Punkte sammeln nach dem ersten Sieg

Mannschaftsvorstellung Zweitvertretung

Von einem Traumstart kann man bei der Reservemannschaft des Landesligisten VfB Bottrop nicht sprechen. Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen konnten die Vfber zwar am vergangenen Spieltag ihren ersten Sieg gegen den SC Viktoria einfahren, doch aus drei Spielen sind drei Punkte eine magere Ausbeute. „Wir wollen jetzt nach und nach die nächsten Punkte holen“, so Cheftrainer Marek Weglicki. Der erste Schritt ist mit den ersten drei Punkten getan. Mit einer positiven Einstellung will die Elf in der laufenden Spielzeit Ihrem Ziel nachgehen.

Von Peter Piotrowski

Mannschaftsvorstellung VfB Bottrop II

Trainer Marek Weglicki.
Trainer Marek Weglicki.

Personell hat sich bei der Reserve nicht besonders viel getan. Doch Fakt ist, dass mit den Abgängen von Daniel Ernst, Michael Späth und Bekir Karakulukcu, drei Leistungsträger den Verein in Richtung BW Fuhlenbrock verlassen haben. Für den Angriff konnte Marek Weglicki einen Spieler aus dem Batenbrocker Volkspark ins Jahnstadion locken, Dennis Bieniek soll der Mannschaft zu Siegen verhelfen und die Tore erzielen. „Bieniek macht sich sehr gut und spielt super Fußball“, freut sich Weglicki über den neuen Stürmer. Auch zwischen den Pfosten findet man bei den VfBern einen neuen Mann, von SuS 21 Oberhausen kam Norman Kluwig und auch von dem neuen Torhüter ist Weglicki überzeugt: „Mit Kluwig haben wir einen, der uns sehr gut verstärkt.“ Doch gänzlich zufrieden ist Weglicki mit den Transfers nicht: „Wir haben uns nicht so sehr verstärkt, wie gewollt“, erklärt Weglicki.

   Zwei zentrale Positionen haben somit ein neues Gesicht beim VfB bekommen und sollen verhelfen das gesetzte Ziel zu erreichen. Weglicki ist bei der Zielsetzung realistisch und steckt das Ziel nicht sehr hoch: „Wir können uns keine großen Ziele vornehmen, wenn wir einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, dann ist es gut“, so der Trainer. Auch wenn der VfB bereits drei Spiele absolviert hat und nur eins davon für sich entscheiden konnte, war die Vorbereitung der Elf zufriedenstellend. „Generell bin ich mit der Vorbereitung zufrieden gewesen. Im Endeffekt war sie durwachsen, und die Anzahl der Spieler bei den Trainingseinheiten variiert immer ein wenig, doch das liegt daran, dass die Spieler berufstätig sind“, erklärte Weglicki das Fehlen einiger Spieler. Doch nach der guten Vorbereitung folgte ein Fehlstart in die neue Spielzeit. Nur eins von drei absolvierten Spielen entschieden der VfB bisher für sich und legte somit einen Fehlstart hin. „Wir haben einen sehr schlechten Start erwischt, die drei Punkte sollen die Spieler wieder aufbauen und sie werden wieder Gas geben“, zeigt Weglicki, wie wichtig der erste „Dreier“ war.

   An der Stimmung und Einstellung lag es nicht: „Die Stimmung ist in Ordnung und die Spieler motivieren sich gegenseitig. Auch wenn wir mal in Rückstand geraten, bleibt die Stimmung gut und alle kämpfen miteinander. Man merkt, dass die Spieler den Erfolg wollen und die Motivation ist sehr gut“, freut sich Weglicki über die Moral seiner Elf. Mit der optimistischen Einstellung und den neuen Spielern will die Elf das  Beste aus der laufenden Spielzeit machen und in den kommenden Wochen sollen noch viele weitere Zähler auf das Punktekonto des VfB fließen.

 

 

Hier geht es zum VfB Bottrop bei Auf'm Platz

 

Auf'm Platz sprach mit Vorstandsmitglied Fabian Mies

Auf'm Platz: Wie viel Wert legt ihr neben der Erstvertretung in der Landesliga auf den Unterbau, also eure zweite Mannschaft und wie ist das Verhältnis der beiden Mannschaften zueinander? 

Mies: Grundsätzlich legen wir einen sehr großen Wert auf den „Unterbau“, und letzten Endes wollen wir zusehen, dass wir daraus eine schlagkräftige Truppe formen. Ich habe selber in der Zweitvertretung gespielt und weiß, dass Zweitmannschaften oftmals nur wie Stiefmütterchen behandelt werden und deshalb ist es mir auch selber wichtig, es da anders zu machen und deshalb wird auf die zweite Mannschaft auch sehr viel Wert gelegt.

 

Fabian Mies.
Fabian Mies.

Auf'm Platz: Zwischen den beiden Mannschaften liegen zwei Ligen und fußballerisch ist der Spagat sehr groß, ist es zu schaffen aus der zweiten Mannschaft den Sprung in die Erstvertretung zu machen?

Mies: Die beiden Trainer stehen unter stätigem Austausch und natürlich ist es ein großer Sprung, aber auf lange Sicht sollen die Spieler herangeführt werden und der eine oder andere dann in der ersten Mannschaft eingesetzt werden.

 

Auf'm Platz: Wie soll die Leistung der Elf in Zukunft verbessert werden und wo hin soll es auf lange Sicht gehen mit der zweiten Mannschaft?

Mies:  Das Ziel sollte es sein aufzusteigen, aber nach dem aktuellen Fehlstart ist davon nicht mehr die Rede. Wir haben gehofft, dass die Zweite den Sprung in die Kreisliga A schaffen kann, doch man sollte es auch alles realistisch sehen. Wenn man aufsteigen will, muss man viel investieren und das ist nicht gegeben. Bei nur einem Neuzugang und drei Abgängen ist es natürlich schwierig vom Aufstieg zu sprechen. Da bei uns kein Geld fließt, kann man nur darauf hoffen, dass wir auf die eigene Jugend zurückgreifen können. Das geht natürlich nicht alles von heute auf Morgen. Aber in den nächsten zwei bis vier Jahren sollten die Leute aus der eigenen Jugend über die zweite Mannschaft den Sprung in die erste Mannschaft schaffen können. Aus der Jugend in die Landesliga, das ist natürlich ein sehr großer Sprung. Deshalb ist die Zweitvertretung sehr wichtig und soll die Spieler heranführen.

Transfers

Zugänge:

Dennis Bieniek (B. Ruhrpott Kicker), Norman Kluwig (SuS 21 Oberhausen)

 

Abgänge:

Daniel Ernst, Michael Späth, Bekir Karakalukcu (alle BW Fuhlenbrock)

Kader

 

Obere Reihe v.l.n.r:

Marek Weglicki (Trainer), Nicolai Stangenberg, Denis Bieniek, Bartlomiej Kaworek, Christian Wolff, Marcel Badura, Julian Stuchlik, Grimm, Franco (Co-Trainer)

 

Untere Reihe v.l.n.r:

Tobias Wolff, Stephen Dickmann, Gieuseppe Scalia, Marc Bröggelwirth, Marcel Knizik

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0