Deutlicher Pokalerfolg

Am Ende wurde es dann deutlich. Der Favorit und Landesligist Sterkrade-Nord steht in der dritten Pokalrunde auf Kreisebene. Am Dienstagabend siegte die Mühlbauer-Elf beim A-Ligisten Sterkrade 06/07 mit 5:0 (2:0). Dabei erzielten die Gäste die wichtigen Treffer zu den bestmöglichsten Zeitpunkten, die man sich vorstellen kann. Am Ende fehlten dem Außenseiter einfach die kaltschnäuzigen Mittel.

Von Raphael Wiesweg

Kreispokal | 2. Runde

Sterkrade 06/07 (Kreisliga A) - Sterkrade-Nord (Landesliga) 0:5 (0:2)

Es lief noch die erste Minute, da führten die Gäste schon mit 1:0. Tobias Biegierz netzte für seine Farben. „Danach hätte es anders laufen können. Wir haben nach einer guten halben Stunde die große Chance durch Ali Karagörz, dessen Querpass aber nicht ankam. Im Nachhinein ist man immer schlauer, vielleicht hätte er es hier einfach alleine probieren sollen“, haderte Dirk Rovers mit dieser Chance. So waren es die Nordler, die in Person von Simon Hübel kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0 erhöhten. Und genauso ging es auch weiter. Denn kurz nach Wiederanpfiff erzielte der Landesligist das 3:0 (Ratkowski) und machte praktisch damit den Deckel auf das Spiel. „Die ersten beiden Gegentore waren praktisch Geschenke, denen wir dann hinterhergerannt sind. Und die ersten drei Gegentreffer sind dann auch noch zu einfach ungünstigen Momenten gefallen“, so Rovers, der wegen der derzeitigen Personalprobleme sogar drei Spieler aus der Reserve auf die Bank packen und offensive Mittelfeldspieler auf die defensive Sechs stellen musste. „So gesehen haben wir uns noch achtbar aus der Affäre gezogen. Man merkte und hörte, dass die Nordler zwischenzeitlich unzufrieden waren und gerne früher höher geführt hätten. Aber vielleicht passt man sich ja auch dem Gegner an“, gab Rovers etwas augenzwinkernd zu Protkoll. Immerhin reichte es für die Gäste noch zu einem Doppelpack durch Daniele Kowalski. Eine Minute nach seiner Einwechslung verwandelte der Torjäger einen an sich selbst verschuldeten Foulelfmeter, eher er eine Viertelstunde vor dem Ende den Schlusspunkt setzte. „Das war heute souverän von uns, womit wir die Pflichtaufgabe erfüllt haben. Spielerisch war es heute nicht gut von uns. Aber wir sind weitergekommen, das zählt unter dem Strich“, so Mühlbauer, der hinzufügte: „Ich möchte mich auch noch einmal bei 06/07 bedanken, dass sie uns wegen der Spielverlegung entgegen gekommen sind. Ein feiner Zug.“ Ursprünglich hätte dieses Pokalspiel erst nächste Woche Dienstag stattfinden sollen. Dann hätten die Gäste aber im Sonntag-Dienstag-Donnerstag-Sonntag-Rhythmus spielen müssen.

   Sterkrade-Nord trifft nun am am 23. Oktober (18.30 Uhr) auf den Sieger der Partie PSV Oberhausen - VfR Ebel (17. September, 19.30 Uhr).

Tore: 0:1 Tobias Biegierz (1.), 0:2 Simon Hübel (40.), 0:3 Mike Ratkowski (47.), 0:4 Daniele Kowalski (57./FE), 0:5 Daniele Kowalski (75.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0