt Appelt zu Protokoll, der vor dem Abschlusstraining am Freitagabend nur zwölf Spieler derzeit zur Verfügung hat. Verstärkungen können aber nicht aus dem Hut gezaubert werden. „Die Reserve ist keine Option. Da hat nun mal keiner die Qualität für die Oberliga“, so Appelt über die Kreisliga A-Mannschaft. „Ich kann leider nicht hexen, aber vielleicht tut sich bis Sonntag ja auch noch was.

Zweckels Cheftrainer Günter Appelt.
Zweckels Cheftrainer Günter Appelt.

   So wird Appelt versuchen, jeden noch so halbfitten Spieler mitzunehmen. „Norman Seidel hat einen Außenbandanriss. Aber ich werde noch einmal mit ihm sprechen, vielleicht spielt er unter Schmerzmittel noch einmal. Aber danach wird er vier bis fünf Wochen mir sowieso nicht zur Verfügung stehen“, so Appelt. Marko Onucka hat einen Muskelfaserriss, Johannes Poloczek hat eine Schienbeinprellung, bei Ramadan Ibrahim besteht der Verdacht auf Außenbandanriss, Jonas Schmidt hat eine Eckgelenkszerrung und Aldin Kljajic hat eine Rippenprelung. Wohlgemerkt, das sind nur die Spieler, die zuletzt zu dem sowieso schon platzenden Lazarett hinzugekommen sind. Die Langzeitverletzten, und davon gibt es auch schon fast eine Hand voll, werden schon gar nicht mehr aufgezählt, weil sie wenn überhaupt erst in der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. „Daher kann ich auch gar keine Prognosen für Sonntag abgeben. Wir werden irgendwie versuchen, dagegen zu halten und vielleicht sogar etwas mitzunehmen. Aber es ist schon fast utopisch“, kann selbst Kämpfer Appelt der derzeitigen Situation rein gar nichts Positives mehr abfinden. „Ich bin schon froh, dass wir immer bei den Transfers darauf achten, flexibel einsetzbare Spieler zu verpflichten. So habe ich jetzt die Möglichkeit, manchen Spieler auf Positionen spielen zu lassen, wofür es eigentlich keinen fitten mehr im Kader gibt. Wir hätten sonst ein großes Problem für Sonntag.“ Der Gladbecker Übungsleiter will aber trotz der schier unmöglichen Aufgabe nicht aufgeben. „Wir werden den Kopf nicht hängen lassen. Wir trainieren jeden Tag, müssen wir auch, denn jetzt zählt jeder Tag, um uns gut vorzubereiten und um den Zusammenhalt zu stärken. Klar haben wir viel Pech, so viel wie noch nie. Aber wir werden jetzt nicht jammern, weil wir in den Jahren zuvor so gesehen immer Glück hatten und von schweren Verletzungen verschont geblieben sind.“ Appelt weist auch darauf hin, dass wenn die Spieler die Verletzung auskuriert haben, sie deswegen noch lange keine Option für den Kader sind. „Das ist nicht mehr wie in der Bezirks- oder Landesliga, wo nach einer Verletzung zwei oder drei Trainigseinheiten reichen. Für die Oberliga müssen sie wieder zwei Wochen voll trainieren, damit es für 50 bis 60 Minuten reicht. Von daher werden wir auch wochenlang dieselben Probleme haben.“

    Zweckel scheint verdammt harten Zeiten entgegen zu gehen. Der Klassenerhalt war sowieso schon vor der Saison ausgegeben worden. Aber wenn es so weitergeht, wie bisher, dann wird selbst dieser zu einer extrem hohen Hürde. Punkte würden da natürlich helfen. „Wenn wir in Beckum schon nur einen Punkt holen, wäre das eine Sensation“, bringt es Appelt auf den Punkt. Vielleicht ist es Sonntag ja an der Zeit, eine Sensation zu packen.

Anstoß: 15 Uhr

 

Abfahrtszeiten Busse:

Abfahrt von der Platzanlage Dorstener Str. um 12.15 Uhr / Mitfahrer können sich gerne bei Erich Meise anmelden.

 

Adresse: 

SC Roland Beckum 

Kunstrasen Roland 

Vorhelmer Str 441 

59269 Beckum

 

Die weiteren Partien in dieser Oberliga:

FC Eintracht Rheine - Rot Weiss Ahlen

DSC Arminia Bielefeld II - FC Gütersloh

SV Westfalia Rhynern - SuS Neuenkirchen

TSG Sprockhövel - TuS Dornberg

TuS Erndtebrück - VfB Hüls

TuS Heven - SpVgg Erkenschwick

SV Rödinghausen - Hammer SpVg

TuS Ennepetal - SC Westfalia Herne

Kreisliga A

SG Preußen Gladbeck (1.) - BV Rentfort II (15.)

Am kommenden Sonntag muss die Zweitvertretung vom BV Rentfort an den Kortenkamp zum SG Preußen Gladbeck reisen. Wer hier die Favoritenrolle annimmt, darüber braucht man im Gladbecker Amateurfußball nicht sprechen. Schließlich spielen die Preußen um den Aufstieg mit und Rentforts Zweite kämpft um den Klassenerhalt und weilt derweil auf dem vorletzten Tabellenrang mit nur zwei Punkten aus sechs Spielen. Nur Adler Ellinghorst ist mit null Zählern noch weniger erfolgreich. Aber trotzdem werden die Rentforter nicht nach Brauck fahren, um drei Punkte sofort abzugeben. Nein, man wird wie vergangene Woche gegen die eigene Erstvertretung um jeden einzelnen Ball kämpfen, auch wenn es nicht unbedingt schöner Fußball ist.

   Dass die Preußen gegen vermeindlich schwächere Gegner verlieren können, zeigte diese Saison bereits: Die Truppe von Trainer Dennis Wroblewski verlor gegen Wacker Gladbeck mit 1:3. Dennoch sind die Preußen derzeit Spitzenreiter mit fünf Siegen aus sechs Partien und wollen auch da oben bleiben. Die Rollen sind klar verteilt, aber ob es dabei bleibt, wird sich Sonntag zeigen.

Anstoß: 15 Uhr

 

FC Gladbeck (14.) – Viktoria Resse II (7.)

Enttäuschend verlief bislang die Saison für den FC Gladbeck. Nach der Neuformierung der Mannschaft in der Sommerpause hatten die meisten bereits damit gerechnet, dass die Truppe von Trainer Klaus Kokott mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen haben könnte. Der Kader war schon vor Saisonbeginn äußerst klein. Verletzungs- und berufsbedingt musste man obendrein immer wieder Ausfälle mit Spielern aus der zweiten Mannschaft kompensieren. Dass der FC Gladbeck allerdings so schwach starten würde, hatten wohl die Wenigsten erwartet. Nach sechs Spielen rangiert der Verein von der Roßheidestraße auf dem 14. Tabellenplatz. Lediglich einmal ging man als Sieger vom Feld. Nur gegen den Letzten, Adler Ellinghorst, konnte die Kokott-Elf einen Erfolg verbuchen. Die übrigen fünf Partien gingen teilweise deutlich verloren. Es ist aber noch längst nicht aller Tage Abend. So zeigte man auch immer wieder gute Leistungen, verpasste es aber sich dafür mit Punkten zu belohnen. Am vergangenen Spieltag führte man beim VfL Grafenwald zur Pause mit 2:1. Im zweiten Spielabschnitt musste man dann aber zwei Gegentreffer hinnehmen und stand so erneut mit leeren Händen da.

   Am kommenden Sonntag empfängt man nun die Reserve von Viktoria Resse. Der B-Liga Aufsteiger rangiert momentan auf dem siebten Tabellenplatz. Die Truppe aus Gelsenkirchen ist so etwas wie eine Wundertüte. Mal hagelt es deutliche Niederlagen, wie das 0:3 gegen die SG Preußen Gladbeck oder das 1:5 beim BV Rentfort, mal gewinnt Resse gegen einen der Mitfavoriten für ganz oben, den SV Zweckel II, mit 3:1. Am letzten Spieltag erkämpfte man gegen den Vierten, Genclerbirligi Resse, ein 3:3-Unentschieden.

   Es wartet also keine leichte Aufgabe auf den FC Gladbeck. Sollte es der Mannschaft von Trainer Klaus Kokott allerdings gelingen, endlich mal eine starke Leistung über die vollen 90 Minuten abzurufen, ist am Sonntag gegen die Zweitvertretung von Viktoria Resse alles drin.

Anstoß: 15 Uhr

 

Genclerbirligi Resse (4.) - Wacker Gladbeck (13.)

Wacker Gladbeck gastiert am Sonntagnachmittag bei der bislang positivsten Überraschung der Kreisliga A Saison. Die Truppe vom Trainerduo Michael Kawohl/Carlos Gomes bekommt es ab 15 Uhr mit Genclerbirligi Resse zu tun. In der Vorsaison noch hauchdünn dem Abstieg in die Kreisliga B entgangen, rangieren die Gelsenkirchener aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und haben noch kein einziges Spiel verloren. Für Wacker Gladbeck hingegen wird die Luft langsam aber sicher dünn.

   Fünf Zähler konnte das Team von der Burgstraße bislang sammeln. Somit steht man nach sechs Spieltagen nur auf dem 13. Tabellenplatz. Um nicht noch weiter unten herein zu geraten benötigt Wacker dringend Punkte. Zuletzt absolvierte man vier Gladbecker Derbys in Folge. Aus Sicht der Kawohl/Gomes-Elf begannen die Derbywoche herausragend. Äußerst überraschend besiegte man den Meisterschaftskandidaten Nummer eins, die SG Preußen, mit 3:1. Es folgte eine 2:4-Niederlage gegen den BV Rentfort, bei der man sich aber lange Zeit gut verkauft hatte. Auch gegen die Reserve vom BVR sah es nach 50 Minuten sehr gut aus. Doch bekanntlich gab man die 3:0-Führung noch her und musste sich mit einem Remis zufrieden geben. Am letzten Wochenende unterlag Wacker dann im Heimspiel der zweiten Mannschaft vom SV Zweckel mit 1:4 und musste obendrein noch eine rote Karte gegen Ahmed Ali Khan wegstecken. Der Gegner am Sonntag präsentiert sich aktuell sehr formstark. Besonders an der heimischen Lohmühle ist Genclerbirligi Resse scheinbar unschlagbar. Alle drei Heimspiele konnten die Gelsenkirchener für sich entscheiden. Auswärts gab es drei Unentschieden.

   Wacker Gladbeck geht sicherlich als Außenseiter in die Partie bei Genclerbirligi Resse. Allerdings wird man mit allen Mitteln versuchen den Negativtrend zu stoppen und die nächsten Punkte einzufahren, um sich ein wenig von den unteren Tabellenrängen zu distanzieren.

Anstoß: 15 Uhr

 

SV Zwecke II (6.) – BV Rentfort (3.)

Das nächste Gladbecker Derby steht am kommenden Sonntag an der Dorstener Straße auf dem Programm. Die Zweitvertretung vom SV Zweckel empfängt den BV Rentfort. Auf den BVR wartet nach den Spielen gegen Wacker Gladbeck, die SG Preußen und die eigene Reserve bereits das vierte Derby in Serie. Für beide Teams ist es so etwas wie eine richtungsweisende Partie. Sowohl die zweite Mannschaft vom SV Zweckel, als auch der BV Rentfort galten vor der Saison als Kandidat für die oberen Plätze. Bislang konnten beide dieser Rolle einigermaßen gerecht werden. Der SVZ rangiert mit elf Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz, Rentfort ist mit einem Zähler mehr Dritter. Somit haben beide Mannschaften noch Kontakt zur Tabellenspitze. Der Verlierer der Partie am kommenden Sonntag wird die Spitzenposition aber voraussichtlich ein wenig aus den Augen verlieren. Es ist davon auszugehen, dass der Tabellenführer, die SG Preußen, ihre Partie gegen die Reserve vom BV Rentfort gewinnen wird. Somit würde der Rückstand für den Verlierer des Derbys zwischen dem SV Zweckel II und dem BVR auf sieben, respektive sechs Punkte anwachsen.

   Ein Favorit für das Spiel im Zweckeler Käfig ist nicht richtig auszumachen. Bei beiden Teams ging die Leistung in dieser Saison bereits auf und ab. Am letzten Spieltag konnten sowohl der SVZ (4:1 gegen Wacker Gladbeck), als auch die Rentforter (3:0 gegen BV Rentfort II) einen souveränen Sieg einfahren.

   Rene Ewald, Trainer vom SV Zweckel II, zeigt sich mit der aktuellen Situation sehr zufrieden: „Momentan läuft es bei uns. Personell sind wir gut aufgestellt, am Sonntag hatten wir acht Mann auf der Bank. Auch die Trainingsbeteiligung ist top, es passt momentan einfach, die Jungs sind gut drauf. Gegen Rentfort wollen wir uns auf Augenhöhe bewegen und möglichst etwas Zählbares einfahren.“ Kevin Fedrowitz fällt bei den Zweckelern aus. Auch bei den Rentfortern hat sich die personelle Lage entspannt. Einzig Philipp Schulte im Walde und Felix Hülskemper werden fehlen. Die Einsätze von Niklas Blume und Sven Kreisler sind fraglich.

Anstoß: 15 Uhr

 

Adler Ellinghorst (16.) - Preußen Sutum (10.)

Eine äußerst herbe Klatsche musste Adler Ellinghorst am vergangenen Wochenende hinnehmen. Im Derby gegen die SG Preußen Gladbeck kam man gehörig unter die Räder. Am Ende verlor man sogar zweistellig mit 0:10. Nach sechs Spieltagen rangieren die Gladbecker mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisliga A. Auch das Torverhältnis von 5:27 spricht Bände. Allerdings gab es vor der überdeutlichen Niederlage gegen die SG Preußen Grund zur Hoffnung bei den Adlern. Die Partien gegen SuS Beckhausen (0:2) und Horst 08 II (2:3), zwei Kandidaten für die Plätze ganz oben in der Tabelle, gingen äußerst knapp verloren. Kaufen kann man sich davon aber leider nichts. Nun gilt es für die Ellinghorster an diese Leistungen anzuknüpfen und die Derbyklatsche vom letzten Spieltag vergessen zu machen.

   Am kommenden Sonntag geht es für die Adler im Heimspiel gegen Preußen Sutum. Die Gelsenkirchener rangieren nach den ersten sechs Partien mit neun Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag sorgte Sutum für eine kleine Überraschung. Gegen den vorherigen Spitzenreiter, SuS Beckhausen, erkämpfte man sich ein 1:1-Unentschieden.

   Adler Ellinghost geht auch am Sonntag im Heimspiel gegen Preußen Sutum wieder als Außenseiter in die Partie. Nichtsdestotrotz will die Mannschaft von Trainer Juan Perez alles daran setzen, den ersten Punktgewinn der Saison zu verbuchen.

Anstoß: 15 Uhr

 

VfB Kirchhellen (12.) - VfL Grafenwald (5.)

Es ist wohl eines der Derbys, wovon sowohl die Kirchhellener, als auch die Grafenwälder nachts von träumen. Die Erstvertretung vom VfL Grafenwald gastiert am kommenden Sonntag beim VfB Kirchhellen an der Loewenfeldstraße. Ob man bei dieser Partie von einem Favoriten sprechen kann ist nicht klar. Die Grafenwälder rangieren zwar derzeit auf dem vierten Tabellenplatz, der VfB hingegen auf dem Zwölften, aber das ist, wie jeder weiß, nicht der Anspruch von Trainer Christian Grabmair. 

   Auch ist das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften schon länger her. Schließlich kickten die Wöller um Trainer Sven Koutcky letzte Saison noch in der B-Liga und demnach gegen Kirchhellens Zweitvertretung. Jetzt geht es gegen die Erste und jeder weiß worum es geht: um viel Prestige, Ansehen und vieles mehr. Die Auf'm Platz-Redaktion ist jetzt schon gespannt, wer am Ende die Nase vorne hat.

Anstoß: 15 Uhr

Det VfB-Blättken zum Spiel gegen Grafenwald
Blättken_305.indd.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A:

SV Horst 08 II - SSV Buer 07/28 II

SuS 05 Beckhausen - YEG Hassel II

Kreisliga B

VfB Kirchhellen II - SG Preußen Gladbeck II

Vor dem großen "Bauern"-Derby zwischen Kirchhellen und Grafenwald kommt es an der Loewenfeldstraße am kommenden Sonntag zu der Partie zwischen Kirchhellens Zweitvertretung und der SG Preußen Gladbeck II. Beide Mannschaften sind mehr oder weniger solide in die Saison gestartet. Anfangs dachte man bei den Preußen, dass sie nicht zu stoppen seien, und dann folgte eine Niederlage und ein Unentschieden und man ist nur noch Tabellendritter und derzeit nicht auf den Aufstiegsrängen. 

   Bei den Hausherren war ebenso alles schon dabei: Zwei Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage hat die Truppe von Andre Vooren schon zu verbuchen. Aber Vooren hat langfristige Pläne: "Wir sind ein Verein, die Absprache passt, es wird!"

Anstoß: 13.15 Uhr

 

VfL Grafenwald II (9.) - TSV Feldhausen (6.)

Derbys über Derbys in der Kreisliga im Amateurfußball. Trotz der vielen verschiedenen Derbys in der Kreisliga A, darf auch ein weiterer Klassiker in der Kreisliga B nicht fehlen: Der VfL Grafenwald II empfängt zum ersten Mal nach langer Zeit die Erstvertretung vom TSV Feldhausen. Aufgrund des Aufstiegs der Erstvertretung von Grafenwald, durfte die Mannschaft von Stefan Kreul zur neuen Saison in die "beliebte" Kreisliga B1 wechseln und hat nun einige Derbys vor der Brust. 

   Auch hierbei geht es um viel Prestige, aber auch um einen guten Platz in der Tabelle. Schließlich können die Wöller mit einem Erfolg gegen die Reiprich-Elf an diesen vorbei ziehen und bis auf den fünften Tabellenrang vorrücken, wenn die Ergebnisse der anderen Mannschaften passen. Auf der anderen Seite können die Feldhausener mit einem Dreier schon fast an den Aufstiegsplätzen schnuppern.

Anstoß: 15 Uhr

 

Hansa Scholven (16.) – FC Gladbeck II (15.)

Es läuft momentan einfach noch nicht beim FC Gladbeck. Nicht nur die erste Mannschaft ist schlecht in die neue Saison gestartet, auch die Reserve von Trainer Christian Görlitz sucht noch nach ihrer Form. Nach sechs Spielen hat man erst zwei Punkte sammeln können und rangiert somit auf dem 15. Tabellenplatz der Kreisliga B. Am Sonntag geht es nun zum Letzten, Hansa Scholven. Der FC Gladbeck will endlich den ersten Sieg einfahren und sich so ein wenig aus der Abstiegsregion befreien. Die letzten beiden Partien verloren die Gladbecker. Am vergangenen Spieltag gab es eine herbe 1:7-Klatsche auf heimischem Geläuf gegen die Zweitvertretung vom SC Hassel.

   Am kommenden Wochenende reist die Görlitz-Elf zum Tabellenletzten, SV Hansa Scholven. Die Gelsenkirchener haben bislang alle ihre fünf Partien verloren. Am letzten Sonntag gab es eine deutlichen 0:4-Niederlage bei der Reserve der SG Preußen Gladbeck. Der FC Gladbeck geht leicht favorisiert ins Duell mit Hansa Scholven. Das ein oder andere Mal hat man bereits gezeigt, dass mehr in der Mannschaft steckt. Sollte es der Truppe um Christian Görlitz gelingen eine gute Leistung abzurufen, steht dem ersten Saisonsieg nichts im Weg.

Anstoß: 15 Uhr

 

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga B:

SC Hassel II - Wacker Gladbeck II

SuS 05 Beckhausen II - SpVg. Westfalia Buer

Arminia Hassel - SuS Schwarz‑Blau Gladbeck

DJK Alemannia Gladbeck 2010 e.V. - FC Horst 59

BV Horst‑Süd - YEG Hassel III

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    semmo (Freitag, 27 September 2013 15:59)

    was ist mit kreisliga c?? alemannia gladbeck wurde mich freuen uber berichte.

  • #2

    Lawrence Aidoo (Samstag, 28 September 2013 00:52)

    Der Käfig beim SvZ 2 wird brennen !!!

  • #3

    Preuße (Samstag, 28 September 2013 04:44)

    Ohne Piekorz ist hier Garnichts mehr los!!!

  • #4

    Fan (Samstag, 28 September 2013 14:51)

    FC wird wenn die Mannschaft sich mal nicht wieder selbst zerfleischt,den zweiten Sieg einfahren.Die Zweite verliert sogar in Scholven,wenn der Trainer sich wieder aufstellt.Übrigens sollten die Trainer mal zusehen das die Mannschaften mehr Disziplin bekommen

  • #5

    Toro (Samstag, 28 September 2013 23:27)

    So ruhig hier!

  • #6

    der Gonz (Sonntag, 29 September 2013 00:07)

    Schöne grüße von der ü

  • #7

    lothar Matthäus (Sonntag, 29 September 2013 01:04)

    Ganz wichtig an alemannia zweite wie wärst mal mit ganz neuen kader? Ihr seit ja mal wirklich schlecht endschuldige das ich so direkt bin aber gegen fc 3 so viele tore zu kassieren ist nicht so schön holt euch mal lieber neue Spieler die mal mit dem ball um gehen zu können ;-) ihr habt ja nicht mal ein tor schuss gehabt. Ihr habt ja paar gute Spieler 2-3 mehr sind es nicht euer Kapitän der marokkaner super kapii. Wollte es nur mal so start klar sagen viel Glück fur morgen gegen Gelsenkirchen haha

  • #8

    ali lolee (Sonntag, 29 September 2013 17:56)

    Traurig das sie verlieren sv zweckel letzten min