"Das Umfeld hier stimmt einfach"

Mannschaftsvorstellung

Auch beim SC Viktoria laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Die Elf von Matthias Pech präsentierte sich in den letzten Testspielen schon sehr gut und auch die Neuzugänge, die beim B-Ligisten keinen Unbekannten sind, haben sich gut in die Mannschaft integriert. Und auch wenn einige Leistungsträger dem Verein den Rücken gekehrt haben, geht Cheftrainer Matthias Pech mit seinem neuen Co-Trainer Dieter Stauvermann optimistisch in die kommende Saison.

Von Peter Piotrowski 

Mannschaftsvorstellung Viktoria Bottrop

Cheftrainer Matthias Pech ist zuversichtlich.
Cheftrainer Matthias Pech ist zuversichtlich.

Die Pech-Elf absolvierte in den letzen Wochen viele Spiele und die Verantwortlichen sind „mit dem Verlauf zufrieden“. Cheftrainer Mathias Pech ist vor allem eines wichtig: „Ich setze auf Fitness und Kraft, das fehlt uns noch ein bisschen, aber dafür haben wir ja die Vorbereitung.“ Im Vergleich zu der vergangenen Saison hat sich die Mannschaft „stark verjüngt und muss sich jetzt finden“. Die Abgänge sind natürlich schmerzhaft: „Einige Leistungsträger sind jetzt weg, wir müssen schauen“, so Pech. Aytac Demir hat den Sprung gewagt und schnürt nun die Schuhe für den Bezirksligisten Dostlukspor Bottrop. „Wenn Dostlukspor deine Spieler haben möchte, dann freut es einen natürlich und es heißt was gutes Gutes“, schmunzelt Pech. Auch Yücel Camli kickt nur für Dostlukspor, allerdings in der Reservemannschaft. Sadettin Senyüz hängt die Schuhe nun weitestgehend an den Nagel und übernimmt die Aufgaben des Übungsleiters bei der Dostlukspor-Reserve, er hat viel zum Erfolg der Mannschaft beigetragen und der Abgang ist schmerzhaft. „Wir haben lange miteinander gesprochen, ich schätze Sadettin sehr als Menschen und auch als Trainer. Ein Problem könnten vielleicht seine Wechselschichten sein, doch mit einem guten Co-Trainer kann man auch dies hinkriegen. Er hat Spaß daran und soll es auch machen, ich hätte es jetzt nicht verstanden,wenn er nochmal als Spieler wechseln würde“, so Pech über den Abgang von Senyüz.

   Zwei weitere Leistungsträger, die maßgeblich zum Erfolg der Mannschaft beigetragen haben, verliert die Mannschaft auch: Markus Kattriniok und Michael Matthes bleiben zwar dem Verein erhalten, laufen aber nicht mehr regelmäßig für die erste Mannschaft auf. „Das sind zwei Standbyspieler, wenn mal wirklich Not an Mann ist,kann ich sicherlich auf die beiden zurückgreifen“, so Pech weiter. Doch auch einige Neuzugänge können an der Passstraße wieder begrüßt werden. „Das sind alles keine unbekannten Spieler, die kennen den Verein, die Eingewöhnungsphase ist somit recht kurz“, freut sich Pech. Nichtsdestotrotz ist die „Defensive fast komplett neu aufgestellt“ und muss sich natürlich erst neu einspielen. „Die Spieler können auch nicht komplett eins zu eins ersetzt werden, doch wir werden das Beste draus machen“, ist Pech zuversichtlich. „Das A und O ist die Geschlossenheit und ganz wichtig ist Fitness, darüber kann man Spiele gewinnen. Natürlich gehört auch Glück dazu und der Start in die Saison muss klappen“, ergänzt Pech.

Leistunngsträger Sadettin Senyüz wechselt als Trainer zu Dostukspor Bottrop II.
Leistunngsträger Sadettin Senyüz wechselt als Trainer zu Dostukspor Bottrop II.

   Ein sehr großes Problem an der Passstraße sind die Platzverhältnisse: „Das ist die schlechteste Platzanlage in Bottrop, es ist sehr schwer neue Spieler für den Verein zu begeistern und komplett Fremde bekommmst du hier eigentlich nicht hin, nur die, die den Verein kennen und wissen, dass das Umfeld hier einfach stimmt“, ärgert sich Pech über den schlechten Zustand des Ascheplatzes. Allerdings stimmt für den emsigen Trainer das Umfeld und das Klima beim Spielclub: „Das Umfeld hier ist einfach super, die Einsatzbereitschaft ist wirklich riesig, wenn Not am Mann ist, kommen Spieler aus der Alten Herren und der Zweitmannschaft gern zur Hilfe. Ich fühle mich echt wohl in dem Verein und es ist ein wirklich familiärer Verein.“

   Die Vorgaben für die kommende Spielzeit sind beim Spielclub nicht hochgesteckt, denn auch Pech weiß, dass die Konkurrenz es in sich hat. „Ich sehe uns unter den ersten fünf, ich glaube das ist realistisch, aber wir machen uns kein Druck“, so der Coach. Favoriten kann Pech einige aufzählen: „Dostlukspor II hat sich gut verstärkt wird mit Sicherheit ein schwerer Gegner. Bei den Zweitmannschaften kann man das nie so genau wissen. Aber VfB Bottrop II und Rhenania II müssen auch hoch auf lange Sicht, die Erstmannschaften spielen in der Landesliga, die Mannschaften müssen einfach nach oben. Es ist alles eine Wundertüte, wir werden sehen, wo wir landen. Jedenfalls muss alles passen.“

   Mit Thomas Zappel verliert der Verein auch eine helfende Hand. Der emsige Zeugwart betreut nun den Landesligisten SV Rhenania. Doch Pech bekommt dafür Unterstützung von Dieter Stauvermann, der seine Schuhe an den Nagel hängt und nun als Co-Trainer tätig sein wird. „Dieter wechselt aus dem Tor an die Linie“, so Pech. Zudem kann er weiterhin auf Rolf Burda zählen, der die Mannschaft seit viele Jahren mit viel Freude betreut. Außerdem kommt Sven Venn als Betreuer hinzu und ein neuer Zeugwart ist mit Dirk "Mehmet" Hölzener auch schon gefunden. "Die Leute sind unheimlich wichtig für mich, alleine alles zu stämmen wäre unmöglich und es würde mir keinen Spaß mehr machen. Ich bin froh, dass ich solche fleißigen Helfer hab", freut sich Pech.  „Die Stimmung ist also super und ich freue mich, wenn es endlich wieder losgeht“, so Pech abschließend.

Auf'm Platz sprach mit Co-Trainer Dieter Stauvermann

Auf'm Platz: Hallo Dieter, wie schätzt du die Gruppe ein, in der ihr in der kommenden Saison an den Start geht und welche Mannschaften sind die größten Konkurrenten aus deiner Sicht?

Stauvermann: Ich finde die Gruppe ist von den Namen her sehr ausgegelichen im Gegensatz zu den letzten Jahren. Für mich ist Dostlukspor II ein Favorit, da die sich enorm verstärkt haben, wie man liest. Aber auch Rhenania II und VfB Bottrop II, da man nie weiß, was aus der Landesligamannschaft runterkommt und wenn die Erstvertretung so hoch spielt, will die Reserve auf lange Sicht auch nach oben. Auch ein Favorit für mich ist Königshardt II.

Dieter Stauvermann unterstützt jetzt den Cheftrainer Matthias Pech.
Dieter Stauvermann unterstützt jetzt den Cheftrainer Matthias Pech.

Auf'm Platz: Der Wunsch oder besser gesagt das Ziel von Matthias Pech ist es, unter die ersten Fünf zu kommen. Wie siehst du es?

Stauvermann: Das sehe ich genauso. Ich denke mit unserer Mannschaft können wir unter den ersten Fünf mitmischen.

 

Auf'm Platz: Inwiefern trägst du dazu bei, die Mannschaft zu verstärken und wie würdest du die Stimmung innerhalb der Elf beschreiben?

Stauvermann: Also in erster Linie liegt mein Augenmerk bei den Torhütern, da ich selber im Tor gespielt habe. Doch auch taktisch werde ich versuchen Tipps zu geben. Die Stimmung war letztes Jahr schon gut und dieses Jahr ist sie einfach super und man ist froh dabei zu sein. Die Jungs verstehen sich prima und man spürt eine Aufbruchsstimmung, das ist sehr gut.

 

Auf'm Platz: Pech spricht davon, die Spieler so fit wie möglich zu machen, um Vorteile gegenüber anderen zu haben. Wie sieht da das Training aus und gibt es mittlerweile erste Fortschritte?

Stauvermann: Da kann ich nicht viel zu sagen, da wir bislang eigentlich nur Spiele hatten und ich bisweilen nicht beim Training dabei sein konnte. Doch da sind wir uns einig: Die Fittness ist sehr wichtig. Es ist gut, wenn man ab der 70. Minute noch einen drauf legen kann, während der Gegner bereits am Ende seiner Kräft ist, das verschafft Vorteile.

Das Mannschaftsfoto des SC Viktoria folgt noch!

 

Transfers

Zugänge: Oliver Bogatzki (Polonia Bottrop), Pascal Degen (Adler Osterfeld II), Hayri Yilmaz (Welheimer Löwen), Koray Yalcin (Dostlukspor), Murat Moroglu (SSV Bottrop), Kenan Türkü (SSV Bottrop), Fatih Uzunsel (SV Vonderort), Andreas Schulte

 

Abgänge: Yücel Camli (Dostlukspor II), Aytac Demir (Dostlukspor), Sadettin Senyüz (Dostlukspor II/Trainer), Joachim Pruß (Ziel unbekannt), Michael Matthes (Passiv), Markus Katriniok (Passiv)

Kader

Tor: Marco Sargoski, Hans Bloem

 

Abwehr: Patrick Frejno, Murat Muroglu (SSV 51), Fatih Uzunsel (SV Vonderort), Koray Yalcin (Dostlukspor Bottrop), Alexander Ronczka, Klarenc Mehmeti 

 

Mittelfeld: Mirsad Rada, Dustin Loos, Hayri Yilmaz (Welheimer Löwen), Andreas Stauvermann, Nabil Mawas, Besir Akyüz, Maurice Buddatsch, 

 

Sturm: Oliver Bogatzki, Kenan Türkü, Andreas Schulte

 

Betreuerstab: Dieter Stauvermann (Assistenz- und Torwarttrainer), Rolf Burda (Betreuer), Sven Venn (Betreuer), Dirk "Mehmet" Hölzener (Zeugwart)

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    CY (Freitag, 23 August 2013 13:04)

    Definitiv ist es der Platz der Spieler verleitet nicht dorthin zu wechseln.
    Wer will schon auf dem Acker trainieren und spielen?
    Gefährlich.

  • #2

    Metin Demiray (Freitag, 23 August 2013)

    Viele Grüsse aus İstanbul und wünsche euch Sonntag viel Glück.

  • #3

    Ramos (Freitag, 23 August 2013 14:37)

    Dank Horst Schiel auch "Locke" genannt, war dieses alles nur möglich.

  • #4

    panzerauge (Samstag, 24 August 2013 13:57)

    Mein Viktoria

  • #5

    @Ramos (Samstag, 24 August 2013 17:32)

    Was genau hat Horst denn möglich gemacht?

  • #6

    Michael Thomas (Sonntag, 25 August 2013 20:44)

    Hi Dieter und Andreas Stauvermann !

    Euch und Eurer Mannschaft viel Glück und Erfolg !

  • #7

    Neutaler (Dienstag, 27 August 2013 15:39)

    Schön Andreas Schulte das Du wieder in Bottrop Fußball spielst . Hätten Dich gerne auch bei Uns gehabt . Viel Erfolg noch Andras !!