Gute Leistung reicht nicht

Der BV Rentfort musste sich am Dienstagabend in der zweiten Runde des Kreispokals geschlagen geben. Gegen den Westfalenligisten SC Hassel unterlag man auf heimischem Geläuf letztlich mit 0:3. Die Truppe vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen zeigte gegen den drei Klassen höher spielenden Gegner über weite Strecken aber eine gute Leistung, verpasste es allerdings sich dafür durch einen Treffer zu belohnen.

BV Rentfort (Kreisliga A) – SC Hassel (Westfalenliga) 0:3 (0:2)

Die Rentforter empfingen am Dienstag zur zweiten Pokalrunde den hochambitionierten Westfalenligisten SC Hassel. Die Gelsenkirchener gelten in dieser Saison als einer der Kandidaten für ganz oben in der Tabelle und rangieren nach drei Spieltagen auf dem dritten Platz. Demensprechend klar waren die Rollen verteilt. Der BVR ging als krasser Außenseiter in die Partie. Vor zwei Jahren konnten die Gladbecker den SC Hassel in der ersten Pokalrunde bis in die Verlängerung zwingen und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. In der 119. Spielminute musste man doch noch das 0:1 hinnehmen. Auch für die Partie am Dienstagabend hatte der BV Rentfort sich vorgenommen den großen Favoriten möglichst lange zu ärgern.

Trainer Marc Schäfer.
Trainer Marc Schäfer.

   Die Gäste waren von Beginn an um Spielkontrolle bemüht und hatten dementsprechend auch deutlich mehr Ballbesitz. Die erste Tormöglichkeit aber hatte Rentfort. Jason Hengstermann zielte aus kurzer Distanz zu hoch. Auch die erste Großchance der Partie konnten die Hausherren verbuchen. Tim Heinsen schob den Ball aufs linke untere Toreck, doch der Gelsenkirchener Schlussmann parierte bärenstark. Daraufhin war der SC Hassel gewarnt und drückte deutlich mehr aufs Tempo. Die Rentforter wurden immer weiter in die eigene Hälfte gedrückt und es ergaben sich die ersten Möglichkeiten für den Gast. Eine halbe Stunde war gespielt, als es dann folgerichtig zum ersten Mal im Rentforter Tor einschlug. Nur wenige Zeigerumdrehungen später erhöhte der SC Hassel sogar auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann in Halbzeitpause.

   Auch nach dem Seitenwechsel traten die Gäste dominant auf und drängten auf die Entscheidung. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff ließ sich der BV Rentfort dann auskontern. Nach einer eigenen Ecke ging es extrem schnell und der Ball zappelte zum dritten Mal im Netz. Danach schalteten die Gelsenkirchener einen Gang zurück und der BVR wurde deutlich besser. Nun waren es die Gastgeber, die sich die ein oder andere Chance erspielten. So scheiterte Sebastian Schymik am glänzend parierenden Gästetorwart. Fabian Krämer versuchte es mit einem eleganten Heber, doch der Ball sprang kurz vor der Linie auf und ging anschließend knapp über den Querbalken. Die letzte Möglichkeit hatte Alexander Deucker, der nach einer Ecke am höchsten sprang und einen platzierten Kopfball setzte. Doch auf der Linie konnte ein Spieler des SC Hassel retten. So blieb es letztlich beim verdienten 3:0-Erfolg für die Gelsenkirchener. Der BV Rentfort hätte sich allerdings besonders aufgrund der starken ersten und letzten halben Stunde einen Treffer in der Partie gegen den drei Klassen höher spielenden SC Hassel verdient.

   „Insgesamt haben wir uns gut aus der Affäre gezogen. Spielerisch war das von uns teilweise sehr ansehnlich. Natürlich hat man in der ein oder anderen Situation den Unterschied erkannt und der Sieg vom SC Hassel geht auch in der Höhe völlig in Ordnung. Schade ist nur, dass wir uns nicht mit einem Tor belohnen konnten“, zeigte sich BVR-Trainer Marc Schäfer mit der Leistung seiner Schützlinge einverstanden.

Tore: 0:1 (30.), 0:2 (36.), 0:3 (55.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0