Durchwachsener Saisonstart

Das hätte wahrlich besser laufen können. Einen eher durchwachsenen Start in die neue Saison gab es für die Bottroper und Oberhausener Frauenfußballteams. In der Landesliga kehrten sowohl die Batenbrocker Ruhrpottkicker als auch die Ladies von Blau-Weiss Fuhlenbrock mit Niederlagen von ihren Gastspielen am Niederrhein zurück. Beide Teams beendeten ihre Partie dabei mit nur neun Feldspielerinnen. Und auch Niederrheinligist RSV Klosterhardt startete sieglos in die Spielzeit, während es in der Kreisliga nicht nur die ersten Spielabsagen, sondern auch die ersten Kantersiege zu vermelden gab.

Von Nina Heithausen

Niederrheinliga

RSV Klosterhardt - SV Walbeck 1:3 (0:2)
Auch im dritten Spiel in Serie gab es für den RSV Klosterhardt gegen den SV Walbeck nichts zu holen. 1:3 lautete das Ergebnis am Ende gegen den letztjährigen Tabellendritten. Bis zur 35. Spielminute hatten die Oberhausenerinnen das torlose Remis halten können, ehe sich die Gäste mit einem raschen Doppelpack noch vor der Pause einen 2:0-Vorsprung erarbeiteten. Und auch die Wechsel, die RSV-Trainer Hardy Schweitzer in der Halbzeit vornahm, Stephanie Bretschneider kam für Jennifer Czech und Tanja Barfeld für Nadine Mölders, konnten seine Elf nicht auf die Siegerstraße bringen. Stattdessen erhöhten die Gäste vier Minuten nach dem Pausentee auf 3:0. Die Klosterhardterinnen kamen durch Spielführerin Lorina Caltagirone lediglich noch zum Anschlusstreffer.
Tore: 0:1 (35.), 0:2 (41.), 0:3 (49.), 1:3 Lorina Caltagirone (58.)

Die weiteren Ergebnisse in dieser Liga:
SC Viktoria Krefeld - CfR Links 0:6
SV Jägerhaus Linde - TB Heißen 1:1
SV Rees - Borussia Mönchengladbach II 0:2
FSC Mönchengladbach - SV 1910 Grefrath 4:1
TURA Brüggen - TSV Fortuna Wuppertal 2:1
SV Budberg - SV Hemmerden 1:1

Landesliga

DJK Hommersum-Hassum - Batenbrocker Ruhrpott Kicker 1:0 (1:0)
Ärgerliche Niederlage, verschenkte Punkte, fehlende Durchschlagskraft  - so lautete das ernüchternde Fazit von Batenbrocks Trainer Stefan Schulz nach der 0:1-Pleite seiner Elf bei der DJK Hommersum/Hassum in Goch. „Die Enttäuschung ist schon da, denn eigentlich war das ein Gegner, den wir schlagen können.“ Doch wie schon in einigen Testspielen während der Vorbereitung plagten das Bottroper Team auch zum Meisterschaftsauftakt einige personelle Sorgen. Zwölf Spielerinnen standen dem Coach zur Verfügung, so dass er kurzerhand mit Andrea Boron noch eine ehemalige Akteurin aktivierte, um über eine Alternative mehr zu verfügen. „Das ist jedoch keine Entschuldigung“, bekräftigt Schulz, „wir sind schlecht ins Spiel gekommen.“ So luden seine Kickerinnen den Kontrahenten immer wieder durch Fehler im Spielaufbau dazu ein, sich in der Batenbrocker Hälfte festzusetzen. Selbst versuchte die Schulz-Elf ihr Glück mit Weitschüssen – allerdings ohne Erfolg.

Hatte die größte Chance: Asli Acar. Foto: BRK
Hatte die größte Chance: Asli Acar. Foto: BRK

Romina Pallochs Versuch hielt die Hommersumer Keeperin, Katharina Drazics Geschoss verfehlte dagegen das Gehäuse. Mehr Glück hatten da die Gastgeberinnen in der 33. Spielminute, als sie einen Abstoß vom Batenbrocker Tor abfangen, sich eine Spielerin aus etwa 25 Metern ein Herz fasst und den Ball in die Maschen drischt. Unhaltbar für BRK-Keeperin Sabrina Großer. „Das war ein Sonntagsschuss“, erkennt Stefan Schulz durchaus an und fügt hinzu: „Dennoch ärgerlich, weil wir eigentlich im Ballbesitz waren.“ Ebenso ärgerlich war schließlich auch der Feldverweis, den sich seine Spielerin Yonca Demircan in der 55. Spielminute nach einem groben Foulspiel im Mittelfeld einfing. „Aus meiner Sicht hätte man nicht unbedingt rot geben müssen“, so der Coach. Dennoch schien diese Unterzahlsituation bei den Batenbrockerinnen so etwas wie einen Schalter umgelegt zu haben. Denn fortan bekamen sie die Partie mehr und mehr in den Griff, zeigten höhere Laufbereitschaft und erarbeiteten sich Torchancen. Die Größte davon hatte Asli Acar nach 75 gespielten Minuten, doch die junge Stürmerin verfehlte das Gehäuse aus kurzer Distanz knapp. Und so blieb es am Ende bei dem knappen 1:0-Sieg für die DJK Ho/Ha und einer unnötigen Niederlage für die Batenbrocker Ruhrpottkicker, die nun am kommenden Sonntag durch den Rückzug von TuS Düsseldorf-Nord erst einmal spielfrei haben.

Tor: 1:0 (33.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Yonca Demircan (55., Batenbrocker RK, grobes Foulspiel)

HSC Berg - BW Fuhlenbrock 6:1 (1:0)
Eine derbe Klatsche gab es für die Fuhlenbrockerinnen beim HSC Berg. Vor der Partie hatte noch großer Optimismus auf Seiten des Bottroper Klubs geherrscht, sollten doch am besten direkt die ersten drei Zähler der Saison eingefahren werden. Doch die erste Ernüchterung kam schon vor dem Spiel. Gerade mal 14 Spielerinnen waren es mit denen die von Torwarttrainer Michael Schmidt betreute Elf an den Niederrhein reiste und von denen kurz vor dem Anstoß eine weitere verletzungsbedingt passen musste. „Uns bleibt das Verletzungspech der letzten Jahre offensichtlich treu“, seufzt Abteilungsleiterin Christiane Weidemann. In der ersten Spielhälfte konnten die personell gebeutelten Blau-Weißen dem HSC Berg dennoch Paroli bieten, auch wenn sie bereits früh, in der 14. Spielminute, in Rückstand gerieten. Allerdings kam es auf Fuhlenbrocker Seite während der Partie zu drei weiteren verletzungsbedingten Ausfällen, so dass das Team die Begegnung in Unterzahl zu Ende spielen musste. „Die letzten drei Tore sind gefallen, als wir nur noch zu zehnt waren“, erklärt die Abteilungsleiterin die am Ende hohe und sicherlich überraschende Niederlage, „wir sind leider noch nicht so weit, dass wir fünf Ausfälle auf einen Schlag kompensieren können.“ Den Ehrentreffer für die Fuhlenbrockerinnen erzielte Tiffany-Marie Sinner in der 68. Spielminute.

Tore: 1:0 (14.), 2:0 (59.), 3:0 (65.), 3:1 Tiffany-Marie Sinner (68.), 4:1 (76.), 5:1 (89.), 6:1 Anika Amerkamp (90.)


Die weiteren Ergebnisse in dieser Liga:
DJK Barlo - GSV Moers II Ausf.
VFR SW Warbeyen - Eintracht Emmerich 7:2
SGS Essen III - DJK Adler Frintrop 0:3
Spvg. Schonnebeck - Borussia Bocholt II 2:6
SpVgg Steele 03/09 (spielfrei)

Kreisliga

Keine richtig großen Überraschungen setzte es am ersten Spieltag in der Kreisliga Gruppe 10, Niederrhein. Die Favoriten gaben sich keine Blöße, schmissen die Tormaschine an und feierten die ersten Kantersiege. „Neuling“ Arminia Klosterhardt II eröffnete die Saison mit einem Dreier. Ein vermutlich unfreiwilliges spielfreies Wochenende gab es dagegen für die Teams von Grün-Weiß Holten und Concordia Oberhausen. Aber der Reihe nach.

Zwar hatte Ebels Trainer Christian Lisztner vor dem Duell gegen die Spielvereinigung Sterkrade-Nord gehofft, dem Titelanwärter mit einer kompakten Defensive ein wenig Paroli bieten zu können. Bis zur 18. Spielminute hatte seine Elf dem Druck auch Stand gehalten. Doch dann eröffnete Nordlerin Kathrin Szostak den Torreigen der Oberhausenerinnen, die noch vor der Pause auf 4:0 davon zogen. In Halbzeit zwei rappelte es dann fast im Fünf-Minuten-Takt im Ebeler Gehäuse – Endstand 14:0 für Nord. Ebenfalls warm schossen sich die Arminen aus Klosterhardt zum Saisonauftakt. 10:0 hieß es am Ende gegen die SG Osterfeld. Und dabei benötigte Stürmerin Marlene Möller gerade mal 18 Minuten, um ihr Team mit einem Hattrick mit 3:0 in Front zu bringen. Keine Probleme hatte die Reserve des Niederrheinligisten RSV Klosterhardt mit den Ladies des Turnerbund Oberhausen, die sich allerdings bis zur Halbzeit gut verkauften und lediglich mit 0:2 in Rückstand lagen. RSVlerin Jessica Dworczak konnte bei dem 8:0-Triumph direkt ganze vier Mal ins Schwarze treffen. Überraschend gut schlugen sich die beiden „Liga-Neulinge“ VfB Bottrop und Arminia Klosterhardt II. Während Arminias Reserve die Elf von Glück Auf Sterkrade durch Tore von Carina Klingbeil, Gabriele Katharina Marciniak und Sandy Keultjes mit 3:1 bezwang, konnten die VfB-Frauen der Zweitvertretung des Landesligisten Blau-Weiss Fuhlenbrock zumindest bis zur 60. Minute Paroli bieten und schafften durch Katharina Hagemann den zwischenzeitlichen Anschluss zum 1:2.

 

Eine Woche länger als eigentlich geplant müssen derweil die Mannschaften vom SV Concordia, Rot-Weiß Fuhlenbrock, GW Holten und den Sportfreunden Königshardt auf ihren ersten Einsatz in der Meisterschaft warten. Denn sowohl Fuhlenbrock (gegen Concordia) als auch Königshardt (gegen Holten) mussten ihre Partie jeweils absagen. Grund: Personeller Engpass. „Wir haben acht Verletzte und vier Spielerinnen, die im Urlaub sind“, erklärt RW Fuhlenbrocks Vorsitzender Sascha Haberstroh, „wir hätten das Spiel gerne verlegt statt abgesagt, aber das ging nicht. Nächsten Sonntag werden wir aber auf jeden Fall antreten.“

Die Ergebnisse in dieser Liga:
VfR Ebel - Spvgg. Sterkrade-Nord 0:14
VfB Bottrop - BW Fuhlenbrock II 1:4
Arminia Klosterhardt - SG Osterfeld 10:0
RSV/GA Klosterhardt II - TB Oberhausen 8:0
Arminia Klosterhardt II - GA Sterkrade 3:1
SV Concordia Oberhausen - RW Fuhlenbrock abg.
GW Holten - SF Königshardt abg.
(RW Fuhlenbrock und SF Königshardt traten jeweils nicht an) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kenner (Dienstag, 10 September 2013 16:19)

    RW Fuhlenbrock mit großen Bericht angekündigt . Ihr werdet nicht mal die Halbserie schaffen (wie im letztem Jahr ) dann zieht ihr das Team wieder zurück .
    Wetten ??