„Landesliga? Wahnsinn!“

Die Sportvereinigung Sterkrade-Nord ist am letzten Spieltag in die Landesliga aufgestiegen. Das eigentlich nicht mehr für möglich gehaltene Wunder von der Lütticher Straße wurde dementsprechend gefeiert. Auf'm Platz ging auf Stimmenjagd bei Sterkrade-Nord und hat zudem einige Impressionen eingefangen. Unter anderem auch Bewegbilder von dem entscheidenden Siegtreffer und die bangen Sekunden nach dem Schlusspfiff - unser Magazin verspricht Hühnerpellen-Feeling!

Von Raphael Wiesweg

Ganz Oberhausen und sicherlich auch die Essener Vereine, die in derselben Gruppe gespielt haben, dürften nicht schlecht gestaunt haben, welche Wende der Meisterschaftskampf am vergangenen Sonntag, am letzten Spieltag genommen hat. Die Bezirksliga Niederrhein Gruppe 4 fand ihren Höhepunkt wirklich auch noch kurz vor Abpfiff erst. Der ein oder andere im weiten Rund hatte schon mitbekommen, dass der Spitzenreiter Spielclub 20 Oberhausen in Essen zurücklag. Würde Sterkrade-Nord also gewinnen, würden sie aufsteigen. Doch im Derby gegen Adler Osterfeld, für den es im Übrigen um nichts mehr ging als die leckere Ananas, stand es nach 87 Minuten 3:3. Was dann folgte, ist unter anderem im Video zu sehen, muss aber für einen Adrenalin-Kick sondergleichen gesorgt haben. Monatelange harte Arbeit - die selbstverständlich die Konkurrenz auch verrichtet hatte - entlud sich mit einem lauten Schrei. Als dann nach Schlusspfiff bekannt wurde, dass der SC 20 tatsächlich verloren habe... Seht selbst und schaut Euch das Video an:

Siegtreffer und Jubel im Video - Gänsehaut garantiert!

Ein fettes Dankeschön an Marcus van der Linden von Adler Osterfeld, der das Video gedreht und zur Verfügung gestellt hat! Hier gibt es auch noch eine Bilderstrecke von van der Linden, absolut sehenswert.

Stimmen zum verrückten Finale und Landesliga-Aufstieg:

Andreas Reuter, Geschäftsführer von Sterkrade-Nord:

„Wahnsinn, wie spannend das war. Ich selbst war bei dem Spiel der Reserve, um beim letzten Spiel von Thorsten Lamers dabei sein zu können. Aber wir haben immer wieder auf einen Ticker geguckt und natürlich telefoniert und waren dann natürlich richtig fröhlich. Ganz ehrlich? Eigentlich habe ich nicht mehr dran geglaubt. Klar hofft man darauf. Dass es dann tatsächlich so gekommen ist, ist schon toll. Wir haben dann noch im Clubhaus weitergefeiert und um 0.45 Uhr abgeschlossen. Zumindest war dann da auch für mich Ende, ich weiß nicht, ob die Jungs noch woanders weitergefeiert haben. Zur Landesliga kann ich eigentlich kaum was sagen, die habe ich nicht wirklich verfolgt. Aber ich bin Realist genug, dass als Aufsteiger nur der Klassenerhalt zählt. Gerade wegen der Verringerung der Bezirksligen zur Saison danach wäre es umso wichtiger, in der Landesliga zu bleiben.“

Lars Mühlbauer, Trainer von Sterkrade-Nord:

„Was war das für eine Dramatik. Ich kann es gar nicht glauben. Wir lagen zweimal zurück, dann führten wir, dann stand es kurz vor Schluss Unentschieden, was uns nicht gereicht hätte und dann gewinnen wir dieses ganz enge Dingen. Ich bin so stolz, Trainer dieser Mannschaft zu sein, das ist einfach nur eine geile Truppe. Nach dem Pokalfinale am Samstag werden wir alle richtig feiern. Genugtuung für die Sprüche von Thorsten Möllmann wäre das falsche Wort. Seine Sprüche haben uns eher amüsiert und motiviert. Jetzt im Nachhinein kann man ihm sogar dankbar sein, denn er hat meine Mannschaft immer von alleine motiviert. Aber, das muss man auch sagen, durch seine Aktionen hat er die Liga viel attraktiver gemacht.“

Impressionen von Michael Ketzer:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0