Neue Gesichter, neuer Schwung

Mannschaftsvorstellung Frauen

Noch ist kein Tor geschossen, noch steht kein einziger Sieg auf der Habenseite. Und auch auf dem Punktekonto herrscht noch gähnende Leere. Trotzdem kann bei Rot-Weiß Fuhlenbrock derzeit wohl niemand seine Freude verbergen. Kein Wunder eigentlich. Denn seit wenigen Tagen steht es offiziell fest: Der Klub schickt zur neuen Saison nach rund zehnmonatiger Pause wieder eine Frauenmannschaft ins Rennen.

Von Nina Heithausen

Mannschaftsvorstellung RW Fuhlenbrock

Frauen

Welche Euphorie hatte vor rund einem Jahr noch im Lager der Rot-Weißen geherrscht, als der Verein seine Fußballdamen in ihre zweite Meisterschaftssaison schickte. Doch die Begeisterung hielt nicht lange an. Denn im Oktober 2012 folgte der Rückzug vom offiziellen Ligabetrieb. Interne Querelen waren der Grund. Mittlerweile ist jedoch längst aller Ärger, alle Enttäuschung verflogen. Und so wird auf der Platzanlage am Lichtenhorst im Bottroper Stadtteil Ebel, wo der Klub beheimatet ist, wieder tatkräftig für ein erfolgreiches Abschneiden in der Kreisliga geschuftet. 

Trainer Martin Schlüter.
Trainer Martin Schlüter.

Mittendrin ist, wie schon beim ersten Mal, Martin Schlüter. Der 45-Jährige schwingt erneut das Zepter an der Seitenlinie der Fuhlenbrocker Ladies und bereitet die Elf seit nunmehr zwei Wochen intensiv auf den Saisonstart vor. „Unser 1. Vorsitzender Sascha Haberstroh hatte sich nach meinem Interesse bekundet“, blickt der Trainer zurück, „ mir hatte die Tätigkeit schon damals Spaß gemacht. Wichtig war für mich nun in erster Linie, dass genügend Spielerinnen an Bord sind, mit denen man arbeiten kann.“

   17 Akteurinnen umfasst der Kader der Rot-Weißen momentan. Darunter befinden sich einige Youngster im Alter von 18 Jahren, aber auch erfahrene Kräfte, die bereits in höheren Ligen gekickt haben. „Ich denke, dass ich da ein starkes Team zusammen bekomme“, peilt Schlüter einen Platz im Tabellenmittelfeld an. Jedoch weiß der gebürtige Oberhausener auch, dass dies kein einfaches Unterfangen wird. Denn so zeigt sich seine Mannschaft im Vergleich zur vergangenen Saison mit einem nahezu komplett neuen Gesicht. Gerade mal sechs Spielerinnen aus der alten Truppe sind noch mit an Bord, der Rest besteht aus Neuzugängen, vorwiegend aus Essen und Umgebung. Hinzu kommt bei zwei Trainingseinheiten in der Woche eine relativ knappe Vorbereitungszeit auf die kommende Meisterschaftsrunde. Grund genug für Martin Schlüter hier in erster Linie auf den Aufbau von Kondition zu setzen, denn so ist er sich sicher: „Wir haben auch in der letzten Spielzeit viele Punkte dank unserer Kraft geholt. Das Spielerische kommt nachher von alleine.“ 

   Zum Auftakt geht es für die Schlüter-Elf am 8. September zum SV Concordia Oberhausen. Ein Gegner, den der Coach selbst noch in guter Erinnerung hat. „Die haben wir beim letzten Mal mit 1:0 geschlagen.“ Und wer weiß, vielleicht ist dies ja ein gutes Omen für die Rot-Weißen...

Auf'm Platz sprach mit Sascha Haberstroh

Sascha Haberstroh.
Sascha Haberstroh.

Auf'm Platz: Sascha Haberstroh, Rot-Weiß Fuhlenbrock mischt wieder im Frauenfußball mit. Wie groß ist die Freude im Verein über diese Tatsache?

Haberstroh: „Natürlich riesig. Ich war selbst sehr überrascht, dass es noch geklappt hat. Bis Ende Juni stand noch alles auf der Kippe. Doch dann haben unser Seniorentrainer Dennis Roitzheim (Anm. d. Red.: Coach der Herrenmannschaft) und ich uns noch einmal kräftig ins Zeug gelegt. Mitte, Ende Juli war es schließlich klar: Wir haben eine spielfähige Mannschaft zusammen bekommen, die nun offiziell und mit Wertung im Meisterschaftsbetrieb der Kreisliga antreten wird.“

 

Auf'm Platz: Was war für Dich der ausschlaggebende Punkt, um wieder ein Frauenteam zu gründen, nachdem es im vergangenen Jahr aufgrund interner Unstimmigkeiten zurückgezogen worden war? 

Haberstroh: „Ich war unmittelbar nach dem Rückzug zunächst einmal sehr niedergeschlagen und enttäuscht und hatte keine Motivation mehr. Doch die noch verbliebenen Spielerinnen meinten, ich solle es noch einmal versuchen. Und bald war auch ich wieder an dem Punkt angelangt, an dem ich unbedingt ein Frauenfußballteam im Verein haben wollte. So haben wir seit dem vergangenen April an diesem Vorhaben gearbeitet.“

 

Auf'm Platz: Welche Erwartungen hast Du an die Frauenmannschaft in der kommenden Saison? 

Haberstroh: „Wenn wir am Ende auf dem fünften Tabellenplatz landen, wäre das ein Erfolg. Wir haben einige Spielerinnen in unseren Reihen, die schon höherklassig gespielt haben, und sind insgesamt besser besetzt als im letzten Jahr.“

 

Auf'm Platz: Welche Ziele verfolgt Rot-Weiß Fuhlenbrock mittelfristig im Frauenfußball? 

Haberstroh: „Wir werden zunächst mal schauen, wie die Saison verläuft und dann überlegen, wie wir am besten vorgehen. Wir wollen die Damen natürlich alle zusammenhalten und eventuell irgendwann eine zweite Frauenmannschaft melden. Wünschenswert ist es sicherlich auch, einen Unterbau im Mädchenbereich zu gestalten.“

RW Fuhlenbrock Frauen - Saison 2013/2014.
RW Fuhlenbrock Frauen - Saison 2013/2014.

Kader

Sandra Fuchs, Daniela Haberstroh, Nadine Schmidt, Ramona Lobenwein, Jennifer Wengelnik, Nathalie Kolodzeij, Nadine Rittmann, Sandra Vielain, Mandy Rührhand, Marzena-Anna Hudlek, Verena Bromm, Riccarda Ruta, Chantal Koch, Lisa Miriam Weißenfels, Janine Kamminski, Sabine Hirsch, Michele Eckert

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    eugen (Donnerstag, 15 August 2013 13:32)

    Haha das gibt ja was

  • #2

    Glaubt mir (Donnerstag, 15 August 2013 15:40)

    Glaube das zur Winterpause das Team wieder zurückgezogen wird !
    Im letztem Jahr war man auch mit großen Berichten gestartet und dann wurde RWF- Damen klammheimlich abgemeldet .
    Werdet nicht wieder zur lachnummer RWF - Damen.