5 Fragen an ... Daniel Teigelkamp

Bis vor wenigen Wochen noch war Daniel Teilgekamp Trainer im Jugendbereich der RW Welheimer Löwen und darüber hinaus noch im Jugendvorstand tätig. Nebenbei besuchte er viele Fortbildungen und absolvierte unter anderem die C-Lizenz Breitenfußball. Vor kurzem jedoch wechselte der erst 19-Jährige in die Jugendabteilung des SV Adler Osterfeld, in der er die D2-Jugend übernehmen wird. Im Gespräch mit Auf'm Platz erklärte Daniel Teigelkamp, warum er die Welheimer Löwen verließ und welchen Eindruck er von seinem neuen Verein hat. Doch Teigelkamp betonte auch, dass er nicht ganz mit dem Kapitel Welheim abschließen werde.

Von David Wirsch

5 Fragen an ... Daniel Teigelkamp

Jugendtrainer bei Adler Osterfeld

Auf'm Platz: "Hallo Daniel, bis zum Sommer warst du noch Trainer im Jugendbereich bei den RW Welheimer Löwen und dort sogar noch im Jugendvorstand tätig. Nun bist du Trainer in der Jugendabteilung von Adler Osterfeld. Wie kam es zu diesem Entschluss?"

Teigelkamp: "Bei den Löwen war ich in der abgelaufenen Saison Trainer der D-Jugend. Nebenbei war ich noch im Jugendvorstand tätig und habe dort einige Aufgaben übernommen. Zum Beispiel habe ich mich um die Medienberichte gekümmert, war dafür zuständig, dass die Jugendmannschaften Tuniere bzw. Testspiele bekommen haben und habe den Kontakt mit Schulen und Kindergärten hergestellt. Und auch bei unserem Taxi-Holzmann-Cup im Februar oder bei unserem Kindergartenschnuppertraining für die Bambinimannschaft habe ich viel nebenbei organisiert, sei es das Einladen der Vereine oder das Schreiben an die Kindergärten. Dadurch dass wir in unserer Jugendabteilung nur sehr wenige ehrenamtliche Helfer hatten, blieb oftmals viel an einzelnen Personen hängen. Dass ich nun bei Adler Osterfeld? Den größten Teil habe ich dabei Patrick Wojwod zu verdanken. Wir waren zusammen auf dem C-Lizenz Breitenfußball (BF) Lehrgang und er hatte mich spontan gefragt, ob ich es mir nicht vorstellen könnte eine Mannschaft bei Adler Osterfeld zu trainieren. Danach ging alles ganz schnell. Ich hatte ein kurzes Gespräch mit dem Jugendleiter in Adler, hatte mir das Trainig dort angehen und wusste sofort, dass dies die richtige Entscheidung sein wird dort die D2 zu trainieren. Hinzu kam auch, dass es im Jugendbereich der Welheimer Löwen in letzter Zeit nicht mehr so ganz glatt lief. Im Endeffekt hatte ich lange überlegt da ich bei den Löwen von Anfang an dabei war, doch am Ende sprach vieles für Osterfeld und gegen Welheim."

 

Auf'm Platz: "Was genau meinst du?"

Teigelkamp: "Zum Beispiel gab es in dieser Wechselfrist im Sommer in etwa elf Spielerabmeldungen allein in der Jugendabteilung der Löwen. Und wenn plötzlich elf Jugendspieler den Verein verlassen wird das auch schon seine Gründe haben. Leider wurde in der Jugendabteilung in den letzten zwei Jahren einiges versäumt und nun werden in einigen Bereichen die Folgen klar und deutlich. Doch darauf will ich jetzt nicht weiter eingehen. Hinzu kommt natürlich, dass von den elf Jugendspielern die den Verein verlassen haben neun Kinder letztes Jahr noch mit Marco Roß (ehemaliger Trainer der Löwen II und nun bei SSV, d. Red.) und mir in der D-Jugend gespielt hatten. Und diese Kinder hatten wir zum größten Teil schon seit der E-Jugend trainiert, sprich zwei bis drei Jahre lang. Ich bin mir aber sicher man hätte viele Kinder in Welheim halten können. Ich muss aber auch sagen, dass die Arbeit mir immer sehr viel Spaß gemacht hat und ich es für den Verein sehr gerne gemacht habe, da wir mit unserer Jugendabteilung weiter vorwärts kommen wollten. Doch wie schon bereits erwähnt, haben wir in unserer Jugendabteilung sehr wenige ehrenamtliche Helfer, so dass die ganze Arbeit an drei bis vier Personen hängen geblieben ist. Und in den letzten zwei Monaten hatte ich gemerkt, dass ich die ganzen Tätigkeiten nicht mehr mit dem Elan nachgegangen bin, wie in der Zeit davor."

 

Auf'm Platz: "Wie ist deine Position bei den Osterfeldern? Wirst du dort wie schon bei den Löwen auch im Jugendvorstand tätig sein oder dich nur als Trainer einbringen? Wann beginnt dein Engagement und welchen Eindruck hast du bislang von dem neuen Verein?"

Teigelkamp: "Bei Adler Osterfeld werde ich mich jetzt nur auf die Aufgabe des Trainers konzentrieren. Ich habe jetzt innerhalb dieses Jahres den Kindertrainer-, Teamleiter- und die C-Lizenz Breitenfußball absolviert und möchte mich vorerst einmal auf diese Tätigkeit konzentrieren. Wenn man mich mal fragt, ob ich wieder irgendeine Position im Jugendvorstand übernehmen würde, wäre ich natürlich nicht abgeneigt. Hinzu kommt auch noch, dass jetzt mein letztes Ausbildungsjahr ansteht und die Prüfungen und Vorbereitungen hierfür natürlich auch nicht zu kurz kommen sollten. Ich trainiere schon seit knapp zwei Wochen in Osterfeld. Zurzeit trainiert die komplette D-Jugend zusammen und wird dann später in D1 und D2 unterteilt. Der erste Eindruck ist recht ordentlich. Man merkt, dass in Osterfeld Leute sind die gute Arbeit leisten - sowohl im Trainerbereich als auch im Vorstand. Man merkt, dass die Leute den Verein weiter nach oben bringen wollen, zwar langsam aber effektiv."

 

Auf'm Platz: "Bleibst du trotzdem in irgendeiner Verbindung zu den Löwen oder hast du ganz mit dem Kapitel abgeschlossen?"

Teigelkamp: "Mit dem Kapitel abgeschlossen? Auf keinen Fall. Nach der Fusion 2009 war ich von Anfang an dabei, vorerst als Jugendspieler und später dann auch als Trainer. Und wenn man einmal bei den Löwen war, bleibt man in irgendeiner Weise immer Löwe wenn auch nur im Herzen. Ich hatte hier ja schließlich vier tolle Jahre erlebt, wofür ich mich natürlich rechtherzlich bedanken möchte. Und ich bin mir sicher, dass hier im Verein mit den richtigen Leuten in Zukunft wieder einiges aufgebaut werden kann - sowohl im Senioren als auch im Junniorenbereich. Ich glaube so familiär wie es bei den Löwen zugeht, habe ich es bisher noch nirgendwo erlebt - hier kennt einfach jeder jeden. Natürlich werde ich mir ab und an auch noch einige Spiele im Jugendbereich anschauen und auch Sonntags die Spiele der ersten Mannschaft werde ich natürlich weiterhin verfolgen. Ab und an werde ich natürlich auch noch auf eine Cola vorbeikommen und mal hören wie es so läuft. Und bedanken möchte ich mich nocheinmal bei den Leuten, die in den vier Jahren meine Arbeit unterstützt haben und immer hinter mir standen. Und falls es Leute geben sollte die froh sind, das ich weg bin: Die können ja dann jetzt feiern."

 

Auf'm Platz: "Wo siehst du dich in ein paar Jahren? Willst du irgendwann im Seniorenbereich als Trainer fungieren?"

Teigelkamp: "Da werde ich einfach abwarten was passiert. Zunächst möchte ich mich aber im Jugendbereich weiterbilden bzw. fortbilden  und dort Erfahrungen sammeln, schließlich bin ich mit 19 Jahren noch recht jung."

 

Wir bedanken uns bei Daniel Teigelkamp für das Gespräch und wünschen ihm und Adler Osterfeld alles Gute für die Zukunft!

 

Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an ..."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Marcel (Freitag, 12 Juli 2013 14:52)

    Sauber der Daniel, weiter so! Kommst nochmal groß raus junge ;)

  • #2

    Niklas (Freitag, 12 Juli 2013 15:16)

    Inner Liga hau ich dich weg :) dann merkst du was du falsch gemacht hat :)

  • #3

    ssv (Freitag, 12 Juli 2013 22:40)

    Schnapper..

    Du machst noch ganz woanders Karriere

  • #4

    Kevin (Samstag, 13 Juli 2013 10:13)

    Wer zum Teufel ist Daniel Teigelkamp ?

  • #5

    Rothebuscher (Samstag, 13 Juli 2013 16:17)

    Herzlich Willkommen in der Adler Familie! :)
    Wirst sehen, du hast mit Udo einen sehr erfahrenen und überaus engagierten Jugendleiter!
    Lg

  • #6

    @4 (Montag, 15 Juli 2013 00:58)

    D2 Trainer