Rentfort-Jugend mit fünf Siegen

Fünf der zehn Juniorenmannschaften des BV Rentforts gingen am vergangen Wochenende als Sieger vom Platz. Dazu gab es drei Niederlagen und ein Unterschieden. Deutlich machten es die C1- und E1-Junioren, die jeweils zweistellig gewinnen konnten. Auch die A-Jugend siegte am Ende klar, hätten aber beinahe einen Drei-Tore-Vorsprung verspielt. Die B-Junioren von Trainer und Auf'm Platz-Redakteur Ben Tautz verloren beim VfB Kirchhellen knapp mit 0:1.

 

A-Junioren - Eintracht Erle 7:4 (3:1)

Das Spiel heute brachte spielerisch und von der Einstellung her eine klare Steigerung zur Vorwoche. Obwohl der BVR von Beginn an Spiel bestimmend war, geriet man mit der ersten Chance für Erle in Rückstand (15.). Die Mannschaft ließ sich durch diesen Treffer nicht aus der Ruhe bringen und kam durch Lennart Dickmann per Strafstoß zum Ausgleich. Bis zur Pause folgten noch das 2:1 und das 3:1 durch Dominik Stukator und Marc Bühler. Als Bühler zwei Minuten nach der Pause nach schönem Zuspiel von Tobias Stukator auf 4:1 erhöhte, schien das Spiel gelaufen. Das haben wohl auch die Spieler gedacht und die Rentforter wurden unkonzentriert. In der 58. und 60. Minute kam Erle so dann noch einmal auf 4:3 heran. In dieser Phase stand das Spiel auf der Kippe. In Minute 74 setzte der überragende Julian Steinhaus zu einem tollen Solo über die linke Seite an und Tobias Stukator verwertete seine Vorlage zum 5:3. M. Bühler (75.) und Marvin Miermann (87.) machten dann den Deckel auf das Spiel. Das 7:4 in der Schlussminute war ein weiterer Schönheitsfehler.

 

VFB Kirchhellen - B-Junioren 1:0 (0:0)

Das alte Sprichwort "Wer die Dinger vorne nicht macht, bekommt sie hinten" hat sich am heutigen Sonntag für die B-Jugend wieder einmal bewahrheitet. Mit 0:1 verlor die Truppe von den Trainern Holger Zilcher und Ben Tautz das Meisterschaftsspiel beim VfB Kirchhellen. Man kam nicht gut in die Partie, man agierte nur mit langen Pässen und man brauchte seine Zeit, bis man in die Partie kam. Beide Teams tasteten sich ab und spielten den erwartet abwartenden Fußball. Doch dann wurde es besser und man erspielte sich drei hundertprozentige Torchancen. Einmal scheiterte Justin Heidel und zweimal Anil-Can Elemen freistehend vor dem Torwart. So ging es mit 0:0 in die Pause. Kirchhellen wurde in Hälfte Zwei besser und bissiger in den Zweikämpfen. Knapp 15 Minuten vor Schluss landete eine Ecke bei einem Kirchhellen-Akteur der den Ball in die Maschen schlug. Dabei blieb es schließlich auch.

 

C1-Junioren – SG Preußen Gladbeck II 10:0 (7:0)

Das Ergebnis sagt eigentlich alles über die Spielanteile aus. Im gesamten Spiel dominierten der BVR den Gegner nach belieben. Dabei muss man aber fairer Weise sagen das Preußen Gladbeck mit einem Jungjahrgang in dieser Saison antritt, der körperlich wie spielerisch einfach unterlegen war. In der dritten Minute ginge es mit dem Tore schießen bereits los und zur Pause lag man schon mit 7:0 vorne. Im zweiten Spielabschnitt ging man es aus Rentforter Sicht ruhiger an und am Ende wurde es ein deutlicher souveräner 10:0 Sieg. Die Treffer erzielten Kevin Breckel (2), Felix Mehrhoff (2), Tobias Wloczek, Lukas Laupenmühlen, Frederik Pourier, Moritz Gera, Andreas Emil sowie ein Eigentor der Gäste.

 

Viktoria Resse III - C2-Junioren 0:2 (0:1)

Rentfort begann hektisch und die Pässe wurden oft zu kurz gespielt und die Zweikämpfe wurden nicht richtig geführt. Dann kam man besser in das Spiel und in der 31. Minute traf Ali Sarigül nach Pass von Paul Nachtigall zur Führung. In der zweiten Hälfte wurde es noch besser. Spielerisch und Zweikampfmäßig legte der BVR zu. Jamil Fakhro traf in der 63. Minute noch zum 2:0 Endstand.

 

SV Hessler 06 II - D2-Junioren 5:2 (2:1)

Das Ergebnis entspricht absolut nicht dem Spielverlauf. Der BVR war keine drei Treffer schlechter bilanzierte Trainer Hermann Zirwes nach dem Spiel. Das Spiel begann aus BVR Sicht sehr gut. Bereits nach drei Minuten lief Justin Andjelkovic nach toller Vorarbeit von Marius Wichert frei auf das gegnerische Tor zu, machte alles richtig, aber der Ball ging nur um Zentimeter links am Gehäuse vorbei. Und dann schaltete sich der Unparteiische ein. Dann kam alles anders und die Gastgeber konnten durch zwei Abseitstore mit 2:0 in Führung gehen. Unbeirrt mit Drang nach vorne und schnell das Anschlusstor zu schießen, war jetzt die Devise der Rentforter. Nach toller Vorarbeit von Finn Jorczik erzielte Justin Andjelkovic dann endlich in der 15. Minute das 2:1. So ging es in die Pause. Heßler kam bärenstark aus der Pause und setzte Rentforts Abwehr mächtig unter Druck. So vielen dann auch die Tore in der 32., 35 und 40. Minute zur 5:1 Führung. Kurz vor dem Ende konnte Joel Linka mit einem Traumtor in den Winkel noch verkürzen.

 

E1-Junioren – SC Hassel 12:0 (9:0)

Es kam zum Spitzenspiel zweier Teams, die beide zwei Siege aus den ersten beiden Begegnungen einfahren konnten. Hassel stellte hierbei mit 27:0 Toren sogar die einzige Mannschaft der Meisterschaftsgruppe, die noch ohne Gegentor war. Dies sollte sich aber schnell ändern. Die Mannschaft von Trainer Markus Beer zeigte eine für diese Altersklasse ungewöhnliche Leistung. Die Zuschauer bekamen von Beginn an klasse Spielzüge und toll heraus gespielte zu sehen. Zur Pause stand es dann schon 9:0 und die Gäste waren absolut geschockt. Nach der Pause brachte der BVR frische Leute und schaltete einen Gang zurück, legte aber trotzdem nochmals nach. Trainer Beer war begeistert und stolz auf die Leistung seiner Mannschaft. Erwähnenswert ist auch, dass es drei Spieler schafften in einem Spiel einen lupenreinen Hattrick zu erzielen. Die Treffer erzielten Berin Dono (4), Joel Hellmich (3), Robin Wilting (3), Yannick Rheinberg (2).

 

E2-Junioren – SC Hassel 1:8 (1:5)

Zu Beginn tat sich der BVR schwer gegen eine gut stehende Abwehr der Gäste. Nach dem frühen 0:1 glich der BVR zum durch Joshua Rakowski aus. Danach kam nicht viel vom BVR. Bälle wurden nicht richtig angenommen und einfach nach vorne geschlagen und die Spieler zeigten bis auf wenige Ausnahmen kaum Kampfgeist. Dadurch hieß es zur Halbzeit auch 1:5 für den Gegner. Nur ganz vereinzelt ließ der BVR gute Kombinationen bis vor das gegnerische Tor sehen. In der zweiten Halbzeit wurde es etwas besser. Jetzt wurde mehr gekämpft und man konnte bessere Kombinationen sehen. Genutzt wurde jedoch keine. Auch einen Strafstoß vergaben die Gastgeber.

 

SC Hassel – F1-Junioren 6:6 (3:2)

Das letzte Spiel gegen diesen Gegner gewann der BVR 10:1, diesmal auf Asche hieß das Ergebnis am Ende 6:6. Zunächst ging es hin und her und in der siebten Minute konnten die Gäste in Führung gehen. Jetzt war der BVR besser drauf und erarbeitete sich Chancen. In der elften Minute kamen dann die Gastgeber durch einen Konter zum Ausgleich. Nach erneuter Führung der Rentforter kam Hassel erneut zum Ausgleich und kurz vor dem Pausenpfiff sogar zum 3:2. Nachdem die Gastgeber den Ausgleich mittels Eigentor erzielten ging Rentfort wieder in Führung. Fünf Minuten vor dem Ende stand es 6:4 für Rentfort was aber nicht zum Sieg reichte. Hassel schaffte noch den Ausgleich in der letzten Minute. Der BV Rentfort war die stärkere Mannschaft, hat sich aber selber um den Sieg durch diverse Fehlpässe und fehlende Laufbereitschaft gebracht. Die Treffer erzielten Justin Schwandt (2), Lennart Stratmann, Niclas Friesen, Hendrik Zocher und einem Eigentor.

 

G1-Junioren – VFB Kirchhellen 7:3 (5:1)

Nachdem sich die G1 Junioren aufgrund zweier Spielabsagen mit ihrem ersten Saisonspiel gedulden mussten, startete die Mannschaft von Trainer Dogan Özdemir umso erfolgreicher in die Saison 2013/14. Die Rentforter überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und gewannen am Ende souverän gegen die G1 des VfB Kirchhellen mit 7:3. Nach schneller Führung konnten die Bottroper noch mal ausgleichen. Von diesem Rückschlag ließ sich die Mannschaft aber nicht lange beeindrucken. Sie spielte weiter konsequent nach vorne und die Kirchhellener hatten ein ums andere Mal das Nachsehen gegen die BVR Offensivkräfte. So hieße es zur Pause bereits 5:1. So konnte Felix mit seinen Treffern zum 2:1, 3:1, 4:1 und 5:1 bis zur Pause den Weg zum Sieg ebnen. Das Offensivspiel mit Fynn und Felix und den immer wieder nachrückenden Julian, Moritz, Parshan und Jilwan war gut anzuschauen und man merkte, dass das vermehrt trainierte Kombinationsspiel erste Früchte trug. Immer wieder gelang es den Gastgebern mit schnellen Vorstößen in der Offensive gefährlich zu werden. Der Kirchhellener Torwart konnte mehrere gute Torschüsse entschärfen und bewahrte seine Mannschaft vor einer zweistelligen Niederlage. So konnten die Gäste erst noch verkürzen bevor der BVR wieder erfolgreich war und die Begegnung mit 7:3 einfuhr. Alle sieben Treffer erzielte Felix Hoffmann für den BVR.

 

Eintracht Gelsenkirchen – G2-Junioren 11:3 (4:2)

Mit dem letzten Aufgebot von acht Spielern und gegen eine Mannschaft von Eintracht Gelsenkirchen - die mit einem kompletten 2007er Jahrgang antrat - verloren die Jüngsten Kicker des BVR (2008er Jahrgang) mit 3:11. Dabei stellte sich Feldspieler Dominik Pissarski alsTorwart zur Verfügung und damit ganz in den Dienst der Mannschaft. Er zeigte einige Glanzparaden, war an den vielen Gegentoren dennoch machtlos. Zunächst hatten die Rentforter Probleme mit dem körperlich überlegenen Gegner und lagen nach zehn min bereits mit 0:3 im Rückstand. Dann aber drehten die Rentforter Spieler um Jonas Gabriel und Kiyan Görlitz auf. So dass Fabian Berndt zunächst in der 13. Minute nach tollem Solo auf 1:3 verkürzen konnte. Bereits zwei Minuten später war es erneut Fabian Berndt der mit einem Distanzschuss den gegnerischen Torwart auf dem nassen Rasenplatz keine Chance ließ. Es hieß nun 2:3. In der Folge hatten die Rentforter Stürmer Devin Kowalski, Joel Amankwaa sowie Tim Zocher noch einige Chancen auf den Ausgleich und es wurde richtig spannend. Doch wie es im Fußball manchmal so ist, schlugen die Nachbarstädter mit dem Pausenpfiff noch einmal zu und erhöhten glücklich auf 2:4. Nach dem Wechsel erhöhten die Gelsenkirchener schnell auf 7:2. Dann jedoch belohnte sich der stark spielende Paul Rührländer in der 33.Minute, nach einem Solo über den linken Flügel, mit dem Tor zum 3:7 selbst. Am Ende hieß es 11:3 für die Eintracht, was allerdings vier bis Tore zu hoch war.

 

Texte: BVR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0