Neustart am „Dicken Stein“

Mannschaftsvorstellung

Innerhalb von drei Jahren ging es für Sterkrade 06/07 von der Landesliga runter in die Kreisliga A. Die 06er kämpften in der letzten Saison durchweg gegen den Abstieg, wobei am Ende ledliglich 33 Zähler dabei heraus sprangen, was Rang 14 und somit den Abstieg bedeutete. Und auch die Ära von Jens Szopinski endete, der in seinem vierten Jahr als Trainer noch vor der Winterpause die Brocken hinwarf. Keine zwei Wochen später übernahem Dirk Rovers das Ruder, aber auch er konnte den Untergang nicht verhindern. Nur startet er mit den Oberhausenern den Neuanfang. Und das ohne finanzielle Mittel.

Von Thomas Illguth

Mannschaftsvorstellung Sterkrade 06/07

„Und wo kein Geld ist, da ist es auch sehr schwer an hochkarätige Spieler reinzukommen“, so Rovers, der aber auch das positive in der Sache sieht: „So rücken die Jugendspieler wieder in den Vordergrund. Die Jugendlichen, die seit dem Winter dabei sind, haben schon einiges dazugelernt, davon können die Neuen nur profitieren.“ Inwiefern es am Ende reichen wird, muss man sehen, denn die 06er müssen den Abgang von sieben Stammspielern kompensieren. „Einen besonders faden Beigeschmack bei den Abgängen ist die Tatsache, dass vier Spiele erst kurz vor Ende der Wechselfrist, also dem 30. Juni, ihren Abschied verkündet haben oder aber vorher zugesagt haben, aber dann doch gewechselt sind“, ärgert sich Rovers rückblickend.

   Von seinen Neuzugängen hält der Übungsleiter große Stücke, vor allem darüber endlich eine wichtige Position besetzen zu können und das gleich mehrfach. „Uns fehlte in der letzten Saison ein richtiger Torjäger. Oftmals musste ich einen Mittelfeldspieler nach vorne setzten, der uns dann wieder im Mittelfeld fehlte. Aber mit Thomas Dziedzic, Ali Karagöz, Merih Copur und Dennis Wilsrecht habe ich nun vier richtigeStürmer“, so Rovers.

   Von seinem Kader ist der Sterkrader-Übungsleiter auch vollkommen überzeugt: „Alle Spieler sind sehr, sehr ehrgeizig und gehen mit großer Freude an die Sache heran. Und das freut mich sehr, denn unsere Vorbereitung war und ist sehr intensiv. Es gab viele Einheiten und kaum Ruhephasen. Zwar sind die Testspielergebnisse nicht so berauschend (25 Gegentore in zehn Spielen, d. Red.), aber viel wichtiger sind auch die einzelnen Elemente, die du aus so aus den Testspielen mitnimmst. In dem Fall die schwache Defensive, auf die wir unser Hauptaugenmerk legen müssen.“

   Beim Thema Saisonziel gibt man sich am „Dicken Stein“ bescheiden: „Unser Ziel ist das obere Drittel. Wenn es mehr wird, dann nehmen wir gerne mit. Doch spätestens im nächsten Jahr wollen wir wieder aufsteigen. Das Wichtigste ist, dass wir uns in der Kreisliga A so schnell wie möglich akklimatisieren. Wenn wir vom Verletzungspech verschont bleiben und unsere Abwehr stabilisieren können, dann können wir oben mit angreifen. Langfristig gesehen peile ich das Modell Klosterhardt und Sterkrade-Nord an. Sie haben es geschafft ohne Geld nach oben zu kommen. Auch wenn es ein paar Jahre gedauert hat, doch man muss dem ganzen auch Zeit geben, um was aufzubauen.“

Auf'm Platz sprach mit Trainer Dirk Rovers

Trainer Dirk Rovers.
Trainer Dirk Rovers.

Auf’m Platz: „Hallo Dirk. Du hast die Mannschaft Anfang November auf Platz 13 stehend übernommen. Es war fortan noch acht Monate bis zum Saisonende, also Zeit genug das Ruder umzureißen. Warum hat es nicht für den Klassenerhalt gereicht?“

Rovers: „Unser Ziel war es, uns bis zur Winterpause zu verbessern und in der selbigen dann die Defizite aufzuarbeiten. Doch da hat uns der schlechte Winter ein Strich durch die Rechnung gemacht. Da fehlten uns natürlich einige Einheiten. Das Problem war auch, wenn du eine schlechte Phase hast und das in den Köpfen der Spieler ist, dann ist es als Trainer schwer an die Mannschaft heranzukommen. Es war ja nicht so, dass wir immer die schlechtere Mannschaft waren. Nehmen wir die Partie gegen Klosterhardt. Wir führen 2:0 und verlieren noch mit 2:3. Oder gegen Union Frintrop. Da treffen wir alles, nur nicht das Tor. Und dann läuft es nicht, dann kommt der Frust und es wächst der Druck. Als unser Abstieg besiegelt war, scheint sich der Druck gelöst zu haben, denn dann haben wir kein Spiel mehr verloren.“

 

Auf’m Platz: „Wie sieht dein Anteil am Abstieg aus?“

Rovers: „Der Trainer ist natürlich der Erste, bei dem Schuld gesucht wird. Doch darf ich mal eine Gegenfrage stellen? Welche Möglichkeiten hatte ich denn? In der Winterpause haben wir uns von sieben Spielern getrennt. Spieler die nicht bereit waren, die geforderte Leistung zu bringen. Und so einen Aderlass musst du erst einmal verkraften. Dementsprechend musste ich nach der Winterpause improvisieren. Durch die Abgänge und auch verletzten Akteure sah ich mich gezwungen schon frühzeitig A-Jugendliche heraufzuholen, die ihre Sache ganz gut gemacht haben, aber es doch ein Unterschied von Jugend zur Bezirksliga gibt. Jetzt haben wir eventuell den Vorteil, dass die jungen Spieler sich an das Bezirksliga beziehungsweise an die Senioren gewöhnt haben und voll angreifen können.“

 

Auf’m Platz: „Da du dem Verein treu geblieben bist, vermute ich mal, dass du es nicht bereut hast, hier angefangen zu haben, oder?“

Rovers: „Keine Spur. Klar macht man sich vorher seine Gedanken und vielleicht habe ich die Aufgabe auch ein wenig unterschätzt. Aber ich sehe keinen Grund hier aufzuhören. Die Voraussetzungen sind hier ähnlich wie auf Rhenania. Wir haben einen super Kunstrasen, einen neuen Sozialtrakt und eine gute Jugendarbeit. Sowohl B- als auch A-Jugend spielen Kreisleistungsklasse. Und ich bin immer noch der Meinung, dass die Mannschaft stark genug ist und auch war, die Klasse in der Bezirksliga zu halten.“

Transfers

Zugänge

 

Abgänge

Dennis Schürmann (eigene 2. Mannschaft)

 

Marcel Bongers (BW Oberhausen)

Dennis Wilsrecht (eigene 2. Mannschaft)

 

Bülent Demirci (FSV Duisburg)

Jan Fuß (eigene Jugend)

 

Danny Buttenbruch (Dostlukspor Bottrop)

Enver Ünal (eigene Jugend)

 

Serhat Erdogan (SV Concordia) 

Ferdi Kocoglu (eigene Jugend)

 

Marvin Görlich (unbekannt)

Damian Vergara-Schlotz (eigene Jugend)

 

Andy Noll (Arminia Klosterhardt II)

Ali Karagöz (GW Holten)

 

Sascha Guieterra (TB Oberhausen)

Merih Copur (GW Holten)

   

Marc Bechtel (Adler Osterfeld)

   

Marc Bechtel (Adler Osterfeld)

   

Kader

Tor:

Denis Swiatkowski

 

Abwehr:

Marc Bechtel, Ferdi Kocoglu, Alex Rubio-Guerra, Andre Scheffler, Dennis Schürmann, Daniel Teresiak

 

Mittelfeld:

Mert Erbas, Jan Fuß, Dennis Glowacki, Hakan Kaygisiz, Maik Kusenberg, Dennis Pawellek, Enver Ünal, Damian Vergara, Sven Weinknecht

 

Angriff:

Thomas Dziedzic, Ali Karagöz, Dennis Wilsrecht, Merih Copur

 

 

-> Hier geht es zu Sterkrade 06/07 bei Auf'm Platz <-

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0