Zweimal Rentfort - Preußen

Die Finalisten der diesjährigen Gladbecker Stadtmeisterschaft stehen fest. Zweimal kommt es zum Duell zwischen dem BV Rentfort und der SG Preußen. Die großen Überraschungen blieben auch am dritten Tag der Stadtmeisterschaft aus. Zweimal musste das Elfmeterschießen vor einer überschaubaren Zuschauerkulisse in den Halbfinalpartien die Entscheidung bringen. Insgesamt kam es zu einer großen Zeitverzögerung. Positiver Höhepunkt war die Choreographie der Fans der dritten Mannschaft vom BV Rentfort vor dem Spiel BVR III gegen SuS SB Gladbeck II. Im Vorrundenspiel zwischen dem FC Gladbeck und der DJK Alemannia Gladbeck kam es zu einer äußerst unschönen Szene.

Gladbecker Feldstadtmeisterschaften 2013

Samstag, 3. August 2013

Vorrunde und Halbfinal-Spiele der Erst- und Reserve-Mannschaften

Vorrunde Erstmannschaften - Gruppe 1

Den Anfang am Samstag machten zunächst einmal noch die Erstmannschaften. Sowohl Gruppe 1 als auch Gruppe 2 mussten noch Gruppenspiele austragen und jedes Team noch jeweils einmal spielen. Dabei versprachen beide Gruppen noch Hochspannung. Denn bis auf die DJK Alemannia Gladbeck in Gruppe 2 hatten noch alle anderen Teams Chancen aufs Weiterkommen. So natürlich auch die Teams um SuS SB Gladbeck, Adler Ellinghorst, Wacker Gladbeck und der BV Rentfort aus Gruppe 1. Vor dem Samstag führten die Rentforter die Gruppe mit vier Punkten vor Adler Ellinghorst (3), Wacker Gladbeck (2) und SuS SB Gladbeck (1) an. Und gleich im ersten Spiel musste Schwarz-Blau gegen den BVR ran und nach Adam Riese selbstverständlich unbedingt gewinnen, um die Halbfinal-Chance der diesjährigen Gladbecker Feldstadtmeisterschaften zu wahren.

Allerdings präsentierten sich die Rentforter nach einer nervösen Anfangsphase äußerst souverän. Knappe zehn Minuten waren gespielt, als der Ball nach einer Ecke bei Dennis Schlichting landete. Der Verteidiger köpfte den Ball unhaltbar zur 1:0-Führung ein. Danach machte es der BVR deutlich. El-Amin Kollich, Sven Kreisler und erneut Kollich schraubten den Spielstand bis zur Pause auf 4:0 hoch. Nach dem Seitenwechsel beschränkte sich Rentfort größtenteils auf das Verwalten des Ergebnisses. Letztlich blieb es beim 4:0, womit sich der BVR mit sieben Zählern als Tabellenerster der Vorrundengruppe eins für das Halbfinale qualifizierte.

   In der zweiten Partie der ersten Gruppe ging es dann um die Wurst. Wacker Gladbeck musste gegen Adler Ellinghorst einen Sieg einfahren, um noch auf den zweiten Platz vorrücken zu können. Im Laufe des Spiels wurde es hitzig. Auf beiden Seiten gab es immer wieder Unstimmigkeiten mit den Schiedsrichterentscheidungen. Wirklich große Torchancen entwickelten sich, bis auf einen Lattentreffer der Ellinghorster, allerdings nicht. Eine Minute vor dem Ende traf Kevin Bartsch zum 1:0 für die Adler. Zwar konnte Wacker durch ein Elfmetertor von Mo Ibrahim noch ausgleichen, zu mehr reichte es aber nicht. Somit löste Adler Ellinghorst mit vier Punkten das zweite Halbfinalticket der Gruppe eins vor Wacker Gladbeck mit drei Zählern und Schwarz-Blau mit einem Punkt.

Vorrunde Erstmannschaften - Gruppe 2

Auch in der Gruppe 2 war noch vieles möglich. Die DJK Alemannia kam über ihren Außenseiter-Status leider nicht hinaus. Zwar hatte man rein rechnerisch noch Chancen aufs Weiterkommen. Doch selbst diese waren vor dem ersten Anpfiff sehr gering. Ganz anders die Teams um SG Preußen Gladbeck, FC Gladbeck und SV Zweckel. Der Titelverteidiger reiste abermals nur mit der Reserve-Mannschaft an, während die eigentliche Mannschaft ein Turnier an diesem Wochenende beim TSV Marl-Hüls absolviert. Und der SVZ stand am Samstag gehörig unter Druck und musste gegen die SG Preußen gewinnen, die sich bislang aber in sehr guter Verfassung präsentierte. Hier sah die Ausgangslage wie folgt aus: SG Preußen Gladbeck hatte sechs Punkte, der FC Gladbeck drei, ebenso auch der SV Zweckel, während die DJK Alemannia null Punkte hatte. 

Der FC Gladbeck machte es in der ersten Partie der zweiten Gruppe überdeutlich gegen die DJK Alemannia. Nach vier Minuten leitete Gökhan Türkel den Torreigen ein. Zur Pause lag die Mannschaft um Trainer Klaus Kokott durch weitere Tore von Umut Balci und Emre Alkac mit 3:0 vorn. Auch nach dem Seitenwechsel ging das muntere Toreschießen für den FC weiter. Samir Saadou, Moussa Saadou, Emre Alkac und Ahmed Ibrahim stellten auf 7:0. Im weiteren Spielverlauf kam es zu einer extrem unschönen Szene. Nach einem Zweikampf gingen Samir Saadou vom FC Gladbeck und Nadim Semmou von der DJK Alemannia aufeinander los. Auch von einigen einschreitenden Mitspielern ließen sich die beiden Spieler nicht richtig aufhalten. Nach einigen Minuten hatte sich die Szenerie glücklicherweise beruhigt. Der Schiedsrichter zeigte beiden Akteuren folgerichtig die rote Karte. Zwei weitere Spieler von der DJK Alemannia verließen nach den Ausschreitungen das Feld. Die Partie wurde noch zu Ende gebracht, es blieb beim 7:0 für den FC Gladbeck.

  Danach kam es dann zum Aufeinandertreffen des amtierenden Feldstadtmeisters und des Hallenstadtmeisters, SV Zweckel gegen die SG Preußen Gladbeck. Die Zweckler benötigten einen Sieg, um sich nach der Niederlage gegen den FC Gladbeck am Freitag noch für das Halbfinale qualifizieren zu können. Zwar waren die Preußen feldüberlegen, doch man spielte sich nur selten gefährliche Situationen heraus. Mitte der zweiten Halbzeit wurde ein Spieler vom SVZ im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Strafstoß. Christopher Jungnickel verwandelte zur 1:0-Führung. Dabei blieb es. Durch die Regelungen des DFB qualifizierte sich die SG Preußen als Tabellenerster und der SV Zweckel als Zweiter für das Halbfinale. Da Preußen, Zweckel und der FC Gladbeck die Vorrunde punktgleich mit sechs Punkten abschlossen, musste der direkte Vergleich der drei Mannschaften untereinander entscheiden. Die Partien gegen die DJK Alemannia wurden daher für diese Entscheidung nicht gewertet.

Halbfinale Reserveteams

Nach den letzten Gruppenspielen der Erstmannschaften bekamen diese erst einmal eine Verschnaufspause vor den eigenen Halbfinal-Spielen, womit an diesem Wochenende erstmals die Reserve-Teams zum Einsatz kamen. Nachdem man in den letzten Wochen bereits die ersten K.O.-Spiele im Vorfeld absolviert hatte, kam es am heutigen Samstag ab 14 Uhr somit gleich zu den Halbfinal-Spielen, in denen zunächst SuS SB Gladbeck II und der BV Rentfort III und in der zweiten Partie SG Preußen Gladbeck III und Wacker Gladbeck II aufeinandertrafen. 

"PARTY ON IM STADION" - Die Choreographie der Rentfort-Fans.
"PARTY ON IM STADION" - Die Choreographie der Rentfort-Fans.

Im ersten Halbfinale der Reserveteams spielten zwei Teams aus der Kreisliga C, der BV Rentfort III und SuS SB Gladbeck II, gegeneinander und die Partie hatte am Ende einen verdienten Sieger. Die Rentforter gewannen schließlich, sehr zu Freuden der Rentforter Anhänger, mit 2:0. Eben diese Anhänger zeigten sich heute wieder einmal von ihrer besten Seite. Zum Einlauf der Mannschaften hatten die Fans, die die Drittvertretung der Rentforter schon die ganze letzte Saison unterstützt haben, etwas ganz besonderes vorbereitet: eine Choreographie. "Den Sieg waren wir unseren Fans schließlich schuldig", gab Daniel Griese, Trainer von BV Rentfort III, nach Abpfiff der Partie gegenüber Auf'm Platz zu. Schon früh gingen seine Mannen mit 1:0 in Führung. Dominik Sinowski netzte in der dritten Spielminute. Im weiteren Verlauf der Partie waren die Rentforter besser, konnten sich keine zwingenden Torchancen erarbeiten und fingen sich den ein oder anderen Konter. Einen Freistoß setzte Schwarz-Blau ans Aluminium. Für den Schlusspunkt der Partie sorgte jedoch Michael Heimann mit einem stramm geschossenen Elfmeter ins linke obere Toreck, nachdem Sinowski zuvor gefoult wurde (58.).

   Das zweite Halbfinale zwischen der Zweitvertretung von Wacker Gladbeck und SG Preußen Gladbeck III ging enger zu und die Preußen konnten sich erst im Elfmeterschießen gegen die Butendorfer durchsetzen. Matthias Redenz brachte die Preußen, trainiert von Michael Berger, in der 13. Spielminute in Führung, bevor eine Viertelstunde nach der Pause Ahmed Ali-Khan zum 1:1 augleichen konnte. Beide Mannschaften schenkten sich im weiteren Verlaufe der Partie nichts, sodass es schließlich zum Elfmeterschießen kam. Die Preußen gewannen schließlich mit 4:2, da die Wackeraner mit Ahmed Ali-Khan und Mesut Günaydin zwei Schützen hatten, die verfehlten. Bei den Preußen trafen bis auf Jan-Paul Kzonsek alle. So kommt es am morgigen Finaltag um 14 Uhr zum Duell zweier Drittmannschaften: der B-Liga Absteiger SG Preußen III trifft auf die Dritte vom BV Rentfort. Beide Teams sind heiß auf den Pott und werden sich mit Sicherheit nicht freiwillig geschlagen geben.

Halbfinale Erstmannschaften

Nur gute zweieinhalb Stunden Pause hatte so manches Team der Erstvertretungen, bevor es in den Halbfinal-Spielen wieder um die Wurst ging. Für die beiden K.O.-Spiele hatten sich der BV Rentfort gegen den SV Zweckel und die SG Preußen gegen Adler Ellinghorst qualifiziert. Im ersten Spiel spielten der BVR und der SVZ in 2x30 Minuten gegeneinander. Erst das Elfmeterschießen sollte die Entscheidung bringen.

Der BV Rentfort präsentierte sich von Beginn an spielbestimmend, konnte sich aber nur selten klare Torchancen herausspielen. Der SV Zweckel stand kompakt in der Defensive und ließ wenig zu. Der Respekt der beiden Teams voreinander schien recht groß zu sein. Folgerichtig passierte im ersten Durchgang nicht allzu viel und man ging mit einem torlosen 0:0 in die Pause. Gut sieben Minuten nach Wiederanpfiff gelang den Rentfortern dann die verdiente Führung. A-Jugendspieler Dominik Stukator verwertete eine Flanke von Mirko Hülskemper nach einem starken Angriff per Kopf zum 1:0 für den BVR. In der Folgezeit standen die Rentforter tiefer und der SV Zweckel bemühte sich um den Ausgleich. Immer wieder kam der BVR zu Konterchancen. Die größte Möglichkeit vergab El-Amin Kollich, der sich erst stark durchsetzte, dann aber am Tor vorbei schoss. Sieben Minuten vor dem Ende führte dann ein Fehler in der Rentforter Hintermannschaft zur großen Ausgleichschance für den SVZ. Rabie Semmo ließ sich nicht zweimal bitten und netzte zum 1:1 ein. Das Elfmeterschießen musste somit die Entscheidung bringen. Beim BV Rentfort behielten Tim Ludewig, Alexander Budich, Julian Schwan und Dennis Schlichting die Nerven und trafen. Für den SV Zweckel konnten Mario Schluck, Pascal Meinberg und Mohamed Maoula verwandeln, Christopher Jungnickel und Rabie Semmo vergaben allerdings. Somit qualifizierte sich der BV Rentfort für das morgige Finale.

Im letzten Spiel des Abends wurde es nochmal deutlich. Adler Ellinghorst hatte sich etwas überraschend für die Vorschlussrunde qualifizieren können und traf auf einen der Turnierfavoriten. Die SG Preußen Gladbeck unterstrich ihre Favoritenrolle und gewann letztlich mit 5:0. Anfangs konnten die Adler noch gut mithalten. Zwar waren die Preußen feldüberlegend, konnten aber nicht in Führung gehen. Michael Rudolph erlöste die Schwarz-Gelben und brachte seine Farben nach 25 Minuten in Front. Ahmed Fakkro konnte noch vor der Halbzeit auf 2:0 erhöhen. Auch nach der Pause blieb die SGP überlegen und schoss letztlich einen verdienten 5:0-Sieg heraus. Marvin Schulz (40.), Valton Mehmeti (50.) und Khalid El Aidi (52.) stellten den Endstand her. Somit kommt es am Sonntag zum Duell zwischen der SG Preußen Gladbeck und dem BV Rentfort um die Gladbecker Feldstadtmeisterschaft.

Am Sonntag Liveticker mit und bei Auf'm Platz

Am morgigen Sonntag, 4. August, findet dann der finale und letzte Tag der Gladbecker Feldstadtmeisterschaften 2013 statt. Erneut werden dann die Finalspiele der Reserve- und Erstmannschaften im Gladbecker Stadion an der B224 ausgetragen. Beginnen werden die Reserve-Teams um 14 Uhr, die dann auch 2x45 Minuten spielen. Direkt im Anschluss erfolgt die Siegerehrung. Gibt es keine Verzögerungen (bspw. Elfmeterschießen), folgt um 16 Uhr das große Finale der Erstmannschaften. Wer wird Nachfolger des SV Zweckel und Gladbecks Stadtmeister 2013? Gegen 18 Uhr dürften wir alle schlauer sein. Auf'm Platz ist dann erneut für euch vor Ort und wird dann sogar LIVE berichten!

Stimmen der Verantwortlichen nach den Halbfinal-Spielen

Marcel Cornelissen, Trainer BV Rentfort

"Aufgrund der vielen Torchancen stehen wir am Ende natürlich nicht unverdient im Finale. Wir machen früh das Tor und hatten hinterher genug Chancen zu erhöhen, aber am Ende mussten wir uns im Elfmeterschießen durchsetzen. Das war dann absolutes Können, wir haben schließlich seit Dienstag nichts anderes mehr trainiert als Elfmeterschießen. Da haben wir einen Ring in den Knick gemacht und da mussten meine Spieler hineintreffen. Hat geklappt."

Juan Perez, Trainer Adler Ellinghorst

"Sind wir mal ehrlich: Alle haben gesagt, wir sind absolutes Kanonenfutter diese Saison und heute haben wir zum ersten Mal bewiesen, dass wir es nicht sind. Das Halbfinale heute war natürlich ein großer Erfolg, aber man darf auch nichts schön reden. Im Halbfinale gegen Preußen hatten wir gar keine Chance und man muss anerkenenen, dass Preußen einfach um Längen besser ist und diese Saison ganz oben mitspielen wird. Ich für meinen Teil bin mit der Stadtmeisterschaft allerdings hochzufrieden."

Dennis Wroblewski, Trainer SG Preußen Gladbeck

"Natürlich bin ich zufrieden. Für Adler war das Halbfinale mit Sicherheit ein großer Erfolg, aber wir haben das clever und souverän gemacht und am Ende hochverdient gewonnen. Jetzt stehen wir im Finale gegen Rentfort und wenn man einmal im Finale ist, will man natürlich auch gewinnen. Das ist selbstverständlich. Aber die Rentforter sind vor allem im Umschaltspiel stark und haben vorne schnelle Leute."

Sören Schürer Trainer SV Zweckel

"Es war ein sehr flottes Halbfinale gegen Rentfort. Flotter als viele anderen Spiele zuvor. Beide Mannschaften hatten gute Aktionen, es war sportlich fair und am Ende hat man sich nach dem Elfmeterschießen gegenseitig für das gute Spiel gratuliert. So muss das sein. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, schließlich war es bei den Temperaturen auch schwer zu spielen."

Thorsten Packeisen, Trainer SuS SB Gladbeck II

,,Ja, die ersten zehn Minuten, hat man wohl gesehen, waren wir garnicht auf dem Platz, dann das frühe Gegentor, das ist natürlich auch nicht so prickelnd. Aber die Mannschaft muss sich auch erstmal finden. Wir haben jetzt sechs neue Leute dazu bekommen. Aber wir haben auch gezeigt, dass wir keine Angst vor Rentfort haben müssen. Ich glaube in der zweiten Hälfte waren wir gleichwertig.''

Daniel Griese, Trainer BV Rentfort III

,,Im Endeffekt haben wir vom frühen Tor profitiert und danach war es aber kein sondelich schönes Spiel. Aber wir haben am Ende auch nicht unverdient gewonnen. Wir standen auch ein bisschen in der Schuld unserer Fans gegenüber und deshalb geht mein Dank auch an die Kurve für diese tolle Choreo.''

Michael Berger, Trainer SG Preußen Gladbeck III

,,Es war von beiden Seiten kein gutes Spiel. Wenig Bewegung, wenige Torszenen auf beiden Seiten. Also im Endeffekt hat der Glücklichere gewonnen.''

Sebastian Schwarz, Trainer Wacker Gladbeck II

,,In der ersten Halbzeit waren wir gar nicht im Spiel, sind dann auch verdient in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit sind wir besser ins Spiel gekommen, haben uns zwei, drei gute Chancen herausgespielt und eine davon genutzt. 1:1 nach 60 Minuten, denk ich, geht in Ordnung. Und dann im Elfmeterschießen hat der Glücklichere gewonnen und das waren leider nicht wir.''

 

Alle Ergebnisse und Tabellen der FSM gibt es HIER!

 

Impressionen vom dritten Tag im Gladbecker Stadion

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Frage? (Sonntag, 04 August 2013 09:51)

    Gibt es das Spiel der Trainer nicht mehr?

  • #2

    xxxx (Sonntag, 04 August 2013 11:58)

    Bottrop hat keine Spieler zusammen bekommen

  • #3

    K.Kaiser (Sonntag, 04 August 2013 12:11)

    Leider hat die Bottroper Mannschaft abgesagt :-(

  • #4

    J.F (Sonntag, 04 August 2013 12:38)

    Bottrop konnte keine Mannschaft stellen!!!!!

  • #5

    M.Zappek (Sonntag, 04 August 2013 12:42)

    Spielerisch auf sehr schwachen Niveo,diese Stadtmeisterschaft.Wer soll dafür 4E zahlen?Der Gladbecker Fussball geht sehr schweren Zeiten entgegen-können nur hoffen,das der SVZweckel,noch lange die Gladbecker Fahnen hochhält.Und dann noch solch Mist wie im Spiel FC-Allemania!Wer will sowas sehen,aber bei der Zusammenstellung ihrer Mannschaften,hätten die Verantwortlichen damit rechnen müssen.Bin sicher das beide Spieler,weiter für ihre Vereine spielen.So geht der Gladbecker Kreisklassen Fussball kaputt.