FC souverän eine Runde weiter

Mit einem 6:1-Erfolg beim SV Westfalia Schalke konnte die Erstvertretung vom FC Gladbeck am heutigen Dienstagabend in die dritte Runde des Kreispokals einziehen. Matchwinner der Partie war Torjäger Emre Alkac, der alleine drei der sechs Treffer erzielte. FC-Trainer Klaus Kokott war nach der Partie vor allem von der ersten Halbzeit zufrieden: "Die zweite jedoch war nicht so gut. Da haperte es an der Chancenverwertung."

Von Ben Tautz

SV Westfalia Schalke (Kreisliga C) - FC Gladbeck (Kreisliga A) 1:6 (0:4)

Der FC Gladbeck ist eine Runde weiter und ist neben dem SV Zweckel nun die einzige Gladbecker Vertretung im Kreispokal. Heute gab es einen 6:1-Erfolg bei Westfalia Schalke. "Das war ein absoluter Pflichtsieg", resümierte Klaus Kokott die Partie, der wieder einmal personell improvisieren musste: "Von dern ersten Elf fehlten heute alleine fünf Leute."

   Aber die Gladbecker starteten auch ohne die Fünf gut. In der 12. Minute brachte Umut Balci die Kleeblätter in Führung, bevor Emre Alkac nach 21 Zeigerumdrehungen nachlegte. Zum 3:0 und 4:0, jeweils per Foulelfmeter trafen Aykut Ayvac und erneut Torjäger Alkac (31./41.).  "Dann wollte jeder ein Tor machen", so Kokott. In Hälfte Zwei agierten die FCer auch dementsprechend: "Damit bin ich überhaupt nicht zufrieden. Die Chancenverwertung war gar nichts. In der ersten Hälfte ließ man wenigstens noch den Ball vernünftig laufen", ärgerte sich der Übungsleiter. Oftmals scheiterten die FC-Akteure am Aluminium oder am Torwart. Doch bis zum 5:0 sollte es nicht lange dauern: Nach Vorlage vom Alte-Herren Spieler Martin Berger, der heute extra reaktiviert wurde, erhöhte Alkac zum Dritten mal in Torjäger-Manier. Den Schlusspunkt setzte schließlich Berger selbst in der 73. Minute mit einem Kopfballtor. Das zwischenzeitliche 1:5 durch die Schalker in der 68. Spielminute war schließlich nur noch Ergebniskosmetik. "Wir sind eine Runde weiter und gut ist", lautete Kokotts Fazit.

Tore: 0:1 Umut Balci (12.), 0:2/0:4/0:5 Emre Alkac (21./41./Foulelfmeter/62.), 0:3 Aykut Ayvac (31.), 1:5 (68.), 1:6 Martin Berger (73.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    FC (Mittwoch, 18 September 2013 09:26)

    mit dem "Opa" Berger ?
    Mannomann,dann war aber absoluter Personalnotstand........

  • #2

    M.B. (Mittwoch, 18 September 2013 13:53)

    Den Personalnotstand kann ich nur bestätigen !!!!
    Mit fast 49 Jahren brauchte ich heute ein Kran zum aufstehen smile!!!!!!