„Reserve war das Aushängeschild“

Mannschaftsvorstellung

Ausnahmen bestätigen die Regeln. Und deswegen stellt Euch Auf’m Platz ausnahmsweise für die kommende Saison wieder einen Oberhausener B-Ligisten vor. Genau genommen sogar zwei. Denn bei TB Oberhausen tummeln sich zwei Teams in der Kreisliga B, allerdings spricht man nicht von Erst- und Zweitvertretung, sondern von Mannschaft 1a und Mannschaft 1b. Bei 1a ist Oli Stolp der verantwortliche Cheftrainer, und dieser hat genaue Vorstellungen für die kommende Saison.

Von Raphael Wiesweg

Mannschaftsvorstellung TB Oberhausen

TB Oberhausen war in der letzten Saison in der Gruppe 2 der Kreisliga B in Oberhausen-Bottrop und belegte mit 37 Punkten Platz elf. Fernab von Abstiegsgefahr, allerdings auch noch viel weiter weg vom möglichen Aufstiegskampf. Eine mehr als nur dürftige Saisonleistung, weswegen man an der Mellinghofer Straße umgekrempelt hat. Und das auch zu Recht. Denn die Anlage ist eigentlich für höherklassigen Fußball als Kreisliga B prädestiniert. Der Asche- und der Naturrasenplatz liegen genau nebeneinander, das Gelände ist schön großräumig und dennoch liegt alles gefühlt sehr nah beieinander. Man ist beinahe geneigt zu sagen „Ein Traum von einer Anlage“.

 

Und wer ist unter anderem besser geeignet, den Verein wieder auf die Füße zu stellen, als Oli Stolp, der mit nur vier Jahren Unterbrechung seit seinem elften Lebensjahr bei TBO kickt oder verantwortlich ist. Mit ganz enger Zusammenarbeit der Zweitvertretung, pardon - der Mannschaft 1b - soll wieder frischer Wind in den Laden gebracht werden. Gemeinsam mit seinem Co-Trainer Dirk Grundwald (44) ist der 44-Jährige heiß darauf, in der neuen Saison wesentlich besser dazustehen, als in der Vorsaison. Mit Verlaub: Das ist allerdings auch fast nur noch möglich, nachdem man letzte Saison wie angesprochen ziemlich weit untern wiederzufinden war. Mit harter Arbeit, Fleiß, Disziplin und natürlich einigen Neuzugängen hat sich Stolp auf alle Fälle was vorgenommen. „Wir haben die Ambitionen unter die ersten Fünf zu kommen. Das Potential ist nicht zuletzt, aber vor allem wegen ein paar Neuzugängen auch vorhanden“, so der verantwortliche Übungsleiter, der weiß, worin die Kunst in der Vorbereitung liegt. „Es liegt jetzt an uns Trainern. Wir sind gefordert, aus allen eine Einheit zu formen und diese zu fördern.“

 

Deswegen wird viel getestet. Stolp will nämlich ein System mit einem und ein System mit zwei Stürmern einstudieren. „Mal schauen, was uns eher liegt. Unsere Stärke ist auf alle Fälle unsere Offensive, daher müssen wir natürlich auf die Defensivarbeit besonders Acht legen“, weiß Stolp, wo Schwachpunkte noch liegen. Mangelnde Erfahrung zählt aber nicht dazu. Denn im Vergleich zu vielen anderen Trainern oder Mannschaften, die vor allem auf viele junge Spieler auch setzen wollen, ist der Altersdurchschnitt bei TBO vergleichsweise hoch. Der Großteil ist 26, es gibt auch noch einige ältere Kicker, weswegen Stolp den Schnitt auf 28 Jahre schätzt. „Wir haben viele Erfahrene dabei, aber insgesamt ist die Mischung sehr gut“, ist sich der Cheftrainer sicher.

Auf'm Platz sprach mit Trainer Oliver Stolp

Trainer Oliver Stolp.
Trainer Oliver Stolp.

Auf'm Platz: „Oli, ihr trainiert in der Vorbereitung mit beiden Mannschaften sehr lange zusammen. Warum?“

Oliver Stolp: „Wir wollen eigentlich zwei gleichstarke Teams in der Kreisliga B haben und wenn wir so viele sind, kann auch gut trainiert werden. Wir wollen schließlich vermeiden, dass Frust aufkommt.“

 

Auf'm Platz: „Gibt es dennoch bei der Menge auch Spieler, die hervorstechen und für den Unterschied in der kommenden Spielzeit sorgen können?“

Oliver Stolp: „Definitiv. Gaetano Papotto hat bereits einmal in der Saison 40 Tore erzielt, Sven Buil der von SG Osterfeld gekommen ist, ist klein, aber fein. David van Bruck ist ein richtiger Brecher, ein klassischer Mittelstürmer und Michael Motz… gut, da müssen wir abwarten, denn die Ärzte empfehlen ihm eher keinen Sport mehr zu machen.“

 

Auf'm Platz: „Wie sieht eure Vorbereitung aus?“

Oliver Stolp: „Meistens trainieren wir dreimal die Woche plus ein Testspiel. Die ersten zwei Wochen wird nur an der Grundkondition gearbeitet, danach zwei Wochen Kraft und danach Koordinations-Übungen, Taktik… Den Ball sehen die Jungs anfangs nur in den Testspielen. Es geht aber nicht anders, denn einige haben großen Rückstand und da muss man in der Vorbereitung einfach mal in den sauren Apfel beißen.“

 

Auf'm Platz: „Ihr habt eine tolle Anlage, beide Seniorenteams sind zumindest schon einmal quantitativ sehr gut besetzt. Was fehlt noch?“

Oliver Stolp: „Ganz einfach gesagt der Erfolg. Die Rahmenbedingungen stimmen hier, daran haben wir auch zuletzt hart gearbeitet und wir wollen hier eine Basis für die Zukunft natürlich noch schaffen. Aber sportlich gesehen wollen wir natürlich mittelfristig eine Liga höher. Denn zuletzt war die Reserve das Aushängeschild des Vereins. Und das kann mit Verlaub und Respekt für einen Verein natürlich nicht sein. Und daran werden wir Trainer am Ende gemessen.“

Transfers:

Zugänge:

Erkan Aydin (SC 20 Oberhausen), Nuri Yildizhalla (SC 20 Oberhausen), Chris Arntzen (BW Oberhausen II), Gateano Papotto (BW Oberhausen II), Sascha Guiterra (Sterkrade 06/07)

 

Abgänge:

Marcel Lockenmeyer (SC 20 Oberhausen), Marvin Lockenmeyer (SC 20 Oberhausen), Christian Geber (Ziel unbekannt), Andre Hartmann (Ziel unbekannt), Marco Thomas (SC Frintrop), Dennis Behnk (SC 20 Oberhausen), Timo Preuß (SuS 21 Oberhausen), Sebastian Theis (Ziel unbekkannt), Taner Arslan (Post Oberhausen)

Das Mannschaftsfoto von TB Oberhausen folgt noch.

Kader:

Tor:
Mike Remmerde
 
Abwehr:
Gino Pavone, Andre Hannemann, Michael Stanev, Tobias Haverkamp, Thomas Kanbach, Dirk Ingenhoff, Damir Martinic, Kevin Rohr, Erkan Aydin 
 
Mittelfeld:
Christoph Arntzen, Björn Weis, Dennis Buil, Sascha Guiterra, Nuri Yildizhalla
 
Sturm:
Gaetano Papotto, Sven Buil, David van Bruck, Michael Motz 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0