5 Fragen an ... Klaus Kokott

Klaus Kokott ist neuer Trainer beim FC Gladbeck. Nach den Turbulenzen der vergangenen Wochen hofft der Verein von der Roßheidestraße nun darauf, mit dem erfahrenen Übungsleiter einen Neuanfang starten zu können. Klar ist dabei, dass die Mannschaft in der kommenden Saison ein komplett anderes Gesicht haben wird als in den letzten Jahren. Seit dieser Woche ist Kokott neu im Amt und hielt am Donnerstag seine erste Trainingseinheit ab. Höchste Zeit für 5 Fragen an ...!

Von Felix Hülskemper

5 Fragen an ... Klaus Kokott

Trainer beim FC Gladbeck

Auf'm Platz: "Hallo Klaus, nachdem es in den letzten Wochen beim FC Gladbeck einige Turbulenzen rund um den Rückzug von Dirk Knappmann gab, bist du, für viele überraschend, als neuer Trainer beim FC Gladbeck angetreten. Wie kam es zu dieser schnellen Entscheidung?"

Kokott: "Ich kenne Ufuk Ciger (1. Vorsitzender vom FC Gladbeck, d. Red.) schon seit längerer Zeit. Ich habe ihn bei SuS 21 Oberhausen trainiert. Er kennt also meine Arbeit. Aufgrund meiner A-Lizenz und den dazugehörigen Lehrgängen bin ich immer auf dem aktuellsten Stand. Ufuk Ciger wollte einen erfahrenen Trainer haben, der die Liga kennt. Als der Anruf kam, habe ich kurz überlegt. Aber was Ufuk hier schon alles auf die Beine gestellt hat, wovon man teilweise noch nicht so viel mitbekommen hat, ist sehr beachtlich. Das hat mich überzeugt."

 

Auf'm Platz: "Wie ist dein bisheriger Eindruck von der Mannschaft und vom Umfeld?"

Kokott: "Wir haben am Donnerstag das erste Mal trainiert. Bisher ist der Eindruck soweit gut. Ich habe der Mannschaft meine Marschroute mitgeteilt. Disziplin gehört natürlich dazu aber besonders wichtig ist die Kameradschaft. Generell ist zu sagen, dass wir im Verein einen Neuaufbau machen und viel mit dem FC Gladbeck erreichen wollen. Das Arbeitsumfeld ist herausragend. Ufuk Ciger hat hier schon einiges bewegt und in die Wege geleitet. Wir sind auf einem guten Weg."

 

Auf'm Platz: "Es gab ja bekanntlich auch einige personelle Konsequenzen was die Mannschaft betrifft, einige Spieler haben sich abgemeldet. Wie ist dort der aktuelle Stand?"

Kokott: "Dazu können wir noch nicht allzu viel sagen. Aktuell trainieren wir dreimal pro Woche und es kommen einige neue Leute dazu. Wir benötigen natürlich Zeit und müssen ein wenig abwarten. Der ein oder andere erfahrene Spieler würde uns noch gut tun. Es wird sicherlich eine andere Mannschaft als in den letzten Jahren auflaufen."

 

Auf'm Platz: "Wie sieht es momentan generell personell bei Euch aus?"

Kokott: "Die bisherigen Neuzugänge sind sehr gut. Beispielsweise haben wir mit Markus „Kaki“ Weiß und Kevin Reitzug zwei sehr starke Torleute dazubekommen. Auch für die Offensive sind wir sehr gut aufgestellt. Die Kommunikation mit der 2. und 3. Mannschaft stimmt ebenfalls. Es laufen noch Gespräche mit dem ein oder anderen potentiellen Neuzugang und es sieht auch ganz gut aus. Wir wollen aber keine Bäume ausreißen, es geht um den Neuanfang, den wir starten wollen."

 

Auf'm Platz: "Wie sieht deine persönliche Zielsetzung aus?"

Kokott: "Erstmal geht es darum, die Mannschaft zu formen. Dazu wollen wir im konditionellen, taktischen und technischen Bereich die Grundlagen legen. Ich bin zuversichtlich, dass wir eine gute Truppe auf die Beine stellen werden, die auch in der Kreisliga A eine gute Rolle spielen kann."

 

Wir bedanken uns bei Klaus Kokott für das Gespräch und wünschen ihm und dem FC Gladbeck alles Gute für die Zukunft!

 

Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an ..."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Fcler (Samstag, 20 Juli 2013 01:46)

    Es macht die runde das mehrere Spieler noch zu Gesprächen kommen. Es soll auf junge Leute gesetzt werden die sich mit dem Verein identifizieren wieso fragt man nicht ein Sascha bartsch, Marcel plaumann. Oder ein christian Wittig und noch viele mehr.......

  • #2

    Hammer (Samstag, 20 Juli 2013 08:14)

    Der Klaus ist auf dem neuesten stand?
    Ich finde es immer toll,wenn sich einige nicht selbst einschätzen können.
    Klaus ist nicht in der Lage ein Training auf die Mannschaft abzustimmen.Er trainiert einfach irgendwas.Am liebsten Kondition.
    Einen Trainingsschwerpunkt gibt es bei ihm nicht.Ach doch .Kondition

  • #3

    J.F (Samstag, 20 Juli 2013 10:21)

    Musst ''DU'' unter ihm trainieren.....wenn ich hier immer die Schlauen höre!!!Jeder hat seine Chance verdient....ich wünsche ihm viel Glück u Erfolg!!! Lästern ist ja der Volkssport Nummer 1........im Gladbecker Fussball ;-).....unglaublich.....

  • #4

    Hannes Warzecha (Samstag, 20 Juli 2013 12:42)

    Er ist zurück! Viele haben zu unrecht geglaubt, dass unser Klaus Kokott aufhört. Nein, es ist nicht so. Er übernimmt den FC Gladbeck und das ist gut so. Er wird viel kritisiert. Zurecht? Klaus arbeitet zu unmodern. Er ist taktisch nicht auf dem neusten Stand. Er spielt sein System, obwohl er andere Spieltypen hat. Er setzt nur auf Kondition (und auch noch ohne Ball). An der Spielweise seiner Mannschaft sieht man, dass sie zu wenig Fussball im Training spielen. Er wirkt bei der Kaderplanung oft ratlos. Er wirkt bei Teambesprechung oft konvus. Er trainiert nie Standartsituatuonen. Trotz A-Lizenz hat er bei der Spielanalyse erhebliche Defizite. Solche Dinge werden ihm seit Jahren vorgeworfen. Kann das alles sein. Nein!!! Die fünf Fragen an Klaus Kokott beweisen es. Er hat sich geändert. Er arbeitet modern. Er bildet sich weiter. Er ist auf dem neusten Stand. Welch ein Glücksgriff für den FC Gladbeck. Man glaubt sogar, der Verein wird "nach den Sternen greifen". Aber nein, trotz der guten Voraussetzungen, man ist bescheiden. Klaus ist bescheiden. Er will zunächst Aufbauarbeit leisten. Geht das überhaupt mit diesem Trainer? Und den Voraussetzungen? Ja, es wird funktionieren. Er ist bescheiden. Ich gratuliere dem FC Gladbeck für diese Trainerverpflichtung. Klaus wird den Verein verändern, auf seine Weise. Ich hoffe, der Verein will diesen Weg mitgehen und ist sich bewusst wo dieser Weg hinführen wird.
    Glück Auf :-)

  • #5

    @2 (Samstag, 20 Juli 2013 13:41)

    Vollkommen richtig.
    Training aus der guten alten Zeit.Moderne Trainingsmethoden ein Fremdwort.
    Bei den Lehrgängen war man wohl woanders.............
    Back to the 80th.

  • #6

    Mo (Samstag, 20 Juli 2013 13:51)

    Fur FC ist Klaus ein Glucksgriff......

  • #7

    Danny (Samstag, 20 Juli 2013 19:59)

    Sportfreund Hannes!Wer geht sich mit 65J.oder so,noch weiterbilden?Wenn ich bis dahin immer noch nichts im Kopf habe,sollte man in Rente gehen.Mit FC wird es auf jeden Fall steil bergauf gehen-in Zukunft-,das liegt aber bestimmt nicht am Trainer,sondern an den Spielern die jetzt aus allen Himmelsrichtungen zusammengeholt werden.Blos die meisten Spieler sind schon im Wort bei Ihren Vereinen oder bei den neuen Vereinen.Nun kommen nur noch die Absahner.Auch sollte man auch drauf achten,was man holt und nicht alles nehmen!Also wir im Umfeld,sehen alles sehr Kritisch,vor allem auch diese Dritte Mannschaft.Aber wir werden sehen.

  • #8

    Bushido (Samstag, 20 Juli 2013 22:19)

    Sonnenbank flavour...

  • #9

    Richi (Sonntag, 21 Juli 2013 13:54)

    Weils da viele Mo gibt,oder warum.Kokott ist in den letztes Jahren überall entlassen worden,warum bloss

  • #10

    Hannes Warzecha (Sonntag, 21 Juli 2013 23:29)

    Ironie macht richtig Spass. Volle Fahrt in Richtung Kreisliga B. Der Klaus hilft euch.

  • #11

    Sido (Montag, 22 Juli 2013 13:00)

    sonnenbank flavour, letztes Jahr angezeit, Libanon, Tunis, Goldrapper, Rambo 3