Paukenschläge durch PSV und die Löwen

Was ein Pokalabend in Bottrop und Oberhausen. Zum Auftakt einer intensiven Pokalwoche in unserem Kreis schossen der PSV Oberhausen und die Welheimer Löwen ihre Gegner und die eigentlichen Favoriten mal eben ab. Gemeinsam schenkten sie Ebel und RSV Klosterhardt satte zehn Treffer ein! In den anderen beiden Spielen setzten sich hingegen die Klassenhöheren durch. Der VfB Bottrop machte es trotz einstündiger Überzahl in Alstaden aber lange spannend.

Kreispokal - 2. Runde

PSV Oberhausen (Kreisliga C) - VfR Ebel (Kreisliga A) 4:0 (1:0)

Mit diesem Ergebnis hat der Oberhausener und Bottroper-Amateurfussball am heutigen Dienstag wohl überhaupt nicht gerechnet. Der A-Ligist VfR Ebel verlor in der zweiten Runde des Kreispokals beim PSV Oberhausen und das mit 0:4 sogar mehr als deutlich. Leider war Herbert Nowak für die Auf'm Platz-Redaktion bis jetzt noch nicht zu erreichen, aber wir bleiben am Ball. Laut fußball.de soll es zur Halbzeit erst 1:0 für den C-Ligisten PSV Oberhausen gestanden haben. Dann verschliefen die Ebeler den Wiederanpfiff und kassierten innerhalb von nur 15 Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte drei weitere Tore. Damit schieden die Bottroper aus dem Kreispokal aus.

Tore: 1:0 (25.), 2:0 (52.), 3:0 (54.), 4:0 (60.)

 

SW Alstaden (Bezirksliga) - VfB Bottrop (Landesliga) 0:3 (0:0)

Die Überraschung ist ausgeblieben. Der Favorit aus Bottrop setzte sich am Ende deutlich beim Bezirksliga-Aufsteiger aus Oberhausen durch. Deutlich verlief das Spiel aber lange nicht. Und das, obwohl Alstaden bereits nach einer guten halben Stunde in Unterzahl spielen musste. 

   Genau bei dieser Aktion hatten die beiden Trainer unterschiedliche Ansichten nach dem Spiel. „Der Spieler hat von hinten Ibrahim Akkaya weggegräscht“, meinte Bottrops Trainer Mevlüt Ata. Sein Gegenüber sah es anders. „Die Grätsche war von der Seite. Tim Dannenberg hat ihn getroffen, aber es war das erste Foul, wofür der Schiedsrichter sofort Rot gezückt hat. Selbst die VfB-Spieler haben zugegeben, dass Gelb gereicht hätte.“ Es war der „Korkenzieher“ (Contrino) im Spiel. Da waren sich immerhin beide Übungsleiter einig. „Wir haben den Ball in der zweiten Halbzeit laufen lassen. Wir haben die Räume eng gemacht und mussten Geduld haben“, so Ata. Samet Sadiklar brachte seine Farben unmittelbar nach dem Wiederanpfiff in Führung. „Man hat zu keinem Zeitpunkt gemerkt, dass wir in Unterzahl gespielt haben. Bis zur 85. Minute haben wir das Spiel offen gestaltet und hatten sogar noch Chancen. Der VfB stand mit elf Mann hinten drin und ich muss den Hut vor meiner Mannschaft ziehen, die zum Ende hin in Unterzahl mehr Körner hatte als der Landesligist“, so Contrino, der aber nicht so wie noch am Sonntag in der Meisterschaft enttäuscht war. „Enttäuscht natürlich über das Ergebnis, aber die Art und Weise war eine andere, eine bessere. Es war für uns einfach eine schlechte Bottroper Woche“, so Contrino abschließend. Ata freute sich natürlich über die beiden späten Treffer von dem eingewechselten Kevin Wagener und Burak Öktem. „Die Spieler, die zuletzt hinten dran waren, haben ihre Sache heute gut gemacht. Jetzt freuen wir uns auf Donnerstag, wenn wir Fortuna Düsseldorf empfangen.“

Tore: 0:1 Samet Sadiklar (48.), 0:2 Kevin Wagener (85.), 0:3 Burak Öktem (90.+1)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte Tim Dannenberg (Alstaden/30./Grobes Foulspiel)

 

SF 06 Sterkrade (Kreisliga C) - BW Oberhausen (Bezirksliga) 2:5 (0:1)

BW Oberhausen steht in der nächsten Pokalrunde. Beim krassen Außenseiter und C-Ligisten Sterkrade-Heide 06 setzte sich die Möllmann-Elf mit 5:2 durch, brauchte aber mehr als nur 45 Minuten Anlauf für den am Ende dann doch souveränen Sieg. Cheftrainer Thorsten Möllmann, der nach dem Spiel leider nicht für die Redaktion zu erreichen war, schonte ein paar Stammspieler. Die vermeintlichen Reserve-Spieler spulten unter dem Strich ihr Programm aber souverän ab und setzten damit die Siegesserie in Pflichtspielen fort. Schließlich hatte der BWO erst noch am Sonntag die Tabellenführung in der Bezirksliga erobert.

Tore: 0:1 Marcel Bongers (36.), 0:2/1:3 Ümit Mutlu (46./57.), 1:2/2:5 Marcel Mroz (49./78.), 1:4 Sener Uzun (60.), 1:5 Marvin Graf (73.)

 

Welheimer Löwen (Kreisliga B) - RSV Klosterhardt (Kreisliga A) 6:1 (3:0)

Am Dienstagabend luden die Löwen aus Welheim zur zweiten Runde des Kreispokals. Als Gast kam RSV Klosterhardt, doch sie konnten die Bottroper nicht stoppen. Das Team von Thomas "Netzer" Ochojski besiegte die Gäste nämlich mit 6:1 und das ging auch in dieser Höhe in Ordnung. 

   In der ersten Halbzeit beherrschten die Gastgeber die Partie. Sie hatten viel Ballbesitz und zeigten schöne Kombinationen. So gingen sie in der 17. Minute durch Daniel Galonska auch verdient in Führung. Auch nach dem Führungstor zeigten sie sich weiter dominant und so war auch das 2:0 gerechtfertigt. Zwölf Minuten später konnte Marcel Schwulerra dann in der 29. Minute den Treffer erzielen. Doch auch das reichte den Hausherren nicht und so setzten sie Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch das dritte Tor drauf. Schwulerra konnte schon seinen zweiten Treffer am Abend markieren. „Nach der Halbzeitpause sind wir aus der Kabine gekommen und dachten, wir wären die Weltmeister“, bemängelte „Netzer“. Denn sie ließen nach und so konnte RSV nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff das 3:1 durch Lukas Zakrzewski schießen. Nun war das Spiel ein wenig offener und die Gäste kamen in der 65. Minute zu der großen Chance zum Anschlusstreffer. „Wenn wir da das 2:3 machen, dann wäre die Chance zum Weiterkommen dagewesen. Doch wir kassieren im Gegenzug das 4:1 und dann war das Spiel gelaufen“, erzählte Jörg Salomon, der Trainer von RSV Klosterhardt. So fiel das Tor dann auch und Schwulerra konnte seinen dritten Treffer des Abends erzielen. Von da an hatten die Löwen das Spiel auch wieder besser im Griff und spielten vernünftig und durchdacht weiter. So durfte Daniel Galonska auch nochmal ran und markierte seinen zweiten Treffer zum 5:1. Es gab nun noch einige Torchancen für die Welheimer, doch nutzen konnte sie sie nicht. Das Tor zum Endstand fiel dann auch in der Nachspielzeit. Diesmal verwandelte Matthias Nageler. Bitter für die Gastgeber war die Verletzung von Leistungsträger Ronny Klimpel. Dieser musste in der 87. Minute mit Verdacht auf Bänderriss ausgewechselt werden. Das stört Ochojski: „Die Verletzung ist verdammt ärgerlich, denn dann fällt schon der vierte Leistungsträger verletzt aus. Aber mit dem Spiel bin ich größtenteils zufrieden. Lediglich die ersten zwanzig Minuten nach der Halbzeit waren nicht in Ordnung.“ Auch Jörg Salomon äußerte sich nach dem Spiel: „Die Niederlage geht in Ordnung, war auch in der Höhe verdient, denn die Löwen waren besser. Zwar haben uns viele gefehlt, doch wir dürfen uns gegen einen B-Ligisten trotzdem nicht so anstellen. Wir haben dann noch viel Arbeit vor uns in diesem Jahr.“ 

Tore: 1:0/5:1 Daniel Galonska (17./73.), 2:0/3:0/4:1 Marcel Schwulerra (29./45./65.), 3:1 Lukas Zakrzewski (50.), 6:1 Matthias Nageler (90 + 2)

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    timmey (Dienstag, 17 September 2013 23:28)

    Zum Trainer von Alstaden..Vielleicht mal die Rosarote Brille abnehmen
    VFB hatte in der ersten Hälfte schon einige sehr gute Möglichkeiten und er sagt dann zur Halbzeit , VFB hatte nicht eine Chance!
    Dann sagt er VFB hat nur hinten drin gestanden??
    Das hat seine Mannschaft 90Min gemacht und nur auf Konter gelauert.
    VFB war immer nach vorne bemüht..
    Manche "Trainer" sind echt keine Trainer...

  • #2

    Lustig (Dienstag, 17 September 2013 23:30)

    Hahaha komisch das VFB 80% im Ballbesitz war aber dennoch nur hinten stand ?

    Der Trainer hatte wohl nix besseres sagen können damit seine Spieler bicht schlecht aussehen..

    VFB = MACHT !!

  • #3

    marek (Mittwoch, 18 September 2013 01:05)

    Glückwunsch nach Post Oberhausen. Super Spiel gestern gemacht. So wie es aussieht kann die defensive vom vfr Ebel nicht mal einer Kreisliga C Truppe stand halten. Als selbst ernannten Aufsteiger in die
    Bezirksliga sollte man so ein spiel
    schon gewinnen. Was ist mit der alten Abwehr??? Ilias.Washofer.Hooge.Memisoglu.Reimann??? Mit dem neuen Mittelfeld und der
    alten Abwehr sollte es doch klappen.
    Na dann mal viel Glück für Sonntag VfR!!!

  • #4

    Dennis (Mittwoch, 18 September 2013 10:32)

    VFB war mit Sicherheit überlegen und hatte deutlich mehr Ballbesitz, aber trotzdem hat Alstaden sehr stark gespielt. Das man mit einem Mann weniger gegen einen Landesligisten auf Konter lauert ist jawohl mehr als legitim. Beide Mannschaften haben genug Qualität den Klassenerhalt in ihren jeweiligen Ligen zu erreichen.

  • #5

    @ Marek (Mittwoch, 18 September 2013 10:40)

    Tja das fragen sich so einige was da los ist. Der Trainer hat wohl seine eigene Philosophie was Fussball angeht. Einigen Leuten kann man es wohl nie recht machen.

  • #6

    Leierkastenmann (Mittwoch, 18 September 2013 11:44)

    "Glückwunsch nach Post Oberhausen": Zu was genau? Die haben überhaupt nicht gespielt...

  • #7

    Oberhausener (Mittwoch, 18 September 2013 12:45)

    Jetzt weiss ich warum VfB so gehasst wird in Bottrop. Können nicht einmal zugeben das sie total schlecht waren. Erste Halbzeit keine einzige torchance gehabt ausser ein fernschuss. Swa 3 grosschancen die der Torwart super hält. Zweite Halbzeit aufgrund der numerischen Überlegenheit mehr ballbesitz aber nix zwingendes. Erste richtige Torchance direkt das 0-1. Danach keine Chancen auf beiden Seiten. Denke das der swa Trainer die letzten 15 Minuten meinte als VfB mit 11 Mann hinten drin stand und die Führung mit Mann und Maus verteidigt hat. Da wäre das 1-1 möglich gewesen. Kam im spielbericht etwas falsch rüber! Und was einen guten Trainer ausmacht hat man in der 80 Minute gesehen als ein VfB Spieler auf dem boden liegt und der Schiedsrichter kein Foul pfeift. Da war alstaden in tornähe und hatte sogar Überzahl und der einzige der gerufen hat schiess den Ball aus war der swa Trainer. Was dann auch ein paar VfB Spieler mit Applaus honorierten. Also ihr super VfB Kommentar Schreiber, einfach mal die kirche im Dorf lassen und fair und objektiv bleiben. Denn wenn man die letzten Jahre verfolgt hat dann ist contrino einer von ganz wenigen Trainern die bei einer Niederlage nicht die schuld woanders suchen und fair und ehrlich eingestehen kann das der Gegner verdient gewonnen hat. Beste Beispiel siehe Sonntag spielbericht gegen Fortuna. Mit sportlichem gruss aus Oberhausen.

  • #8

    Fan (Mittwoch, 18 September 2013 13:02)

    Timmey und lustig das passt ja. Ist echt lustig was ihr da schreibt. Wer behauptet VfB hatte erste Halbzeit Torchancen ist einfach ein Lügner!! Und zum lustigen VfB ist macht! Lachhaft als landesligist gegen 10 Mann einer Bezirksliga Truppe noch in den letzten Minuten so in Schwierigkeiten zu kommen. Das 1-1 lag mehrmals in der Luft. Unglaublich das die 10 Mann von alstaden läuferisch mehr drauf hatten als 11 VfB Akteure. In diesem Sinne......
    Swa Coach alles richtig gemacht mit deiner Mannschaft in den letzten Jahren. Und du weisst ja der Neid der anderen........

  • #9

    VoSi-PSV (Mittwoch, 18 September 2013 14:13)

    Möchte darauf hinweisen, dass wir der PSV Oberhausen (Polizei Sportverein Oberhausen e.V.) sind und mit der Post nichts zu tun haben. Drücken natürlich den Postlern trotzdem die Daumen für eine erfolgreiche Saison, aber Eure Pokalspiele müsst Ihr schon selbst gewinnen *g.

  • #10

    VFB SWA (Mittwoch, 18 September 2013 14:50)

    Was SW Alstaden gestern abgeliefert hat war eine klasse Leistung!
    Auch in 60 minuten Unterzahl mindestens auf eine Ebene mit dem VfB Bottrop gewesen.
    Auch wenn die Bottroper viel auch bei kleine Foulspiele geschrien haben finde ich das die rote hart war. aber kann man geben!!!! Nummer 9 hätte auch hinterher noch eine kriegen können wegen Kopfstoß.

  • #11

    Swa (Mittwoch, 18 September 2013 16:09)

    Zu #1 also wenn hier einer die rosa rote vereinsbrille nicht auf hat dann contrino. Er ist so selbstkritisch und genauso kritisch ist er auch mit seinen Spielern. Die einzigen die hier selbst verliebt sind seid ihr VfB Jungs. Obwohl ich nicht glaube das die beiden ersten Kommentar Schreiber wirklich Spieler der ersten Mannschaft sind. Wenn dann welche die es gerne wären. Die spielende Mannschaft hat gestern einen sehr sympathischen Eindruck hinterlassen.

  • #12

    @fan 8 (Mittwoch, 18 September 2013 16:31)

    Neid???!!!
    hahaha ich muss ehrlich sagen das gehört jetzt nicht dazu, aber ich als neutraler Zuschauer fand das spiel richtig klasse ! :)
    Allein wie der Ball durch die eigenen Reihen von Vfb am laufen war , klasse!!
    Allein wie der Spieler mit der Nummer 18 vorne drinne die ganze Abwehr nur am beschäftigen war fand ich meiner Meinung nach clever und spitze :)
    Vfb hat einfach diese individuelle stärke die alstaden nicht hatte an diesem Tag.
    Was ich von VFB und SWA gesehen habe , Top Mannschaften und würde weiterhin Vfb als Oberhausener weiter verfolgen.

    Gruß rüdi

  • #13

    PSv`ler (Mittwoch, 18 September 2013 21:38)

    @Marek Wir sind nicht die Post, sondern die Polizei. Wünsche dem VfR Ebel auch alles Gute und viel Glück in der Saison. Insgesamt eine sehr sympathische Truppe und Anhang!!!

  • #14

    SWA (Donnerstag, 19 September 2013 09:36)

    Beruhigt euch bitte! Der "Oberhausener" hat es doch treffend analysiert... ;) Sehen uns nächstes Jahr in der Bezirksliga lieber VFB!

  • #15

    Ergebniss (Donnerstag, 19 September 2013 13:58)

    3:0
    mit freundlichen Gruss vom vfb spieler