"Damit können wir gut leben"

Mannschaftsvorstellung

Mit 42 Punkten belegte der Oberhausener A-Ligist am Ende der Spielzeit 2012/2013 einen ordentlichen achten Tabellenplatz. Schließlich wurde das Team von Trainer Hartwig Jondral als Abstiegskandidat Nummer Eins gehandelt. In Hinblick auf die neue Saison lassen die Testspielergebnisse gleiches vermuten und die ersten Prognosen, SGO sei der erste Abstiegskandidat, sind ebenfalls da. Doch SGO-Akteur Dennis Schrafen nimmt diesen den Wind aus den Segeln: "Damit können wir gut leben. Denn bereits im letzten Jahr wurden wir als Absteiger Nummer Eins gehandelt und landeten letzten Endes auf Rang Acht."

Von David Wirsch

Mannschaftsvorstellung SG Osterfeld

Mit dem Abstiegskampf hatten die Osterfelder in der Spielzeit 2012/2013 wahrlich nicht viel zu tun. Mit den erreichten 42 Punkten war die Jondral-Elf am Ende sogar punktgleich mit dem Tabellensiebten GA Sterkrade und lag nur drei Zähler hinter Rang Sechs, den der SC 1912 Buschhausen inne hatte. Und das obwohl sie SGO'ler oftmals von argen Personalproblemen heimgesucht wurden, man aber immer auf die Unterstützung aus der Alte-Herren-Abteilung bauen konnte. Dementsprechend war man an der Wittekindstraße zufrieden: "Der Trainer hat die ganze Saison über eine super Arbeit geleistet. Wir sind als Absteiger Nummer Eins gehandelt worden, sind aber nie in den Abstiegsstrudel geraten. Vor der Saison wurde das Ziel ausgegeben einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Mit dem achten Tabellenplatz wurde das Ziel daher erreicht", so SGO's sportlicher Leiter Reimar Basenau.

Einige der Neuen bei SGO. Foto: Privat
Einige der Neuen bei SGO. Foto: Privat

   Seit dem 29. Juni, und damit früher als viele andere Vereine, nahm die SG Osterfeld die Vorbereitung auf die anstehende Spielzeit 2013/2014 auf. Das Spielerkarussel hat sich dabei mächtig gedreht. Vier Abgängen stehen 13 Neuzugängen gegenüber. Der Kader hat sich im Vergleich zum Vorjahr also wesentlich vergrößert, was angesichts der zeitweiligen Personalprobleme in der Saison 2012/2013 als notwendiger Schritt anzusehen ist. Die Vorbereitung, zumindest was die Testspielergebnisse angeht, lief dem Anschein nach aber nicht optimal. 0:15 gegen RW Oberhausen U23, 0:11 gegen Arminia Klosterhardt II und 0:8 gegen Dostlukspor Bottrop lauteten teilweise die Ergebnisse. Klar, spielen diese Gegner höherklassiger, doch die Arminen und Dostlukspor spielen auch "nur" eine Liga höher. Zwischenzeitlich schlug die SGO zwar den C-Ligisten SSV 51 Bottrop mit 6:0, doch zuletzt setzte es erneut eine Niederlage und das gegen den B-Ligisten Batenbrocker Ruhrpott Kicker (0:3). Fortan machten sich erste Stimmen und Prognosen breit, die Osterfelder wären wieder Abstiegskandidat Nummer Eins. Doch im Gespräch mit Auf'm Platz erklärt SGO's sportlicher Leiter Reimar Basenau die Situation und er betont zugleich auch, dass man mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben werden. Wie es bereits Dennis Schrafen gesagt hat, gibt man in Osterfeld nicht viel auf die anonymen Prognosen und Stimmen in Hiblick auf die neue Spielzeit.

Auf'm Platz sprach mit dem Sportl. Leiter Reimar Basenau

Reimar Basenau.
Reimar Basenau.

Auf'm Platz: "Hallo Reimar, in der Sommerpause hat sich einiges getan bei der SGO. Einige Spieler haben den Verein verlassen, viele Neue sind dafür gekommen. Haben sich alle schon eingelebt?"

Basenau: "Stand jetzt kann man sagen, dass sich die Mannschaft menschlich bereits gefunden hat. So ist jetzt auch wieder ein Mannschaftsabend geplant, damit sich die Spieler untereinander noch besser kennenlernen. Dieser Wunsch ging dabei von der Mannschaft aus. Zum Spielerischen Bereich können und sollen die Trainer mehr sagen. Dass wir so viele Neue haben lag zum einen daran, dass wir gezielt auf die Leute zugegangen sind und zum anderen aber auch daran, dass mitunter Ex-SGO'ler von allein wieder den Weg zu uns fanden, die zuletzt woanders aktiv waren."

 

Auf'm Platz: "Ein reiner Blick auf die Ergebnisse der Testspiele lässt Abstiegskampf für die neue Spielzeit vermuten. Wie erklärt ihr euch so klare Niederlagen, wie beispielsweise gegen Arminia Klosterhardt II (0:11) und Dostlukspor Bottrop (0:8) oder die 0:3-Niederlage gegen den B-Ligisten Batenbrock?"

Basenau: "Gerade im Spiel gegen die Batenbrocker Ruhrpott Kicker haben viele gefehlt. Wären wir nahezu komplett gewesen, hätte das Spiel anders ausgehen können. Fakt ist natürlich auch, dass in der Vorbereitungszeit immer einer wegen Urlaub oder dergleichen nicht zur Verfügung steht. Hinzu kam, dass unsere drei Trainer auch zu unterschiedlichen Zeiten im Urlaub waren oder sind. Da kommen dann natürlich auch immer unterschiedliche Aufstellungen zusammen, was aber in der Vorbereitung nicht so ungewöhnlich ist. So wurden auch eigentliche Offensivspieler in der Defensive getestet. Wir sind ganz entspannt, da Vorbereitungszeit Vorbereitungszeit ist. Die Saison beginnt erst am 25. August."

 

Auf'm Platz: "Also ihr geht zuversichrtlich in die neue Saison und sagt, dass ihr mit dem Abstiegskampf nicht zu tun haben werdet? "

Basenau: "Genau. Der Abstieg ist bei uns kein Thema. Ein einstelliger Tabellenplatz ist durchaus machbar. Die Qualität dafür ist jedenfalls vorhanden. Dafür sorgten mitunter auch die Neuzugänge."

 

Auf'm Platz: "Wie bereits angesprochen sind viele Neue dabei. Glaubt ihr, dass in der Saison so etwas wie Reibereien entstehen können, wenn Spieler wohlmöglich auch mehrmals hintereinander nicht zum Einsatz kommen? "

Basenau: "Der ein oder andere Abgang kann oder wird bestimmt noch kommen. Eventuell sogar noch vor dem Saisonstart. Aber so etwas gehört zum Fußball dazu. Jeder hat in der Vorbereitung Zeit und auch die Chance sich zu zeigen und dem Trainer zu signalisieren, dass er auf einen bauen muss. Das muss dann jeder Spieler für sich entscheiden."

Transfers

Zugänge:

Dejan Delic, Matthias Schwien (beide SC Buschhausen), Mario Unkel, Martin Osuchowski, Bernd Verhülsdonk (alle SuS 21 Oberhausen), Patrick Hubl, Daniel Schneider (beide BSV Beeck 05), Patrick Neuhaus (TuS Buschhausen), Robin Bakos (SV Vonderort), Danny Fees (Arminia Klosterhardt), Patrick Reuter, Pascal Kopp (beide BV Osterfeld), Nurudin Seidu (Sterkrade 06/07)

 

Abgänge:

Marcel Müller (Fortuna Alstaden), Kevin Konrad (TB Heißen), Timo Köpke (Unbekannt), Sebastian Heuger (RSV Klosterhardt)

SG Osterfeld - Saison 2013/2014. Foto: Privat
SG Osterfeld - Saison 2013/2014. Foto: Privat

Obere Reihe v.l.n.r.:

Trainer Hartwig Jondral, Co-Trainer Patrick Wojowd, Sebastian Hendel, Patrick Ochs, Marko Bukvasevic, Bernd Verhülsdonk, Mihail Darilmaz, Sertac Kocaman, Nurudin Seidu

 

Mittlere Reihe v.l.n.r.:

Sportlicher Leiter Reimar Basenau, Betreuer Marco Potarzycki, Matthias Schwien, Dennis Schrafen, Andreas Ohm, Alexander Kühnen, Patrick Reuter, Patrick Neuhaus, Pascal Kopp

 

Untere Reihe v.l.n.r.:

Geschäftsführer Helmut Grekewitz, Selami Yalcin, Christoph Schneeweiß, Danny Fees, Kai Kühn, Robin Bakos, Tobias Kuhlmann, Martin Osuchowski, Mario Unkel

 

Es fehlen:

Patrick Hubl, Daniel Schneider, Sahan Acar, Levent Akman, Dejan Delic

 

 

-> Hier geht es zu SG Osterfeld bei Auf'm Platz <-

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Betrachter (Donnerstag, 08 August 2013 07:37)

    Was ist denn Libero?

  • #2

    @1 (Donnerstag, 08 August 2013 09:54)

    Ganz einfach - kommt von Libre, ist lateinisch und bedeutet, dass das der einzige Spieler ist, der lesen kann!

  • #3

    zu Betrachter (Donnerstag, 08 August 2013 11:32)

    Libero ist klassischer Weise der Mann hinter der Abwehr,der versucht etwas zu retten,wenn die eigentliche Abwehr schon geschlagen ist.

    Meiner Meinung nach wird SGO irgendwo zwischen Tabellenplatz 12-15 landen. Aber trotzdem viel Erfolg für die Saison!

  • #4

    Trainer (Donnerstag, 08 August 2013 16:36)

    Wartet ab, da kommt noch was. Die Namen sind eine Verbesserung für den Verein. Alles muss passen, dann läuft das da