Historischer Heimsieg

Der SV Zweckel hat am späten Freitagabend die TSG Sprockhövel mit 3:1 (3:1) geschlagen und fuhr damit am 2. Spieltag die ersten Punkte der Oberliga-Vereinsgeschichte ein. Beim Flutlichtspiel kamen 520 Zuschauer an die Dorstener Straße und wer es nicht pünktlich schaffte, hat was verpasst. Denn der SV Zweckel legte los wie die Feuerwehr und gewann dann am Ende unter dem Strich auch verdient. Darin waren sich beide Trainer auf der anschließenden Pressekonferenz einig.

*Inklusive Bildergalerie*

Von Raphael Wiesweg

Oberliga Westfalen

2. Spieltag

SV Zweckel - TSG Sprockhövel 3:1 (3:1)

Die Gladbecker hatten sich anscheinend viel vorgenommen. Sie standen sehr hoch, spielten sehr aggressives Pressing und die Gäste kamen damit überhaupt nicht zurecht. „Ja, am Anfang haben wir überragend kombiniert, hatten aber auch genügend Platz“, gab Zweckels Cheftrainer Günter Appelt nach Spielschluss zu. Und damit hatte er den Nagel auf dem Kopf getroffen. Denn Sprockhövel war einfach nicht voll auf der Höhe, anders ist der erste Gegentreffer ansonsten auch nicht zu erklären. Denn eigentlich wollte Gäste-Spieler Alexander Hahn einen Rückpass spielen. Tat er auch, nur zu kurz. Jonas Schmidt, der in der ersten Halbzeit der beste Zweckeler war, nahm das Geschenk dankend an und vollstreckte bereits in der sechsten Minuten zur frühen Führung. Das erste Oberliga-Tor der Vereinsgeschichte. Schmidt sollte sich nun überlegen, ob er sich ein Stück Rasen oder den Spielball unter das Kopfkissen legt.

Auf der anschließenden Pressekonferenz waren sich beide Trainer am Ende einig, dass der SV Zweckel verdienter Sieger war.
Auf der anschließenden Pressekonferenz waren sich beide Trainer am Ende einig, dass der SV Zweckel verdienter Sieger war.

Es ging nahtlos weiter. Schmidt war es, der nur wenige Minuten später sich erneut im linken Strafraum durchtanken konnte und dann noch das Auge für einen Mitspieler hatte. Doch der Schiedsrichter pfiff Abseits, als das runde Leder im Netz zappelte. Hauchdünne Entscheidung! Doch keine 60 Sekunden später machte es Sebastian Freyni besser und vollstreckte, relativ allein gelassen im Strafraum der Gäste, kompromisslos zum 2:0. Da waren gerade einmal 14 Minuten gespielt und man hatte langsam den Eindruck, dass Sprockhövel völlig überfordert wirkte. Die Zuschauer fragten sich auch schon: Ist das tatsächlich eine Liga höher? Das geht ja so weiter wie in der Vorsaison. Und wer dachte, dass nun mal langsam auch der Gegner am Spiel teilnahm, sah sich getäuscht. Es wurde die 24. Minute geschrieben und dieses Mal war es Can Ucar, der einmal ran durfte. 3:0. Es ging ein Raunen durch das Stadion an der Dorstener Straße, der SV Zweckel spielte sich in einen Rausch. Der war dann allerdings vorbei und Gäste-Trainer Lothar Huber erkannte das auch. „Ab der 30. Minute hatten wir gute Chancen, aber haben diese nicht genutzt. Heute stimmte es also hinten nicht und vorne nicht“, fällte er auf der Pressekonferenz hinterher ein hartes Urteil gegen sein eigenes Team. Aber tatsächlich, die Gäste nahmen nach einer halben Stunde endlich das Spiel an. So musste Zweckels Schlussmann Dennis Grüger auch all sein Können aufbieten, als er in einer Eins-gegen-Eins-Situation bravourös hielt. In der 43. Minute war dann aber auch Zweckels Nummer eins machtlos. Sprockhövel hatte erstmals so etwas wie Druck aufgebaut und im zweiten Versuch drückte dann Kadiu den Ball über die Linie. Und die Gäste wollten noch vor dem Pausentee mehr und vergaben dann auch tatsächlich nur eine Zeigerumdrehung später eine sogenannte 100-prozentige Torchance. Der Ball rauschte knapp am Gladbecker Gehäuse vorbei. Der Halbzeitpfiff kam sicherlich vor allem der Appelt-Elf entgegen, die dann zur zweiten Halbzeit etwas anders Gestalt annahm. Denn „Kamille“ Kaminski durfte früher duschen gehen. „Ich habe gleichwertigen Ersatz auf der Bank und er hatte schon Gelb. Ich wollte einfach auf Nummer sicher gehen und keinen Platzverweis riskieren. Man hatte ja gesehen, dass Sprockhövel vor allem immer über ihre rechte Seite stark war“, analysierte Appelt hinterher.

TSG Sprockhhövel verpennte die ersten 30 Minuten völlig

Markus Poloczek kam trotz Kreuzbandriss auf Krücken zum Spiel.
Markus Poloczek kam trotz Kreuzbandriss auf Krücken zum Spiel.

   Er analysierte auch insofern richtig, dass die zweite Halbzeit vor allem durch Kampf geprägt war. War sie tatsächlich. Nicht nur, dass keine Tore mehr fielen, auch Chancen waren insgesamt Mangelware. Das hohe Tempo aus der ersten Halbzeit wurde nicht einmal wieder aufgenommen, so dass Höhepunkte wahrlich fehlten. Es blieb somit am Ende auch beim 3:1 für den SV Zweckel, der es in den zweiten 45 Minuten verstand, immer dagegen zu halten. Bei konsequenteren und genaueren Kontermöglichkeiten wären auch noch bessere eigene Torchancen möglich gewesen. So aber kann Appelt noch an Feinheiten in den nächsten Tagen und Wochen arbeiten. Es ist und wird Meckern auf hohem Niveau bleiben, denn die Gladbecker freuten sich sichtlich über die ersten drei Punkte. Will man Appelt Glauben schenken, dann waren es auch die ersten drei Punkte für den Klassenerhalt. Doch mit solch einer Leistung wie heute, muss sich der SV Zweckel darüber gar keine Sorgen machen. „Mein Glückwunsch an den SV Zweckel. Über 90 Minuten gesehen geht der Sieg absolut in Ordnung. Wir haben es ihnen aber auch relativ einfach gemacht und wenn du nach 24 Minuten schon 0:3 zurückliegst, ist irgendetwas falsch gelaufen. Ich habe vorher davor gewarnt, dass Zweckel sehr zweikampfstark und kompakt auftreten wird und das haben sie heute eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, gratulierte TSG-Cheftrainer Huber ehrlich nach Spielende. Und sein Gegenüber pflichtete ihm bei. „Ich sehe es eigentlich ganz genauso wie mein Kollege, wobei wir kurz vor der Halbzeit auch Glück hatten. Wenn da das 2:3 fällt, wird es noch einmal richtig spannend und eng. Spielerisch waren wir heute gut und in der zweiten Hälfte vor allem auch kämpferisch, so dass ich unter dem Strich sehr zufrieden mit der Mannschaft bin. Wir bilden uns aber nichts darauf ein und werden uns nicht darauf ausruhen. Ich werde heute Abend mit den Jungs noch zusammensitzen und vielleicht einen kleinen Obolus für Pizza und Bier reinwerfen. In der Oberliga dürfen wir uns ein Bier sicherlich gönnen, doch ab Samstagmorgen bereiten wir uns auf den nächsten Gegner vor“, musste Appelt schmunzeln, als er von Auf’m Platz gefragt wurde, ob man diesen historischen Sieg zumindest etwas genießen könne. Denn das können sie garantiert. Heute Nacht wird in Gladbeck sicherlich der erste Oberliga-Sieg der Vereinsgeschichte gefeiert.

   Für den SV Zweckel geht es am übernächsten Sonntag, 1. September, mit einem Auswärtsspiel beim SV Westfalia Rhynern weiter. Rhynern, das am jeztigen Sonntag zunächst noch bei der SpVgg. Erkenschwick spielt, gewann am 1. Spieltag mit 2:0 gegen TuS Heven. Anstoß auf dem Sportplatz Papenloh (Naturrasen) ist am 1. September um 15 Uhr.

Tore: 1:0 Jonas Schmidt (6.), 2:0 Sebastian Freyni (14.), 3:0 Can Ucar (24.), 3:1 (43.)

Impressionen zum Spiel

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Jürgen Fehst (Samstag, 24 August 2013 01:13)

    Der SV Zweckel war eindeutig die bessere Mannschaft. Mit dieser Spritzigkeit die die Mannschaft an den Tag gelegt hat, wird sie noch so manche Punktspiele gewinnen. Sie braucht sich auch nicht zu fürchten, die Klasse nicht erhalten zu können. Schön wäre es, wenn am 08. September gegen Bielefeld II die Zuschauerkulisse sich verdoppeln würde um der Mannschaft noch mehr Rückhalt zu geben.

  • #2

    Gladbecker (Samstag, 24 August 2013 09:04)

    Das hatte doch mal was mit Fußball zu tun.Glücwunsch am SVZ.
    Endlich mal eine wohltat für meine Augen.

  • #3

    Zuschauer (Samstag, 24 August 2013 12:47)

    Schön wäre es, wenn die Spiele Sonntags Abends oder Samstags Abends stattfinden würden, sodass andere aktive Gladbecker Fussballer sich vielleicht auch mal am Platz sehen lassen könnten...... ;)

  • #4

    Fan (Samstag, 24 August 2013 13:31)

    Glückwunsch,tolles Spiel.
    Bitte so weitermachen und der Klassenerhalt wird frühzeitig
    unter Dach und Fach sein !!

    Achja,spielen Morgen wieder 6 Mann in der 2. ?
    Wie letzte Saison...........

  • #5

    @ Nr.3 (Samstag, 24 August 2013 14:32)

    Gute Idee,dann würden etliche Zuschauer mehr kommen,
    sollten die Zweckeler Verantwortlichen mal drüber nachdenken.

    mit sportlichen Grüßen

  • #6

    Mike Groth (Samstag, 24 August 2013 15:19)

    @ Fan
    Lies die den folgenden Artikel mal durch.Da wird deine Frage beantwortet.

    http://www.aufmplatz.net/2013/08/12/eigenständige-u23-ist-das-ziel/

  • #7

    Zuschauer (Samstag, 24 August 2013 15:36)

    Tolles Spiel des SVZ wecken tolle Truppe ! Glückwunsch an die Mannschaft und den Trainer. Nur leider hat der Service ganz stark nachgelassen. Warten auf warmes Bier bis zu 14 Minuten Wurst am Grillstand roh! Note: ungenügend !!!!!

  • #8

    Ele (Samstag, 24 August 2013 16:39)

    Glückwunsch an den SVZ, also die erste Halbe Stunde war einfach traumhaft, den Gegener komplett unter Druck gesetzt somit Fehler ertzwungen, Räume geschaffen und nen Klasse Ball gespielt!!

    Danach wohl leider ein Gang zurück geschaltet, ab und an ein wenig Glück gehabt aber über die gesamten 90 min die bessere Mannschaft geblieben und mehr als verdient gewonnen :)

    MFG und viel Glück weiterhin :)

  • #9

    Markus B. (Samstag, 24 August 2013 17:33)

    Die Spiele sind doch extra Freitags um der Bundesliga ausm weg zu gehen wenn schalke parallel spielt ob auswärts oder zuhause kommen höchstens 100 Leute.

  • #10

    noname (Samstag, 24 August 2013 20:58)

    @5

    den spielplan macht auch zweckel... omg

  • #11

    Tuddy (Samstag, 24 August 2013 21:56)

    Glückwunsch nach SV Zweckel.Hoffe alle Giftfeilwerfer haben nun erkannt,das in Zweckel richtig was geleistet und aufgebaut wurde.Und guter Fussball wird auch gespielt.

  • #12

    Werner (Sonntag, 25 August 2013 19:17)

    sportlich alles super abgelaufen. Frage mich woher der Trainer und seine
    Mannschaft schon seid mehr als vier Jahren immer wieder die Mutivation
    herholen um den Fan´s des SV Zweckel und hoffentlich auch bald mal anderen Fußballern aus Gladbeck und " Gelsenkirchen "zu zeigen,was man
    mit einer positiven Einstellung und Willenskraft alles schaffen kann !Daher
    bravo an Zuschauer #3, aber leider auch an Zuschauer#7 ! Aber da ist nicht
    die Mannschaft gefordert, sondern die verantwortlichen am Grill- u. Getränkestand ! Jugendliche ohne Ehrfahrung sind dem Druck und Ansturm leider nicht gewachsen! Also auf gehts, dass schaft Ihr auch noch !
    Werner

  • #13

    Stauder (Montag, 26 August 2013 13:28)

    Ist die Elli nicht mehr für den Außenverkauf verantwortlich ?

  • #14

    2018... ihr werdet es schon sehen! (Montag, 26 August 2013 22:11)

    Durchmarsch jetzt, Durchmarsch jetzt!