„Es fehlte an Qualität“

Mannschaftsvorstellung

Der TSV Safakspor will die Talfahrt endlich stoppen und ist auch optimistisch, dass das diese Saison gelingt. Die Oberhausener mussten in den letzten zwei Spielzeiten zwei Abstiege hinnehmen und wurden von der Landesliga bis jetzt in die Kreisliga A durchgereicht. Die Macher sind nach wie vor immer dieselben. Dem Klub von der Dorstener Straße fehlt es in der Breite. Doch Cheftrainer Özay Aydin hat nun einen neuen Co-Trainer an seiner Seite und ist überzeugt davon, dass die Mannschaft sich in dieser Saison stabilisieren wird.

Von Raphael Wiesweg

Mannschaftsvorstellung TSV Safakspor

Aydin, der eigentlich der Geschäftsführer des TSV ist, aber immer wieder aushilft, wenn Not am Mann ist, nimmt rückblickend kein Blatt vor dem Mund. „Unter dem Strich fehlte uns einfach Qualität - gerade in der Rückrunde.“ Doch das war auch kein Wunder, denn es spielten nicht mehr die erfahrenen und starken Haudegen an der Dorstener Straße. „Vier A-Jugendliche waren immer in der Startelf. Es kam aber nicht selten vor, dass wir mit fünf oder gar sechs A-Jugendlichen spielen mussten. Und da ist der Sprung in die Bezirksliga einfach zu groß“, so Aydin zur letzten Saison.

Co-Trainer und Torwart Tan Basar.
Co-Trainer und Torwart Tan Basar.

Dabei will Aydin damit gar nicht die Spieler infrage stellen. „Das sind ja auch gute Spieler. Aber der Unterschied ist dann doch zu groß. Die können ja nicht Woche für Woche dann den Job erledigen, den die Älteren und Erfahrenen machen.“ Zudem passten auch einige andere Dinge nicht. „Von den Neuzugängen hatten wir uns mehr erhofft. Und in der Winterpause konnten wir uns auch nicht verstärken, im Gegensatz zur Konkurrenz und dann war die Liga in meinen Augen auch insgesamt einfach stark“, so der 41-Jährige weiter. Aydin, Bergmann bei Prosper-Haniel, spricht ohne Probleme fließend Deutsch und ist quasi fast mit Beginn des Vereins dabei. Doch eigentlich hat er sich immer mehr erhofft. „Wir sind der einzige türkische Verein in Oberhausen und jeder der hier war uns uns verlassen hat, ist immer zufrieden gegangen. Dennoch ist es schwierig, Spieler zu bekommen. Ganz gleich, ob türkische oder auch deutsche“, so der Cheftrainer und Geschäftsführer in Personalunion. Neben Aydin schmeißen im Prinzip mit Erkan Saracbasi, der von Anfang an bei Safakspor dabei und 2. Vorsitzender ist, und Erol Tas (Vorstandsvorsitzender) den Laden. „Zeit für Sponsoren bleibt da natürlich leider kaum, wenn ich wie jetzt auch wieder den Trainer mache. Dabei würde ich gerne auch mal am Seitenrand stehen und ein Spiel in Ruhe anschauen“, gibt Aydin zu Protokoll, der eine turbulente Saison hinter sich hat.

   Nicht nur, dass am Ende wie bekannt der Abstieg stand. Insgesamt wurden gleich mehrere Trainer verschlissen. Immerhin: Gicu Clipa trainierte nach seiner Trennung vom Verein (noch in der Hinrunde) bis zur Winterpause den Torhüter, bevor er dann nach Adler Oberhausen ging. Die Chemie stimmt also immer tatsächlich beim TSV, der nun natürlich auf ruhigeres Fahrwasser hofft. Und, es ist ja auch eine stolze Statistik zu verteidigen. Seit 1994 spielte Safakspor nie niedriger als Kreisliga A. Ein Grund mehr also auch in dieser Spielzeit wieder Vollgas zu geben. Doch das quasi auch mit einem runderneuerten Team. Denn insgesamt verließen 15 Spieler den Verein, 16 kamen im Gegenzug neu dazu. Eine Mammut-Aufgabe für einen Trainer.

Auf'm Platz sprach mit Trainer Özay Aydin

Auf’m Platz: Hallo Aydin, wie läuft nach den bitteren zwei Jahren zuletzt die Vorbereitung auf die Kreisliga A?

Aydin: „Ganz in Ordnung. Man muss natürlich noch etwas abwarten. Aktuell haben wir in meinen Augen mit 18 Leuten einen etwas zu dünnen Kader. Vor allem haben fünf bis sechs davon eigentlich kein Kreisliga A-Niveau, da sie vorher auch nur niedriger gespielt haben. Zudem werden wir denke ich auch erst ab dem 4. Spieltag komplett sein. Man kennt es ja oft von türkischen Spielern: Fahren sie in Urlaub, sind sie gleich für mehrere Wochen weg. Der Start wird denke ich also nicht leicht.“

Trainer Özay Aydin.
Trainer Özay Aydin.

Auf’m Platz: Einigen fehlt es also an Niveau. Gibt es dennoch Spieler, von denen Du dir etwas erhoffst?

Aydin: „Ja, beispielsweise Alkan Candan oder Harun Al. Von den beiden verspreche ich mir auf jeden Fall etwas.“

 

Auf’m Platz: Hat es auch etwas Gutes, so viele junge Kicker im Team zu haben?

Aydin: „Davon gehe ich aus. Wir haben bewusst in letzter Zeit sehr viel in die Jugend investiert - auch finanziell. Da haben wir den Abstieg der Seniorenmannschaft schon fast bewusst in Kauf genommen. Denn wir sind uns einfach sicher, dass der Unterbach das A und O eines Vereins ist. Jetzt sind auch wieder fünf Jugendliche hochgekommen und neben einer F-, E-, D-, C- und B-Jugend stellen wir dieses Jahr auch wieder eine A-Jugend.“

 

Auf’m Platz: Woran muss noch gearbeitet werden, damit die Talfahrt mit den Abstiegen endlich ein Ende hat?

Aydin: „Wir haben ja vor allem viele junge Leute dabei. Da ist die Disziplin und Taktik nicht immer so ausgereift, wie man es gerne hätte. Aber dafür habe ich jetzt mit Tan Basar einen Co-Trainer an meiner Seite, worüber ich mich sehr freue und was eine Bedingung war für die neue Saison. So kann Tan mir einige Dinge abnehmen.“

 

Auf’m Platz: Nach so vielen Rückschlägen in letzter Zeit: Zählt da nur der Klassenerhalt als Ziel oder habt ihr euch als Absteiger den Wiederaufstieg vorgenommen?

Aydin: „Nein, nein. Natürlich ist der Klassenerhalt unser Ziel, den wir meiner Meinung nach auch packen werden. Ich glaube, dass wir uns am Ende im Mittelfeld der Liga wiederfinden werden.“

 

Auf’m Platz: Wer ist in Deinen Augen denn dann der Favorit auf den Aufstieg?

Aydin: „Schwer zu sagen. Ich weiß es nicht, aber was man so hört, glauben ja viele, dass Concordia gute Chancen hat. Arminia Lirich spielt auch schon seit Jahren in der Kreisliga A. Da könnte ich mir vorstellen, dass die auch bestimmt endlich mal hoch wollen (lächelt).“

Transfers

Neuzugänge:

Alkan Candan (SV Concordia Oberhausen), Harun Al (Arminia Klosterhardt III), Harun Sevim (BV Osterfeld), Serdar Dogan (BV Osterfeld), Ibrahim Aydin (BV Osterfeld), Yusuf Aydin (BV Osterfeld), Erkan Basoglu (BV Osterfeld), Mehmet Demirkoparan (BV Osterfeld), Patrick Kemnitz (Hobbyliga), Kevin Schöndeling (Hobbyliga), Mustafa Öztamur (eigene 2. Mannschaft) Yüksel Adiyman (eigene Jugend), Seyda Cakici (eigene Jugend), Sertan Erdogan (eigene Jugend) Ahmet Taykutgül (eigene Jugend), Enes Avci (eigene Jugend)

 

Abgänge:

Cihan Saracbasi (Barisspor Bottrop), Erdm Saglam (Adler Osterfeld), Abdel Boukdir (Adler Osterfeld), Oktay Cin (Arminia Klosterhardt II), Flurim Murtezani (unbekannt), Ibrahim Akkaya (VfB Bottrop), Inan Basar (SV Schermbeck), Selcuk Dede (unbekannt), Serhat Kara (VfB Bottrop), Hami Boukdir (SV Adler Osterfeld), Baris Kocoglu (Dostlukspor Bottrop), Hakan Girgin (SF Königshardt), Fatih Boduroglu (Barisspor Bottrop), Tolga Öztürk (unbekannt), Mehmet Celiktürk (unbekannt)

Der TSV Safakspor 2013/2014.
Der TSV Safakspor 2013/2014.

Oben (von links):

Co-Trainer Tan Basar, Emre Sakalli, Tolga Basar, Yunus Tirkis, Kadir Cin, Enes Eskin, Alkan Candan, Patrick Kemnitz, Erkan Basoglu, Trainer Özay Aydin

 

Vorne (von links):

Esat Sakalli, Norman Nelain, Kevin Schöndeling, Harun Al, Emrullah Bayhoca, Yusuf Aydin, Emin Özsoy

 

-> Hier geht es zum TSV Safakspor bei Auf'm Platz <-

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Traurig:( (Sonntag, 18 August 2013 04:01)

    Das ist nicht zu glauben was ihr mit dem Verein angestellt habt . Es ist nur traurig dass man ohne Plan und Projekt aufsteigt. Einer der schönsten Anlagen in Oberhausen und einer der schlechtesten Mannschaft in Oberhausen . Ich drücke euch trotzdem die Daumen . Gruß Kenner

  • #2

    egal (Sonntag, 18 August 2013 18:27)

    Ich drücke euch die Daumen ! Ein Özay Aydin und Herrn Saracbasi kann sich jeder Verein nur wünschen !
    Egal welcher hintergrund . Viel erfolg und alles gute aus Bottrop

  • #3

    Rolf (Montag, 19 August 2013)

    Die Lage war in denn Letzten zwei jahren nicht leicht für TSV , aus fehler und die Erfahrungen der Letzten zwei jahren, wird wirksamkeit zeigen... Özay Aydin und Tan Basar ? Da hat man eine sehr gute Mischung gefunden finde ich... VIEL ERFOLG...

  • #4

    diddi (Montag, 19 August 2013 00:43)

    Tan Basar ? Gute wahl Trainer und Physiotherapeut in einem.. und bringt erfolgs erlebniss mit... hat in seinen letzten zwei stationen im westfalen bereich super erfolge gefeiert...lieben Gruß Dirk