„Wir hatten genug Söldner“

Mannschaftsvorstellung Zweitvertretung

Nach 1a kommt selbstverständlich 1b. Das Trainerduo Andreas Temming und Dennis Katzke darf die Reserve von TB Oberhausen ab sofort in der Kreisliga B begrüßen. Trotz Aufstieg wurde auch wie bei der Erstvertretung ordentlich umgekrempelt, die Vergangenheit hat allen Beteiligten die Augen geöffnet. Nur mit dem Klassenerhalt will man sich trotz Aufstieg an der Mellinghofer Straße aber nicht zufrieden geben. 

Von Raphael Wiesweg

Mannschaftsvorstellung TB Oberhausen II

Bei TB Oberhausen hat man sich quasi ganz neu aufgestellt. „Vor zweieinhalb Jahren funktionierte hier praktisch nichts mehr“, blickt Andreas Temming zurück. Die Erstvertretung lag sang- und klanglos auf dem letzten Platz in der Kreisliga B. Erspielte Punkte bis zur Winterpause? Drei! „Danach haben sich viele alte „Turnerbünder“ zusammengerauft und vor allem mit dem Willen und die Erfahrung haben wir das Ruder noch einmal herumreißen können“, erinnert sich Temming weiter. Nur zwei Spiele verlor man in der Rückserie, TB Oberhausen (über)lebte. Warum dieser kurze Rückblick? Ganz einfach.

Nur ein Großteil aller Spieler beim Aufwärmen. Der Zuspruch bisher ist enorm.
Nur ein Großteil aller Spieler beim Aufwärmen. Der Zuspruch bisher ist enorm.

„Diese Saison hat spätestens allen die Augen geöffnet und uns war allen bewusst, dass wir uns neu aufstellen müssen. Denn vorher wurde man ganz einfach wahnsinnig, weil Spieler einfach nicht zu den Spielen kamen.“ Temming half in der Reserve aus, doch nicht alle Probleme lösten sich in der letzten Saison auf. Michael Schneider ging nach einigen Querelen in der Winterpause. „Darauf haben wir uns gemeinsam geeinigt. Das hatte aber nichts mit Michael zu tun, der einfach einen unheimlich schweren Stand hatte. Wir haben nur gemeinsam gemerkt, dass dadurch vielleicht manche Probleme auch gelöst werden können“, so Temming weiter. Dirk Grunwald, jetzt Co-Trainer der Erstvertretung, half aus und übernahm, doch es änderte sich nichts. „Wir haben eine teilweise katastrophale Rückrunde gespielt. Teilweise mussten quasi Zuschauer aushelfen, damit wir eine Mannschaft zusammenbekamen.“

 

So kam es dazu, dass die Reserve das Aushängeschild wurde, weil bei der Erstmannschaft alles drunter und drüber lief. Dennoch packte man irgendwie den Klassenerhalt, die Zweitmannschaft packte parallel schon ein bisschen sensationell den Aufstieg, obwohl natürlich auch irgendwie der Erstmannschaft ausgeholfen werden sollte. Aber so konnte es nicht weitergehen. „Wir haben uns zusammengesetzt und alles auf den Kopf gestellt. Aus der letzten Zweitvertretung und Resten der Erstvertretung wird jetzt ein neues Team für die Erstmannschaft gestellt. Insgesamt kamen für beide Mannschaften zehn Neuzugänge“, erklärt Temming. Und deswegen wird in der Vorbereitung auch gemeinsam trainiert. Die Resonanz ist enorm. Fast 40 Spieler kommen regelmäßig. Selbst zu den nicht so beliebten Konditionseinheiten zu Beginn der Saisonvorbereitung. „Kameradschaft, Kameradschaft, Kameradschaft. Das ist es, was zählt und womit man auch Erfolg haben kann“, ist Temming überzeugt. Am Ende sollen dann möglichst zwei gleichstarke Teams gebildet werden. „Das Gerüst in beiden Teams steht aber natürlich schon größtenteils mit starken Spielern“, ist sich der Übungsleiter sicher.

Auf'm Platz sprach mit Andreas Temming & Dennis Katzke

Trainer Andreas Temming.
Trainer Andreas Temming.

Auf'm Platz: „Wir behält man den Überblick bei so vielen Spielern, Andreas und Dennis?“

Temming: „Das Gerüst steht natürlich schon. Die Zweitvertretung hat schon fünf sehr gute neue Spieler dazu bekommen, wir haben einige Spieler, die alle schon höherklassig gespielt haben. Und die Harmonie ist bei allen da, was uns auch wichtig war.“

 

Auf'm Platz: „Als Aufsteiger nimmt man sich oft danach den Klassenerhalt als Ziel vor. Wie sieht es bei euch aus?“

Temming„Ich denke, dass wir im oberen Drittel mitspielen können.“

Katzke: „Ich weiß nicht, ob das obere Drittel möglich ist. Aber mindestens ein einstelliger Tabellenplatz sollte möglich sein.“

 

Auf'm Platz: „Ist das nicht zu mutig?“

Temming„Wir wollen mehr als den Klassenerhalt. Und mit dem Personal, das wir haben werden, können wir auch nicht nur den Klassenerhalt ausrufen. Wir haben Spieler mit Erfahrung gesucht und auch bekommen. Die wissen damit umzugehen.“

 

Auf'm Platz: „Bedeutung Erfahrung gleich viele alte Spieler?“

Katzke„Nein, nein. Unser Altersdurchschnitt dürfte bei ungefähr 24, 25 liegen. Der Älteste ist unser Torwart, es gibt zwei mit 31 Jahren. Ansonsten sind aber alle anderen unter 25 Jahre alt.“

 

Auf'm Platz: „In den ersten Wochen wird vor allem sehr viel gelaufen, weil einige noch Nachholbedarf haben. Was für einen Plan habt ihr euch für diese Wochen zurecht gelegt?“

Temming„Wir haben viele Testspiele vereinbart, vor allem gegen unbekannte Gegner und auch bewusst aus anderen Ligen, um viel auszuprobieren und andere auch kennenzulernen. Denn wir denken mit Safakspor II und SuS 21 II in die Bottroper Gruppe zu kommen. Da müssen wir dann ja vorher nicht auch noch gegen diese Gegner Testspiele ausmachen.“

Co-Trainer Dennis Katzke.
Co-Trainer Dennis Katzke.

Auf'm Platz: „Was sind eure Stärken?“

Katzke: „Wir haben vor allem charakterstarke Jungs. Unser Mittelfeld und generell unsere Offensive sind definitiv unsere Stärken. Mit Pascal Pleger haben wir beispielsweise einen super Stürmer, der eigentlich nie weniger als 20 Tore in den Kreisliga A und B schießt.“

 

Auf'm Platz: „Und wo liegen eure Schwächen?“

Katzke„Wir wollen natürlich mit Freude kicken, aber leider müssen wir dafür auch viel Kondition bolzen. Da haben einige noch Nachholbedarf. Und an der Defensive muss noch gefeilt werden, da werden wir auch einiges ausprobieren. Wir suchen eigentlich auch noch einen Innenverteidiger.“

 

Auf'm Platz: „Wie lange trainiert ihr alle zusammen?“

Temming„Bis zum 13. August. Wir trainieren dreimal die Woche und dann gibt es für beide Mannschaften jeweils noch zusätzlich ein Testspiel. Und danach müssen wir Bock haben und uns gegenseitig pushen.“

 

Auf'm Platz: „Damit nicht noch einmal so etwas passiert wie in den letzten zweieinhalb Jahren?“

Dennis Katzke„Ja, wir wollen etwas aufbauen, aber nicht nur für das nächste Jahr. Wir wollen teamfähig sein, mit charakterstarken Spielern. Wir hatten genug Söldner, jetzt stellen wir uns vernünftig auf. Wer Geld haben will, brauch gar nicht erst bei uns anfragen. Ansonsten schicken wir den persönlich auch wieder weg. Klar wird jeder Spieler bei uns vernünftig ausgerüstet für die Saison. Aber das war es dann auch.“

Transfers

Zugänge:

Marcel Krause (SuS 21 Oberhausen), Dennis Discher (BVA Altenessen), Timmi Arendt (SuS 21 Oberhausen), Pascal Pleger (SuS 21 Oberhausen), Tobias Hassenpflug (SuS 21 Oberhausen), Matthias Steiner (Post Oberhausen), Cihan Arsu (BW Oberhausen)

 

Abgänge:

Kevin Buil (BW Oberhausen), Marcel Keultjes (SuS 21 Oberhausen), Dennis Reiße (Dümpten 13), Marco Gewandt (Pause bis zum Winter)

Das Mannschaftsfoto von TB Oberhausen II folgt noch.

Kader

Tor:
Christian Wilke
 
Abwehr:
John Berzoui, Jean Aime Niyitegeka, Kolja Herschel, Jörn von der Bey, Dennis Kohnen, Navid Lahli
 
Mittelfeld:
Patrick Gordon, Dennis Discher, Matthias Steiner, Timm Arendt, Marcel Krause, Sedat Turan, CihanAsur, Phillip Schrotter 
 
Sturm:
Christian Krüger, Pascal Pleger, Tobias Hassenpflug, Christian Verhülsdonk
 
 
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Krause (Freitag, 02 August 2013 09:20)

    Die Vorbereitung weiter so durchziehen Jungs um optimale Voraussetzungen für die Saison zu schaffen. Als Mannschaft für positive Berichte über uns sorgen und der Rest kommt von alleine.
    Auf eine hoffentlich erfolgreiche Saison

  • #2

    Leo (Sonntag, 04 August 2013 19:16)

    Wer keine Jugendarbeit betreibt muss doch auf Söldner setzen! Der Verein wird nicht überleben!