Kantersieg für Arminia

Die Niederlagenserie des SC 20 Oberhausen geht weiter. Auch im dritten Saisonspiel hagelte es eine Pleite. Wie schon vor zehn Tagen setzte es auf fremden Terrain ein deftiges 1:5. Dem Spielclub fehlte es erneut an Durchschlagkraft, trotz zahlreicher Chancen. Und weil der Stachel noch nicht tief genug sitzt, haben Ricardo Lenz und Erkan Sevinc ihrem Team einen Bärendienst erwiesen. Die Hausherren werden wohl nach dem heutigen Abend Selbstvertrauen getankt haben, insbesondere das Stürmerduo Peter Müller und Maurice Schmidt.

Vorgezogener 8. Spieltag | Bezirksliga

Arminia Klosterhardt II - SC 20 Oberhausen 5:1 (2:1)

Keine zwei Minuten war die Partie alt, da durfte schon der erste Mal gejubelt werden. Zum Ärger des Gastgebers war es das gegnerische Lager, welches die Hände hoch riss. Andreas Ulrich war nach einer Ecke per Kopf zur Stelle und erzielte die erste Führung der 20er in dieser Saison und das zweite Tor überhaupt. Da war sie wieder, die Schwäche der Gastgeber bei Standards. Doch langen Grund zur Freude hatten die Gäste von der Knappenstraße nicht. Denn auf der anderen Seite trafen die Hausherren zum Ausgleich und zwar ebenfalls durch eine Ecke beziehungsweise dem Treffer ging eine Ecke voraus. Arminias Nummer zehn, Oktay Cin, landete der geklärte Ball vor dem Fuß und sein missglückter Schuss landete bei seinem Teamkollegen Marius Dyballa. Nach einer guten Viertelstunde klingelte es erneut im Kasten des Tabellenletzten. Tobias Quast ließ seine Freistoßkünste aufblenden und setzte den Ball aus gut 18 Metern ins kurze Eck. Wenige Minuten später hatte der Torschütze zum 2:1die Chance zur Vorentscheidung, doch anstatt den Mitspieler zu suchen versuchte er es auf eigene Faust und setzte das Spielgerät neben das Tor, nachdem er sich zuvor schön über außen durchgespielt hat. Bis zum Halbzeitpfiff war es dann ein offener Schlagabtausch, indem der SC die größeren Chancen hatte. Ricardo Lenz, Mirko Brands und Michel Hilgert hatten mehrmals den Ausgleich auf dem Fuß, jedoch blieb es bei der knappen Führung für Klosterhardt. Aber auch die Gastgeber in Person von Peter Müller, der bis dato immer noch auf sein erstes Saisontor wartete, konnte eine hochkarätige Chance nicht nutzen. „Er hat zu lange gebraucht. Und wenn Stürmer eine Flaute haben, egal wie gering sie ist, dann überlegen sie zu lange, wodurch es nicht einfacher wird“, so Andreas Arold, der sportliche Leiter von Klosterhardt.

   Nach langweilen zehn Anfangsminuten der zweiten Halbzeit legten Alex Ristau und Oktay Cin mit einer Doppelchance in der 55. und 57. Minute los. Während bei Ristau auf der Linie gerettet wurde, war es bei Cin ein zu schwacher Schuss seinerseits, der das 3:1 verhinderte, nachdem er den Torwart umkurvte, sein Schussversuch noch abgefangen wurde. Das Schlüsselerlebnis dieser Partie kam dann in der 65. Minute, als der erfahrene Ricardo Lenz sich seine zweite Karte abholte und mit Gelb-Rot vom Platz flog. „Ich bin maßlos enttäuscht von ihm und auch von Erkan. Auf so eine dumme Art und Weise vom Platz zu fliegen, geht absolut nicht. Solche Undiszipliniertheiten werden Konsequenzen haben“, ärgerte sich Schneider. Seine erste gelbe Karte kassierte Lenz als in Halbzeit Eins den Ball wegschoss. Kurz nach dem Platzverweis fiel es dann endlich. Das erste Saisontor von Peter Müller. Ein strammer Schuss aus 16 Metern ins kurze Eck. „Ein typisches Müller-Tor“, so Arold. In der Schlussphase traf dann auch Stürmer Nummer Zwei, Maurice Schmidt, mit einem Sololauf. Danach traten die Gäste wieder in Erscheinung, allerdings auf negativer Weise. Erkan Sevinc holte sich ebenfalls die Ampelkarte ab. Diskussionen mit dem Unparteiischen und ein Foul sorgten dafür, dass er am Sonntag zu gucken muss. Den Schlusspunkt setzt Florian Reuschenbach, der in Überzahl von Tobias Quast bedient wurde.

   Am Ende war es ein klarer und verdienter Sieg für die Arminia, was auch Andreas Arold so sieht: „Darauf lässt sich aufbauen. Ich hoffe der Sieg gibt uns einen guten Schub für Sonntag gibt und befreit uns endlich von der Last, die wir in den ersten zwei Partien mit uns geschleppt haben.“

Tore: 0:1 Andreas Ulrich (2.), 1:1 Marius Dyballa (8.), 2:1 Tobias Quast (21.), 3:1 Peter Müller (67.), 4:1 Maurice Schmidt (80.), 5:1 Florian Reuschenbach (85.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Ricardo Lenz (65./SC 20 Oberhausen), Gelb-Rote Karte Erkan Sevinc (80./SC 20 Oberhausen)

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Rene (Mittwoch, 04 September 2013 23:24)

    Der trainer macht alles kaputt genau wie er andere vereine kaputt gemacht hat Tbo.SGO.SuS21.
    Der Möllmann mit seine jungs muss zurück er ist einfach der richtige für den club

  • #2

    arminia (Donnerstag, 05 September 2013 06:23)

    Da fliegen se wieder vom platz :D

  • #3

    Logan7 (Donnerstag, 05 September 2013 08:18)

    Ich denke der Sportclub 20 Oberhausen wird es in der kommenden Saison sehr schwer haben in der Bezirksliga Gruppe 6. Die Mannschaften vom Dorf: Sv Krechting, Bw Dingden, Gw Lankern sind doch wohl stärker als man zuvor dachte. Wird der Sportclub seine Heimstärke nicht konsequent ausnutzen und da die nötigen Punkte holen, kann es ganz schön eng werden, bei 6 Absteigern!

  • #4

    Ali (Donnerstag, 05 September 2013 09:19)

    Warum spielt der Murat Cebeci nicht mehr bei Spielclub?

  • #5

    Sc 20 (Donnerstag, 05 September 2013 11:50)

    Absteiger Nummer 1

  • #6

    SC 20 (Donnerstag, 05 September 2013 12:08)

    Zitat:Solche Undiszipliniertheiten werden Konsequenzen haben!
    Da kann man nur Lachen!Es fängt doch schon im Training an mit den Undiszipliniertheiten!Denn wenn man trotz Trainingsrückstand in der ersten Elf aufläuft,spricht das auch nicht gerade von Disziplin!Und zwar von Seiten des Trainers!!Dieser Katastrophale Start und die Unglaubigwürdigkeit des Trainers veranlassen mich dazu die Prognose abzugeben,Das wenn es am Sonntag keinen 3er gibt in Osterfeld dann war es das mit Schneider!!Schade um den Verein!!

  • #7

    Insider (Donnerstag, 05 September 2013 12:46)

    @ali das beantwortet keiner aber wäre er da gewesen hätte der sc nach dem 1;0 auch das 2;0 nachgelegt.

  • #8

    Essener Rene (Donnerstag, 05 September 2013 14:20)

    Ihr anonymen feigen Hunde,
    warum habt ihr nicht den Arsch in der Hose und nennt eure wahren Namen?
    Das diese Saison für uns schwer werden würde war allen am Knappenmarkt klar,hier jetzt schon nach 3 Spielen den Trainer zu denunzieren ist echt unglaublich.Ich glaube der Michael gibt alles das es am Ende 6 Teams geben wird die unter uns stehen.

  • #9

    Ligenbeobachter (Donnerstag, 05 September 2013 15:25)

    Tach Männer!
    Auch sehr stark die KLosterhardter Vertretung, Respekt! Jetzt Sonntag mal eben VFR 08 wegauen und dann stehen die auch GANZ oben mit dabei, sehr stark!!! "Plötzlich Favorit"