Rentfort und FC weiter

Sowohl der BV Rentfort, als auch der FC Gladbeck, erreichten am Dienstagabend die zweite Runde des Kreispokals. Der BVR siegte beim SV Gelsenkirchen-Hessler letztlich souverän mit 3:1. Für den FC um Trainer Klaus Kokott wurde das Spiel bei Teutonia Schalke zu einer echten Zitterpartie. Nachdem man bereits mit 3:1 geführt hatte, musste man kurz vor dem Ende noch den Ausgleich hinnehmen. Mussa Saado konnte aber in der Schlussminute noch den Treffer zum 4:3-Endstand erzielen.

SV GE-Hessler 06 (Kreisliga A) - BV Rentfort (Kreisliga A) 1:3 (1:1)

Letztlich souverän gewann der BV Rentfort seine Erstrundenpartie beim SV Gelsenkirchen-Hessler 06. Das ganze Spiel über waren die Gladbecker feldüberlegen und hätten durchaus noch höher gewinnen können. Zunächst musste die Truppe vom Trainerduo Marc Schäfer/Marcel Cornelissen allerdings einen Rückschlag hinnehmen. Nachdem man in der Anfangsphase bereits die ein oder andere Chance liegen gelassen hatte, führte ein Ballverlust in der Zentrale zu einem gefährlichen Konter der Gastgeber. Der Angreifer der Gelsenkirchener nutzte die Gelegenheit und stellte auf 1:0 für Hessler. In einigen Situationen merkte man dem BVR in der Folgezeit ein wenig Nervosität und die fehlende Erfahrung an. Doch diese Unsicherheiten schüttelte man schnell ab und erspielte sich einige Möglichkeiten. Nach etlichen Anläufen gelang Tim Heinsen kurz vor der Pause der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild ähnlich. Gleich nach Wiederanpfiff konnte Fabian Krämer, vor zwei Tagen noch dreifacher Torschütze im Stadtmeisterschaftsfinale, mit einem Doppelschlag die Partie für seine Farben entscheiden. Danach wurde es ein wenig ruppiger. Der Schiedsrichter verteilte einige gelbe Karten auf Seiten der Gelsenkirchener. Ein erst eingewechselter Spieler flog nach gerade einmal 25 Minuten Spielzeit mit gelb-rot vom Feld. Die Gladbecker brachten das 3:1 über die Zeit. Bitter für den BVR allerdings: Mit Mirko Hülskemper und Jesse Hajder mussten zwei Spieler verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Auch Timo Tenk und Dennis Schlichting schleppten sich angeschlagen durch die Partie. "Wir haben es uns unnötig schwer gemacht. Insgesamt ist der Sieg hochverdient. Teilweise hat die Mannschaft spielerisch überzeugt. Einziger Wermutstropfen sind natürlich die Verletzungen", zog Marcel Cornelissen sein Fazit.

Tore: 1:0 (15.), 1:1 Tim Heinsen (40.), 1:2/1:3 Fabian Krämer (48./55.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte GE-Hessler (Meckern/78.)

 

Teutonia Schalke (Kreisliga A) - FC Gladbeck (Kreisliga A) 3:4 (1:1)

Der FC Gladbeck um Trainer Klaus Kokott konnte am heutigen Dienstagabend die zweite Runde des Kreispokals erreichen. Nach Abpfiff der Partie war der neue Übungsleiter mehr als zufrieden mit der Leistung seiner Mannen und lobte: "Das war heute spielerisch, wie kämpferisch gut, der Sieg ist absolut verdient." In den ersten 20 Spielminuten waren die Kleeblätter von der Roßheidestraße die mehr als überlegene Mannschaft. "Wir hatten das Spiel im Griff", so Kokott. Nach einem Foul an Mussa Saado zeigte der Schiedsrichter in der 19. Spielminute auf den Punkt. Emre Alkac verwandelte sicher. Doch die Gäste glichen aus: Eine gut geschossene Ecke und es stand 1:1 (31.). Bis zur Pause sollte nichts mehr passieren. Zehn Minuten nach der Pause setzte sich Mussa Saado entscheidend über die linke Seite durch, flankte und wiederum Emre Alkac netzte zum 2:1 (55.). In der 79. Spielminute zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt, nachdem Saado wieder gefoult wurde. Dieses Mal trat Umut Balci an und erhöhte auf 3:1. "Dann haben wir uns etwas hängen gelassen und Teutonia alles auf eine Karte gesetzt. Das hat auch geklappt", gab der FC-Trainer zu. Unglücklicherweise verkürzte Aykut Alkac von den Kleeblättern acht Minuten vor dem Ende per Eigentor zum 2:3-Zwischenstand. Nur zwei Minuten später stand es 3:3 (84.). Kokott: "Dann haben schon viele mit einer Verlängerung gerechnet." Doch Mussa Saado nahm ein Zuspiel kurz vor Ende von Torhüter Kevin Reitzug an der Mittellinie an, rannte zum Tor und schob den Ball schließlich gekonnt zum vielumjubelten 4:3-Siegtreffer ein. "Das zwischenzeitliche 3:3 ist der einzige Wermutstropfen heute, aber ich kann meiner Mannschaft nur ein Kompliment machen", bilanzierte Kokott gegenüber Auf'm Platz.

Tore: 0:1/1:2 Emre Alkac (19./Foulelfmeter/55.) 1:1 (31.), 1:3 Umut Balci (Foulelfmeter), 2:3 Aykut Alkac (82./Eigentor), 3:3 (84.), 3:4 Mussa Saado (89.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Tuddy (Mittwoch, 07 August 2013 00:05)

    Glückwunsch dem FC und BVR zum Sieg

  • #2

    FCer (Mittwoch, 07 August 2013 12:22)

    Ich glaube das war für mich bei FC.Wo bleiben unsere alten Zuschauer?

  • #3

    hans (Mittwoch, 07 August 2013 13:30)

    SV Zweckel auch weiter!

  • #4

    Kauli (Mittwoch, 07 August 2013 13:38)

    FCer
    Ich glaube das war für mich bei FC.Wo bleiben unsere alten Zuschauer?

    Was möchtest du mit unseren alten Zuschauer ? Die alten und neuen FCer werden den Verein immer unterstützen. Entweder man ist FCer oder nicht.

  • #5

    Björn (Mittwoch, 07 August 2013 20:06)

    Die Zeiten wo wir schön zusammenstanden mit dem Bierchen sind vorbei.Bei FC gefällt es mir nicht mehr,werde nun nach Horszt 08 gehen.