Ernsthaftigkeit und Euphorie

Mannschaftsvorstellung

Kaum waren die Überreste der Feierlichkeiten zum Bezirksliga-Aufstieg beseitigt, da schwitzten die Kicker von SW Alstaden auch schon wieder in der sechswöchigen Vorbereitung. Die Euphorie ist spürbar in der Kuhle, aber… Aber die Vorbereitung, sie lief alles andere als rund bei den Schwarz-Weißen. Immerhin, die Zugänge hinterließen einen starken Eindruck. Und der könnte nicht nur, sondern wird in jedem Fall für das eine oder andere erstaunte Gesicht am kommenden Sonntag sorgen, wenn SWA-Coach Guido Contrino die Aufstellung verkündet. „Der eine oder andere etablierte Spieler der vergangenen Saison wird wohl noch nicht damit rechnen, sich am Sonntag auf der Bank wiederzufinden“, so Contrino.

Von Bröhli

Mannschaftsvorstellung SW Alstaden

Es war dieser Tag im Mai, an dem sämtliche Dämme brachen und die Kuhle in Alstaden zum Tollhaus wurde. Durch den Sieg im Heimspiel gegen Arminia Lirich konnten die Schwarz-Weißen aus Alstaden endlich und vorzeitig den verdienten Bezirksliga-Aufstieg unter Dach und Fach bringen. Eine Spielzeit, die nur Höhen kannte und durch zahlreiche Entbehrungen und harte Arbeit von der ersten Sekunde der Vorbereitung an - erwartungsgemäß - in die Richtung Bezirksliga lief, entlud sich in diesem einen Moment, als der Unparteiische mit seinem Schlusspfiff im Derby Fakten schaffte, die komplette Emotion. Und nun?

Claudio Miranda wechselte vom Post SV in die Kuhle.
Claudio Miranda wechselte vom Post SV in die Kuhle.

Es scheint ein wenig die Ernsthaftigkeit über die Kuhle zu streifen, oder ist es gar Ernüchterung? Die Vorbereitung der Schwarz-Weißen, sie hinterließ bei der Anhängerschaft auf Grund der Ergebnisse in einigen Testspielen das eine oder andere Fragezeichen, und wer den ansonsten so lockeren und gelösten Coach Guido Contrino dieser Tage vor dem Saisonstart beobachtet, der sieht einen nachdenklichen, fast schon in sich gekehrten SWA-Trainer. Denn nicht nur über die Schwere der sportlichen Aufgabe ist sich das Trainerteam von Guido Contrino und Martin Schulte bewusst - es stehen auch personelle Entscheidungen ins Haus, die nicht leicht fallen dürften. Mit Deniz Murat, Ilyas Caliskan, Dennis Biernath, Pascal Nockmann, Andreas Ulrich, Dennis Hetzert, Dominik Noack und André Pangerl haben überwiegend Kicker aus der zweiten Reihe die Alstadener verlassen. Mit Claudio Miranda, Patrick Cibis, Christian Splittorf, Manuel Werner, René Nettelbeck, André Kampen, Dennis Riesop, Tim Dannenberg und Keeper Matthias Eckl hat man sich in der Kuhle richtig mit Qualität verstärkt.

Durch eine Verletzung zurückgeworfen, Zugang Eckl im Nacken: Keeper Dominik Langenberg.
Durch eine Verletzung zurückgeworfen, Zugang Eckl im Nacken: Keeper Dominik Langenberg.

Denn jeder der Neuzugänge hat bereits mindestens Bezirksliga-Erfahrung vorzuweisen und drängt in die Formation. Gerade für einen Aufsteiger ist Erfahrung in der Spielklasse von absoluter Wichtigkeit - will man nicht direkt im ersten Jahr unter die Räder kommen. Bei sechs Absteigern ist dies ein Szenario, was immer in den Hinterköpfen der Trainer geistert. Die persönlich schwerste Entscheidung steht für Coach Contrino zwischen den Pfosten an: Trainer-Sohn und starker Rückhalt der Aufstiegssaison Dominik Langenberg warf eine Kapselverletzung im Finger in den vergangenen drei Trainingswochen zurück, der neue Torsteher Matthias Eckl hinterließ derweil einen bärenstarken Eindruck im neuen Dress. Wer am Sonntag das Gehäuse hüten wird? „Ganz ehrlich, ich weiß es noch nicht. Das werde ich aus dem Bauch heraus entscheiden“, so Guido Contrino. Wir haben dem Aufstiegstrainer kurz vor dem Saisonstart auf den Zahn gefühlt.

Auf´m Platz sprach mit Guido Contrino

Redet Klartext: Guido Contrino.
Redet Klartext: Guido Contrino.

Auf´m Platz: Neue Liga - neues Glück? Wenn man Dich so beaobachtet, dann sieht man einen anderen Trainer Guido Contrino als zum gleichen Zeitpunkt ein Jahr zuvor. Hängt das mit der neuen Aufgabe Bezirksliga zusammen?

Guido Contrino: Auch, gar keine Frage. Diese Bezirksliga-Gruppe ist ein absoluter Hammer, an der die Zuschauer ihre Freude haben werden. Da steckt sehr, sehr viel Qualität drin. Und nicht zu vergessen: es wird sechs Absteiger geben. Das heißt, Du musst von Anfang an hellwach sein und Deine Hausaufgaben machen, ansonsten hängst Du ganz schnell und vor allem ganz lange unten im bedrohten Tabellenabschnitt drin. Und wenn man mal ehrlich ist: es ist durchaus im Bereich des Möglichen, dass wir auch einen Fehlstart hinlegen können. Auch wenn ich mir das selbstverständlich nicht wünsche.

 

Auf´m Platz: Wie meinst Du das, es könnt ein Fehlstart drohen?

Guido Contrino: Wir haben mit Dostlukspor um Trainer Sebastian Stempel und Adler Osterfeld gleich zu Beginn ein hammerhartes Startprogramm gegen zwei Mannschaften, denen ich einiges in dieser Liga zutraue. Zum anderen, und auch das muss man ehrlich ansprechen und zugeben, war unsere Vorbereitung nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Keine Frage, es gab auch wirklich sehr gute Ansätze und auch positive Dinge, aber unter dem Strich steht eine durchwachsene Vorbereitung. Wir hatten in diesem Jahr viele Urlauber, das kennen wir so in der Form nicht. Als Beispiel: Im vergangenen Jahr hatten wir durchschnittlich 18 bis 20 Mann bei jeder Trainingseinheit der Vorbereitung. Jetzt, wo wir es endlich in die Bezirksliga geschafft haben und natürlich noch härter arbeiten müssen, waren es im Schnitt zwölf Spieler pro Einheit. Das ist mir absolut unverständlich, da fehlt mir auch teilweise ganz einfach auch das Verständnis. In der Vorbereitung muss ich mir als Spieler die konditionellen Grundlagen für die Hinrunde schaffen, ansonsten kann es für mich persönlich als Spieler von SW Alstaden auch schnell mal schlecht aussehen.

Co-Trainer Martin Schulte.
Co-Trainer Martin Schulte.

Auf´m Platz: Das heißt also, dass sich der eine oder andere Spieler, der im Aufstiegsjahr vielleicht noch unverzichtbar war, am Sonntag eine böse Überraschung erleben und sich augenreibend auf der Ersatzbank wiederfinden könnte?

Guido Contrino: Nicht nur vielleicht, das wird ganz bestimmt so ein. Und das nicht nur bei einem Spieler, der sich vielleicht etwas zu sicher ist. Ich kann nur so viel sagen, dass unsere Neuzugänge sehr starke Eindrücke hinterlassen haben und natürlich in die Startelf drängen. Aber ich habe meine endgültige Aufstellung noch nicht gefunden, ich sammel noch bis zum Sonntag meine Eindrücke. Der Fußball lebt nun einmal vom Konkurrenzkampf - und den haben wir. Darüber freue ich mich natürlich als Trainer.

 

Auf´m Platz: Für Euch steht nun eine völlig neue Situation ins Haus: Nach einer gefühlten Ewigkeit geht Ihr nun einmal nicht als Favorit ins Rennen einer Saison.

Guido Contrino: Absolut richtig. Aber wir empfinden das als äußerst angenehm. Wir sind uns unserer Rolle in der neuen Spielklasse absolut bewusst.

 

Auf´m Platz: Bei sechs Absteigern und als Neuling braucht man wahrscheinlich gar nicht nach dem Ziel fragen…

Guido Contrino: Genau, da kann es ja nur den Klassenerhalt geben. Dafür müssen wir weiter Fußball arbeiten, das hat uns ausgezeichnet in den vergangenen Jahren. Wir freuen uns alle riesig auf den Start am Sonntag gegen einen tollen und spielstarken Gegner. Die Euphorie in unseren Reihen ist deutlich spürbar.

Transfers

Zugänge:

Matthias Eckl (Adler Osterfeld), Claudio Miranda (Post Oberhausen), Patrick Cibis (Adler Osterfeld), Christian Splittorf (GW Holten), Manuel Werner (Adler Osterfeld), René Nettelbeck (SuS 21), André Kampen (Adler Osterfeld), Dennis Riesop (GW Holten), Tim Dannenberg (VfR 08).

 

Abgänge:

Deniz Murat (VfR 08), Ilyas Caliskan (TS Essen), Dennis Biernath (SV Höntrop II), Pascal Nochmann (SV Höntrop II), Andreas Ulrich (SC 20), André Pangerl (Adler Osterfeld II), Dennis Hetzert, Dominik Noach (beide Ziel unbekannt).

Obere Reihe (v.l.n.r.): Guido Contrino, Patrick Cibis, André Kampen, Robin Raguse, Vigan Gashi, Christian Neuendorf, Dennis Prangenberg, Andreas Siebert, Co-Trainer Martin Schulte.

 

Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Jan-Ole Schlünzen, Tarik El Hamouti, Tobias Spiegel, Claudio Miranda, Arthur Jarzombek, René Nettelbeck, Marvin Krüger, Christian Beeger, Betreuer Willi Schulte.

 

Untere Reihe (v.l.n.r.): Tim Dannenberg, Marvin Lettau, Robert Binda, Nico Trachte, Dominik Langenberg, Matthias Eckl, Christian Splittorf, Manuel Werner, Panagiotis Giotis.

 

Auf dem Bild fehlen: Benjamin Kuhlewey, Soufian El Hamouti, Marius Baensch und Dennis Riesop.

Kader

Tor:

Dominik Langenberg, Matthias Eckl, Nico Trachte

 

Abwehr:

Jan-Ole Schlünzen, Tarik El Hamouti, Dennis Prangenberg, Arthur Jarzombek, Soufian El Hamouti, Claudio Miranda, Christian Neuendorf, Marvin Krüger, Vigan Gashi, Marius Baensch.

 

Mittelfeld:

Panagiotis Giotis, Benjamin Kuhlewey, Tobias Spiegel, Manuel Werner, Patrick Cibis, Christian Splittorf, Rene Nettelbeck, Christian Beeger, Robin Raguse, Marvin Lettau.

 

Angriff:

Tim Dannenberg, Andreas Siebert, André Kampen, Robert Binda, Dennis Riesop.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Dente (Mittwoch, 21 August 2013 15:07)

    Viel Glück wenn ihr an euch glaubt wird der Klassenerhalt zu schaffen sein.

  • #2

    Eckl bald 1? (Mittwoch, 21 August 2013 19:18)

    Glaube nicht das Langenberg als 1 in der Bezirksliga ne Chance hat

  • #3

    Swa (Mittwoch, 21 August 2013 20:42)

    Danke lolo, euch auch viel Erfolg!