„Letzte Saison abhaken“

Mannschaftsvorstellung

Was war das für eine turbulente Saison für den VfR 08 Oberhausen. Der Bezirksligist schwankte in der Tabelle zwischen dem ersten und zwölften Platz, am Ende wurde es Rang acht. Und auch auf der Trainerbank war ordentlich Bewegung. Vor, in der Mitte und kurz vor Ende der Saison traten bei den Oberhausener insgesamt drei Übungsleiter zurück. Zum Schluss übernahmen der zweite Vorsitzende, Tim Ludwig, und Marc Jung, Kapitän der Erstvertretung, das Amt. Zur neuen Spielzeit kehrt nun Thorsten Hamm zurück an die Tiroler Straße und mit ihm, so hoffen die Verantwortlichen, auch die Ruhe.

Von Thomas Illguth

Mannschaftsvorstellung VfR 08 Oberhausen

Trainer Thorsten Hamm.
Trainer Thorsten Hamm.

Und Thorsten Hamm ist kein Unbekannter bei den 08ern. Bereits von 2003 bis 2009 trainierte er den damaligen A-Ligisten, bevor er für drei Jahre zu Arminia Lirich ging. Nun ist Hamm wieder zurück an alter Wirkungsstätte: „Es ist schön, nun wieder hier zu sein. Wobei ich auch betonen will, dass ich bei der Arminia drei wirklich super Jahre hatte“, so Hamm weiter, der auch gleich Vorstellungen für die neue Saison mitbrachte. „Bei sechs Absteigern kann nur der Klassenerhalt das Ziel sein. Vor allem wenn man sich die Liga anguckt. Aus der letztjährigen Oberhausener- und Essener Gruppe sind unter anderem der Zweit- und Vierplatzierte dabei, aus der Weseler Gruppe der Zweit-, Dritt- und Viertplatzierte, mit 08/29 Friedrichsfeld der letztjährige Zweite aus der Gruppe Neun und zudem mit Borussia Bocholt ein Landesligaabsteiger. Das sind nicht wenige Teams, die das Zeug haben oben mitzuspielen“, so seine Ansage. Dass auf dem 08-Trainerstuhl zuletzt insgesamt vier Trainer in einer Saison saßen, erschreckt ihn nicht. „Nein, nein, ich würde auch gerne länger als nur eine Saison bleiben. Aber im Fußball weiß man nie, wie es läuft. Es hängt immer alles vom sportlichen Erfolg ab.“

   Seine Beweggründe zum VfR zurück zu kehren, lagen vor allem in der Dezimierung seiner privaten Zeit. Da Hamm neben seinem Trainerposten bei Arminia Lirich noch die B-Jugend von VfR 08 trainierte, in der sein Sohn aktiv ist, hatte er lediglich den Freitag als einzigen freien Tag in der Woche. Aus diesem Grund stellte er den 08ern eine Bedingung: „Der VfR 08 musste mit der Jugend sprechen, damit man die Trainingstage der B-Jugend und der ersten Seniorenmannschaft auf immer denselben Tag legt.“ Nun wurde beim VfR 08 alles geklärt und Hamm steht ab 18 Uhr auf dem Platz und trainiert erst die B-Jugend, danach den Bezirksligisten.

   In die laufende Saison, welche mit einem 1:1 gegen das vor der Saison hochgehandelte BWO begann, geht die Elf von der Tiroler Straße mit einem Kader von 22 Leuten inklusive zwei Torhüter. Kurzfristig zu den acht Neuzugängen hinzugekommen sind Marcel Sauerländer, der zuletzt vor einem Jahr bei SuS 21 Oberhausen zwischen den Pfosten stand und Necip Eren, der im letzten Winter von Arminia Klosterhardt zum 1. FC Magdeburg wechselte und nun sich aber vor allem wegen der Freundschaft zum Torwart Oli Berger für die Tiroler Straße entschied.

   Die Vorbereitung lief sehr zufriedenstellen für Hamm: „Die Trainingsbeteiligung war sehr gut und es haben alle problemlos mit gezogen.“ Und auch die Testspiele hat der VfR sehr erfolgreich absolviert. Vier Erfolge stehen drei Niederlagen gegenüber. Zuletzt gab es ein 0:4 gegen die U23 von RW Oberhausen, die in der Oberliga Niederrhein vertreten sind. Niederlage Nummer zwei und drei gab es gegen Concordia (2:3) und den frisch gebackenen Landesligisten Sterkrade-Nord (1:8). Gegen Arminia Lirich (6:1), GA Sterkrade (7:2), TB Oberhausen (8:4) und RSV Mühlheim (7:0) feierten die Oberhausener hohe Siege.

Auf'm Platz sprach mit dem 2. Vorsitzenden Tim Ludwig

2. Vorsitzender: Tim Ludwig.
2. Vorsitzender: Tim Ludwig.

Auf’m Platz: Hallo Tim, was war das bitte schön für eine turbulente Saison bei euch? Es gab ja mehr Schlagzeilen neben dem Platz als Auf’m Platz. Was war da los bei euch?

Ludwig: „Zunächst einmal haben wir unser Saisonziel erreicht. Wir wollten im gesicherten Mittelfeld landen und das ist uns mit Platz acht auch gelungen. Zudem haben wir auch eine ganz gute Hinrunde hingelegt, angefangen mit dem 3:1-Sieg gegen den späteren Meister SV Rhenania. Ende des Jahres stand der fünfte Platz zu Buche. Nach dem Fast-Abstieg in der Saison 2011/12 war das eine ordentliche Leistungssteigerung. Am 12. Spieltag waren wir nach einem 4:0 über Friedrichsfeld sogar Tabellenführer. Und auch nach der Winterpause ging es mit dem zweiten Sieg über Rhenania sehr gut weiter.“

 

Auf’m Platz: Was ist dann passiert?

Ludwig: „Dann kam alles auf einmal. Wir hatten viele Verletzte zu beklagen. Es haben immer wieder Spieler aus der Reserve und A-Jugend ausgeholfen. Leider konnten sie es nicht verhindern, dass wir elf Spiele am Stück nicht mehr gewonnen haben. Der negative Höhepunkt war das 0:7 gegen Friedrichsfeld. Zu dem Zeitpunkt hatten wir zwölf Verletzte zu beklagen. Wenn ich mir so überlege, kann ich die Spiele an einer Hand aufzählen, die wir mit derselben Aufstellung gespielt haben. Es waren bestimmt 35 Spieler während der kompletten Saison für uns im Einsatz.“

 

Auf’m Platz: „Und die 35 Spieler hatten vier verschiedene Trainer in der Saison...“

Ludwig: „Leider stimmt das. Das war natürlich nicht unser Ziel. Wir hatten gehofft, mit Jürgen Hasebrink einen guten Trainer gefunden zu haben, der uns ja leider zehn Tage vor Meisterschaftsbeginn abgesprungen ist. Bei seinem Nachfolger, Jürgen Wojciech, war es ein zeitliches Problem. Er hat Job und den Zeitaufwand als Trainer zeitlich nicht mehr unter einen Hut zu bekommen. Wir sind ihm aber sehr dankbar, dass er so kurzfristig die Aufgabe übernommen hat. Und wenn man seine Arbeit verfolgt, wird man sehen, dass er eine gute Arbeit geleistet hat. Bei seinem Abschied waren wir Zweiter."

 

Auf’m Platz: Dann kam Jörg Kessen...

Ludwig: „Jörg war als Spieler in der zweiten Liga gespielt und war als Trainer unter anderem in der Landesliga aktiv. Er hat uns auf dem zweiten Platz übernommen. Doch er hatte eine falsche Erwartungshaltung. Es waren zu unterschiedliche Welten. Hinzu kam aber auch das große Verletzungspech, welches wir in der Rückrunde hatten, womit es sportlich sehr, sehr schlecht bei uns lief. Zu guter Letzt haben Marc Jung, Kapitän der Erstvertretung, und ich das Kommando übernommen.“

 

Auf’m Platz: Mit Thorsten habt ihr nun euren absoluten Wunschtrainer?

Ludwig: „Absolut. Wir sind alle glücklich darüber, dass Thorsten zurück an der Tiroler Straße ist. Es war der Wunsch vor allen Thorsten zurück zu holen.“

Transfers

Zugänge:

Deniz Murat (SW Alstaden), Dennis Stichler (reaktiviert), Matthias Banowski (Adler Osterfeld), Sascha Knoblauf (VfR 08 Oberhausen II), Richard Baron (VfR 08 Oberhausen II), Lukas Kruse, Marcel Schwer, Christian Timp (alle eigene Jugend), Marcel Sauerländer (reaktiviert), Necip Eren (1. FC Magdeburg)

 

Abgänge:

Tim Dannenberg (SW Alstaden), Dominik Baruffolo (unbekannt), Selim Richter (VfR 08 Oberhausen II), Kevin Imasua (Karriereende), Tim Reichert (Adler Osterfeld), Mario Brambosch (VfR 08 Oberhausen II)

Mannschaftsfoto 2013/14.
Mannschaftsfoto 2013/14.

Kader

Tor:

Oliver Berger, Marvin Thomas, Michael Sauerländer

 

Abwehr:

Chris Thiemann, Dennis Stichler, Joshua Schacht, Lukas Krause, Marc Jung, Thorsten Pfitzner, Tim Prazeus, Tobias Schlassaus

 

Mittelfeld:

Christian Timp, Deniz Murat, Dennis Eichert,  Marcel Beyer, Marcel Engelen, Marcel Schweer, Matthias Banowski, Matthias Bäsler, Necip Eren, Paul Schendzielorz

 

Sturm:

Alexander Deußen, Dennis Buchholz, Florian Kneifel, Richard Baron

 

-> Hier geht es zum VfR 08 Oberhausen bei Auf'm Platz <-

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Christian Kinowski (Freitag, 30 August 2013 11:34)

    Hi Torsten
    viel Glück und Erfolg.
    Waren drei echt schöne
    Jahre mit dir;-)

    Gruß Kinne

  • #2

    Wandervogel (Freitag, 30 August 2013 12:36)

    Er ist wieder da... :-)