Kann Wacker auch den BVR ärgern?

Bereits am Samstag startet in Gladbeck der vierte Spieltag der neuen Saison. Der SV Zweckel steht dann vor einer extrem schwierigen Aufgabe. Die Appelt-Elf empfängt ab 18.30 Uhr die Reserve von Arminia Bielefeld. Am Sonntag geht es dann auch für die Kreisliga-Teams um die nächsten Punkte. Der BV Rentfort gastiert bei Wacker Gladbeck. Das Team vom Trainerduo Kawohl/Gomes sorgte in der Vorwoche bekanntlich für eine faustdicke Überraschung. Für die SG Preußen steht nach der Niederlage gegen Wacker das Topspiel bei SuS Beckhausen an. In der B-Liga hat Spitzenreiter, SG Preußen Gladbeck II, die Arminia aus Hassel zu Gast.

Oberliga

SV Zweckel (13.) - DSC Arminia Bielefeld II (1.)

Was ein Highlight für die Gladbecker. Bereits am Samstagabend empfängt der SV Zweckel die Zweitliga-Reserve der Arminia aus Bielefeld. Man empfängt nicht nur einfach den Tabellenführer und Topfavoriten der Liga, sondern auch tatsächlich wohl einen ganz schweren Brocken. Schwerer als sonst, denn so viel Pech bei den Spieltagsansetzungen konnte wohl nur der SVZ haben. Weil an diesem Wochenende bekanntermaßen auch in der 2. Liga spielfrei ist, werden wohl bis zu acht Spieler der Erstvertretung in der Oberliga aushelfen. Darüber ist sich Zweckels Cheftrainer Günter Appelt sicher. „Das wird sehr, sehr schwer. Wir werden aber alles dagegen halten, was möglich ist. Ein Punkt im Heimspiel wäre schon ein Erfolg, aber ich will auch mit aller Macht gewinnen.“

Cheftrainer Günter Appelt steht mit seinem Team vor einer Mammutaufgabe.
Cheftrainer Günter Appelt steht mit seinem Team vor einer Mammutaufgabe.

   Appelt hat seiner Mannschaft es noch nicht gesagt, welche Verstärkung aus der 2. Bundesliga wohl anrücken wird. Aber das werden sie sich wohl denken können, je näher das Wochenende kommt. Dass die Arminia verwundbar ist, hätte man wohl am letzten Wochenende denken können, als man nur 0:0 gegen Erkenschwick spielte. Doch bei näherer Betrachtung, bekommt man schon große Augen. „Bielefeld hat sehr lange in Unterzahl spielen müssen und die Partie trotzdem dominiert, weil fünf Spieler aus dem Bundesliga-Kader dabei waren. Allein das zeigt schon, wie stark sie sind. Und sie werden jede Woche Verstärkung von oben bekommen“, so Appelt weiter, der aber dennoch genauso betont: „Wir werden uns jetzt deswegen nicht ins Hemd machen.“

Der Cheftrainer hatte bereits vor der Saison angekündigt, alles dafür zu tun, um am besten jedes Heimspiel vorzuziehen, um mehr Zuschauer zu bekommen. Normalerweise immer am besten auf den Freitagabend. Dem weicht man nun aber wegen des Länderspiels aus und da am Samstag keine Spiele sind, erhofft man sich somit um 18.30 Uhr mehr Zuschauer. Unter denen wird jetzt nicht nur MarkusPoloczek mit seinem Kreuzbandriss weilen, sondern unter anderem auch noch Ismail Viran, bei dem die alte Verletzung vor zwei Wochen wieder aufgebrochen ist (Sehnenreizung). Viran hatte schon die komplette Vorbereitung verpasst. Dazu kommt, dass Can Ucar weiterhin wegen seines Studiums voll eingespannt ist. Und AldinKljajic hat zwar keinen Kieferbruch letzte Woche erlitten, dafür aber ein Jochbeinbruch und eine Augenhöhlenverletzung. „Das ist überhaupt nicht erfreulich. Er wird wochenlang ausfallen und unser Lazarett wird immer größer“, so Appelt, der froh sein dürfte, einen so großen Kader zu haben. Doch gerade der Ausfall von Kljajic tut ihm leid. „Er war gerade dabei gut reinzukommen und hat ja auch zuletzt von Anfang an gespielt. Jetzt fällt er lange aus. Aber wir werden jetzt nicht jammern, das war noch nie unsere Art.“ Die Vorzeichen für Samstagabend sind dennoch alles andere als optimal. Doch gerade aus solchen Spielen kann man sich als Mannschaft sehr gut heraus präsentieren. Wenn der Gegner nicht im Vorfeld schon so übermächtig wirken würde.

Anstoß: Samstag, 7. September, 18.30 Uhr

Die weiteren Partien dieser Oberliga:

FC Gütersloh - TuS Erndtebrück

SC Westfalia Herne - TSG Sprockhövel

SpVgg Erkenschwick - TuS Ennepetal

TuS Heven - SV Rödinghausen

SC Roland Beckum - FC Eintracht Rheine

TuS Dornberg - VfB Hüls

SuS Neuenkirchen - Rot Weiss Ahlen

Hammer SpVg - SV Westfalia Rhynern

zur Tabelle!

Kreisliga A

Viktoria Resse II (11.) - BV Rentfort II (15.)

Geht es für die Zweitvertretung vom BV Rentfort endlich aufwärts? Nach bisher drei Spieltagen steht nur ein mageres Pünktchen auf der Habenseite und das war im ersten Saisonspiel zu Hause gegen YEG Hassel II. 0:0 hieß es vor knapp drei Wochen nach 90 Minuten. Danach gab es zwei Niederlagen: Nach einer 2:0-Führung beim SSV Buer II verlor die Krause-Elf noch mit 2:4 und vergangene Woche verlor man gegen den Aufsteiger VfL Grafenwald mit 0:4. „Eine Blamage“, so Rolf Krause, „mit der Leistung brauchen wir uns nicht wundern, wenn wir nächstes Jahr in der Kreisliga B spielen.“
   Am kommenden Sonntag geht es für Krauses Mannen zur Zweitvertretung von Viktoria Resse, welche in der vergangenen Woche noch an der Hegestraße gegen Rentforts Erstvertretung mit 1:5 eine Reise bekamen. Doch die Resser haben, im Gegensatz zum BV Rentfort II, schon einen Sieg auf dem Punktekonto. Krause prophezeit: „Wir müssen definitiv etwas an der Einstellung von vergangener Woche ändern.“ Übrigens: In einem Freundschaftsspiel konnten die Rentforter am vergangenen Mittwoch gegen SV 1911 Bottrop III mit 6:0 gewinnen. Ob das allerdings das nötige Selbstvertrauen brachte, wird sich Sonntag zeigen.

Anstoß: 13 Uhr

YEG Hassel II (14.) - FC Gladbeck (9.)

Der FC Gladbeck gastiert am kommenden Sonntag bei der zweiten Mannschaft von YEG Hassel. Die Truppe um Trainer Klaus Kokott will nach der ärgerlichen Niederlage der Vorwoche gegen Preußen Sutum die nächsten Punkte einfahren und somit den Vorsprung auf die untere Tabellenregion wieder vergrößern.

   Drei Zähler konnte der FC Gladbeck bislang einstreichen. Auf die 2:3-Niederlage zum Auftakt gegen SuS Beckhausen, einer der Kandidaten für ganz oben, folgte ein deutlicher 4:0-Derbyerfolg gegen Adler Ellighorst. Doch Trainer Klaus Kokott war nur mit dem ersten Spielabschnitt zufrieden. Am letzten Spieltag musste man sich dann Preußen Sutum mit 1:2 geschlagen geben. Obendrein sah Aykut Ayvas noch die rote Karte und fehlt nun 14 Tage. Nichtsdestotrotz will die Mannschaft von der Roßheidestraße am kommenden Wochenende wieder einen Sieg einfahren. Der Gegner, die Reserve von YEG Hassel, ist nicht besonders gut in die Saison gestartet. Nach einem 0:0-Unentschieden beim BV Rentfort II verlor man die letzten beiden Partien gegen den SV Zweckel II (1:3) und Genclerbirligi Resse (2:6). Mit einem Sieg beim Bezirksligaabsteiger aus Gelsenkirchen will der FC Gladbeck einen Sprung nach oben in der Tabelle machen.

   „Unser Kader ist natürlich immer noch ein bisschen knapp. Wichtig ist aber, dass Emre Alkac wieder dabei ist. Am Sonntag haben wir ein bisschen Lehrgeld bezahlt, zur Halbzeit hätten wir höher führen müssen und hatten dann zwanzig schwache Minuten. Wir waren aber nicht die schlechtere Mannschaft und hätten auch gewinnen können. Das Team ist halt noch nicht zu 100 Prozent eingespielt, wir müssen immer wieder wechseln. In Hassel wollen wir aus einer gesicherter Abwehr spielen, nach vorne sind wir immer für ein Tor gut. Wir wollen etwas Zählbares mitnehmen“, lautet die Marschroute von Trainer Klaus Kokott.

Anstoß: 13.15 Uhr

VfL Grafenwald (3.) - SV Zweckel II (4.)

Die Zweitvertretung des SV Zweckel gastiert am Sonntag beim VfL Grafenwald. Nach drei Spieltagen ist dies ein absolutes Spitzenspiel. Der Tabellenvierte ist beim Dritten zu Gast. Doch nicht nur die tabellarische Situation sorgt für Brisanz in der Partie am Grafenwälder Sensenfeld. Mit Dominik und Maurice Ogaza, sowie Marcel Ofiera, wechselten in der Sommerpause gleich drei Spieler von den Gladbeckern zu den Wöllern.

   Der VfL Grafenwald ist eine der positiven Überraschungen der ersten Spieltage der Kreisliga A. Sieben Punkte konnte die Mannschaft von Trainer Sven Koutcky aus den ersten drei Partien sammeln. Auf das 2:2-Unentschieden bei Wacker Gladbeck folgten zwei Siege gegen den BV Rentfort und die Reserve vom BVR. Zuletzt machte man es an der Gladbecker Hegestraße gegen Rentforts Zweite deutlich und siegte mit 4:0. Bitter dabei war allerdings die schwere Verletzung von Aaron Drews, der sich das Schlüsselbein brach. Auf'm Platz wünscht Aaron Drews gute Besserung. Auch die Zweitvertretung vom SV Zweckel konnte bislang sieben Zähler einheimsen. Nach dem 3:3 gegen Preußen Sutum am ersten Spieltag gewann das Team vom Trainerduo Sören Schürer/Rene Ewald gegen YEG Hassel II (3:1) und SSV Buer II (1:0). Allerdings zeigten sich die Übungsleiter nur bedingt zufrieden mit den Vorstellungen ihrer Schützlinge. Am Sonntag werden die Zweckeler eine gute Leistung benötigen, um bei den formstarken Wöllern etwas mitnehmen zu können. Neben Drews muss der VfL auch auf Marcel Ofiera verzichten, der vor der Saison vom SVZ II nach Bottrop kam. Ofiera sitzt eine Rot-Sperre ab. Auch Frederik Prohassek wird ausfallen, hinter dem Einsatz des angeschlagenen Tobias Discher steht noch ein Fragezeichen. Unter der Woche verlor der VfL sein Pokalspiel beim Bezirksligisten Viktoria Resse deutlich mit 1:5.

   „Grafenwald ist gut drauf. Wir erwarten eine kompakte Mannschaft, die über Konter kommt, dazu haben sie die schnellen Leute vorne. Natürlich haben die Grafenwälder Aufwind. Ich denke es wird ein Kampfspiel. Wenn wir unser Spiel durchziehen sehe ich aber sehr gute Chancen auf einen Sieg“, meint SVZ-Trainer Rene Ewald, der am Sonntag selbst nicht anwesend sein kann, zur Partie. Sein Gegenüber, Sven Koutcky, erwartet ein spannendes Duell: „ Das Pokalspiel unter der Woche haben wir als Test angesehen. Wir gehen mit breiter Brust in die Partie gegen Zweckel und wollen zuhause weiter ungeschlagen bleiben. Wir peilen die drei Punkte an, wissen aber auch, dass es ein schweres Spiel wird. Ich erwarte eine sehr gute Kreisliga A-Partie.“

Anstoß: 15 Uhr

Preußen Sutum (7.) - VfB Kirchhellen (13.)

Für den VfB Kirchhellen geht es am Sonntag zu Preußen Sutum. Die Bottroper gehen als leichter Außenseiter in die Partie, wollen aber den Schwung vom ersten Saisonsieg mitnehmen. Am vergangenen Spieltag konnte man in der vorgezogenen Partie gegen Adler Ellinghorst einen Sieg in buchstäblich letzter Minute feiern.

   Mit 3:2 siegte der VfB letztlich im Heimspiel gegen die Ellinghorster. Bis zur 80. Spielminute lag man noch mit 1:2 im Hintertreffen, konnte durch zwei späte Treffer von Daniel Schlak aber noch gewinnen. Zuvor mussten sich die Kirchhellener zweimal geschlagen geben. Gegen zwei Anwärter für die Plätze ganz oben in der Tabelle, die Reserve von Horst 08 (2:4) und SuS Beckhausen (1:6), verlor der VfB an den ersten beiden Spieltagen. Der Gegner am kommenden Wochenende ist Preußen Sutum. Bislang sicherten sich die Gelsenkirchener fünf Punkte. Zum Auftakt trennte man sich vom SV Zweckel II unentschieden 3:3. Eine Woche darauf reichte es gegen Genclerbirligi Resse zu einem 0:0. Am vergangenen Sonntag siegte Sutum dann beim FC Gladbeck mit 2:1 und konnte dort einen 0:1-Pausenrückstand drehen. Die Gelsenkirchener gehen leicht favorisiert in die Partie. Doch der VfB Kirchhellen will nach dem ersten Saisonerfolg möglichst auch in Sutum etwas Zählbares mitnehmen.

Amstoß: 15 Uhr

Adler Ellinghorst (16.) - Horst 08 II (10.)

Entwickelt sich der Adler Ellinghorst zur Schießbude der Liga? Mit zwölf Gegentoren haben die Adleraner die bislang meisten Treffer hinnehmen müssen und es scheint nicht besser zu werden. Zwar verlor man die letzte Partie in Kirchhellen erst in letzter Sekunde, doch dann stand das ominöse Pokalspiel in GW Hessler an. „Das war unterirdisch“, ärgerte sich Simon Kokoschka, Co-Trainer der Adler nach der Partie, „ich bin echt stinkig und kann bis auf meinen Torwart heute keinen loben.“ Die Einstellung fehlte und man dachte, dass man das Weiterkommen mit Links schaffen würde. Aber weit gefehlt: Man verlor mit 0:2 und nun kommt ein Meisterkandidat der A-Liga SV Horst 08 II zum Kröger Park. Kokoschka sieht schwarz: „Wenn wir so spielen, wie beim Pokalspiel, gehen wir ohne wenn und aber unter.“ Und dann würde es auch für den Adler weiter schwarz aussehen, denn dann wären es vier Spiele und vier Niederlagen.

Anstoß: 15 Uhr

SuS Beckhausen (1.) - SG Preußen Gladbeck (6.)

Das nächste absolute Topspiel steht für die SG Preußen Gladbeck an. Am Sonntag ist die Mannschaft von Trainer Dennis Wroblewski beim aktuellen Tabellenführer SuS Beckhausen zu Gast. Neben den Preußen gelten die Gelsenkirchener als einer der Top-Kandidaten auf die Meisterschaft in der Kreisliga A.

   Äußerst überraschend verlor die SG Preußen Gladbeck am letzten Spieltag ihr Heimspiel gegen Wacker Gladbeck. Als haushoher Favorit in die Partie gestartet konnte man auch früh in Führung gehen. Doch die Gäste von Wacker Gladbeck drehten den Spielstand zu ihren Gunsten und siegten mit 3:1. Unter der Woche verloren die Preußen ihr Pokalspiel gegen die Sportfreunde Gelsenkirchen mit 2:3. Nach dem ersten Rückschlag der Saison geht es für die SGP nun also gegen SuS Beckhausen. Nach den Siegen gegen Viktoria Resse II (3:0) und Horst 08 II (2:1) will die Wroblewski-Elf am kommenden Sonntag möglichst die Punkte sieben bis neun einfahren. Doch mit den Gelsenkirchenern wartet ein extrem harter Brocken und ein absolutes Spitzenspiel auf die Gladbecker. Beckhausen ist das bislang einzige Team, das alle drei Partien für sich entscheiden konnte. Gegen den FC Gladbeck (3:2), den VfB Kirchhellen (6:1) und Horst 08 II (2:1) ging der Vorjahres-Zweite als Sieger vom Feld. Es ist in jedem Fall mit einem vor allem spielerisch sehr hochwertigen Spiel am kommenden Sonntag an der Braukämperstraße in Gelsenkirchen zu rechnen.

   „Momentan läuft es bei uns nicht ganz so gut. In den ersten Partien waren wir immer favorisiert, ich denke am Sonntag gegen Beckhausen ist es ein bisschen anders. Mal sehen, wie wir mit der leichten Außenseiterrolle umgehen“, ist Dennis Goronczy, Teamsprecher der SG Preußen, gespannt auf die Partie in Beckhausen.

Anstoß: 15 Uhr

Wacker Gladbeck (8.) - BV Rentfort (5.)

Für einen absoluten Paukenschlag sorgte Wacker Gladbeck am letzten Spieltag. Die Mannschaft vom Trainerduo Carlos Gomes/Michael Kawohl rang die SG Preußen Gladbeck nieder und gewann überraschend mit 3:1. Am kommenden Sonntag empfängt Wacker Gladbeck nun den BV Rentfort zum nächsten Derby. Zwar ist der BVR favorisiert, doch die Truppe vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen ist gewarnt.

   Bereits in der Vorrunde der diesjährigen Feldstadtmeisterschaft trafen die beiden Mannschaften aufeinander. Nach einer 1:0-Führung des BV Rentfort konnte Wacker den Spielstand drehen. Kurz vor dem Schlusspfiff gelang dem BVR aber noch der Ausgleich. Dementsprechend warnt Marc Schäfer seine Schützlinge: „Es wird natürlich eine ganz andere Partie als zuletzt im Pokal gegen Hassel. Ich erwartet einen kämpferisch sehr starken Gegner. Wir haben es bei der Stadtmeisterschaft gesehen und man gewinnt ja nicht einfach so gegen Preußen Gladbeck.“ Für den BV Rentfort geht es vor allem darum die guten Leistungen, die man auf heimischem Geläuf bislang gezeigt hat, auch auswärts mal abzurufen. Bislang sammelte man sechs Punkte. Gegen den SSV Buer II (4:0) und Viktoria Resse II (5:1) gab es zwei deutliche Heimsiege, beim VfL Grafenwald verlor man mit 2:3. Wacker Gladbeck holte bisher vier Zähler. Am ersten Spieltag gab es ein 2:2-Unentschieden gegen Grafenwald. Darauf folgte eine deutliche 1:5-Niederlage gegen Viktoria Resse II und schließlich der Überraschungserfolg gegen die SG Preußen.

   Der BV Rentfort ist für das Derby bei Wacker Gladbeck favorisiert, wird allerdings eine sehr gute Leistung benötigen. Wacker will versuchen den Schwung vom Derbysieg gegen Preußen mitzunehmen und auch den BVR zu ärgern. „Ich erwarte ein dominantes Auftreten der Rentforter, sie sind der klare Favorit. Wer die offensiven Qualitäten kennt, weiß, dass man kompakt stehen muss. Wir sind bereit für das Spiel“, freut sich Wacker-Trainer Michael Kawohl auf das Heimspiel. Ausfallen wird bei den Hausherren aller Voraussicht nach Mo Ibrahim, der sich letzte Woche verletzt hat. Dagegen hofft man auf einen Einsatz von Christian Bohr. Der BV Rentfort muss berufsbedingt auf Goalgetter Fabian Krämer, der in den ersten drei Spielen satte sieben Treffer erzielte, verzichten.

Anstoß: 15 Uhr

Die weitere Partie dieser Kreisliga A:

SSV Buer - Genclerbirligi Resse

zur Tabelle!

Kreisliga B

SG Preußen Gladbeck II (1.)  - Arminia Hassel (5.)

In der Kreisliga B stellt man sich schon fast nur noch folgende Frage: Wann verlieren die Preußen, trainiert von Michael Sandmann, zum ersten Mal? Nach drei Partien stehen satte neun Punkte auf dem Konto und es soll so weiter gehen. Man gewinnt die Spiele zwar immer knapp, doch „drei Punkte sind drei Punkte“ sagt Michael Sandmann Woche für Woche. Beispielsweise am zweiten Spieltag: Die Preußen gewannen erst in der 97. Spielminute nachdem Polat Akgün einen verlängerten Kopfball zum 3:2-Siegtreffer gegen SuS SB Gladbeck vollstreckte. Letzte Woche gab es einen 2:1-Erfolg in Feldhausen.  Nein, hoch gewinnen die Preußen bisher nicht, sodass man sagen könnte, die Schwarz-Gelben seien die Minimalisten der Liga, dennoch steht man an der Tabelle an erster Stelle und das absolut verdient.
   Am kommenden Sonntag ist am Kortenkamp, dem Ausweich-Platz der Preußen, Arminia Hassel zu Gast. Die Hasseler verloren bislang erst eine Partie und gingen bei den anderen Zweien als Sieger vom Platz. Ein Selbstläufer wird es mit Sicherheit nicht, doch Sandmann will auch bei diesem Spiel als Sieger nach 90 Minuten da stehen und den Traumstart perfekt machen.

Anstoß: 13.15 Uhr

SuS Beckhausen II (6.) - VfL Grafenwald II (7.)

"Die erste Halbzeit war überhaupt nicht gut", gab Stefan Kreul, Trainer der Zweitvertretung der Wöller nach dem 2:2-Unentschieden gegen die Zweite von Wacker Gladbeck zu  Protokoll, "aber dann haben wir Willen gezeigt und es wurde besser“, so der Coach weiter. Seine Mannen verschliefen die erste Halbzeit und gingen mit 0:2 in Rückstand. Innerhalb von nur wenigen Minuten holten die Wöller in Hälfte Zwei den Rückstand zum 2:2 auf, wobei es bleiben sollte. Nun müssen die Grünhemden zur Zweitvertretung von SuS 05 Beckhausen. Während Beckhausens Erste in der A-Liga den ersten Platz belegt, weilt der kommende Gegner der Grafenwälder derzeit auf dem sechsten Tabellenrang mit fünf Zählern; ebenso wie der VfL. Von der Tabelle her also ein Gegner auf Augenhöhe, doch sagt die Tabelle nach drei Spielen genauso wenig aus, wie nach dem zweiten Spieltag.

Anstoß: 13.15 Uhr

Wacker Gladbeck II (8.) - SuS SB Gladbeck (12.)

Wieder einmal Derby in der Kreisliga B! Dieses Mal empfängt Wackers Zweite den SuS SB Gladbeck an der heimischen Burgstraße. Während Schwarz-Blau bisher nicht besonders erfolgreich in die Saison gestartet ist, konnten die Wackeraner schon einige Erfolge zu Buche tragen. Die Spiel- und Sportvereinigung nahm sich am Anfang der Saison, trainiert von Sascha Reimann vor, besser als vergangene Saison zu sein. Heißt: Vierter. Doch davon ist die Reimann-Elf derzeit meilenweit entfernt und man belegt einen zwölften Tabellenplatz und ist noch ohne Sieg bei zwei Unentschieden und einer Niederlage nach drei Spielen. Anders die Zielsetzung bei der Elf von Sebastian Schwarz und Ümit Uluc: „Wir wollen möglichst früh viele Punkte holen, damit wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“ Bis dato sind schon vier Zähler auf dem Punktekonto und man konnte schon einmal gewinnen.
   Dass am Sonntag beide Teams gewinnen wollen ist klar und eigentlich sind auch beide Mannschaften auf Augenhöhe. Vergleicht man beide Partien gegen Preußen, verloren Beide knapp. Man könnte fast sagen: Ein typisches Unentschieden-Spiel.

Anstoß: 13.15 Uhr

FC Gladbeck II (14.) - TSV Feldhausen (10.)

Dass man die Partie zwischen dem FC Gladbeck II und TSV Feldhausen nicht als Derby bezeichnen kann, ist auch uns in der Auf’m Platz-Redaktion klar. Dennoch wird es heiß hergehen, denn beide Mannschaften wollen unbedingt in der Tabelle einen Schritt nach oben machen. Während die Gladbecker noch nicht einen Dreier in der noch jungen Saison schaffen konnten, hatte der TSV auch erst einen. Beide Mannschaften wollen definitiv nicht da stehen, wo sie jetzt sind: Der TSV auf Platz Zehn und der FC auf Platz 14. Man hatte sich viel mehr vorgenommen, doch verletzungsbedingt mussten auf beiden Seiten in den letzten Wochen andere Akteure in die Bresche springen. Ob das am kommenden Sonntag auch der Fall ist, ist uns in der Redaktion jedoch noch unbekannt.

Anstoß: 13.15 Uhr

FC Horst 59 (3.) - VfB Kirchhellen II (4.)

Ein absolutes Topspiel steht für die zweite Mannschaft vom VfB Kirchhellen am kommenden Sonntag auf dem Programm. Die Truppe von Trainer Andre Vooren gastiert ab 15 Uhr beim FC Horst 59. Es ist das Duell zwischen dem Tabellendritten und dem Vierten. Beide Teams konnten in den ersten drei Partien sieben Punkte sammeln.

   Die Kirchhellener siegten zum Saisonauftakt gegen BV Horst-Süd mit 1:0. Eine Woche danach erkämpfte man sich bei der Zweitvertretung von SuS Beckhausen ein 0:0-Unentschieden. Am vergangenen Spieltag gewannen die Bottroper auf heimischem Geläuf gegen Alemannia Gladbeck mit 4:2. Der Gegner vom kommenden Sonntag 7, der FC Horst 59, konnte in der letzten Saison souverän aus der Kreisliga C aufsteigen und mischt aktuell die B-Liga auf. Am ersten Spieltag gewann man klar und deutlich bei Arminia Hassel mit 5:1. Nach dem 2:2 gegen die Reserve vom SC Hassel folgte am letzten Sonntag erneut ein klarer Auswärtserfolg. Bei Hansa Scholven gab es einen 5:2-Triumph.

   Man darf also mit einer spannenden und offenen Partie am Sonntag für die zweite Mannschaft vom VfB Kirchhellen rechnen. Mit einem Sieg könnten sich die Bottroper ganz oben in der Tabelle festsetzen.

Anstoß: 15 Uhr

Die weiteren Spiele dieser Kreisliga B:

YEG HASSEL 1993 III - SC Hassel II

SpVg. Westfalia Buer - SV Hansa Scholven

DJK Alemannia Gladbeck 2010 e.V. - BV Horst‑Süd

zur Tabelle!

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Special Seven (Freitag, 06 September 2013 13:27)

    Morgen alle SVZ gegen Bielefeld mit einigen Bundesliga Spielern.
    Wird ein absolutes Highlight!!!
    SVZ gewinnt!!

  • #2

    Special Seven (Freitag, 06 September 2013 13:34)

    Würde 1000€ dafür geben wenn mich Günther morgen aufstellen würde. Als einzige Spitze!

  • #3

    Marvin (Freitag, 06 September 2013 17:12)

    kann Wacker auch den BVR ärgern....

    also von mir ein klares NEIN

  • #4

    gewinner (Freitag, 06 September 2013 18:06)

    gewinnt sv2 auch in grafenwald ,sind sie für mich klarer titelfavorit

  • #5

    Schlumpfine (Freitag, 06 September 2013 18:28)

    Adler sollte mal über einen neuen trainer nachdenken würde sinn machen!!

  • #6

    Wacker! (Freitag, 06 September 2013 22:44)

    @marvin:
    Wenn wir die schlagen dann darfst du dich wieder auf deine Kreisliga C spiele konzentrieren.

  • #7

    @Wacker (Samstag, 07 September 2013 02:25)

    Und wenn er Recht behält, dann darf er Sonntag Oberliga spielen oder was?? Gute Schlussfolgerung :D

  • #8

    @ Schlumpfine (Samstag, 07 September 2013 09:20)

    Und dann? Mit einem neuen Trainer wird alles besser, oder wie? Da müsste schon David Copperfield kommen! Aus einen Ackergaul macht man kein Rennpferd! Es war doch vor der Saison klar, dass es schwer wird für Adler.

  • #9

    Abstieg in die KLB (Samstag, 07 September 2013 12:33)

    Perez hat doch vor der Saison getönt:
    Wir sind nicht die Schießbude der Kreisliga A :-)

    Die Statements macht er auch nicht mehr selber...

  • #10

    Schlumpfine (Samstag, 07 September 2013 18:02)

    Ja das stimmt wohl aber ich denke das ein neuer trainer ein anfang wäre und das man nicht wieder so lange warten sollte bis man handelt und reagiert oder man möchte gern absteigen!
    Die aussage des trainers über das pokal spiel ging mal gar nicht!!