"Besser sein als vergangene Saison"

Mannschaftsvorstellung

Nach dem zehnten Tabellenplatz im Jahr eins nach der Fusion zwischen dem FC Batenbrock und den Ruhrpott Kickern, geht man im Batenbrocker Volkspark zuversichtlich in die neue Spielzeit. Trainer Dirk Schulz hat dabei neue Verstärkung an seiner Seite und auch im Spielerbereich haben die Batenbrocker Ruhrpott Kicker neue Spieler, wobei sie nicht wirklich Neuzugänge sind.

Von David Wirsch

Mannschaftsvorstellung Batenbrocker RK

Mit 39 Punkten belegten die Batenbrocker Ruhrpott Kicker am Ende der vergangenen B-Liga Saison Rang Zehn. Viele handelten die Batenbrocker zu Beginn der Vorsaison als Abstiegskandidaten, doch die Schulz-Elf fand sich nie so richtig im Abstiegskampf wieder. Dass es nicht zu mehr gereicht hatte, lässt sich an der fehlenden Konstanz festmachen. Auf gute Spiele folgten oftmals schlechte, in denen man den Gegnern klar unterlegen war. Doch dass die Mannschaft über Potenzial verfügt, sah man bereits in der Rückrunde. Mit Ferhat Bolat, Nico Parisis, Kevin Konarski und Alexander Teichert kam eine Menge Qualität in den Kader, doch in der Rückrunde konnte man diese nicht immer auf den Platz bringen. Eine Wintervorbereitung war wie für viele andere Mannschaften auch nahezu unmöglich und daher war ein Einspielen der Mannschaft nicht gegeben. Dennoch blitzte das ein oder andere Mal das Potenzial auf, gerade in der Offensive.

Rückkehrer Denis Hufnagel.
Rückkehrer Denis Hufnagel.

   Im Laufe der Saison stieß zudem mit Kostantinos Lagogiannis ein weiterer "neuer" Spieler hinzu, der in der Vorsaison noch für den FC Batenbrock kickte. "Dino ist ein unglaublich guter Fußballer. Er strahlt eine wahnsinnige Ruhe am Ball aus und ist technisch sehr beschlagen. Das einzige was ihm noch ein wenig fehlt, ist das Taktische und die Einstellung. Doch das sagt Dino selbst", so Trainer Dirk Schulz. Freuen konnte sich der Trainer auch über die "Neuzugänge" Denis Hufnagel, Patrick Boes und Dominik Steuper. Doch alle drei kickten in der Vergangenheit bereits entweder für die Ruhrpott Kicker oder den FC Batenbrock. "Ich freue mich endlich auf einen gesunden Konkurrenzkampf. Die Leistungsdichte ist so eng beieinander, dass es für jeden Einzelnen schwer werden wird", so Trainer Dirk Schulz.

    "Wir haben mit den drei Neuen richtig Qualität dazu gewonnen", bestätigt auch Daniele Lepori, 1. Vorsitzender der Batenbrocker Ruhrpott Kicker. Mit den Neuen und einer langen Vorbereitungszeit geht man zuversichtlich in die neue Spielzeit, Trainer Dirk Schulz und sein neuer Co-Trainer wollen dabei einen Schritt nach dem anderen machen und in der neuen Saison besser abschneiden als im Vorjahr.

Auf'm Platz sprach mit Dirk Schulz und Dennis Ohm

Trainer Dirk Schulz.
Trainer Dirk Schulz.

Auf'm Platz: "Hallo Dirk, hallo Dennis, blicken wir auf die vergangene Spielzeit zurück. Nach der Fusion landete die 1. Mannschaft auf dem zehhnten Tabellenplatz. Dirk, bist du damit zufrieden?"

Schulz: "Von Anfang an war das Ziel Klassenerhalt und das haben wir erreicht. Wir haben so viele Spieler im Laufe der Saison gesetzt, das war schon fast zu viel. Man musste die Mannschaft daher ständig umbauen, da auch im Laufe der Saison neue Spieler hinzukamen. Doch gerade die Verstärkungen aus der Winterpause waren natürlich wichtig. Rückblickend betrachtet wäre mehr drin gewesen, doch aufgrund meiner Verletzung konnte ich eine Zeit lang das Training nicht leiten."

 

Auf'm Platz: "Dirk, du hast mit Dennis Ohm nun einen neuen Co-Trainer? Bis vor kurzem war er noch dein Spieler, wie versteht ihr euch?"

Schulz: "Wir verstehen uns super, wir sind auf einer Wellenlänge. Dennis ist lange im Fußball-Geschäft und weiß daher wo es lang geht. Dennis weiß wie ich trainiere und kennt den Verein ganz genau. Nachdem er vorher im Training unter mir leiden musste (Schulz lacht), genießt er es jetzt natürlich die Jungs zu jagen."

Ohm: "Ich habe mich sehr gefreut als man mich gefragt hat, ob ich dieses Amt ausüben möchte. Es macht mir viel Spass und wie Dirk schon sagte, verstehen wir uns prächtig. Wichtig ist auch, dass die Mannschaft das akzeptiert und das tut sie."

Co-Trainer Dennis Ohm.
Co-Trainer Dennis Ohm.

Auf'm Platz: "Am 25. August beginnt die neue Saison. Zwei Spieler haben den Kader der ersten Mannschaft im Sommer verlassen. Dafür sind drei Neue dabei. Was ist daher euer Ziel für die anstehende Spielzeit?"

Schulz: "Unser Ziel ist es besser zu sein als in der vergangenen Saison. Bei vielen fehlt noch die Konstanz, die müssen wir versuchen reinzukriegen. Erfreulich ist, dass nahezu alle Spieler einen großen Sprung gemacht haben. Aber vor allem Nico Parisis. Als er im Winter zu uns kam war er fit. Aber er ist jetzt noch viel fitter und besser als im Winter, das ist sehr erfreulich zu sehen. Aber auch von Neuzugang Denis Hufnagel bin ich positiv überrascht. Er ist nicht mehr mit dem Denis zu vergleichen, der er in der Saison 2011/2012 war, als er noch bei uns gespielt hat. Man sieht einfach, dass er ein Jahr in der Kreisliga A gespielt und trainiert hat. Was Denis in der Vorbereitung für Meter abreißt, ist schon klasse. Er wird uns in der Defensive sehr viel Stabilität verleihen. In der Liga sind aber auch viele Unbekannte. Die Reserven, wie die von Fortuna, Rhenania und VfB, und natürlich Königshardt können Hilfe aus den Erstmannschaften bekommen, daher sind diese schwer einzuschätzen. Wichtig ist, wie man in die Saison startet."

Ohm: "Wir haben sehr viel Potential in der Mannschaft. Wir müssen in der Saison einfach als Team auftreten, dann sind wir sehr stark, wie man es teilweise in den Testspielen auch gesehen hat. Die Trainingsbeteiligung ist bis jetzt durchweg hoch und bei den Spielen auch. Da macht es für uns Trainer natürlich mehr Spaß in den Testspielen Sachen auszuprobieren. Wo der Weg letzten Endes hinführt wird man erst nach ein paar Spieltagen sehen. Dann kann mehr sagen."

 

Auf'm Platz: "Was sind in euren Augen die Grundbausteine für eine erfolgreiche Saison?"

Schulz: "In der Offensive sind wir super besetzt. Da können wir richtig rotieren. Um erfolgreich zu sein ist aber die Defensive das Zünglein an der Waage. Wenn wir uns da stabilisieren, können wir erfolgreich sein."

Ohm: "Disziplin ist das A und O. Wenn die Spieler das verstanden haben, sind wir viel stärker. Um dafür zu sorgen, wurde zum Beispiel wieder eine Mannschaftskasse eingeführt. Aber in dieser Hinsicht nehmen wir auch Führungsspieler wie Parisis, Kröse und Rödel in die Pflicht."

Transfers

Zugänge:

Denis Hufnagel (RSV Klosterhardt), Patrick Boes (VfR Ebel), Dominik Steuper (reaktiviert)

 

Abgänge:

Denis Bieniek (VfB Bottrop II), Stefan Heinz (eigene 2. Mannschaft)

Batenbrocker Ruhrpott Kicker - Saison 2013/2014.
Batenbrocker Ruhrpott Kicker - Saison 2013/2014.

Obere Reihe (v.l.n.r.):

Trainer Dirk Schulz, Ferhat Bolat, Nico Parisis, Alexander Rothe, Pierre Freier, Sven Sommerfeld, Mario Lepori

 

Mittlere Reihe (v.l.n.r.):

Masseur Hans Dau, Robin Axel, Dominik Steuper, Michael Sobczak, Denis Hufnagel, Dominik Kröse, Benjamin Woznitza, Co-Trainer Dennis Ohm

 

Untere Reihe (v.l.n.r.):

Kostantinos Lagogiannis, Alexander Teichert, Kevin Konarski, Gerrit Kalinasch, Gökhan Aydin, Stefan Droste, Roman Skowranek

 

Es fehlen:

Patrick Boes, Christian Rödel

 

 

-> Hier geht´s zu den Batenbrocker Ruhrpott Kickern bei Auf'm Platz <-

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0