Preußen gewinnt rassiges Derby

Die SG Preußen Gladbeck setzte sich am Freitagabend im vorgezogenen Meisterschaftsspiel beim BV Rentfort durch. In einem rassigen und äußerst spannenden Derby konnte die Truppe von Trainer Dennis Wroblewski einen 2:1-Erfolg verbuchen. Andre Becker netzte fünf Minuten vor dem Schlusspfiff zur Entscheidung ein.

BV Rentfort - SG Preußen Gladbeck 1:2 (1:1)

Bereits am Freitagabend kam es an der Gladbecker Hegestraße zum Derby zwischen dem BV Rentfort und der SG Preußen. Es war das erwartet umkämpfte und ausgeglichene Spiel der beiden Teams, die in dieser Saison als Mitfavoriten für ganz oben gelten. Letztlich setzten sich die Gäste vom Jahnplatz knapp mit 2:1 durch. "Es war ein Duell auf Augenhöhe. Besonders in der zweiten Halbzeit wurde die Partie dem Namen Spitzenspiel gerecht. Am Ende hat der etwas Glücklichere gewonnen und das waren zum Glück heute wir", freute sich SGP-Trainer Dennis Wroblewski über den Derbysieg seiner Schützlinge.

  In den ersten 25 Minuten bestimmten die Preußen das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz an der Hegestraße. Bereits nach drei Minuten setzte Andre Becker einen Freistoß an den Pfosten des Rentforter Gehäuses. Im Laufe des Spiels legte der BV Rentfort den Respekt langsam ab und die Partie gestaltete sich ausgeglichener. Tim Heinsen scheitete nach einer halben Stunde an Artur Drzisga, dem Torhüter der SGP. Sieben Zeigerundrehungen später setzte Heinsen einen Freistoß an die Latte. Nur wenige Augenblicke danach zappelte das Leder erstmals im Netz. Ein Freistoß der Preußen aus dem Halbfeld landete bei Michael Rudolph, der zum 1:0 für die Gäste einnickte. Eine Minute vor der Pause gelang dem starken Tim Heinsen mit einem Treffer der Marke Traumtor der Ausgleich. Aus gut 22 Metern hämmerte der Linksfuß den Ball in den Winkel.

Somit ging es mit dem 1:1-Unentschieden in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie rassiger, die Zweikampfhärte nahm zu. In der Phase zwischen der 50. und 75. Spielminute waren die Rentforter dann überlegen. Jesse Hajder tauchte zweimal frei vor Artur Drzisga auf, doch der Preußen-Torwart parierte beide Male glänzend. In der Schlussviertelstunde ging es rauf und runter, beide Teams spielten auf Sieg. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff kam Preußen-Angreifer Andre Becker nach einer Flanke aus 18 Metern frei zum Schuss. Becker schob den Ball in die untere rechte Ecke und ließ seine Farben jubeln. In der Nachspielzeit hatte der BVR dann noch die Riesechance auf den Ausgleich. Doch aus drei Metern köpfte der Rentforter freistehend Artur Drzisga an. So blieb es beim 2:1 für die Gäste von der SG Preußen Gladbeck.

   "Es ist natürlich eine bittere Angelegenheit. Ich glaube nicht, dass wir hier als Verlierer vom Feld gehen müssen. Wir mussten Lehrgeld dafür bezahlen, dass wir aus unseren Chancen in der zweiten Halbzeit nichts gemacht haben", war Marc Schäfer, Trainer vom BV Rentfort enttäuscht.

Tore: 0:1 Michael Rudolph (39.), 1:1 Tim Heinsen (44.), 1:2 Andre Becker (85.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    immer noch der andy (Samstag, 14 September 2013 00:26)

    Spitzenreiter spitzenreiter Hey Hey...

  • #2

    Fan (Samstag, 14 September 2013 11:26)

    Sehr sehr sehr glücklich, der BV R hat viele Chancen liegen lassen & sich dann den Konter eingefangen, mehr als ärgerlich.

  • #3

    @Fan (Samstag, 14 September 2013 12:53)

    das ist wohl Ansichtssache. Meiner Meinung war es eine ausgeglichene Partie mit nicht verwerteten Chancen auf beide Seiten.
    Um es mit deinen Worten auszudrücken:
    hätte der BVR gewonnen wäre das sehr,sehr,sehr,sehr glücklich gewesen!
    Nein im Ernst, über ein unentschieden hätte man auch nicht meckern können.


  • #4

    sebbe (Samstag, 14 September 2013 13:29)

    Klasse junge schade bvr

  • #5

    Alfred (Samstag, 14 September 2013 16:04)

    Ich habe mir das spiel gestern mal ganz neutral angeschaut und muss sagen das Preußen in der ersten Halbzeit die klar bessere Truppe war. Läuferisch aktiver,dribbel stärker und ein besseres kombinationsspiel nach vorne. Naja vielleicht läuft das Rückspiel ja anders. Viel Glück beiden Mannschaften noch.

  • #6

    Beobachter (Samstag, 14 September 2013 18:56)

    1 Halbzeit vom BVR überhaupt nix zu sehen , 2 Hälfte konnten sie die Partie mit leichten Vorteilen für sich entscheiden daher der Sieg der Preussen absolut verdient

  • #7

    War auch da (Samstag, 14 September 2013 21:08)

    Über eine Punkteteilung hätte sich keiner beschweren dürfen... Super kl a Spiel... Am Ende gewinnt der glücklichere.
    Da hat der erste gegen den zweiten gespielt... So stellt man sich spitzenspiele vor.
    Viel Tempo und Kampf...
    Danke dafür an beide Truppen

    Denke Preußen hat echt gute Chancen dieses Jahr

  • #8

    Bemerke (Sonntag, 15 September 2013 09:52)

    Selbst wenn sie 1. werden sind sie noch lange nicht aufgestiegen.